American Airlines AAdvantage Status Challenge Match zu Executive Platinum (Oneworld Emerald) von Topbonus Platinum

American Airlines Boeing 777-300

Für Topbonus-Kunden gibt es mittlerweile Status Match-Angebote von einer ganzen Reihe an Oneworld-Vielfliegerprogrammen. Jetzt bietet auch American Airlines den Topbonus Platinum-Mitgliedern eine Status Match Challenge zum AAdvantage Executive Platinum Status = Oneworld Emerald an.

Die Status Match Challenge ist inoffiziell, d.h. es gibt keine offiziellen Bedingungen sondern nur persönliche Angebote. Diese scheinen sich aber aktuell zu gleichen (Danke an dieser Stelle an Patrick und Peter!). Das Angebot sieht wie folgt aus:

Durchführung

Ein verbindliches Angebot gibt es nur per Anfrage an aadvantage.customer.svc@aa.com mit eurem Topbonus Platinum Status.

  1. Match: Ihr erhaltet für 90 Tagen den AAdvantage Executive Platinum Status auf Probe.
  2. Challenge: Erreicht ihr innerhalb dieses Zeitraums (das Startdatum kann um bis zu zwei Wochen nach vorne oder hinten verschoben werden, nachdem man das Angebot erhalten hat) diese folgenden zwei Ziele, wird euch der Status über die 90 Tage hinaus gewährt:
    1. 35.000 Elite Qualifying Miles (EQMs) oder 40 Elite Qualifying Segments (EQSs)
    2.  und $4.000 Elite Qualifying Dollars (EQDs)
  3. Gültigkeit: Anschließend ist der Status bis zum 31. Januar 2019 gültig. Außerdem erhaltet ihr vier systemweite Upgrades, die ihr jeweils gegen einen Upgrade aus der Economy- in die Business Class einsetzen könnt. Gültig auf allen American Airlines-Flügen inkl. Langstreckenflügen und für bis zu drei Segmente bei Umsteigeverbindungen!
  4. Requalifikation: Wollt ihr den Status über Januar 2019 hinaus verlängern, müsst ihr 2018 mindestens 100.000 Elite Qualifying Miles (EQMs) oder 120 Elite Qualifying Segments (EQSs) und zusätzlich $12.000 Elite Qualifying Dollars (EQDs) sammeln.

Wie ihr die Challenge schafft ohne 4.000 Dollar auszugeben

35.000 Statusmeilen und auch noch $4.000 Umsatz klingt erst einmal nach viel aber die Elite Qualifying Dollars (EQDs) werden zum Glück nur bei American Airlines-Tickets nach dem wirklich bezahlten Ticketpreis berechnet. Bei Tickets von anderen Oneworld-Flugesellschaft sind auch die EQDs abhängig von der Buchungsklasse und Entfernung.

FrankfurtFlyer ist auf die Idee gekommen, die Challenge einfach mit dem aktuellen Qatar Airways-Sale zu kombinieren. Ein Hin- und Rückflug in der Business Class von Stockholm oder Oslo via Doha nach Neuseeland für rund 1.500€ (wenn ihr zu zweit fliegt), bringt euch in der Buchungsklasse R genügend EQMs und EQDs, um die Challenge zu erfüllen. Außerdem gibt es noch 53.300 Prämienmeilen (inkl. 120$ Elite Bonus) on top.

Stockholm - Doha - Auckland Return: 23.800 Entfernungsmeilen
Elite Qualifying Miles (EQMs): 23.800 x 1,5 = 35.700
Elite Qualifying Dollars (EQDs): 23.800 x 20% = $4.760
Prämienmeilen: 23.800 x 100% Basismeilen + 23.800 x 120% Elite Bonus = 53.550

Für 62.500 Prämienmeilen + ca. 100€ Steuern & Gebühren gibt es einen Flug im Etihad First Apartment von Paris oder London nach Abu Dhabi. Die restlichen Meilen dafür sollte man als Executive Platinum locker zusammenbekommen. Inklusive der vier systemweiten Upgrades, sollte sich der Ausflug nach Neuseeland dann mehr als gelohnt haben!

Vorteile

Durch den Oneworld Emerald Status habt ihr folgende Vorteile auf allen Oneworld-Flügen unabhängig von der Reiseklasse:

  • Alle Vorteile des Oneworld Ruby & Sapphire Status:
    • Bevorzugte Sitzplatzreservierung
    • Priority Check-in
    • Höhere Wartelistenpriorität
    • Priority Boarding
    • Zusätzliches Freigepäck
    • Bevorzugte Gepäckabfertigung
    • Loungezugang zu Business Class Lounges
  • First Class Check-in
  • Fast Track: Durch die Sicherheitskontrollen an ausgewählten Flughäfen.
  • First Class Lounge: Zusammen mit einem Gast.

AAdvantage bietet über den Vorteilen des Oneworld Emerald Status aber noch viele weitere eigene Vorteile auf American Airlines-Flügen:

  • Systemweite Upgrades: Vier für die Qualifikation und jeweils zwei weitere wenn man 150.000 EQMs und 200.000 EQMs schafft.
  • Kostenlose Upgrades: Auf Flügen innerhalb Nordamerikas und nach Mittelamerika in die Domestic First Class. Wird 100 Stunden vor Abflug bei Verfügbarkeit bestätigt. Auch bei Prämientickets!
  • 120% mehr Prämienmeilen: Auf American Airlines- und Oneworld-Flügen.
  • Kostenlose Flugänderungen: Am selben Tag z.B. auf einen früheren Flug.
  • Keine Gebühren für die Gepäckaufgabe + zusätzliches Freigepäck
  • u.v.m.

Allerdings gibt es auf interamerikanischen Reisen als AAdvantage-Statuskunde keinen Zugang zur Lounge! Für die zahlreichen Admirals Clubs muss eine extra Mitgliedschaft erworben werden. Mit $450 ist diese, selbst für Executive Platinum-Kunden, nicht gerade günstig.

Einen Match gibt es auch für Air Berlin Topbonus Silber und Gold Mitglieder. Um die Challenge zu erfüllen muss dann jeweils ein Viertel der regulären Jahresanforderungen innerhalb von 90 Tagen erflogen werden. Wer häufig in die USA reist, profitiert dann ebenfalls von automatischen First-Class-Upgrades, allerdings nur auf Flügen bis zu 500 Meilen und bei geringerer Priorität.

Fazit

Auch wenn die Hürde für die Challenge erst einmal schwierig klingt, ist sie doch recht einfach zu schaffen und wer viel mit American Airlines unterwegs ist, kann vor allem von den kostenlosen Upgrades auf Flügen profitieren. Die vier systemweiten Upgrades haben auch einen Wert von locker 2.000€ und können alleine dafür den Aufwand wert sein.

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen.
Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo.
    Ich habe diesen Status Match mit einem bestehenden, seit 2012 nicht mehr genutzten AAdvantage Konto gemacht und habe meinen Topbonus Platinum ohne Probleme in die Challenge gewechselt, und Executive Platinum für die drei Monate bekommen.
    So weit ganz easy. Jetzt geht es an die Feinheiten und die treiben den Puls hoch. EQM ist ein Mysterium und nirgends steht es klar und schwarz auf weiß wie das wirklich von statten geht, ausser bei AA Flügen. Die Hotline macht z.B. für Flüge ohne Codeshare mit OW Partnern unterschiedliche Aussagen. Bei allen „Partnern“ steht noch was von Kabinenbonus, den es laut Hotline auch in Form von 1000 „extra Meilen“ – bis gar nicht – gibt. Schriftlich gibt es dazu nichts, auch nicht auf Bitte um Zusendung per eMail, und es wäre eh ratsamer mit AA zu fliegen war die gemeinsame Aussage. 🙁
    Diesen Grad an Intransparenz hatte ich schon fast erwartet bei einem Amerikanischen Großunternehmen. Wird dann auf Lotto rauslaufen, worauf ich nicht wirklich erpicht bin. Werde wohl bei Finnair sammeln, auch wenn ich da bei Silber anfange. Mit AA eine Beschwerde über die Meilenvergabe in den USA bearbeiten muss ich mir nicht antun. Bleibe dann lieber in Europa. Meine erste Euphorie über diese Möglichkeit bei AA ist verflogen, ;-).
    @ Johannes: Sollte mein Beitrag hier unpassend sein, lass mich bitte nur wissen wohin Du ihn verschiebst. Danke

    P.S. Gibt es eigentlich überhaupt jemanden hier der aktiv bei AA sammelt? Vielleicht gibt es ja „Erhellungen“?

    Antwort

  2. Hallo,
    bei mir hat der Status Match (Topbonus Gold Card Member) geklappt wie oben von Johannes beschrieben.

    Hab noch mal eine Frage/Meinung an Johannes.

    Wir fliegen bald mit Qatar Business nach Bangkok und überlegen nun die Meilen des Fluges bei Qatar oder AA gutzuschreiben.
    Unser Ziel ist es so schnell wie möglich einen Status via Qatar oder AA zu erhalten um die ganzen Leistungen bei oneworld (wie damals bei Airberlin zu nutzen)
    Je nachdem würden wir dann einen weiteren Flug bzw. Flüge mit Qatar oder AA buchen.
    Hast du eine Empfehlung welches Bonusprogramm „besser“ ist?

    Viele Grüße Annemarie

    Antwort

    • Kommt immer auf dein Flugverhalten an. AAdvantage ist halt in den USA mit vielen zusätzlichen Vorteilen verbunden. Qatar Airways Privilege Club finde ich schwierig. Ich würde dir sonst empfehlen mal das Vielfliegerprogramm von British Airways Executive Club anzuschauen. Ansonsten bietet sich auch ein Status Match zu Iberia Plus an: https://travel-dealz.de/blog/iberia-plus-status-match/

      Antwort

  3. Hallo Johannes,

    gilt das nur für Neukunden bei AA oder auch für Bestandskunden? Weißt du das?

    LG Franziska

    Antwort

    • Ist bisher nichts zu bekannt. Also am besten einfach versuchen, mehr als Nein sagen können sie ja nicht. 🙂

      Antwort

    • Ich glaube das ist American Airlines egal. Ggf. ist aber ein Status Match in der Vergangenheit eine Hürde oder wenn du bereits einen Status bei AAdvantage hast.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.