Bewertung: LATAM VIP Lounge Santiago de Chile

LATAM Lounge SCL Eingang Header

Als größte Airline Lateinamerikas betreibt Oneworld-Mitglied LATAM in Südamerika vier eigene Lounges in Sao Paulo (GRU), Santiago (SCL), Buenos Aires (EZE) und Bogota (BOG). An anderen Hubs wie Lima, Guayaquil oder Asunción gibt es hingegen nur Drittanbieter-Lounges (oder gar keine).

Auf meiner Reise zu den Falklandinseln im März 2019 verbrachte ich dank Oneworld-Sapphire-Status ein paar Stunden in den Lounges in Sao Paulo und Santiago de Chile. Nachfolgend eine Bewertung der VIP-Lounge in Santiago – übrigens die größte Airline-Lounge Südamerikas:

Zugangsregeln

Es handelt sich bei der LATAM VIP Lounge in Santiago de Chile um eine gewöhnliche Business-Lounge der Oneworld-Allianz. Zutritt haben:

  • Reisende mit Oneworld-Sapphire– oder Emerald-Status und Oneworld-Ticket (+1 Begleitperson)
  • Reisende mit First-Class-Ticket der Oneworld-Allianz (+1 Begleitperson)
  • Reisende mit Business-Class-Ticket der Oneworld-Allianz
  • Reisende mit Premium-Economy-Ticket von LATAM (internationale Flüge innerhalb Südamerikas)
  • LATAM Black Signature Mitglieder mit LATAM-Ticket (inkl. unmittelbarer Familie + 1 Begleitperson)

Da sich die Lounge im internationalen Bereich des Flughafens befindet, ist der Zutritt auch nur mit internationalem Flug gestattet. Für Flüge innerhalb Chiles gibt es hingegen keine LATAM-Lounge, sondern nur einen Pacific Club mit Zugang z.B. mit Priority Pass.

Check-In & Standort

Eine Besonderheit am Flughafen Chile ist der separate Priority-Check-in-Bereich von LATAM. Er befindet sich gut versteckt in der oberen Etage des Terminals. Die Schilder „Preferential Check-in“ sind schnell zu übersehen und so musste ich mir den Weg von einem Mitarbeiter erklären lassen.

Am Check-in gab es keine Schlange und so war ich den Koffer (mit Priority-Label, leider nicht selbstverständlich) innerhalb weniger Minuten los. Im Anschluss ging es weiter zur eigenen Pass- und Sicherheitskontrolle, die sich an den Check-in anschließt und direkt vor den Eingang der Lounge führt.

LATAM Priority Checkin
Der Priority Checkin am Flughafen Santiago de Chile

Leider kam es bei der Ausreise zu längeren Wartezeiten, denn nur ein Schalter der Zivilpolizei war geöffnet. So standen wir gut 15 Minuten, bis es durch die Passkontrolle weiter zur leeren Security ging. Eine Etage weiter unten bei der „normalen“ Passkontrolle gab es derweil überhaupt keine Schlangen, so dass es wohl schneller gewesen wäre, einfach diese zu nutzen.

Ansonsten wirkt die Aufteilung in Santiago aber gut durchdacht. Direkt an die Sicherheitskontrolle schließt sich nämlich der Lounge-Eingang an. Dort wurden kurz beide Bordkarten gescannt, bevor es rechts vom Counter in die eigentliche Lounge ging. Links befindet sich noch eine zweite Tür, wo sich laut anderem Bericht wohl in eine Art Mini-Lounge für Leute mit wenig Zeit befindet.

Wer seine Reise nicht in Santiago de Chile beginnt, findet den Eingang zur LATAM-Lounge innerhalb des Duty-Free-Shops. Zum Gate mussten wir von der Lounge aus dann ein ganzes Stück laufen. Der Flug ging im neuen Terminal ab – dort hinzugelangen, dauerte fast 15 Minuten. Diesbezüglich bleibt zu hoffen, dass mit dem Ausbau des Flughafens auch eine zusätzliche LATAM-Lounge geschaffen wird.

Komfort & Ausstattung

Die LATAM-Lounge in Santiago de Chile erstreckt sich über zwei Etagen, die durch eine breite Treppe (sowie einen Fahrstuhl) miteinander verbunden sind. Direkt neben dem Eingang im Erdgeschoss gibt es digitale Abflugtafeln, Wasserflaschen und eine kleine Ausstellung chilenischer Kunst:

Ebenfalls in der Etage vorhanden sind ein Buffet, verschiedene Sitzbereiche in unterschiedlicher Anordnung, eine kleine Selbstbedienungs-Bar sowie Toiletten und Duschen.

Allerdings ist das Erdgeschoss nicht sonderlich groß und bei unserem Besuch zur Mittagszeit waren rund zwei Drittel der Plätze schon belegt. Wir gingen daher direkt weiter ins deutlich leerere Obergeschoss. Offensichtlich ist den meisten Gästen das Treppensteigen zu anstrengend – obwohl es dort deutlich mehr Sitzplätze gibt, hatten wir einen ganzen Essbereich mit ca. 50 Sitzplätzen ganz für uns alleine.

Oben gibt es ein ordentliches Sitzplatzangebot aus Sesseln mit Ottomanen, Esstischen mit Bänken, Esstischen mit Stühlen, weiteren Sesseln und sogar einen riesigen Konferenztisch. Für Privatsphäre ist ebenfalls gesorgt, denn viele Trennwände unterteilen die Lounge in kleinere Abschnitte. Auch die Aussicht ist nicht schlecht. Auf einer Seite der Lounge blickt man zwar nur auf Baustelle und Parkplatz, die andere bietet dafür eine schöne Sicht aufs Vorfeld – mit zahlreichen LATAM-Flugzeugen.

Abseits der Essbereiche verfügt das Obergeschoss noch über:

  • besagten großen Konferenztisch, der vor allem zum Arbeiten am Notebook genutzt wurde
  • einen „Entertainment Room“ (die Unterhaltung besteht aber nur aus zwei kleinen Fernsehern mit kindgerechten Filmen)
  • eine Auswahl internationaler Zeitungen
  • einen Arbeitsbereich mit drei neuen iMacs, Telefon und Drucker (ebenso im EG vorhanden)
  • einen Ruhebereich für das Nickerchen zwischendurch
  • weitere Toiletten und Duschen
LATAM Lounge SCL iMacs Druicker
iMacs mit Aussicht

Insgesamt lässt die Ausstattung also kaum Wünsche offen und auch optisch sagte mir die Lounge durchaus zu. Alle paar Meter gibt es zudem im Boden versenkte Steckdosen und der WLAN-Empfang war ok (ca. 25 MBit/s Up- und Downstream).

Verpflegung & Getränke

Zur Mittagszeit war die Essensauswahl in der LATAM-Lounge durchaus annehmbar. Sie lag mindestens auf dem Niveau einer Lufthansa Senator Lounge, eher noch etwas darüber.

Zur Auswahl standen unter anderem drei verschiedene heiße Gerichte: Ravioli mit Tomatensoße, Schweinebraten in Senfsoße, ein Curry und eine Suppe. Alle Gerichte waren durchaus genießbar und können durchaus eine richtige Mahlzeit ersetzen – zumal es sowohl auf dem Flug nach Sao Paulo sowie in der dortigen Lounge wieder etwas zu Essen gab.

Gegenüber von den warmen Gerichten standen Salat, Tomaten, Rote-Beete-Sticks, verschiedene Dressings und Sonnenblumenkerne bereit. Wer möchte, kann sich auch Brötchen belegen oder sich anderweitig an der Wurst- und Käseplatte bedienen. Leider waren diese aber nicht gekühlt, ebenso wie der Salat.

Ebenfalls recht umfassend ist die Dessertauswahl: Neben abgepackter Cookies, Brownies und Müsliregel gab es Obstteller, Joghurt, Pralinen, Kuchen und Pralinen. Etwas ungewöhnlich: Auf dem Tresen standen nur „Samples“, die Speisen selbst befanden sich im Kühlschrank darunter. Einen Kühlschrank weiter standen leckere Eisbecher in den Geschmacksrichtungen Mango, Passionsfrucht, Schoko und Cookie-Caramel bereit.

LATAM Lounge SCL Dessert Samples
Die Desserts stehen im Kühlschrank bereit, auf der Theke stehen sie nur zur Entscheidungsfindung

Bei der Getränkeauswahl bleiben kaum Wünsche offen. Zwar gibt es keine personenbediente Bar, dafür aber verschiedene Weine und Spirituosen im Offenausschank. Zusätzlich gab es im Kühlschrank verschiedene Soft Drinks und Biere, Wasser in Flaschen sowie ungekühlte Säfte.

All die Speisen und Getränke waren übrigens auf beiden Etagen vorhanden. Wenn man es sich oben gemütlich gemacht hat, ist es also nicht nötig, nochmal am Buffet unten vorbei zu schauen.

Schlafbereich

Positiv überrascht haben mich die Schlafgelegenheiten in der LATAM Flagship Lounge. Im Obergeschoss befindet sich ein abgedunkelter Raum mit vier Betten. Es handelt sich zwar nicht um private Zimmer, die dicken Matratzen machen aber einen recht gemütlichen Eindruck und es ist an verschiedene Amenities gedacht:

LATAM Lounge SCL Ruhebereich Amenities
Wasserflasche, Ohropax & Co

Die Aussparung in der Wand eignet sich nämlich nicht nur sehr gut zum Aufladen von Smartphone und Co, sondern dort liegen auch Unisize-Socken, eine Schlafmaske, Ohropax und eine Flasche Wasser bereit. Zusätzlich gibt es eine frisch bezogenes Kissen und eine Decke auf jedem Bett.

Aufgrund des frühen Abfluges verzichtete ich auf ein Nickerchen. Auch wenn bei der Privatsphäre noch Luft nach oben ist, sah der Schlafbereich aber wirklich bequem aus. Die Lounge ist übrigens von 3:15 morgens bis um 1:00 nachts geöffnet.

LATAM Lounge SCL Ruhebereich
Angenehm dunkel: der Ruhebereich

Service

Allzu viel gibt es vom Service nicht zu berichten. Bis auf das freundliche Personal am Einlass kam ich kaum mit LATAM-Mitarbeitern in Berührung. Obwohl wir fast alleine im Obergeschoss waren, wurde benutztes Geschirr ab und an mitgenommen und ansonsten kam ich nur mit einer Reinigungskraft auf den Klos in Kontakt.

LATAM Lounge SCL OG UG
Blick ins Erdgeschoss

Sanitäranlagen

… womit wir direkt beim nächsten Punkt wären. Mit insgesamt 7 Toiletten je Geschlecht dürfte es selbst zu Stoßzeiten kaum Wartezeiten geben. Nicht nur die Türen dort sind riesig, sondern auch die Toilettenkabinen selbst bieten viel Platz und jeweils ein privates Waschbecken.

Duschen sind in der Lounge ebenfalls vorhanden. Ich kam allerdings nicht dazu, sie zu testen, sondern schrieb stattdessen lieber an dieser Bewertung. 😉

LATAM VIP Lounge Santiago de Chile
  • Lage
  • Komfort & Ausstattung
  • Essen
  • Service
  • Extras
4.3
Fazit

Die LATAM Lounge am Hub in Santiago de Chile hat mir wirklich gut gefallen. Die Einrichtung ist schick, zumindest im Obergeschoss gab es jede Menge freie Plätze und die Essensauswahl war ordentlich – vor allem im Vergleich zu den maximal mittelmäßigen Priority-Pass-Lounges am Flughafen.

Die separate Pass- und Sicherheitskontrolle direkt vor der Lounge ist eine tolle Idee. Schön wäre es aber, dann auch für ausreichend Personal zu sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (7)

  1. Ich kann das nur bestätigen, war sehr positiv überrasch von der Größe der Lounge und der Auswahl der Speisen und Getränke bei meinem letzten Besuch 2018.

    Antwort

  2. Toller Bericht Peer
    Wie wars eigentlich auf Falkland-Inseln?
    Dürfen wir da noch nen Reisebericht erwarten ?

    Antwort

    • War nicht ganz günstig, aber definitiv ein wundervolles Erlebnis für mich als Pinguin-Liebhaber. Einmaliges Erlebnis könnte man meinen, aber ich denke tatsächlich darüber nach, nochmal hinzufliegen. 😀 Die eine Woche war schon recht kurz. Ab November 2019 soll es dann auch eine 2. LATAM-Verbindung von Sao Paulo geben.

      Am Reisebericht bin ich aktuell noch dran. Ist eigentlich für meinen kleinen Privat-Blog vorgesehen, aber vielleicht finde ich auch ne Möglichkeit, ihn zusätzlich auf TD zu veröffentlichen. Man findet zu den Inseln wirklich kaum Infos, insbesondere was die Reisekosten angeht.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.