Startseite Miles/Points Accor Hotels will 2020 neues Bonusprogramm starten

Accor Hotels will 2020 neues Bonusprogramm starten

Accor Live Limitless

Die Hotelkette Accor (Sofitel, Novotel, Ibis…) hat ein neues Vielschläferprogramm angekündigt. Accor Live Limitless soll das derzeitige Programm Le Club im Jahr 2020 ersetzen. Bitter nötig, denn momentan ist das Bonusprogramm nicht sonderbar attraktiv. Diese Vorteile soll das neue Programm bieten:

  • Top-Vielfschläferstatus: Es soll einen neuen Top-Status für die besten Kunden von Accor Hotels geben. Der bisherige Platinum-Status (60 Übernachtungen oder 5.600€ Umsatz) bietet unter anderem Zimmerupgrades, Loungezugang, Early-Ceheck-In, Late-Check-Out und schnelles WLAN. Welche Vorteile dazu kommen sollen, ist unbekannt.
  • Statusvorteile: Die Vorteile für Kunden mit Status sollen auf allen Statusebenen verbessert werden. Bitter nötig, denn andere Kundenbindungsprogramme bieten deutlich mehr, z. B. kostenloses Frühstück bei Hilton bereits ab dem Goldstatus.
  • Sammel- & Einlösemöglichkeiten: Es soll künftig deutlich mehr Möglichkeiten geben, Punkte bei Partnern zu sammeln und einzulösen. In diesem Zusammenhang kooperiert Accor unter anderem mit Anschutz Entertainment und IMG. Damit wird es möglich, z. B. Event-Eintrittskarten mit Punkten zu buchen. Ob sich die Einlösebedingungen für Hotelnächte verbessern, ist nicht bekannt.

Insgesamt investiert die Hotelkette 225 Millionen €, wobei die Summe unter anderem an einer geplanten Sponsoringpartnerschaft mit dem Fußballclub Paris St. Germain liegen dürfte.

Fazit

Das derzeitige Le Club ist sicherlich nicht das attraktivste Hotelbonusprogramm auf dem Markt. Grund sind vor allem die Einlösemöglichkeiten. Im Gegensatz zu anderen Programmen ist die Einlösung vom aktuellen Zimmerpreis abhängig: Pro Punkt gibt es 0,02€ Rabatt. Damit kosten euch z. B. Bonusnächte in der Hochsaison deutlich mehr als in der Nebensaison. Das ist bei anderen Vielschläferprogrammen anders! Wirklich attraktiv würde Live Limitless nur dann, wenn man dieses System umstellt. Doch das scheint derzeit nicht geplant zu sein – zumindest finden sich auf der Landingpage keine Andeutungen dazu.

Quelle: Head For Points

Titelbild: © Accor

Adrian

Eigentlich von Beruf Radioredakteur. Seit ein paar Jahren regelmäßig in der Luft und auf der Schiene unterwegs. Seither durchforste ich täglich das Netz nach den besten Reiseschnäppchen. Ein Spezialgebiet von mir: Bahnreisen. Seit Juni 2017 bin ich im Team von Travel-Dealz. Ich freu mich über Mails an adrian@travel-dealz.de
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (7)

  1. Ganz ehrlich – FINGER WEG!!

    -Der Webseiten-Login funktioniert seit 3 Wochen nicht; Accor behauptet, sie haben ein Problem mit den Daten ALLER Kunden, antwortet aber ansonsten nur mit Textbausteinen oder gar nicht, der Facebook-Chat verweist auf den Support. Wenn ich das so lese – ist ein Hack der Grund für den Umbau?

    Weitere Probleme:
    -Online-Checkin funktioniert zu 30% nicht
    -Online-Checkout zu weiteren 30% nicht
    -Rechnungsadressen die beim Online-Checkin eingegeben werden finde ich nie auf der Rechnung
    – Der Getränkegutschein ist vom Hotel abhängig, entweder man fragt nach oder man pocht nicht drauf, sehr selten kommt er so.
    – Punkte werden teilweise trotz Buchung auf der Webseite nicht gutgeschrieben
    – Zimmerbuchung für die Familie lässt die Webseite nicht zu (Kein Zimmer bei 2 Erwachsenen, 2 Kinder, als Workaround für 3 Erwachsene und 1 Kind geht aber..)
    -Zimmer-Upgrade hab ich noch nie bekommen (Level Gold)
    – Die Kundenzufriedenheitsbefragungen sind so designed, dass das Hotel nur positiv rüber kommt, keine Möglichkeit Kritik einzugeben

    Aus meiner Sicht eines der schlechtesten Programme die es gibt.

    Antwort

  2. Na dann schnell noch einkaufen in den Status 🙂

    1. 1 Stück Accor SA INH. E0 3 Aktie kaufen der WKN: 860206, ISIN: FR0000120404 für 38€.

    2. Nach dem Kauf Screen des Depot mit dem Inhalt der Aktie und des vollen Namen machen.

    3. anschließend Mail an comfi@accor.com oder
    hier https://www.accorhotels.group/en/contact-us/Shareholder-Club-application-form registrieren

    4. abschließend erhält man eine Mail von dieser Mailadresse Communication.Financiere@accor.com das alles geklappt hat

    „Dear shareholder,

    We have received your request to join the AccorHotels Shareholders Club.

    We bring to your attention that you will receive your AccorHotels Shareholders Club Gold card within 3 weeks after sending us your proof of ownership.

    Thank you for your interest in AccorHotels.

    Yours sincerely,

    Antwort

  3. Es gibt auch Firmen, die den Mitarbeitern die Nutzung solcher Programme verbieten, wenn die Kosten von der Firma übernommen werden. Aber egal, imo soll jeder nutzen was er kann & will.

    Ich nutze das bisherige Programm für meine privaten Städtereisen und schaffe dadurch meist nur den Silber Status. Allerdings ist das Zimmer normalerweise immer schon vor 12Uhr verfügbar (ich wähle beim Online Check In lediglich, dass ich vor 12Uhr anreise), das gratis Getränk ist ok und nehme ich gerne mit.
    Von den gesammelten Punkten habe ich bisher für 3 Nächte nichts bezahlt, natürlich habe ich da günstige Termine ausgesucht, aber immerhin.

    Also ich finde es ist eines der wenigen Programme wo auch die ‚kleinen‘ etwas davon haben.

    Antwort

  4. @Björn Was tut das zur Sache ob man die Nächte selbst zahlt oder der Arbeitgeber?

    Du bist der Meinung das man dann kein besseres Programm verdient? Das man gefälligst verzichten soll?
    Das man die Punkte nicht einlösen darf?

    Antwort

    • Hi Dan,

      Wie geschrieben, würde ich mich freuen wenn sich etwas tut.

      Jedoch finde ich, sollte man auch mal die Kirche im Dorf lassen, es gibt schlichtweg wenig bis keine Alternativen. Außer man hat ein Budget von 200€ und mehr pro Nacht.

      Gleichzeitig ist es doch so “nem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul” oder wird dein geldwerter Vorteil immer versteuert?

      Antwort

  5. Hallo Björn,
    hier muss ich Dir absolut recht geben, ich bin selbst viel in Zentral Ost Europa unterwegs, und da ist Accor mit Ibis, Mercure, Novotel usw. sehr gut aufgestellt.
    Meiner Meinung nach ist der hier der Unterschied zwischen Gold und Platinum lächerlich und das bei der doppelten Anzahl von Übernachtungen 30 Gold/60 Platin.
    Hier sollten sie echt was tun…

    Antwort

  6. Hallo zusammen,

    ich denke hier sollte man dann auch die Kirche im Dorf lassen. 99% der Statuskunden sind „Spesen-Ritter“ und zahlen nicht eine Nacht selbst, nutzen dann die Punkte aber gern für private Reisen.

    Gerade in der mittleren Preislage ist Accor jedoch fast alternativlos. Denn die anderen Ketten bieten hier wenig bist gar nichts. Die Flasche Wasser bei MotelOne lassen wir jetzt mal außen vor.

    Ich würde mich aber freuen, sollte sich hier etwas tun.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.