24
Feb

United Airlines storniert First Class-Flüge für unter 100€

United Airlines LAX Los Angeles, USA

Am 11. Februar 2015 konnte man First Class-Flüge mit United Airlines für unter 100€ buchen: Error Fare: First Class für unter 100€ fliegen mit United.

Update: Das Department of Transportation hat entschieden: United Airlines muss den Error Fare nicht honorieren. Mehr dazu am Ende dieses Artikels.

United Airlines Error Fare

Von London in der Fist Class nach San Diego, USA für 77€

Definitiv ein Error Fare aber woran lag es?

Hier lag der Fehler…

United Airline bezieht den Umrechnungskurs von einem externen Dienstleister. Dieser hat wohl für den Umrechnungskurs von einem Pfund, nur 0,26 Dänische Kronen angesetzt (1 GBP = 0,26 DKK). Normalerweise liegt der Wechselkurs für 1 Pfund bei ca. 10 Dänischen Kronen.

United Airlines Fare Informations

3.555 DKK sind bei United Airlines nur 992 DKK (ca. 133€) statt 35.248 DKK (ca. 4.735€) für 2 Tickets

United Airlines hat auf Twitter bekannt gegeben, dass sie einen entsprechenden Vorfall untersuchen:

United Airlines Twitter Statement

United: „Wir untersuchen ein Fehler, wo ein externer Dienstleister einen fehlerhaften Währungskurs für unsere Tickets angewendet vorgegeben hat“

(Es ist schon ziemlich blöd, United Airlines zu fragen, ob mein Error Fare-Ticket bestätigt ist und dann noch seinen Buchungscode öffentlich zu versenden)

United Airlines entscheidet sich die Tickets zu stornieren

Um kurz nach Mitternacht deutscher Zeit stand dann die Entscheidung für United Airlines fest: sie stornieren alle Tickets:

Twitter United Airlines

United Airlines via Twitter: Tickets werden storniert

Ein paar Stunden später trudelten dann auch die Stornierungsemail ein:

United Airlines Email Stornierung

Stornierung kam per Email

Was kann ich jetzt machen?

Das Department of Transportation (DOP) hat sehr strenge Regeln für Fluggesellschaften die Flüge von oder in die USA anbieten. Deswegen kann man ein DOT Complain ausfüllen. Eine Anleitung dafür findet man im amerikanischen Forum Flyertalk.

Erst vor wenigen Wochen hatte Etihad Airways einen Error Fare ab Nordamerika der honoriert wurde. Im Forbes Magazine findet sich ein Artikel, wo auch das DOP zitiert wurde:

DOT regulations generally “prohibit sellers of scheduled air transportation from increasing the price of a ticket once it has been purchased,” a DOT spokeswoman said. “A purchase is deemed to have occurred when the full amount agreed upon has been paid by the consumer.

Wenn man den Artikel weiter ließt, bleibt trotzdem ein gewisses Risiko, dass United Airlines davonkommt.

Zum Beispiel hat Oman Air, 2013 einen 471€-Business Class-Error Fare auf Flügen von Frankfurt/Main nach Kuala Lumpur storniert. Obwohl die Flüge 4 Tage lang buchbar waren! Da hatte allerdings das Department of Transportation kein Mitspracherecht.

Trotzdem sollte man das ganze immer als Spiel betrachten. Mal gewinnt man und mal verliert man!

Update 13. Februar: DOT Untersuchen eingeleitet

Das Department of Transportation untersucht den Preisfehler und wird sowohl mit United Airlines sprechen als auch die eingereichten Kundenbeschwerden untersuchen.

Anschließend soll beschlossen werden, ob United Airlines den Error Fare honorieren muss oder nicht.

The Department of Transportation is aware of an issue involving mistaken fares on United Airlines’ Danish-facing website. The Department’s Office of Aviation Enforcement and Proceedings has begun looking into this matter, including speaking to United and reviewing consumer complaints. That Office will gather all the relevant facts before making a determination as to whether United is or is not required to honor the mistaken fares.
Department of Transportation: United Airlines mistaken fare

Update 24. Februar: DOT geht nicht gegen United Airlines vor

Gestern Abend hat das Department of Transportation (DOT) das Ergebnis ihrer Untersuchung veröffentlicht.

Zusammengefasst: Es werden keine weiteren Schritte gegen United Airlines eingeleitet. Grund ist, die dänische Seite von United war nicht für US-Kunden bestimmt und nur wer Dänemark als sein Land angegeben hat, konnte den Error Fare buchen. Das wird als Handeln in böser Absicht (bad faith) gewertet.

Für mich hat sich das Thema damit erledigt. Einfach aus dem Grund: Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man.

Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack. Man hat das Gefühl das das DOT hat nur für US-Kunden entschieden hat. Was ist mit Kunden, die wirklich einen Wohnsitz in Dänemark haben?

Die Verordnung § 399.88 sagt aus, dass es für jeder Verkäufer von Flügen von, nach oder innerhalb den USA verboten ist, den Preis nach der Buchung zu erhöhen. United Airlines hat auf ihrer dänischen Seite Flüge in die USA verkauft.

Also sollte auch dort diese Verordnung für dänische Kunden greifen. Davon findet man aber kein Wort in dem DOT Statement…

Mehr dazu findet man auf Englisch z.B. bei The Points Guy oder wer richtig viel Lesen will, im entsprechenden Thread im Flyertalk-Forum.

Dir gefällt der Artikel? Hier gibt es täglich mehr davon:

Täglicher Travel-Dealz Newsletter + Eilmeldungen. 100% kostenlos und jederzeit kündbar.
Kategorie: Error Fares, First Class
Avatar
Über

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seit dem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

37 Kommentare bei “United Airlines storniert First Class-Flüge für unter 100€
  1. Andy MAndy M sagt:

    @Herr oder Frau DT,

    mir ist klar dass bei einem Routing mit Air France FRA-CDG-Übersee oder LH CDG-FRA-Übersee von jedem der gleiche Preis gezahlt werden müsste.

    Es ist jedoch eine faktische Benachteiligung.

    Und zu Ihrem angeführten „bad faith“
    Da wäre ich allerdings auch gespannt welches Argument für bzw. gegen einen gutgläubigen Erwerb spricht :

    Dem gutgläubigen Ansinnen, dass das ein Angebot „unglaublich günstig“ nur für in Dänemark ansässige ist, das man mit einer falschen Angabe nutzt weil man offenbar benachteiligt wird.

    Oder man bewusst in dänischen Kronen bucht, da man merkt dass da offenbar ein Fehler vorliegt, da die Summe in Euro oder GBP deutlich höher ist.

    Soviel zum Thema Beförderungsauftrag.

    +++
    Thema Schadensersatz
    Diese Frage kann ich nicht beurteilen:
    Ab wann kann man gutgläubig davon ausgehen, dass der
    Anbieter trotz des Fehlers die Buchung akzeptiert.

    Ab Ausstellung der Bestätigung oder Zeitfrist?

    Somit in der Pflicht für Stornokosten von Mietwagen, Hotel etx (ggf. auch gebuchte Weiterflüge im Zielland) aufkommen muss.

    Cheers

  2. DTDT sagt:

    Haha, gang ruhug! Was hast du denn für ein Problem

  3. Andy MAndy M sagt:

    Alle Kunden müssen in der EU gleich behandelt werden, wer glaubt denn diesen Witz??

    Wieso schnappen sich dann die Major-Carrier mit Zubringer Flügen günstig die Leute aus dem Nachbar Markt für Ihre Langstreckenflüge weg?
    AirFrance / KLM in Deutschland
    Lufthansa in Italien / Frankreich ??

    Tickets mit Air France ab Deutschland sind oft günstiger als direkt ab Paris.

    Und wer einen Flug ab London nochdazu in dänsichen Kronen und als Sitz Dänemark angibt – bin Gespannt was das Gericht dazu sagt. Finde mal einen Guten Grund warum du das getan hast und deshalb im treuen Glauben warst.

    Vieleicht kannst du deine missliche Lange der Airline schildern und mit Glück einen guten Angebotspreis für
    ein Eco Ticket rausschlagen so 400 € Ostküste und 500 bis 600 € Westküste.

    Gruß
    Andy

    • DTDT sagt:

      ich meinte natürlich ganz ruhig 🙂

      Also, ich glaube, dass du hier was gewaltig verwechselst 🙂

      Und dein Kommentar beweist mir, dass du absolut keine Ahnung hast um was es geht. Aber ich kann dir das natürlich gerne (auf Anfrage) kurz und knackig erklären 🙂

      Grüße und einen schönen Abend.

  4. DTDT sagt:

    @Johannes:

    Der Aufwand ist es mir nicht wert. Nur ist die Aussage von DOT ein wenig unklar… Naja, hoffentlich gibt es bald wieder einen Error Fare 🙂

    Marketing-Technisch würde ich mich gerne an die Golf Carriers wenden (du weisst schon, da gibts ja mittlerweile einen Krieg zwischen den Großen Amis und den Gold Carriers…) und vielleicht schalten die ja ein paar ‚error‘ fares frei und honorieren die dann… 🙂

  5. DTDT sagt:

    Ich bin ja kein Jurist, aber was du schon sagst und was ich rauslesen kann: Das ganze richtet sich ja nur ‚gegen‘ US Kunden…

    Was bedeutet dies für EU Kunden, welche diesen Fare gebucht haben? Da es ja innerhalb der EU keine ‚Diskriminierung‘ bei Preisen geben darf, haben ‚Wir‘ ja nicht in ‚bad faith‘ gehandelt…

    Gibt es da ne reelle Möglichkeit, dass die Tickets doch noch flieg-bar gemacht werden?

    • JohannesJohannes sagt:

      Du kannst natürlich Versuchen gegen United in Europa (wahrscheinlich Dänemark) zu klagen. Wie da die Chancen sind kann ich dir aber absolut nicht sagen.

      Der Vorteil an einer klaren DOT Entscheidung wäre gewesen, dass man nicht Klagen hätte müssen.

      Also meiner Meinung geht die Wahrscheinlichkeit gegen 0 ohne großen Aufwand die Tickets noch fliegbar zu machen.

  6. EBKEBK sagt:

    Gibtes etwas wie DOT in EU?

  7. EBKEBK sagt:

    Na schade…es war Business Class nach Dubaj für 26Euro…

  8. EBKEBK sagt:

    Hi, ich habe in ERROR Fares die Tickets von London nach Dubaj gekauft. Also nich nach USA. Was jetz? Habe ich auch die einzige Chance? Was denkt euch?

  9. DirkDirk sagt:

    Wartet lieber noch ein paar Tage ab. Damals beim Alitalia Error Fare hingen auch viele in der Luft. Anfangs hieß es auch dass alle Flüge storniert werden, bis dann ein paar Tage später klar wurde dass ab einem gewissen Buchungswert die Flüge doch durchgehen werden.

  10. MichaelMichael sagt:

    Klar, verstehe ich das was ihr sagt. Aber wenn man ausversehen falsch ein Ticket bucht, kann man es auch nicht einfach zurückgeben.

    United Airlines Kommentar das das ein Fehler vom Drittanbieter war, kann man nicht ernst nehmen. Ich habe ein Vertrag mit United Airlines und nicht mit dem wechselkursunternehmen.

    Das first Class vielleicht nicht wahrgenommen werden kann, aufgrund der Preisdifferenz macht Sinn, aber meiner Meinung nach müssen die einen befördern, und die Argumentation Fehler im system ist ja nicht wirklich valide.

    • BerndBernd sagt:

      Klar, aber du hast einen Vertrag auf Basis ihrer AGB. Übrigens kannst du durchaus flexible Tickets buchen und sie zurückgeben, wenn du in den entsprechenden Tarifen buchst.

      Jeder, der Error Fares bucht, weiß, dass diese storniert werden können. Sich im Nachhinein so anzustellen und so zu machen, als wäre einem dieses Risiko nicht bewusst gewesen, ist doch albern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du geglaubt hast, dass es auf jeden Fall durchgeht.

      Und genau deshalb wartet man mit dem Buchen von Zubringern und Hotels oder bucht die Dinge zumindest so, dass sie stornierbar sind.

      Wie Johannes immer richtig schreibt: Mal gewinnt man, mal verliert man. So läuft das Spielchen mit Error Fares.

  11. JensJens sagt:

    @Michael:
    Gehen wir mal vom Streitwett 5500,- für das Ticket aus bedeutet das mit Gerichtskosten, Verfahrensgebühr, Pauschalen, Terminsgebühren usw. : 9789,74 Euro Kosten wenn das Verfahren in Deutschland geführt wird. Viel Spaß

  12. keekkeek sagt:

    @ Michael: tut mir Leid, aber wer solche Flüge für den Preis bucht und am selben Tag Hotels etc. klarmacht, der hat eben einfach Pech gehabt. Bei Error Fares gilt generell, mindestens ein paar Tage die Füße still zu halten und in dem Fall gilt das besonders.
    Wenn das DOP die Stornierungen nicht für rechtmäßig hält, könntest du evtl. Glück haben. Andernfalls wird dir kein Anwalt helfen können fürchte ich.

  13. KleckerchenKleckerchen sagt:

    Auch wenns gemein klingt, irgendwie beruhigend, dass storniert wurde. Wenn das durchgegangen wär, hätte ich mich in Grund und Boden geärgert, dass ich den ErrorFare zu spät entdeckt hab!

  14. BerndBernd sagt:

    Michael, sei mir nicht bös, aber das ist wirklich selten dämlich. Du hast nicht mal einen Tag gewartet…

  15. MichaelMichael sagt:

    Ich war einer derjenigen die die Tickets günstig gekauft haben… Habe jetzt auch eine Stornierung erhalten…. Habe jetzt schon Hotels etc. Gebucht… Bin am überlegen einen Anwalt anzuschalten…

    • TomTom sagt:

      Selbst schuld, ein Anwalt wird da nicht helfen.
      Da muss man doch verstehen dass es ein Risiko vorliegt, dass diese storniert werden. Dh warten und auch kein Hotel buchen und wenn man Hotel bucht, auf jeden fall keine „No cancellation“ buchen.
      Naja, aus Fehlern lernt man.

    • TomTom sagt:

      Schaut man im Lexikon https://travel-dealz.de/lexikon/error-fare/
      steht deutlich:
      „Es empfiehlt sich nach der Buchung eines offensichtlichen Error Fares, erst einige Wochen zu warten und erst dann Hotels, weitere Flüge und Mietwagen zu buchen.“

      Error Fares sind nicht für jeden, das ist ein Spiel mit Risiken.

    • BerndBernd sagt:

      Michael, sei mir nicht bös, aber das ist wirklich selten dämlich. Du hast nicht mal einen Tag gewartet…

    • OlafOlaf sagt:

      Sieh es so: Du hast gepokert und verloren aber zumindest warst Du mutig genug das Risiko einzugehen. Du haettest ebensogut gewinnen koennen und ich finde allein die Chance war das Wagnis wert. Sei ein guter Verlierer, freu Dich ueber den Urlaub und beim naechsten haelst Du das Risiko ein bisschen geringer und gewinnst vielleicht trotzdem. Plus machst jetzt einen Urlaub den Du vielleicht sonst nicht gemacht haettest, also positiv ist es doch allemal, oder? 🙂

  16. BalthasarBalthasar sagt:

    Kleines Update:
    laut den Threads aus USA hat wohl United ne Anweisung bekommen alle Tickets zu stornieren, wg des Fehlers der durch „third party“ (also diesen currency provider) entstanden ist. Laut denen ist es kein Fehler der United und das Ticket wird wohl deshalb nicht honoriert.

    Wär auch n schöner Traum für 78€ in der First nach USA zu fliegen 😉

  17. MatMat sagt:

    Ob das DOT es auch witzig findet, dass man beim Land geschummelt hat… Da wird UA möglicherweise mit dem DOT eine Lösung finden. Hier geht es um mächtig viel Geld.

  18. SabineSabine sagt:

    Ich habe eben mal in meine Online Buchung geschaut und dort steht: „Für diese Reservierung wurde ein Ticket ausgestellt, und die Reservierung wurde am Mi., 11 Feb., 2015 um 09:20 Central Time bestätigt.“
    Juhu! Es hat geklappt 🙂

  19. BalthasarBalthasar sagt:

    Johannes, wenn das Department of Transportation besagt, dass alle Flüge von und nach USA so durchgeführt werden müssen wie gebucht, gilt das doch auch für den AB Error Fare nach NY?

    Oder? 😉

  20. steffisteffi sagt:

    bei mir ging es nicht mehr….schade.

  21. DavidDavid sagt:

    Also man konnte bei einigen Kommentaren lesen, dass die Buchung bestätigt wurde und die Tickets ausgestellt wurden, schade, dass ich den Error-Fare nicht frühzeitig gesehen habe, drücke aber allen die Dauen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast einen Fehler im Artikel gefunden? Fehler melden.

*