Consors Finanz Mastercard: 0€ Jahresgebühr + Auslandsgebühr

Consors Finanz Mastercard Titelbild

Mit der Consors Finanz Mastercard gibt es eine interessante neue Kreditkarte auf dem Markt, die sich als Reisekreditkarte eigenet! Ohne euch an Bedingungen zu halten, müsst ihr keine Jahresgebühr fürchten, könnt im Ausland ohne zusätzlichen Gebühren in Fremdwährungen bezahlen, könnt die Karte bei Google & Apple Pay hinterlegen und es ist sogar ein automatischer Ausgleich des Saldos per Lastschrift möglich.

Achtung

Nutzt ihr die standardmäßig eingestellte Ratenzahlung, werden ab dem Tag der Transaktion sehr hohe Sollzinsen fällig! Nur wenn ihr auf Einmalzahlung umstellt, profitiert ihr von dem verlängerten zinslosen Zahlungsziel bis Quartalsende. Mehr dazu unter Einmalzahlung vs. Ratenzahlung.

Neben vielen Vorteilen gibt es auch ein paar Haken an der Geschichte: So ist standardmäßig ein Ratenzahlung ab dem Zeitpunkt der Transaktion eingestellt (kann man aber mit einem Klick für zukünftige Zahlungen auf Einmalzahlung mit zinsfreien Zahlungsziel umstellen) und bei den ansonsten gebührenfreien (ab 300€ pro Vorgang) Bargeldabhebungen wird immer die Ratenzahlung angewendet.

Erst einmal wollen wir uns aber den Vorteilen der Karte zuwenden:

Vorteile

  • Keine Jahresgebühr: Ihr müsst dauerhaft und ohne Bedingungen für die Karte keine Jahresgebühr bezahlen. Egal ob die Karte in der Schublade liegt und ihr sie nur sporadisch für den Urlaub nutzt, es fällen keine laufenden Kosten an (Zinsen bei Teilzahlung ausgenommen).
  • Keine Auslandsgebühren: Zahlt ihr in Fremdwährungen z.B. Pfund, US-Dollar oder Schweizer Franken, genehmigen sich die meisten Kreditkarten bis zu 2% Gebühr. Die Consors Finanz Mastercard verzichtet darauf und ihr müsst im Ausland keine zusätzlichen Kosten fürchten. Außerdem nutzt Consors den Wechselkurz direkt von Mastercard und keinen eigenen (Quelle: Vertragsbedingungen
  • Unabhängig vom Girokonto: Die Kreditkarte ist nicht an ein bestehendes oder neues Girokonto bei der Consors Bank gebunden. Ihr könnt als Abrechnungskonto jedes beliebige deutsche Girokonto angeben.
  • Vollständiger Ausgleich möglich: Zwar ist standardmäßig eine Teilzahlung ausgewählt, ihr könnt in der zugehörigen App aber mit einem Klick die Teilzahlung auf Einmalzahlung umstellen. Dann werden alle in einem Quartal getätigen Umsätze am Ende des Quartals in Rechnung gestellt und im darauf folgenden Monat am Fälligkeitstag per SEPA-Lastschrift von eurem Girokonto abgebucht.
  • EC-Karte? Die Consors Finanz Bank druckt auf die Mastercard zusätzlich das EC-Logo. Es suggeriert, hierbei handelt es sich um eine Debitkarte, was aber nicht stimmt. Trotzdem kann man sich durch das Logo eine erhöhte Akzeptanz in Geschäften erhoffen, die zwar Kreditkartenzahlung abwickeln können, es wegen vermeintlich höherer Gebühren aber nicht wollen.
  • Kontaktlos bezahlen: Die Mastercard ist mit einem NFC-Chip ausgestattet und so könnt ihr bequem kontaktlos & ohne PIN Beträge bis 25€ bezahlen.
  • Apple Pay & Google Pay: Die Karte ist mit Apple Pay und Google Pay kompatibel. Habt ihr die Mastercard einmal hinterlegt, könnt ihr auch ohne die physische Karte kontaktlos mit eurem iPhone/Android oder sogar der Smart/Apple Watch bezahlen.

Nachteile

Wie bei jeder Kreditkarte gibt es aber auch immer einige Nachteile. Diese sollte man aber anhand der persönlichen Ansprüche bewerten:

  • Ratenzahlung voreingestellt: Standardmäßig ist bei Vertragsabschluss eine Teilzahlung der Ausgaben mit der Kreditkarte vorgesehen. Das könnt ihr aber in der App einfach auf Einmalzahlung umstellen.
  • Debit Card: Die Mastercard ist eine Debit Card. Als Referenzkonto ist das Kartenkonto hinterlegt, wo der Verfügungsrahmen gewährt wird. Laut Mastercard soll man zwar auch mit einer Debit Card einen Mietwagen anmieten können (der Vermieter reserviert sich die Kaution auf der Kreditkarte), leider weigern sich aber trotzdem immer noch viele Autovermieter eine Debit-Kreditkarte anzunehmen.
  • Gebührenfrei Bargeld abheben mit Haken: Hebt ihr am Geldautomaten mit der Consors Finanz Mastercard mindestens 300€ ab, werden keine Gebühren durch die Kreditkarte fällig. Allerdings wird für Bargeldverfügungen immer Ratenzahlung angewandt. Hier ist keine Einmalzahlung möglich! Allerdings könnt ihr euren Saldo jederzeit per Überweisung ausgleichen und so die Zinsen im Griff halten. Unter 300€ werden zudem pauschal 3,95€ Gebühr pro Abhebung fällig. Das kann vor allem im Ausland ärgerlich werden, denn z.B. in vielen Ländern Südamerikas ist es gar nicht möglich, mehr als (umgerechnet) 100€ bis 200€ auf einmal abzuheben.
  • Keine Erstattung von Fremdgebühren: Einige Geldautomatenbereiter, besonders im Ausland z.B. in den USA, erheben eine eigene Gebühr. Diese wird nicht von eurer Bank erstattet!
  • Keine Reiseversicherungen: Bei der Kreditkarte sind keine Reiseversicherungen enthalten.
  • Hohe Sollzinsen: Nutzt ihr die Teilzahlung, müsst ihr mit 14,84% Sollzinsen jährlich, 15,90% effektiver Jahreszinssatz rechnen. Das solltet ihr unbedingt vermeiden und kann zu hohen Zinskosten führen.
  • Bargeldabhebungen nur mit Teilzahlung: Hebt ihr mit der Mastercard Bargeld ab, könnt ihr den Betrag nicht im Rahmen der Einmalzahlung per Lastschrift einziehen lassen.
  • Kein Guthaben möglich: Auf Nachfrage hat uns Consors Finanze die Auskunft erteilt, dass man die Karte nicht im Guthaben führen kann. In den AGBs befindet sich allerdings kein entsprechender Ausschluss.
  • Consors kann Einmalzahlung einschränken: Die Bank kann laut den Vertragsbedingungen 8. Kartenfunktion Einmalzahlung f) ohne eure Zustimmung mit einer Frist von einem Monat zum Quartalsende die Zahlungsform wieder auf Ratenzahlung umstellen.
Info

Sorglos-Paket: Bei Beantragung der Karte wird eine Restschuldversicherung angeboten. Diese ist freiwillig und muss nicht ausgewählt werden. Mit 0,89% Gebühr pro Monat ist diese nicht gerade günstig. Vor allem wenn ihr den Ratenkredit eh nicht in Anspruch nehmen wollt.

Einmalzahlung vs. Ratenzahlung

Wie bereits mehrfach erwähnt, ist standardmäßig die Ratenzahlung aller Einkäufe & Bargeldabhebungen mit der Kreditkarte eingestellt. Das ist das Geschäftsmodell der Consors Finanz Bank. Ihr habt aber immerhin die Möglichkeit, und von dieser solltet ihr auch Gebrauch machen, auf Einmalzahlung am Ende des Quartals umzustellen. Bis zum Fälligkeitstag fallen dann keine Zinsen an! Zum Fälligkeitstag bucht die Consors Finanz Bank den Rechnungsbetrag per Lastschrift (wenn ihr ein Lastschriftmandat erteilt habt) von eurem Bankkonto ab.

Einmalzahlung nicht für Bargeldabhebungen

Die Einmalzahlung gelten nach den Vertragsbedingungen 8. b) nur für den Erwerb von Waren und Dienstleistungen. Für alle anderen Verfügungen z.B. das Abheben am Geldautomat wird weiterhin die Ratenzahlung angwand. Das heißt, ab dem Transaktionszeitpunkt werden die hohen Sollzinsen fällig.

Ihr könnt aber jederzeit Geld von eurem Girokonto auf euer Kreditkartenkonto überweisen und so die Zinsen zum größten Teil vermeiden. Überweist ihr direkt nachdem ihr Bargeld abgehoben habt die Summe (+ ein paar Cent Zinsen) auf euer Kreditkartenkonto, sollten nur für wenige Tagen Zinsen anfallen.

Nach Aussage von Consors Finanz ist es nicht möglich, euer Kreditkartenkonto im Guthaben zu führen.

Umstellung Raten- auf Einmalzahlung

Wichtig zu beachten ist auch, dass bei Umstellung von Ratenzahlung auf Einmalzahlung das zinslose Zahlungsziel nur für Transaktionen nach dem Zeitpunkt der Umstellung gilt. Alle Transaktionen die davor erfolgt sind, werden noch als Ratenzahlung angesehen und es werden dementsprechend Sollzinsen fällig.

Umstellung Einmal- auf Ratenzahlung

Stellt ihr von Einmalzahlung auf Ratenzahlung um, wird die Ratenzahlung nicht nur auf alle Zahlungen nach dem Zeitpunkt sondern auch auf alle offnen Beträge der Einmalzahlung angewandt, die noch nicht abgerechnet worden sind.

Bank kann selbstständig auf Ratenzahlung umstellen

Zusätzlich ist zu bedenken, dass die Consors Finanz Bank sich in den Versicherungsbedingungen unter 8. f) das Recht vorbehält, die Einmalzahlung ohne eure Zustimmung mit einer Vorlaufzeit von einem Monat zum Quartalsende auf Ratenzahlung umzustellen. Darüber werdet ihr zwar im Online-Banking informiert allerdings kann man das auch schnell übersehen. Ob von diesem Recht gebraucht gemacht wird, ist derzeit nicht bekannt.

Leider ist das ganze Thema auf der Landingpage nur teilweise erklärt. Einen klareren Einblick schafft ein Blick in die Vertragsbedingungen. Den entsprechenden Absatz haben wir für Euch herausgesucht (Stand 10. Mai 2019):

Auszug aus den Vertragsbedingungen

8. Kartenfunktion Einmalzahlung
Nach Angebot der Bank kann der Kunde Verfügungen mit der Karte nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen tätigen (Kartenfunktion Einmalzahlung).
a)  Die Kartenfunktion Einmalzahlung kann der Kunde über seinen Online-Banking-Bereich (Teil
II. Ziff. III.) wählen.
b)  In der Kartenfunktion Einmalzahlung können mittels Einsatzes der Karte Verfügungen zum
Erwerb von Waren und Dienstleistungen vorgenommen werden
(Einmalzahlungs-Verfügungen). Andere Verfügungen (z.B. Abhebungen an Geldautomaten und Überweisungen auf das Referenzkonto des Kunden) gelten nicht als Einmalzahlungs-Verfügungen; für diese gelten die Konditionen für die Kartenfunktion Ratenzahlung.
c)  Innerhalb eines Quartals vorgenommene Einmalzahlungs-Verfügungen sind je nach Vereinba- rung jeweils am 1. oder 15. des auf das Quartalsende folgenden Monats mittels SEPA-Basis- lastschrift, im Falle der Überweisung durch den Kunden am letzten Geschäftstag (siehe Teil II. Ziff. II. 1.) vor dem Tag der SEPA-Basislastschrift, zur vollständigen Rückzahlung fällig. Einmalzahlungs-Verfügungen, die in den Monaten März, Juni, September und/oder Dezember nach dem jeweiligen Rechnungsabschluss dieser Monate bis zum jeweiligen Monatsende getätigt werden, sind erst im übernächsten Quartal nach Maßgabe von S. 1 zur Rückzahlung fällig.
d)  Die Kartenfunktionen kann der Kunde umstellen und zum nächstmöglichen Zeitpunkt gemäß Mitteilung der Bank nutzen (Wechsel).
i)  Wechsel auf die Ratenzahlung: Künftige Verfügungen und der zum Zeitpunkt des Wechsels bestehende Saldo sind gemäß den Konditionen für die Kartenfunktion Ratenzahlung zurückzuzahlen.
ii)  Wechsel auf die Einmalzahlung: Für künftige Einmalzahlungs-Verfügungen gelten die
Konditionen für die Kartenfunktion Einmalzahlung; für den zum Zeitpunkt des Wechsels in der Ratenzahlung bestehenden Saldo gelten weiterhin die Konditionen für die Kartenfunktion Ratenzahlung.
e)  Mit Ablauf des Fälligkeitstages noch nicht zurückgezahlte Einmalzahlungs-Verfügungen sind ab dem in Buchst. c) genannten Fälligkeitstag verzinslich in der Kartenfunktion Ratenzahlung zu den dort genannten Konditionen zurückzuführen; gleichzeitig erfolgt automatisch ein Wechsel auf die Kartenfunktion Ratenzahlung für künftige Verfügungen.
f)  Die Bank hat das Recht, die Kartenfunktion Einmalzahlung jederzeit nach einer Vorankündigungsfrist von einem Monat zum Quartalsende ohne Zustimmung des Kunden für das Folgequartal einzustellen; hiernach können Verfügungen nur noch in der Kartenfunktion Ratenzahlung vorgenommen werden. Die Mitteilung erfolgt in Textform im Online-Banking-Bereich des Kunden.

Vertragsbedingungen der Consors Finanz

Fazit

Die Consors Finanz Mastercard ist eine spannende Reisekreditkarte, leider aber nicht ohne Nachteile. Vor allem die Unsicherheit bzgl. der Ratenzahlung spricht gegen die Karte. Allerdings bietet diese Karte immerhin die Möglichkeit eines Ausgleichs per Lastschrift. Das gibt es bei ähnlichen Produkten der Konkurrenz nicht bzw. nur deutlich eingeschränkter. Gleichzeitig vermisst man Apple Pay aktuell bei guten Reisekreditkarten noch. Hier ist es schon an Bord und nutzbar!

Alternativen

  • Hanseatic GenialCard: Dauerhaft ohne Jahresgebühr, weltweit ohne Gebühren in Fremdwährungen bezahlen und unbegrenzt Bargeld abheben und am Ende des Monats wird der Saldo sogar noch auf Wunsch vollständig von eurem Girokonto abgebucht. Das ist alles mit dem neuen Stern am Reisekreditkartenhimmel möglich.
  • Barclaycard Visa: Ebenfalls kostenfrei, ohne Auslandsgebühren und versorgt euch gebührenfrei mit Bargeld. Leider ist kein 100%ige Ausgleich per Lastschrift möglich. Ihr müsst entweder den Saldo per Überweisung oder per Sofortauszug manuell ausgleichen.
  • DKB Cash: Wer neben der Kreditkarte noch auf der Suche nach einem Girokonto ist, wird mit dem DKB Cash glücklich. Mit dabei ist eine Visa-Kreditkarte mit der ihr als Aktivkunde Bargeld weltweit gebührenfrei abheben und ohne Auslandsgebühren bezahlen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (13)

  1. Ferry Grey sagt:

    Wusste ich gar nicht dass sie ohne Zustimmung des Kunden plötzlich auf EINMALZAHLUNG umstellen dürfen…Werde ich genauestens aufpassen…Bis jetzt , hat s immer geklappt mit der Einmalzahlung, z.b. : teure Flugbuchung nach Südamerika Ende September gekauft und erst am 01. Januar des Folgejahres abgebucht…. Hat mir sehr gut geholfen,da ich den Umschlag mit Weihnachtsgeld ,irgendwann erst kurz vor Heiligabend immer kriege um die Finanzen auszugleichen. In Brasilien bei einem Autovermieter Namens Movida hat gut geklappt mit der Mastercard von Consors Finanz, bei einem anderen Anbieter gings gar nicht…. :o(

  2. Peter sagt:

    Zu meinem vorigen Kommentar, hier der Witz des Jahres von der ConsorsFinanz:

    „Aufgrund der aktuellen Reiseeinschränkung, gibt derzeit eine Sperre für Kartenzahlungen (nicht Online) bei außereuropäische Transaktionen mit unseren Karten.
    Da Neuseeland zu den Ländern gehört, die von der Reisebeschränkung betoffen sind, sind Zahlungen dort momentan nicht möglich.“

    Haha, selten so gelacht. Karte gekündigt.

  3. Peter sagt:

    Nach 4 Wochen problemlosem Auslandseinsatz plötzlich gesperrt – natürlich pünktlich vor Ostern, ohne die Hotline erreichen zu können, die sowieso ein Witz ist, da man gut und gerne laaaange in der Leitung wartet. Ergo: Unzuverlässig und weg damit!

  4. Jann sagt:

    Hallo Johannes ,

    da die Santander1Plus für Neukunden nicht mehr mit Direkteinzug des Saldos für Neukunden erhältlich ist, was sie im Alltag vermutlich für die meisten Nutzer eher untauglich macht, weil man die Salden so ständig im Blick behalten muss, kommt neben der hier schon vorgestellten Kreditkarte der Hanseatic Bank (GenialCard) die derzeit interessanteste Reisekreditkarte Deutschlands für Neukunden meiner Meinung nach doch wieder von Santander. Das gilt insbesondere für die ersten Kunden, die das sonst kostenpflichtige Zusatzpaket für rund 8 Euro im Monat mit 5 kostenlosen Geldabhebungen weltweit zum Mastercard-Referenzkurs und ein Versicherungspaket der OpenBank Kreditkarte noch ohne weitere Kosten erhalten können. Eine Erstattung von Fremdgebühren wie bei der anderen Santander-Karte gibt es hier zwar nicht, dafür aber immerhin noch zusätzlich das Versicherungspaket, auf das man bei der „eierlegenden Wollmilchsau“ sonst verzichten muss. Und, entscheidender Vorteil gegenüber der bis auf Bestandskunden der 1plus-Karte eben nicht mehr möglichen Abbuchung der Beträge direkt – das geht hier noch!
    Die Karte hat den seltsamen Namen Я42-Karte und die Vertragsinfos kann man hier einsehen:

    https://www.openbank.de/assets/2019-12/506_013_01_R42_Debit_DE.pdf

    By the way: Auch wenn wir zuletzt 2017 Kontakt hatten: travel-dealz ist und bleibt eine tolle Sache, virtuelle Blumen nachträglich zum Valentinstag an Dich und das Team!

  5. Christian sagt:

    Wird die Karte bei der Schufa eingetragen?
    Wenn ja, als Kreditkarte CC oder als Rahmenkredit mit Rahmenlimit KR oder ganz anders?
    Entsprechend hat es auch Wirkung auf den Kreditscore

  6. Marc sagt:

    Karte ist nicht wie im Text suggeriert eine Kreditkarte. Es ist eine Debit Karte. Bitte ändern

  7. Uwe Mensching sagt:

    Habe die Karte über check 24 beantragt. Bei der ersten versuchten Nutzung am Budget -Schalter wurde die
    Karte prompt zurückgewiesen. Hände weg von dieser Karte !! Absolute Bauernfängerei. ConsorsFinanz ist ein unfreundlicher Laden und versucht über diese Karte den Leuten ein Darlehen aufzuschwatzen !!!

  8. Helmut sagt:

    Viel zu viele Haken, da gibt es bessere Alternativen.

  9. Johannes sagt:

    Hallo Simon,

    danke für den Hinweis. Ich habe noch mal bei Consors Finanz nachgefragt und die Karte gibt es bei Einmalzahlung als Debit Karte aus. Ich habe den Text entsprechend angepasst.

  10. Cardonly sagt:

    Korrekt, auch das „ec“-Logo weist darauf hin, dass es sich um eine MasterCard Debit handelt.

    Eine richtige Kreditkarte ist es definitiv nicht, sondern eine Debitkarte zu einen Rahmenkredit.

  11. Simon sagt:

    Das mit der „echten“ Kreditkarte stimmt nicht. Im Hologramm auf der Rückseite steht „Debit“ geschrieben, es kann somit passieren, dass Autovermietungen die Karte nicht akzeptieren.

  12. Mathis sagt:

    WARNUNG VOR CONSORS FINANZ

    Einträge zu confinanz in Google studieren!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen