Bewertung: Hilton The Hague als Honors Gold mit Upgrade auf Executive Zimmer mit Loungezugang

Hilton The Hague Executive Lounge Alternative Terrasse

Den Haag ist von Westdeutschland in rund 3 Stunden mit dem Auto gut erreichbar und bietet eine nette Kombination aus Stadt und Strand. Da wir sichergehen wollten, dass gutes Wetter wird, buchten wir spontan (1 Tag vorher) zwei Übernachtungen im Hilton The Hague mit Hilton-Honors-Punkten.

Für die spontane Buchung waren 43.000 Hilton Honors Punkte pro Nacht fällig. Regulär hatte das Standardzimmer an unseren Terminen rund 200€ pro Nacht gekostet. Nicht die beste Ausbeute, aber in Ordnung.

Lage

Das Hotel liegt am Rande der direkten Innenstadt. Einmal über den Kanal und man ist direkt in Little Italy (zumindest gibt es entlang der Straße viele italienische Restaurants). Den königliche Palast Noordeinde erreicht man in ca. 5 Minuten zu Fuß und auch die restlichen Sehenswürdigkeiten sind einfach und bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. In der Nähe des Hotels fährt zudem die Straßenbahn in rund 15 Minuten nach Scheveningen an den Strand.

Da wir mit dem Auto angereist sind, haben wir direkt neben dem Hotel in der Parkeergarage Mauritskade geparkt. Mit 30€ pro Tag (24 Stunden) nicht gerade günstig, aber auf der Straße parken ist in den Niederlanden in den Städten über Nacht fast unmöglich und auch kostspielig. Viel günstigere Parkhäuser gibt es im Umkreis auch nicht. Dafür kommt man direkt von der Tiefgarage ins Hotel. Wer sein Auto während des Aufenthalts nicht (viel) bewegen möchte, kann auch Valet Parking vom Hotel für ebenfalls 30€ pro Nacht und Ausfahrt in Anspruch nehmen.

Durch Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Karte laden Auswahl speichern & immer Google Maps laden

Check-in

Auf der Fahrt zum Hotel checkte ich die Buchung und konnte erfreut feststellen, dass unser Standardzimmer dank Hilton Honors Gold in ein Executive Zimmer mit Zugang zur Lounge geupgraded wurde. Ich konnte in der Hilton App auch direkt ein Zimmer in der Nähe der Lounge auswählen. Die Zimmerkarte wurde aber nicht über die App zur Verfügung gestellt, wir sollten erst noch zum regulären Check-in.

Der Check-in war schnell erledigt. Eine Unterschrift, Frühstückszeiten (aufgrund von Corona) auswählen und ein paar Informationen zur Lounge. Diese war leider wegen Corona auf dem Executive Floor geschlossen. Stattdessen gibt es ein Ersatzangebot von 15 bis 21 Uhr in der Spark Bar, die aktuell aufgrund von Corona für die restlichen Gäste geschlossen ist.

Zimmer

Das Executive Zimmer mit Kingsize Bett ist schön geräumig und stilvoll eingerichtet. Neben dem Bett steht auch ein Schreibtisch und Sessel bereit. Alles ist in einem schönen satten Rotton gehalten.

Je nach Ausrichtung des Zimmers hat man entweder Blick auf die Stadt oder in den Innenhof des Hotels. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Zur Straße hin kann es mal lauter werden, wobei die Fenster gut isolieren, aber dafür hat man ggf. ein bisschen Aussicht.

Das Bad ist durch Milchglas vom Zimmer abgetrennt. So bekommt es tagsüber sogar etwas Licht von draußen ab, nachts erhellt es aber auch das Zimmer, wenn man das Licht im Bad einschaltet. Es verfügt neben einem Waschbecken über eine Badewanne und zusätzlich noch eine Dusche. Trotzdem bleib noch viel Platz im Bad übrig. Zu bemängeln war nur die geringe Abstellfläche, es haben ein paar mehr Haken oder Stangen zum Aufhängen der Handtücher gefehlt und ein Regenschauerduschkopf wäre wünschenswert gewesen.

Für Tee- und (Instant)Kaffee steht ein Wasserkocher im Schrank bereit. Es gibt auch eine Minibar, die war aber aufgrund von Corona nicht befüllt (war mir persönlich recht ist). Der Kühlschrank war aber eingeschaltet und hat keine unangenehmen Geräusche gemacht.

Die Klimaanlage lässt sich im Zimmer einstellen. Wir hatten sie komplett abgeschaltet und wollten mit geöffneten Fenster schlafen, aber die Klimaanlage hat sich trotzdem in der Nacht mehrfach eingeschaltet und ließ sich nicht abstellen. Leider war sie auch nicht gerade lautlos und deswegen störend. Echte Hilfe konnten die Mitarbeiter über den Chat in der Hilton App auch nicht leisten.

Sauberkeit

Das Zimmer war bei unserer Ankunft im Rahmen der Hilton CleanStay-Offensive versiegelt und war auch hervorragend gereinigt.

WLAN

Das für Hilton-Honors-Mitglieder kostenfreie WLAN lief im ganzen Haus hervorragend und auch das Verbinden mit einem VPN war kein Problem. Ich konnte sogar das neue iOS-Update (immerhin über 2 GB) problemlos herunterladen und Serien über Netflix schauen. Das hat mich positiv überrascht. In der Vergangenheit hatte ich in Hilton Hotels häufig die Erfahrung gemacht, dass das kostenlose WLAN doch arg limitiert ist, weil weiterhin ein Premium-Tarif für 10€/Tag verkauft werden soll.

Frühstück

Dank des Hilton Honors Gold Status (gibt es mit der Hilton Honors Kreditkarte für 48€/Jahr) war das Frühstück für zwei Personen inklusive. Es wird im Restaurant Pearl serviert. Beim Check-in mussten wir uns coronabedingt für ein Frühstückszeitfenster von 45 Minuten entscheiden.

Die Auswahl beim Buffet war gut. Es gab ein warmes Buffet mit Rührei, Bacon, Würstchen, Pilzen, Bohnen, Porridge und hart gekochten Eiern, Obst, Aufschnitt sowie eine Auswahl an Brot, Brötchen und Croissants. Zusätzlich gab es eine Auswahl an Säften. Neben frisch gepressten Orangensaft stand täglich abwechselnd auch ein anderer frischer Saft in kleinen Flächen bereit.

Leider wieder nur auf Nachfrage konnte man auch aus einem à la carte Menü an Eierspeisen (Omelett, Spiegelei, gekochte Eier nach Wunsch, Egg Benedict und Poffertjes sowie Dutch Pancakes auswählen. Eigentlich sollte das Formular auf den Tischen ausliegen, wir konnten es aber auf keinem Tisch entdecken. Gefühlt wollte sich hier die Küche die Arbeit sparen, was ich immer sehr schade finde. Vor allem, wenn man von einem Preis von 20€ pro Person für das Frühstück ausgeht.

Der Service war ebenfalls nachlässig was das Eindecken der Tische anging. Am ersten Tag fanden wir keinen für zwei Personen eingedeckten Tisch, dafür viele mit benutzen Geschirr vor. Auf Nachfrage, wo wir Messer und Gabeln finden, antwortete man mir nur, wir sollen es von einem anderen Tisch nehmen… Unsere Frühstückszeit am ersten Tag war von 9:30 bis 10:15 Uhr angesetzt. Bereits um kurz nach 10 Uhr wurde aber das Buffet ohne Ankündigung abgeräumt. Wir waren zwar nahezu fertig, aber ein kurzer Hinweis an die noch verbliebenen Gäste wäre nett gewesen.

Der Service beim Frühstück nach der zweiten Nacht war besser. Die Tische waren frisch eingedeckt und Teller wurden auch zügig abgeräumt. Wir waren aber auch früher dran als am ersten Tag und es war auch kein Problem unseren Zeitslot von 45 Minuten zu überziehen. Das Hotel war aber auch nicht wirklich ausgelastet.

Lounge

Leider war die richtige Lounge während unseres Aufenthalts aufgrund von Corona geschlossen. Vermutlich, weil Abstände zwischen den Gästen nicht eingehalten werden können. Wir hätten zwar gerne den Ausblick von der Terrasse auf der 5. Etage genossen, die Alternative in der Bar Spark im Erdgeschoss mit großer Terrasse am Kanal war aber von der Location auch nicht schlecht.

Hilton The Hague Executive Lounge
Eingang zu der eigentlichen Executive Lounge auf der 5. Etage

Nur die Öffnungszeiten waren stark eingeschränkt. Statt von 6 bis 20 Uhr war die Alternative nur von 15 bis 21 Uhr geöffnet. Neben einigen Erfrischungs- und alkoholischen Getränken gab es auch abends eine Auswahl an Brot, Ibérico-Schinken, Salami, Oliven, Humus, Chips und eine warme Komponente, bei uns an beiden Abenden Käsesticks. Keine große Auswahl, aber vor allem der Ibérico-Schinken war zu dem Brot sehr passend und qualitativ hochwertiger als beim Frühstücksbuffet. Mir ist eine kleine aber dafür qualitativ hochwertige Auswahl grundsätzlich lieber – aber trotzdem war das Angebot für eine Lounge sehr überschaubar.

Leider wurde anscheinend auch nicht nachgelegt. Nachdem am zweiten Abend das Brot und der Schinken aus waren, wurde einfach alles um kurz nach 19 Uhr abgeräumt. Zeiten wann es genau etwas zu essen gibt, wurden auch nicht kommuniziert. Dafür war aber der Loungedrache die Dame, die die Lounge betreut hat, sehr freundlich, gesprächig und sehr serviceorientiert.

Hilton The Hague
  • Check-in/out
  • Lage
  • Zimmer
  • Sauberkeit
  • WLAN
  • Frühstück/Gastronomie
  • Service
  • Extras
  • Preisleistung
4.61
Fazit

Wir hatten einen schönen dreitägigen Aufenthalt im Hilton The Hague. Das Upgrade von einem Standard- auf ein Executive Zimmer war eine nette Überraschung und die Lage am Rande der Innenstadt hervorragend. Einzig die Mängel beim Service beim Frühstück und das überschaubare Essensangebot in der Lounge mit unklaren Zeiten, muss man bemängeln. Trotzdem würden wir das Hotel für einen weiteren Aufenthalt in Den Haag wieder wählen.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (3)

  1. Phillip sagt:

    Danke für diesen ausführlichen Bericht. Die 4/5 Sterne beim Service verstehe ich nicht so ganz :-). Was müsste den für 2/5 oder 1/5 passieren?

  2. Felix sagt:

    Zu dem Hotel an sich kann ich nichts sagen.

    Ich hatte im Hilton The Hague im April 2020 für 1 Nacht im August gebucht, um mein Reiseguthaben der Amex Platinum einzulösen.

    Zufällig gab es eine flexible Rate für exakt 200 Euro. Ich hatte die Hoffnung, dass das Hilton in Verbindung mit dem Diamond Status bei Reisebeschränkung und Umbuchungen kulant sein würde und es deshalb dem Vortritt gegeben. Pustekuchen! Man wollte die Reservierung partout intern nicht verschieben und hat mich an Expedia/ Amex Reiseservice verwiesen. Auch Amex war nicht kulant. Die hatten erst kurze Zeit später das Reiseguthaben um 6 Monate verlängert, sodass ich nicht notgedrungen hätte buchen müssen.

    So richtig konnte ich das Hilton The Hague nicht verstehen. Ich habe denen sogar angeboten auf einen preiswerteren Tag umzubuchen. Die Rate war ja auch flexibel, nur konnte eben nicht bei Amex umgebucht werden. Schießlich haben die ja den vollen Preis abzgl. der Provision kassiert ohne Gegenleistung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen