Bewertung Westjet Elevation Lounge Calgary

Westjet Elevation Lounge YYC Kamin2

Die zweitgrößte kanadische Fluggesellschaft Westjet durchläuft derzeit eine Transformation vom Billigflieger zu einer klassischen Netzwerk-Airline. In den letzten Jahren hat die Airline richtige Business-Class-Sitze (Recliner in 2-2-Anordnung) in die Boeing 737 eingebaut sowie Boeing 787 mitsamt Lie-Flat-Business-Class und einer Premium Economy in die Flotte aufgenommen.

Mit den neuen Widebodies hat Westjet das Netz um neue Langstrecken erweitert. Von Calgary werden mittlerweile Flüge nach Dublin, London-Gatwick, Amsterdam, Paris und Rom angeboten. Da darf natürlich auch eine Lounge für die Premium-Passagiere nicht fehlen. Diese nennt sich Westjet Elevation Lounge und wurde im Oktober 2020, inmitten der Covid-19-Pandemie eröffnet.

Glücklicherweise begrüßt die Lounge auch Gäste mit Priority Pass. So hatte Travel-Dealz-Autor Peer im Oktober 2021 die Möglichkeit, der neuen Lounge einen Besuch abzustatten. Lest nachfolgend, was die neue Lounge zu bieten hat.

Lage

Die Elevation Lounge befindet sich direkt hinter der Sicherheitskontrolle B im Domestic Terminal.

Vom Checkpoint C sind es ein paar Minuten Fußweg. Auch Reisende mit internationalem Flug (von den D-Gates) können Zugang zur Lounge erhalten. Dazu müssen sie die Security am Checkpoint B / C absolvieren und anschließend eine weitere Kontrolle um zu den D-Gates zu gelangen. Das ist allerdings mit einem langen Fußweg verbunden.

Wer ab Calgary nonstop in die USA fliegt, erhält aufgrund der Pre-Clearance mit separatem Boarding-Bereich leider keinen Zugang.

Zugang

Nach aktuellem Stand steht die Elevation Lounge folgenden Kunden offen:

  • Gäste der Westjet Business Class an Bord der Boeing 787 (domestic & international)
  • Gäste mit Priority Pass, LoungeKey, LOUNGE CLUB und Diners Club, ggf. mit Gast
  • Vielflieger mit Delta Medaillon Gold / Platinum / Diamond i.V.m. einem Delta- / Westjet-Flug in die USA
    Achtung: Ein Zugang mit einem Direktflug Calgary – USA ist nicht möglich
  • Gäste mit Delta One Business-Class-Ticket (Beschränkung s. oben)
  • Vielflieger mit Westjet Rewards Silver-Status i.V.m. einem Westjet-Flug und einem der 4 Lounge-Gutscheine
  • Vielflieger mit Westjet Rewards Gold- / Platinum-Status i.V.m. einem Westjet-Flug
    (inkl. bis zu 5 Familien-Mitgliedern, aber ohne Gäste)
  • Jeder, der eine Eintrittsgebühr i.H.v. 65 CA$ (~46 €) (zzgl. 5% Steuer) bezahlt

Voraussetzung ist jeweils ein Boarding Pass mit Abflug am selben Tag. Der Loungezugang ist dann maximal 3 Stunden vor Abflug möglich. Aktuell (Stand Oktober 2021) sind zudem ein Impfnachweis bzw. ein negativer Corona-Test vonnöten.

Westjet Elevation Lounge YYC Eingang
Eingang zur Elevation Lounge

Der Check-in in die Lounge war innerhalb von zwei Minuten erledigt. Zunächst wollte eine Mitarbeiterin vor dem Lounge-Eingang den Impfausweis sehen. Die deutsche CovPass-App wurde ohne Probleme akzeptiert. Der eigentliche Check-in erfolgte dann am Lounge-Tresen über meinen Priority Pass (als Teil der Amex Platinum).

Austattung

In der Realität wirkte die Lounge auf mich kleiner als es die Größe von 860 m² vermuten lässt. Das liegt vor allem an den Trennwänden, welche die Lounge in viele verschiedene Bereiche unterteilen.

Da wäre zum einen der vergleichsweise große Aufenthaltsbereich direkt am Eingang. Hier gibt es einen langen Tisch für allerlei Zwecke sowie zwei breite Sitzbänke mit Couchtischen.

Westjet Elevation Lounge YYC Sitzbereich
Der große Sitzbereich mit Bänken, Sesseln und Tischen

Direkt angrenzend fand sich eine kleine Nische mit großem Tisch, in der ich es mir für zwei Stunden gemütlich machte. Perfekt zum Essen wie auch zum Arbeiten mit dem Laptop. Alleine an meinem Tisch zählte ich insgesamt vier Steckdosen, die allerdings einen Strom-Adapter voraussetzen.

Westjet Elevation Lounge YYC Einzeltisch
An diesem großen Tisch machte ich es mir für zwei Stunden gemütlich

Abseits des großen Gesellschaftsraums gibt es noch viele weitere Sitzgelegenheiten, die durch Raumtrenner eine gewisse Privatsphäre bieten. Ich zählte diverse Sessel (einige mit Fußstützen), Tische mit Barhockern, private Sitz-Kapseln und auch einige Liegen. Wer mag, kann es sich auch an der Bar (mit Barkeeper) gemütlich machen.

Wer seine Ruhe haben möchte, kann es sich in einer der beiden Ruhekabinen gemütlich machen. Daneben gibt es noch einen Meeting-Raum, ein privates Wohnzimmer für maximal 4 Personen und einen Raum für Familien mit kleinen Kindern.

Nett ist auch der Bereich vor der breiten Glastfront. Diese blickt zwar nicht direkt auf das Vorfeld (dazwischen liegt noch der Terminal-Gang), dennoch gibt es einen netten Blick auf die Flugzeuge, die Skyline Calgarys und bei gutem Wetter auch auf die schneebedeckten Rocky Mountains in rund 70 km Entfernung. Die Glasfront ist von außen verspiegelt. Man kann also von innen wunderbar nach außen schauen, nicht aber vom Gang in die Lounge hinein. Schön gelöst.

Westjet Elevation Lounge YYC Aussicht
Aussicht aufs Terminal, das Vorfeld und die Rocky Mountains im Hintergrund

Insgesamt gefällt mir die Einrichtung wirklich gut. Die Einrichtung ist hübsch, aber nicht zu steril. Und selbst wenn sich die Lounge gut füllt, gibt es noch verschiedene Rückzugsorte mit ausreichend Privatsphäre.

Essen & Trinken

Direkt am Eingang der Lounge ist ein Bereich für ein Buffet vorgesehen. Dieser wird aktuell aber nicht genutzt. Stattdessen werden Speisen und selbst die Getränke ausschließlich durch das Personal serviert.

Westjet Elevation Lounge YYC Buffet
Derzeit nicht in Benutzung: Der Buffetbereich

Dazu ist jeder Tisch mit einem QR-Code ausgestattet. Dieser führt direkt zum Online-Bestellformular, wo die Tischnummer bereits eingetragen ist. Gäste müssen sich also nur noch zwischen den verschiedenen Optionen entscheiden und die Bestellung dann kostenlos abschicken.

Als Hauptspeisen wurden während meines Besuchs zur Mittagszeit angeboten:

  • Shepherd’s Pie
  • Gnocchi mit Tomatensoße und Käse
  • Tortilla Santa Fe Soup
  • Clam Chowder (Muschelsuppe)
  • Caesar Salad
  • Hummus mit Pitabrot
  • Kartoffelchips, wahlweise mit Dip

Das Menü wechselt wohl alle ein, zwei Monate. Die Speisen klangen alle interessant, allerdings kommt mir die Auswahl doch sehr übersichtlich vor – es gab gerade mal zwei richtige Hauptspeisen.

Auch die Portionen sind vergleichsweise klein. Um ein vollwertiges Mittagessen zu ersetzen, braucht es schon drei, vier Teller. Aber glücklicherweise kann man ja mehrere Artikel auf einmal bestellen und sich so etwas durch das Menü kosten. Schön ist, dass die Speisen auf echtem Porzellan serviert werden, während es in der Air Canada Maple Leaf Lounge nebenan nur Einwegboxen aus Pappe gibt.

Das Essen wurde nach Bestellung jeweils innerhalb von 5 Minuten geliefert, auch wenn die Lieferzeit mit bis zu 20 Minuten angegeben ist. Vermutlich werden die Speisen also einfach hinter der Theke warmgehalten.

Dennoch war die Qualität durchaus ordentlich. Natürlich handelt es sich immer noch um Loungefood, das kann es aber mindestens mit einer Amex Centurion Lounge aufnehmen. Auch das Dessert (Cookie mit Eiscreme) war nicht schlecht – dort hätte ich mir aber gewünscht, dass der Cookie zumindest kurz erhitzt wird.

Westjet Elevation Lounge YYC QR Code
Bestellungen werden ausschließlich per Smartphone entgegengenommen

Etwas nervig: Auch sämtliche Getränke inklusive klassischer Soft Drinks müssen über das Smartphone bestellt werden. Dafür gibt es dann auf Wunsch auch diverse alkoholische Getränke wie Gin Martini, den Westjet Elevation Cocktail, IPA Bier und diverse Weine sowie alkoholfreie Cocktails.

Service

Wie erwähnt war der Service in erster Linie beeindruckend schnell. Ich habe die Mitarbeiter nicht als besonders freundlich, aber auch nicht als unhöflich in Erinnerung. Vielleicht braucht es erst ein Trinkgeld, um ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Da alle Bestellungen ausschließlich per Smartphone erfolgen können, hält sich der Kontakt mit dem Personal ansonsten sowieso in Grenzen. An der Bar sieht es vermutlich anders aus.

WiFi

Die Westjet-Lounge verfügt nicht über ein eigenes Netzwerk. Stattdessen besteht guter Empfang zum kostenlosen Flughafen-WLAN. Das wäre vielerorts ein Kritikpunkt, aber nicht in Calgary:

Bild

Wenn ich mich recht erinnere, habe ich noch nie so ein schnelles Flughafen-WLAN gesehen. Wenn ihr also irgendwann mal große Dateien herunter- oder hochzuladen habt, fliegt einfach schnell mit eurem Laptop nach Calgary. Vermutlich schneller als die Datenübertragung in Deutschland. 😉

An Steckdosen mangelt es übrigens auch nicht. Und zusätzlich waren viele Sitze noch mit USB-Ladebuchsen für Smartphone, Kopfhörer und Co ausgestattet.

Extras

Die Lounge verfügt auch über Duschen, was vor / nach einem Langstreckenflug definitiv ein Pluspunkt ist. Die Duschen waren allerdings verschlossen, sodass ich keinen Blick hineinwerfen konnte. Vermutlich müssen sich Gäste zur Benutzung an die Rezeption wenden – wenn sie derzeit überhaupt geöffnet sind.

Die Waschräume machten einen ordentlichen Eindruck und waren (für eine Flughafen-Lounge) elegant eingerichtet.

Wer noch z.B. sein Testzertifikat, Boardingpass oder was auch immer ausdrucken möchte, kann einen öffentlichen Drucker nutzen. Eine Anleitung zur Herstellung der Verbindung liegt aus.

Es gibt auch einen kleinen Service-Tresen innerhalb der Lounge. Normalerweise bietet sich dieser vermutlich für Umbuchungen usw. an, während meines Besuchs war er aber nicht besetzt.

Die Lounge verfügt auch über ein breites Regal für Zeitungen und Magazine. Dort fanden sich allerdings nur laminierte Zettel – mitsamt Hinweis, wie sie sich als E-Paper auf das eigene Gerät laden lassen.

Westjet Elevation Lounge Calgary
  • Komfort & Ausstattung
  • Essen & Trinken
  • Service
  • WiFi & Extras
4.35
Fazit

Die Elevation Lounge ist aus meiner Sicht eine der besten Lounges im Priority-Pass-Portfolio. Sie wirkt nicht wie eine 08/15 Airport Lounge, sondern eher wie eine gemütliche Hotel-Lobby. Das Essensangebot ist trotz (oder gerade wegen?) der Pandemie ordentlich und wird direkt an den Tisch gebracht.

Fraglich ist, ob die Lounge dauerhaft per Priority Pass zugänglich bleibt. Sie ist nicht sonderlich klein, aber bei normalem Fluggastaufkommen könnte es recht voll werden. Daher scheint es gut möglich, dass der Zugang später auf Statuskunden und Business-Class-Gäste beschränkt wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen