Bewertung: Air Canada Signature Suite Lounge Toronto

Air Canada Signature Suite

Viele Airlines werten derzeit ihre Business-Class-Produkte deutlich auf, und zwar nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden! Neue und bessere Lounge-Konzepte kommen auf den Markt, zum Beispiel die Air Canada Signature Suite in Toronto. Ähnlich den United Airlines Polaris Lounges kann diese ausschließlich von Business-Class-Passagieren auf Langstrecke und nicht von Statuskunden genutzt werden. Unser Leser Helmut hat die Lounge getestet – sein Erfahrungsbericht:

Vorneweg ein Tipp, damit ihr euch die Erholung von einem Privaturlaub nicht gleich wieder zerstört: Versucht mindestens auf dem Rückflug Business Class zu fliegen. So kommt ihr ausgeruht zu Hause an. Für meine Kinder war das ein tolles Erlebnis und auch die Gattin war dankbar. Leider konnte ich diese Option (Hinflug in der Economy Class, zurück in der Business Class) nur über das Onlinereisebüro Opodo entdecken. Pro Nase habe ich nur ca. 140€ mehr gezahlt als reine Economy.

Also flogen wir – Papa, Mama, Sohn (17) und Tochter (14) – von der kubanischen Insel Cayo Coco über Montreal und Zürich in der Business Class zurück nach Stuttgart. Nach Duty Free Shopping in Toronto steuerten wir zunächst die nächstgelegene Lounge an. Dies war eher zufällig die neue Air Canada Signature Suite.

Zwischenzeitlich hatte mich auch die App von Air Canada auf die Lounge aufmerksam gemacht:

AC Signature Suite App
Die Anzeige in der App

Damit wurde mir klar das es eine „bessere“ Lounge nur für bestimmte Business-Class-Kunden ist. Glücklicherweise hatten wir die benötigte Buchungsklasse J und das Ticket nach Zürich.

Am Eingang angekommen wurden wir von einer freundlichen Dame empfangen und unsere Bordkarten überprüft. Unser Abflug war 18:05 Uhr, auf der Bordkarte 17:15 Uhr fürs Boarding angegeben. Es würde reichen wenn wir um 17:45 Uhr am Gate sind. Wir wurden willkommen geheißen und an eine Concierge übergeben. Diese führte uns in die Lounge und erklärte uns die Bereiche:

„Hier rechts ist der Ruhe- und Arbeitsbereich.“ Dies waren die Lounge-üblichen Sitzgruppen auf denen vereinzelt offensichtlich Geschäftsreisende saßen.

„Geradeaus finden Sie das A-la-Carte Restaurant mit umfangreicher Speisekarte. Hier sollten Sie jedoch mindestens 2 ½ h Aufenthalt einplanen.“ Sie zeigte uns den restaurantähnlichen Bereich mit Blick auf das Vorfeld.

„Auf der linken Seite der Gastronomiebereich mit Bar, Buffet sowie Express-Menu, hinten links dann die Waschräume mit Duschen.“ Etwas überfordert suchte ich erstmal einen Platz im „Ruhebereich“. Leider konnte ich keine freie Vierergruppe entdecken – jedoch wurden wir schnell von einem Mitarbeiter angesprochen, welcher mich fragte, was wir denn suchten. Nach meiner Antwort zeigte er auf zwei 2er Tische im Bistrobereich, welcher er für uns zusammen schob. Gesagt getan, wir nahmen gleich Platz. Da kam auch schon der Bar-Kellner auf uns zu und bot uns erst einmal ein Glas Moet & Chandon an. Zur Auswahl standen Brut Imperial oder Brut Rosé.

AC Signature Suite Bar AC
Die Barkarte

Ich wählte ein lokales IPA Craft Bier vom Fass, die Kinder Saft und Softdrink, meine Frau einen Latte Macchiato. Kaum bestellt, kam schon der nächste Kellner und erklärte uns die Essensmöglichkeiten. „Hier die Menu Karte (3 Gänge) sowie das Express-Menu für Eilige.“

Hier eine Auswahl der von uns gewählten Speisen:

Die Vorspeise war sehr lecker, das rote Curry erwartungsgemäß scharf. Neben dem Burger hatten wir noch die Arancini und das gegrillte Hähnchen. Alles wurde frisch für uns zubereitet – mit entsprechender Wartezeit. 

Trotz Familie mit Kinder und Urlaubs-Outfit wurden wir hervorragend bedient. Dies ist nicht selbstverständlich. Einziges Manko war die Wartezeit an den Unisex-Toiletten.

Zum Abschluss bestellte ich einen Hennessy X.O., der Sohn noch ein Dessert. Unsere knapp zwei Stunden Aufenthalt vergingen wie im Fluge. Die Suite war mittlerweile sehr gut besucht, auch die Barhocker belegt. Um 17:40 Uhr wurden wir verabschiedet.

Air Canada Signature Suite Restaurant
© Air Canada

Die Signature Suite bietet hochklassigen Service, Speisen und Getränke für eine überschaubare Anzahl von Business-Class-Kunden. In Punkto Angebotsbreite ist sie nicht zu vergleichen mit der Turkish-Airlines-Lounge in Istanbul, welche für 2.000 Tagesgäste ausgelegt ist. Dafür ist es deutlich ruhiger, zentral an den internationalen Gates gelegen und es gibt am Eingang gibt es keine Warteschlange. Für mich war das das bisher beste Loungeerlebnis!

Titelbild: © Air Canada
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (4)

  1. @mauipeter:
    Du hast recht, wir sind nach zwei Tagen Kanadabesuch von Toronto über Montreal nach Cayo Coco. So kamen wir noch vormittags an. Zurück ging es nur über Toronto.

    Antwort

  2. hmmmm…? Du fliegst also über Montreal und Zürich in der Business Class zurück nach Stuttgart, besuchst aber die lounge in Toronto. Montreal ist auch nicht in Deinem „Flugplan“. Kann es sein, dass Du über Toronto geflogen bist, nicht Montreal?

    Antwort

  3. Wir kamen im August als Familie in denselben Genuss! Haben sogar einen unerwarteten Limo-Transfer vom domestic in den international terminal bekommen. Insgesamt ein tolles Erlebnis.
    Das mit den Duschen kann ich allerdings nicht bestätigen. Dafür wurde ich in die benachbarte Maple Leaf Lounge geschickt. Die ist schon etwas abgerockt, so dann auch das private Bad.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu tor Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.