Bewertung: Conrad Singapore – Luxushotel mit einem großen Problem

Conrad Singapore

Auf der Rückreise von Bali haben wir in Singapur einen zweitägigen Stopover eingelegt. Der Stadtstaat bietet eine große Auswahl an Hotelketten. Das Conrad Singapore ist eins davon und liegt in der Nähe der Marina Bay. Grundsätzlich ein tolles und durchdachtes Hotel aber mit einem großen Problem beim Frühstück.

Gebucht haben wir das Hotel mit Hilton Honors Punkten. Pro Nacht haben wir 60.000 Punkte für ein Standardzimmer bezahlt. Der Normalpreis lag bei rund 300€ an unserem Termin. Außerdem verfüge ich dank meiner American Express Platinum Card über den Gold Status bei Hilton Honors.

Info

Der Aufenthalt hat im Juni 2019 stattgefunden, bevor die Welt vom Corona-Virus durcheinander gewirbelt worden ist.

Lage

Das Conrad Singapur liegt in der Nähe der Marina Bay und bietet einen guten Ausgangspunkt, um Singapur zu erkunden.

Vom Flughafen aus ist das Hotel etwas schwierig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Mit der MRT benötigt man rund eine Stunde und muss zweimal umsteigen. Der Bus 36 fährt durch, aber benötigt ebenfalls rund eine Stunde.

Wir haben uns deswegen für die Fahrt vom und zum Flughafen für ein Taxi bzw. Grab entschieden. Die Fahrzeit beträgt nur rund 15 Minuten. Auf dem Weg vom Flughafen haben wir mit Grab 17 SGD (~12 €) und auf dem Rückweg mit einem Taxi 21 SGD (~14 €) bezahlt.

Das Conrad liegt gegenüber der Suntec Tower, einem, wie soll es in Singapur auch anders sein, großen Shoppingcenter mit vielen Restaurants und als Attraktion den Fountain of Wealth (Brunnen des Reichtums).

Die MRT Station Promenade liegt nur 3 Minuten vom Hotel entfernt und es fahren auch mehrere Buslinien die Umgebung um das Hotel an. Durchquert man zu Fuß zwei Shoppingcenter, ist man direkt an dem Marina Bay Street Circuit und kann einen netten Spaziergang um die Marina Bay unternehmen. Auch die Gardens by the Bay sind fußläufig erreichbar oder eine Station mit der MRT entfernt. Die Anbindung ist insgesamt gut.

Durch Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Karte laden Auswahl speichern & immer Google Maps laden
Conrad Singapore
Das Conrad liegt am Springbrunnen des Reichtums

Check-in

Die Ankunft im Hotel war sehr zuvorkommend. Die Koffer wurden aus dem Taxi gehoben und uns wurde direkt angeboten sie auf unser Zimmer zu bringen.

Der Check-in verlief recht reibungslos und nach den üblichen Formalitäten hatten wir schnell unsere Zimmerkarten in der Hand. Zusätzlich wurde uns ein Willkommensgeschenk überreicht: Eine Trinkflasche aus Edelstahl mit der Bitte, auf Plastikflaschen zu verzichten. Die Flasche begleitet mich seitdem auf allen meinen Reisen.

Statusvorteile

Normalerweise sind Hilton Hotels in Asien recht großzügig was Loungezugang oder generell Upgrades auch für Hilton Honors Gold Kunden angeht. Bereits rund eine Woche vor Anreise habe ich per Email ein Angebot erhalten: Upgrade auf die Zimmerkategorie Premier Floor Room mit garantierem Upgrade auf ein Executive Floor Room beim Check-in für 59 SGD (~40 €) pro Nacht. Das Angebot war sicherlich nicht schlecht aber nach etwas Bedenkzeit haben wir es nicht angenommen. Wir wollten Singapur auch kulinarisch erleben und nicht die ganze Zeit in der Lounge verbringen. Trotzdem findet ihr am Ende der Bewertung ein Extra zu den zwei (!) Executive Lounges im Conrad Singapore.

Als Gold-Kunde bei Hilton Honors haben wir schlussendlich ein Upgrade von einem Deluxe King auf ein Grand Deluxe King Zimmer erhalten. Der einzige Unterschied, den wir festellen konnten: Das Zimmer lag auf Etage 17 von 31, bei der Zimmergröße oder Ausstattung gibt es keine Unterschiede. Grundsätzlich scheint es zwischen den verschiedenen Zimmertypen Deluxe (Standardzimmer), Grand Deluxe, und Premium keine großen Unterschiede bei der Ausstattung/Zimmergröße zu geben.

Da wir am Ende unseres Aufenthalts Abends unseren Rückflug nach Düsseldorf angetreten haben und die Abflüge nach Europa typischerweise spät Abends gehen, haben wir direkt beim Check-in um Late Check-out gebeten. Kostenfrei wurde uns lediglich ein Late Check-out bis 14 Uhr angeboten, da das Hotel angeblich gut gebucht war. Für einen Aufpreis von 100 SGD (~68 €)/Tag wurde zudem ein Late Check-out bis 18 Uhr inklusive Loungezugang für den ganzen Aufenthalt oder für 150 SGD (~103 €) Late Check-out mit Loungezugang am Abreisetag angeboten.

Die Statusvorteile wurden alle gewährt aber man kann im Conrad Singapore keine Extrawurst erwarten. Andere Hilton-Hotels in Asien sind da deutlich großzügiger.

Zimmer

Das Zimmer fällt mit 40 Quadratmetern sehr großzügig aus. Der Eingangsbereich führt am Bad vorbei zum Schlaf- und Aufenthaltsbereich. Neben einem King Size Bett steht auch noch eine Sitzecke mit Tisch, Récamiere und Stuhl bereit. Die Zimmer sind alle erst vor kurzer Zeit renoviert worden und sind modern, hochwertig und sehr elegant ausgestattet.

Das Beleuchtungskonzept ist sehr durchdacht und schafft eine schöne Atmosphäre. Alleine das Nachtlicht vom Bett bis ins Bad ist etwas, was ich bisher noch in keinem anderen Hotel so vorgefunden habe.

Über die gesamte Zimmerbreite erstreckt sich die Fensterfront. Die Jalousien und Vorhänge sind elektronisch vom Bett aus steuerbar – genau wie das gesamte Licht im Zimmer. Es lässt sich vom Bett aus sogar der Do-not-disturb-Modus aktivieren. Anschlüsse für Strom inklusive USB-Anschluss am Bett sind in die Möbel eingelassen und auch der Fernseher steht nicht aus der Wand heraus.

Das Bett war sehr bequem und zusätzlich steht noch ein Pillow Menü zur Auswahl. Selbstverständlich bietet das Conrad auch einen Turndown Service an. Das haben wir aber erst am zweiten Tag erfahren. Am Anreisetag (wir sind am frühen Nachmittag angekommen) wurde er bei uns scheinbar vergessen.

Im Bad findet man neben zwei Waschbecken eine großzügige Regenschauerdusche und zusätzlich noch eine Badewanne. Alles ist in hellen, warmen Tönen gehalten und aufeinander abgestimmt. Eine Conrad-Badeente gab es auch.

Frühstück

Das Frühstückbuffet wird im Erdgeschoss im Restaurant Oscars serviert und kostet (dank Hilton Honors Gold Status für uns kostenfrei) pro Person satte 49 SGD (~33 €) (+Tax). Dafür wird aber auch einiges an warmen und kalten Speisen geboten:

Besonders die frischen Säfte, die große Auswahl an der Egg- und der Waffel- & Pancakes-Station hat uns gut gefallen. Allerdings gab es ein paar Punkte, die uns an dem Frühstück sehr gestört haben:

Das Oscars ist einfach nicht groß genug um den Andrang an Gäste zu bewältigen. Wir hatten immer Glück und mussten nur wenige Minuten warten, auch weil wir nur zwei Personen waren. Es bildeten sich aber zum Teil sehr lange Schlangen vor dem Eingang. Um die Massen zu bewältigten, ging es im Restaurant sehr hektisch zu. Die Tische wurden zwar sehr schnell freigeräumt und neu eingedeckt, aber auch gleichzeitig das Besteck und Geschirr im Gastraum sortiert (leider mehrfach in Hilton Hotels festgestellt), was zu einer sehr lauten und ungemütlichen Geräuschkulisse geführt hat. Ein gemütliches Frühstück konnte man hier nicht einnehmen. Es wäre wünschenswert, wenn das Frühstück in einem größeren Saal oder in einem zweiten Restaurant angeboten werden würde.

Hat man einen der begehrten Tische ergattert, wird man zum Tisch begleitet und direkt nach Tee/Kaffee und einem Orangensaft gefragt. Tee und Kaffee wird anschließend in Kännchen serviert, wobei der schwarze Tee bereits vorbereitet inkl. Teebeutel im Wasser im Gastraum bereitsteht. Durch die extrem lange Ziehzeit war der Tee bitter und nicht gerade lecker. Hier wäre eine Tee- und Kaffeestation deutlich angenehmer. Nachbestellen war leider durch die hektischen Kellner auch kaum möglich. Zudem handelte es sich bei dem Orangensaft nicht um einen frisch gepressten Saft, sondern um Saft aus Konzentrat. Warum überhaupt ein Glas Orangensaft angeboten wird, wenn man eine sehr schöne Saftstation mit frisch gepressten Säften hat, erschließt sich mir nicht.

Die Atmosphäre beim Frühstück ist einem Luxushotel einfach unwürdig und auch bei dem Normalpreis kann man meiner Meinung nach erwarten, dass man ausgiebig frühstücken kann und nicht durch Sortieren von Geschirr und Besteck genervt wird und das Frühstück möglichst kurz halten will. Selbst meine ehemalige Uni-Mensa hatte da ein gemütlicheres Ambiente.

Pool

Auf der 4. Etage findet man einen großzügigen Außenpool. Ab Mittag versorgt einen auch ein aufmerksamer Poolboy mit Handtüchern und Wasser. Auch die Liegen waren in ausreichender Anzahl vorhanden und bequem.

Conrad Singapore Pool

Service

Die Mitarbeiter waren von der Ankunft bis zum Check-out stets nett und zuvorkommend. Unsere Wünsche, z.B. eine zweite Bettdecke, wurden erfüllt. Einzig, dass der Turndown-Service bei uns am Anreisetag vergessen worden ist, kann man hier als Kritikpunkt aufführen. Das wird aber sicherlich ein Einzelfall sein und hat uns nicht gestört.

Conrad Singapore Jogger
Joggers Refreshment Station beim Eingang (auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, wie man in Singapur bei der Luftfeuchtigkeit joggen gehen kann)
Conrad Singapore Bewertung
  • Check-in/out
  • Lage
  • Zimmer
  • Sauberkeit
  • WLAN
  • Frühstück
  • Service
  • Extras
  • Preisleistung
4.5
Fazit

Wir hatten einen schönen zweitägigen Aufenthalt im Conrad Singapur. Die Zimmer sind sehr geräumig und gut ausgestattet, die Lage ist nicht perfekt aber in Ordnung. Bei den Hilton Honors Gold Vorteilen wurde nur das Minimum erfüllt. Wegen der Situation beim Frühstück würden wir das Hotel wahrscheinlich nicht noch einmal buchen.

Bonus: Executive Lounge

Travel-Dealz.eu Redakteur Ditmar war dank des Diamond Status in der Executive Lounge des Hotels und kann deshalb darüber berichten, wie sie ist. Das Conrad Singapur hat seit der Renovierung in 2018 zwei Executive Lounges – weiterhin die Lounge im 31. Stockwerk, sowie nun auch eine im 4. Stock neben dem Pool. Während das Essen bis auf Kleinigkeiten bei beiden Lounges fast gleich ist, und auch das Personal in beiden Lounges sehr freundlich ist, unterscheiden sich die Lounges doch sehr:

Die Lounge im 31. Stockwerk ist eleganter gestaltet und bietet außerdem tolle Blicke auf die Skyline Singapurs, die Gardens by the Bay, sowie auf das National Stadium und die Fountain of Wealth.

Ein großer Nachteil der Lounge im 31. Stockwerk ist der enorme Andrang, besonders während der Evening Cocktails. Meistens muss man schon eine halbe Stunde vorher einen Tisch besetzen, sonst wird man nämlich in die Lounge auf dem 4. Stock geschickt, weil die Lounge überfüllt ist. Ein gemütliches Ambiente ist während der Zeit jedenfalls nicht zu erwarten.

Die Lounge auf der 4. Etage ist größer, und man kann außerdem auch direkt an der Bar frisch zubereitete Cocktails bestellen. Da Familien mit Kindern die Lounge auf der 31. Etage nicht benutzen dürfen, kann es passieren, dass die Lounge auf dem 4. Stock eine extrem hohe Anzahl an Kindern hat, wodurch sie sehr laut werden kann.

Essen & Getränke

Die Lounges des Conrad Singapur sind sehr großzügig was den Alkoholkonsum angeht. Vom Nachmittag bis 20 Uhr werden grenzenlos alkoholische Getränke ausgeschenkt. Das Essen ist allerdings nicht immer zufriedenstellend. Gerade bei den Evening Cocktails ist die Essensauswahl einem 5-Sterne Hotel nicht ganz würdig. Chicken Wings, Tacos, Nachos … für einen Tag zwar ganz witzig, auf Dauer aber nicht mehr genießbar. Die Tea-Time ist da deutlich besser, mit Scones und einer Auswahl an Sandwiches.

Das Frühstück in der Lounge (egal in welcher), ist allerdings sehr zu empfehlen. Gerade da, wie Johannes beschrieben hatte, das Frühstück im Oscars sehr hektisch ist, sollte man sich überlegen, ob man nicht doch lieber in der Lounge frühstücken will. Die Lounge, auch im 31. Stock, ist meistens nicht besonders voll, und bietet eine große Auswahl an Frühstücksspeisen: Cornflakes, Aufschnitt, eine Station, bei der man frisch zubereitete Eiergerichte bestellen kann, Würstchen, Speck und vieles mehr.

IMG 4501
Ein für das Frühstück gedeckter Tisch im 31. Stock

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (8)

  1. Thomas sagt:

    Hallo zusammen,
    Nach rund 100 Übernachtungen im Conrad sollte doch einiges einfach richrig gestellt werden

    TZ 1 Die Rezession betrifft eindeutig einen Besuch vor Corona, warum blieb dies unerwähnt?

    TZ 2 Die Zimmer unterscheiden sich sehr wohl nach Grösse und Ausstattung

    TZ 3 vor Corona gab es temporär die Lounge im 4. Stock, da im 31. Stock im hinteren Teil Umbauarbeiten stattfanden

    TZ 4 die provisorische Lounge im 4. Stock war immer die Frühstücksergänzung zum Oscar im EG.
    Nach Corona beherbergt sie den Kids Club

    TZ 5 Die Frühstücksergänzung zum Oscar gab und gibt es, im EG auf der gegenüberliegenden Seite

    TZ 6 Lange Wartezeiten im Oscars gibt es selten, nach Corona schon gar nicht

    TZ 7 Plätze in der Lounge blocken ist Blödsinn, sorry. Da findet jeder relativ schnell Platz

    TZ 8 Alkohol ab 12h ist Blödsinn. Vor 10 Jahren ganztags, zuletzt ab 15 h, jetzt währen Cocktailhour. Essen wird serviert, die Angaben sind leider falsch , Essen war und ist gut

    TZ 9 Upgradepolice auch für Gold gut, es sei demm Formel 1 oder Chinese New Year
    Late Checkout in drr Depaturelounge 4. Etage bis 20 h, dort auch Arrivallounge vor 14h
    GYM kann vor dem Abflug zum Duschen genutzt werden

    Bitte solche Reviews zeitnah ind sachgerecht schreiben , danke

  2. Frank sagt:

    Guter Bericht! Danke sehr! Einschätzungen zum Frühstück teile ich. Bei dem Auftrieb, wollte ich auch nie lange bleiben und war nach 20 Minuten wieder weg. Lage des Hotels ist aus meiner Sicht nicht die beste gerade für touristisch Reisende, weil etwas steril und büroturmlastig. Andere Stadtteile sind sehr viel lebendiger und vielseitiger. Sollte man sich bei der Wahl des Hotels überlegen, wenn man Singapur besucht.

  3. Dirk sagt:

    Danke für den Bericht. Ich war beim letzten mal morgens um 06:00 2x um die Marina Bay joggen und denke heute noch an die eiskalten Handtücher am Eingang des Hotel.

  4. Pepels sagt:

    Uns hat es im Jan 2020 super gefallen. Das Restaurant ist zu klein, aber man kann super toll draußen frühstücken. Dort ist es ruhig und meist leer.

  5. Kay sagt:

    Warum veröffentlicht Ihr denn Bewertungen aus 2018 und 2019 in 2022?
    Das Conrad hat aktuell nur eine Lounge, das Frühstück wird dort aber seit geraumer Zeit leider nicht mehr serviert.
    Die Kritik zum Oscars kann ich nur bestätigen.
    Der Evening Cocktail ist aktuell in zwei jeweils einstündigen Sessions aufgeteilt und es werden je nach (gerade / ungerade) Tag 2 unterschiedliche vorbereitete Menüs angeboten, ähnlich wie beim afternoon tea in einer Etagere. Sonderwünsche sind aber durchaus möglich auf Nachfrage. Das früher angebotene Buffet ist im letzten Jahr leider nicht verfügbar. Getränke gibt es von einer kleinen Liste, die Auswahl ist leider auch hier etwas begrenzter als früher.
    Zum Upgrade-verhalten kann ich nur sagen, das für Diamond Gäste grundsätzlich ein Executive Room gewährt wurde, einmal auch eine Suite, gebucht wurde stets ein Standard Zimmer
    Das Einkaufszentrum ist übrigens das Suntec City und drumherum die 5 Suntec Towers.

    • Ditmar Lange sagt:

      Weil gerade als wir den Beitrag veröffentlichen wollten, die Pandemie ausbrach und dieses Review fast niemanden interessiert hätte. Jetzt ist die Einreise nach Singapur fast so leicht wie vor der Pandemie, und dementsprechend das Interesse wohl auch wieder deutlich höher.
      Ansonsten danke für deine Erläuterungen zur aktuellen Lage – warst wohl vor kurzem da?

  6. David Mittag sagt:

    Also die zweite Executive Lounge im 4 Stock am Pool gibt es schon seit mindestens 2015. Damals wurde wir wegen des zu großen Andrangs in der oberen Lounge auch darauf hingewiesen, das man auch unten in die Lounge darf. Aber wie schon beschrieben, ist die Lounge unten kein Ersatz für die von der Ausstattung und Blick viel besseren Lounge oben.

    • Ditmar Lange sagt:

      Die zweite Lounge gibt es zwar schon länger, war früher aber nur an bestimmten Tagen als 2. Lounge verwendet worden, ansonsten eher für Leute gedacht, die beim Pool (zahlungspflichtig) Cocktails trinken wollten. Als die Lounge im 31. Stock 2018 renoviert wurde, musste die Lounge im 4. Stock alle Executive-Gäste aufnehmen und wurde zur „Vollzeit-Lounge“. Hinterher wurde sie dann auch noch renoviert, und seitdem wurden (jedenfalls bis zur Pandemie) beide Lounges durchgängig als „Executive Lounge“ für Diamond-Mitglieder und Executive-Room-Gäste verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen