Eurowings eröffnet „Lounge“ in München – mit kostenpflichtigem Snackautomaten

Eurowings Lounge MUC

Anfang Juni zog Eurowings am Flughafen München von Terminal 2 ins Terminal 1 und kehrte somit den Star-Alliance-Partnern den Rücken zu. Das hat auch zur Folge, dass Status- und BIZclass-Kunden die gewohnten Lufthansa-Lounges nicht mehr bzw. nur noch mit großem Aufwand besuchen können.

Nun gibt es eine Alternative im Terminal 1, die eigentlich gar keine ist. Nahe der Eurowings-Gates eröffnete man nämlich die Eurowings Lounge. Nur Wasser gibt es dort kostenlos, Snacks, Softdrinks und Bier hingegen nur gegen Bezahlung aus dem Snackautomaten.

Ebenfalls ab Juni hat Eurowings übrigens Snack & Getränk aus dem Smart-Tarif ersatzlos gestrichen. Im Gegenzug führte man ein vermeintliches Priority Boarding für Smart-Kunden ein. Statuskunden können somit nicht mehr als erstes ins Flugzeug, sondern müssen sich zwischen den Smart-Passagieren einreihen.

Die Lounge, die keine ist

Airberlin-Kunden werden ihn vielleicht noch kennen, den exklusiven Wartebereich der Oneworld-Airline. In Selbstbedienung wurden dort kalte und heiße Getränke, Zeitschriften und Sitzplätze angeboten, auch am Flughafen München. Nun hat Eurowings die Fläche nahe Gate A9 übernommen und eine eigene Lounge draus gebastelt.

Auch das Konzept erinnert bei Eurowings an die Airberlin-Wartebereiche – nur, dass man es tatsächlich noch geschafft hat, weiter den Rotstift anzusetzen. So heißt es in der Pressemitteilung:

Neben einem attraktiven Angebot an Snacks, Getränken, verschiedenen Kaffeespezialitäten sowie kostenfreiem Wasser surfen Eurowings Gäste kostenlos im flughafeneigenen WLAN.

Was auffällt: Nur bei Wasser und WLAN ist die Rede von „kostenlos“. Das hat seinen Grund, wie die Erfahrungen eines Lesers bei Svenblogt verdeutlichen. Tatsächlich werden Softdrinks, Sandwiches, Schokolade und NicNacs nämlich in einem Snackautomat angeboten und können per Kreditkarte „befreit“ werden. Über die Preisgestaltung ist noch nichts bekannt.

Immerhin Wasser kann kostenlos gezapft werden und das wohl auch mit Kohlensäure. Die gleichen Maschinen kennt man aus den Lufthansa-Lounges. Auch Kaffee und Co aus dem Kaffeeautomaten sind kostenpflichtig – und keinesfalls günstig:

EW Lounge Kaffee
Kostenpflichtiger Kaffeeautomat (Danke für das Foto an Alex)

Zugangsregeln

Zugang zur Eurowings-„Lounge“ erhalten:

  • BIZclass-Kunden
  • Miles&More FTL mit Smart-Ticket
  • Miles&More Senatoren mit Smart-Ticket
  • Miles&More HON mit Smart-Ticket
  • vermutlich auch United- / ANA-Vielflieger mit Eurowings-Ticket (unabhängig vom Tarif)

Abflüge vom Non-Schengen-Bereich berechtigen weiterhin zum Besuch der deutlich besseren Airport Lounge World.

Fazit

Ungepolsterte Stühle, kostenpflichtige Softdrinks & Snacks, keine richtige Trennung von der Außenwelt und kein Service Desk für Umbuchungen etc. ? Im Vergleich zum Eurowings-Wartebereich erscheinen selbst die Bahn.Comfort-Lounges der DB wie ein Luxustempel. Und das ist wahrlich kein Kompliment.

Letztlich bietet die Lounge nur drei Vorteile gegenüber der üblichen Sitzplätze am Gate: Kostenfreies Wasser, Tische zum Arbeiten und ein kleines bisschen Privatsphäre. Ziemlich schwache Vorstellung, selbst für einen Low-Cost-Carrier.

Wer die Zeit und Möglichkeit dazu hat, sollte besser die Lufthansa-Lounges im Terminal 2 nutzen. Und alle Priority-Pass-Inhaber erhalten immerhin Zutritt zur Airport Lounge Europe – im Gegensatz zum Eurowings-Bereich handelt es sich dabei um eine richtige Lounge mit Snacks, Bier und Getränken.

Quellen: Svenblogt & Aviation Net Online

Titelbild: © Eurowings
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (24)

  1. Ich stimme den Kommentaren zu: als Lounge kann dieser Wartebereich wirklich nicht bezeichnet werden, wie auch das Angebot mehr als spartanisch ausfällt. Aber Inhouse scheint man sich für diesen ‚gelungenen‘ Wurf zu feiern, denn auf der EW Seite wird das Konzept als innovativ und kundenbedarfsgerecht beschrieben. Kostenersparnis mit Zusatzgeschäft, wie eben auch beim neuen Verpflegungskonzept. Keine Brötchen, dafür Priority Boarding. Abgesehen davon, dass die Brötchen nicht als kulinarisches Highlight bezeichnet werden können, spart die Airline dadurch immens Kosten ein. Weniger Galley Equipment führt zu Fuel Savings, dafür verkauft man dem Kunden ein neues Privileg, welches gar keins ist, da, besonders auf stark frequentierten Business-Strecken, die Priority Boarding Gruppe wird immer größer, wie auch die Overhead Compartments schneller voller werden. Danke für ‚Nichts‘

    Antwort

  2. Keine Ahnung, wer dieses dumme Konzept entwickelt hat, aber ein Genie ist er definitiv nicht.

    Ich fliege mehrmals monatlich aus München nach Berlin und Köln. Bis Juni dieses Jahrs war noch alles ok. Aber seit dem Umzug ins Terminal 1, versuche ich Eurowings zu vermeiden. Hier einige Gründe:

    • Priority boarding ermöglicht nur bevorzugt in den Bus zu steigen, mehr nicht. Am Gate ist kein Finger vorhanden, somit werden die Passagiere per Bus zum Flieger gebracht.
    • Da man per Bus zum Flieger gebracht wird, muss man relativ früher da sein, somit Zeit Verlust.
    • Im Lounge muss ich für Kaffee bezahlen
    • Keine Zeitungen etc.

    In Betracht dessen ist der Service bei manchen Billigairlines sogar besser.

    Antwort

  3. Jeder schreibt und meckert!! Zieht doch endlich Konsequenzen! Für mich ist EW schon seit 1 Jahr kein Thema mehr. Jeder Alternative ist besser als diese „MöchtegernundkannnichtLowcostairline!“

    Antwort

  4. Ich bin mehrmals HAM-FRA-MBJ bzw HAM-DUS-MBJ geflogen mit EW.
    Das debakel gibt es doch schon so lange nun.
    Es fängt damit an das man Best und Bizz nicht kombinieren kann bei der Onlinebuchung.

    Auch im Best haben sie immer wieder Leistungen gestrichen. So gab es im Dezember schon keine Snacks aus der Karte mehr bzw Alkohol auch nur noch gegen Aufpreis.
    Zum glück wird meine Strecke von EW nicht mehr bedient so das ich andere Airlines nehmen muss.

    Antwort

  5. Hallo,

    ich sehe das auch so, was @Peer schreibt.

    Entweder ich will ein echter LCC sein, dann ist das völlig OK, keine Lounge, keine Benefits, fertig!

    Oder aber ich meine der Ersatz der Mutter auf vielen Strecken zu sein, daher eine BIZ Class anbieten, dann aber bitte auch richtig.

    Konsequent wäre gewesen, Lounge abgeschafft für alle Statuskunden (weil eben nicht Star Allianz) und dann einfach Lounge Zugang in einer der Lounges in MUC T1 für die BIZ Class Gäste.

    Aber Peer…. „können per Kreditkarte „befreit“ werden…“ #mademyday 🙂

    Antwort

  6. Mannometer, was war nochmal des Herrn Spohrs berufliche Herkunft? Bin gespannt, ob sich erst Condor oder erst EW abschafft. Überall auf der Welt kann man mittlerweile erleben, wie man Service besser als bei EW und auch bei LH anbietet – ist ja auch nicht mehr so schwer. Wir sind seit Jahren Fan von Austrian und mittlerweile haben wir das Gefühl, auch mit Swiss besser unterwegs zu sein. Arm, ganz arm dieses „Angebot“

    Antwort

  7. Eurowings hat in meinen Augen einen einzigen, aber durchaus nennenswerten, Vorteil gegenüber anderen Airlines: Man muss nur die Eurowings Kreditkarte Gold haben und das Golfgepäck fliegt umsonst mit. Auch die Sitzplatzreservierung ist für Inhaber dieser Karte umsonst.
    Auf die Lounge kann ich verzichten. Die benötige ich nicht da ich lieber in eine richtige Lounge gehe ( Priority Pass – Inhaber ).

    Antwort

  8. Also ich fliege sehr viel Star Alliance schaffe es aber immer wieder nicht Eurowings zu fliegen. Wenn ich die Wahl habe zwischen Easyjet oder Eurowings ist es immer Easyjet. Beindruckend wie Lufthansa die Kunden verliert mit diesem Easyjet Debakel. Insbesondere aus Berlin. Und was man da liest .

    Antwort

  9. Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, es ist eine bodenlose Frechheit was Eurowings da abzieht.
    Die Lunge ist wieder mal nur die Spitze des Eisberges, viel mehr sollte man die extrem stark nachlassende Servicequalität und die teilweise unverschämten Preise aufrufen.
    Innerhalb Europas, bei einer Buchung 1-2 Wochen vorab, ist es eigentlich immer günstiger LH über FRA oder MUC zu fliegen als EW direkt.
    Beispiel BSL oder LYS, zwischen 2-300€ bei LH in Eco Classic und 350-450€ bei EW.
    Ich bin vor ein paar Jahren echt gerne mit EW geflogen, ich möchte sogar einigermaßen das wabbelige Sandwich. Erst packen die mir das von der Tüte in einen Karton und ersetzen das Wasser gegen ein echt nicht wohlschmeckendes Wasser, dann wird die Fleisch Option ganz gestrichen, jetzt ist alles gestrichen.
    In München würde ich zuletzt nett darauf hingewiesen dass mein Koffer 1kg zu schwer sei, ich müsse ihn aufgeben. Erklärung warum stieß auf Taube Ohren. Fazit: Jacke, PC und meine Flasche raus, dann wüsste man nicht so recht was man sagen soll.
    Ich werde mich hüten demnächst noch EW zu fliegen.
    Selbst der Travel Arranger bei uns rät den Leuten systematisch von EW Flügen ab.
    Da ich viel nach Frankreich fliege wird AF immer mehr eine gute Option. Selbst wenn das Produkt nicht optimal ist, mittlerweile ist fast alles eine Option zu EW geworden.
    Vielleicht merkt man es, das Thema regt mich auf. Als Vielflieger nervt einen sowas an. Wenn man in der Star Alliance seine Meilen sammelt, kommt man um EW eigentlich nicht rum.
    Mittlerweile nehme ich die Umstiege in Kauf und meine Firma spart noch dabei, aber soll das die Lösung sein?

    Antwort

  10. LH hat aber 5 Sterne und den freien Mittelsitz in C -Kurzstrecke
    TK hat nur 3 Sterne dafür aber oft bequeme Recliner und gutes Essen auf der C-Kurzstrecke…

    Antwort

  11. Peinlich – Lächerlich – Unfassbar. Ich bin mir sicher, dass EW-Mitarbeiter mit Entscheidungsbefugnis diese Blogs hier mitlesen – Mein Frage an Euch:

    Was zum Teufel habt Ihr Euch dabei gedacht ?????

    Warum sollte ich ein Ticket in der BizzClass kaufen ? Um dann in den exklusiven Wartebereich zu dürfen ? Warum sollte ein MM Status Kunde jetzt einen Smart Tarif buchen ?

    Im Basic Tarif bekommen die Gäste ihr Handgepäck abgenommen als seien sie Diebe. Im Smart Tarif gibt es weder einen billigen Kaffee noch ein Sandwich und trotz Status gibt es keinen Zugang zur Lounge – wofür man in der Regel einen Status überhaupt erlangen will. Und im Bizz Tarif gibt es weder einen Business Class würdigen Sitz, noch eine exklusive Kabine, noch eine vernünftige Lounge.

    Und jetzt soll mir Jemand einmal mitteilen, weshalb ich einen Flug mit Eurowings buchen sollte. Die Flüge sind übrigens nicht günstiger als bei anderen Carriern.

    Antwort

  12. Wer will sich hier noch wundern: markige ‚Bizz-Preise‘ zum NULL-Service. Das ist der Lauf der Zeit – es kann nur noch schlechter werden. Hauptsache ist doch, dass bei Lufthansa die Rendite stimmt und weiter wachsen kann. Das Produkt selbst spielt heute keine Rolle mehr – so funktionieren Geldwaschanlagen, wo das Produkt nur eine untergeordnete Nebenrolle als Alibi für eine vermeintlich geschäftliche Tätigkeit dienen soll.

    Antwort

  13. No frills = EW,
    aber zumindest können die Kreditkarten-Fanboys ihren Snack und ihre Cola mit der Güldenen oder Plantinum ziehen und so weiter munter Meilen generieren, eventuell sogar mit Turbo.
    Da freut sich doch das Maximiererherz.

    Antwort

  14. Den Euphemismus der Pressemitteilung sollte sich keiner entgehen lassen. Es ist schon irgendwie lustig.
    Ich frage mich wirklich, wen Spohr & Co. mit diesem ganzen Unsinn erreichen wollen?
    Aus meiner bescheidenen Sicht scheinen die Konzepte von Lufthansa und Eurowings nicht aufzugehen.
    Aufgrund des mangelnden Service und der unfreundlichen Crews, verbunden mit unattraktiven Konditionen beim eigenen und anderen *A Meilenprogrammen, habe ich persönlich eine regelrechte Antipathie gegen Lufthansa und Eurowings entwickelt.
    Ich fahre lieber ein Stück mit der Bahn und nehme eine vernünftige Airline oder halt auch mal Ryanair.
    Ich komme mir dann schlichtweg weniger verklappst vor.
    Vielleicht wird die Aktie ja bald sehr günstig.

    Antwort

  15. Lufthansa ist billiger, Eurowings billiger, bezieht sich aber leider nicht auf die Preise sondern auf den Service

    Antwort

  16. Alles okay, aber dann müssen die BIZ Tickets halt auch günstiger als bei einem Legacy Carrier sein, sind sie aber nicht.

    Antwort

  17. Ich durfte es letzte Woche selbst erleben.Es ist schon dreist diesen Wartebereich mit Lounge zu bezeichnen.Noch absurder wird es wenn jede Stunde eine Wingsmitarbeiterin Deinen Status oder dein Bizz Ticket checken will. I miss Air Berlin auch wenn nicht alles Top war aber das war wirklich besser.

    Antwort

  18. Dadurch, dass die LH-Gruppe ihren Kunden auf vielen Routen Eurowings aufzwingt, ist Eurowings in der besonderen Situation, eng an die Star Alliance angebunden zu sein. Andere LCC haben dies nicht. Und auch Business Class bieten viele überhaupt nicht erst an.

    Wenn man aber schon teure Business Class Tarife verkauft und durch die Streckenabstimmung *A-Statuskunden zwangsbeglückt (und nur solche dürfen ja überhaupt in diese „Lounge“), dann stimme ich dem Autor zu, dass solch eine „Lounge“ sehr schwach ist. Dann lieber gleich ganz drauf verzichten, das wäre zumindest kein Schlag ins Gesicht dieser Kundschaft.

    Antwort

  19. Schau mal die Air Asia Lounge in KUL an… auch nichts tolles… aber gegen das hier angebotene… echter Luxus.

    Antwort

  20. “Ziemlich schwache Vorstellung, selbst für einen Low-Cost-Carrier”

    Welche Vorstellungen bieten denn die anderen LCC ?

    Antwort

    • Die anderen LCC bieten aber auch keine Business Class mit vermeintlichem „Loungezugang“ an, um Passagiere dann in solch ein No-Frills-Gartenstuhlparadies zu schicken.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.