Startseite Magazin News Eurowings rudert zurück: Freigetränk für Smart-Passagiere bleibt

Eurowings rudert zurück: Freigetränk für Smart-Passagiere bleibt

Eurowings Trolleys
exklusiv

Bei der Lufthansa-Tochter Eurowings wird es auch künftig Snacks und Freigetränke wie Cola und Säfte für Passagiere des Smart-Tarifs geben. Das teilte eine Sprecherin des Unternehmens mit. Die ursprüngliche Aussage, für diese Passagiere werde es voraussichtlich ab Oktober als Getränk nur noch Wasser kostenfrei geben, zog sie zurück. Allerdings wird tatsächlich die bisherige Snackbox abgeschafft – aus Nachhaltigkeitsgründen, wie es heißt.

Die aktuelle Snackbox enthält Sandwich, Süßigkeit sowie ein Tetrapack mit Wasser. Dies soll sich voraussichtlich im Herbst ändern. Gäste sollen künftig die Wahl zwischen einem süßen und einem salzigen Snack haben, in der Regel ein Sandwich oder ein Stück Kuchen. Mineralwasser gibt es wohl weiterhin kostenfrei, genau wie das Zusatzgetränk.

Eurowings Snackbox

So sieht die aktuelle Eurowings-Snackbox aus

Zurückrudern oder „Fake News“?

Die zuständige Eurowings-Sprecherin Laura Karsten entschuldigte sich mir gegenüber am Telefon mehrfach und betonte, sie habe selbst eine falsche Information erhalten. Ob dies stimmt oder nicht, kann ich nicht überprüfen. Sicher ist allerdings: Dass ein Freigetränk wegfallen soll – die Meldung schlug in der Vielfliegerszene wie eine Bombe ein und wurde auch von mehren Branchenplattformen übernommen, darunter Austrian Aviation und Paxex von Aero.de. Auch der aeroTelegraph griff die Geschichte auf, lies sie nochmal von der Pressestelle verifizieren und erhielt offensichtlich die selbe Information: Das zusätzliche Freigetränk fällt weg.

Was mich persönlich – als Autor dieses Artikels – stark wundert, ist die Tatsache, dass Eurowings zunächst eine (vermeintliche) Falschinformation herausgibt und anschließend so tut, als hätte man nie etwas anderes behauptet. Auch der Medienjournalist Daniel Fiene griff die Gesichte auf. Aus seinem Blogeintrag könnte man schließen, wir hätten schlecht recherchiert:

Travel-Dealz.de berichtet tatsächlich seit vorgestern, dass ab Herbst die Snackbox abgeschafft würde. (…) Ich habe das nachrecherchiert, ob nicht vielleicht eine Geschichte für unsere Redaktion dahinter steckt: Tut es nicht, weil stimmt so nicht. Es ändert sich die Verpackung. Eurowings schafft die Pappbox ab.

Ich bat Eurowings-Sprecherin Karsten mehrfach, mir ein kurzes schriftliches Statement zu schicken, aus dem hervorgeht, dass die erste Information falsch war. Dieser bitte kam sie nicht nach; auch das Versprechen, sich im Laufe des Freitags diesbezüglich nochmals bei mir zu melden, wurde nicht eingelöst.

Stattdessen erhielt ich das offizielle Pressestatement, das nun recht vorsichtig formuliert ist:

Eurowings prüft, die Verpackung der Snackbox aus Nachhaltigkeitsgründen abzuschaffen und damit die Umwelt durch ein deutlich reduziertes Verpackungsvolumen zu schonen. Unterm Strich soll die Qualität des SMART Produkts gesteigert werden, u.a. durch ein Wasser im Ausschank, wie auch die sonstigen Soft Drinks, Kaffee und Tee, die weiterhin zur Auswahl stehen.

Mit den geplanten Anpassungen reagiert die Airline auf explizite Kundenwünsche, ihr Wasser nicht mehr im Tetra Pak serviert zu bekommen, wie dies bisher in der SMART-Snackbox gehandhabt wird. Stattdessen soll es im Becher serviert werden. SMART-Kunden haben weiterhin die Wahl zwischen einem reichlich belegten Käsesandwich oder einem Stück Kuchen.

Ein konkreter Umsetzungsplan wird derzeit geprüft. Sobald der Termin zur Einführung feststeht, werden unsere Kunden natürlich proaktiv informiert.

Fazit

Für die Kunden sind das durchaus erfreuliche Nachrichten: Die umwelt-unfreundliche Pappbox fällt weg, stattdessen sollen sie künftig sogar die Wahl zwischen zwei verschiedenen Snacks haben. Auf die kleine Süßigkeit und Wasser im Tetrapack dürften die meisten Passagiere gut verzichten können.

Adrian

Eigentlich von Beruf Radioredakteur. Seit ein paar Jahren regelmäßig in der Luft und auf der Schiene unterwegs. Seither durchforste ich täglich das Netz nach den besten Reiseschnäppchen. Ein Spezialgebiet von mir: Bahnreisen. Seit Juni 2017 bin ich im Team von Travel-Dealz. Ich freu mich über Mails an adrian@travel-dealz.de
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (37)

  1. Finde den Wegfall der Box gut.. Das Getränk im Plastik Becher lässt sich nicht vermeiden aber meistens habe ich das Wasser nicht angerührt und es ist einfach mit in den Mülleimer geflogen. Hab deshalb bei den letzten Flügen komplett auf die Box verzichtet.

    Antwort

  2. Unabhängig von all dem, was bisher geschrieben wurde … Was ist denn nun umweltschonender? Wasser im Tetrapak oder im Plastik-Mann respektive Pappbecher? Ich komme mit Eurowings soweit klar, aber die Begründung für die geplante Änderung bzw. Abschaffung der Snackbox halte ich für sehr weit hergeholt. Umweltgründe also, Kundenwunsch … Aha!

    Das ist so glaubhaft, als wenn Sarah Huckabee verkünden würde, Martin Winterkorn und Donald Trump hätten sich auf saubere Dieselflugzeuge geeinigt .. und deswegen hätte sie abgenommen.

    Antwort

  3. Liebe Pe,
    nachdem Mitarbeitern die Änderungen teilweise bereits mitgeteilt worden sind (Wasser, still oder mit Kohlensäure) finde ich es eeeeetwas anmaßend zu behaupten, dass irgendwer was „durch’s Dorf treibt“ – der Versuch den eigenen Arbeitgeber (?) zu verteidigen in allen Ehren, aber a) können die das schon selbst und b) sind sie ja offenkundig zurückgerudert nachdem diese Information die Travel Dealz veröffentlicht, zunächst bestätigt hatte. Also … 😉

    Antwort

    • Ah, die Arbeitgeberkeule. Bitte jetzt noch die Fanboyschublade. Wo sind die Argumente zu meinen Anregungen?
      Und es liest sich natürlich überhaupt nicht wie ein Kettengerücht. 😉

      Antwort

  4. Die meisten Kommentare zu dem EW- Thema sind ja Commedy pur.
    Da bucht der „Deutsche Michel“ den günstigsten SMART-Tarif und wundert sich an Bord,
    dass er keine Beinfreiheit hat, keinen Champagner in Schalen serviert bekommt, der Purser nur für seinen Wurstbrotwunsch springt und auch die Nüsschen nicht wohl temperiert sind.
    Also schnell mal anonym ins Internet und weltmännisch kommentiert, was man so an Service
    bei Emirates etc. in der Bunten gelesen hat und bei Eurowings demnach auch voraussetzt.
    Schließlich hat der Michel ja 99,-EUR gezahlt.
    Außerdem muss er ja was nach dem 14-tägigen Urlaub im 9-5 Job zu erzählen haben.

    Antwort

  5. Nachdem von 6 gebuchten Flugkombinationen 6x eine Teilstrecke „in den Dutt ging“, buche ich eh unter keinen Umständen mehr Eurowings, insbesondere, da 3 Erstattungs-/ Entschädigungsrequests trotz Nachfragen bisher nicht beantwortet wurden. (BEST/ SMART, teilweise mehr als 3 Monate).

    Also sind die Pappboxen in Zukunft eh egal

    Antwort

  6. Hallo Adrian, die Smartbox beinhaltet schon seit längerem nur das Tetrapak Wasser und einen Sandwich ODER ein Stück Kuchen. Die Smartbox mit einem Sandwich und einer Süßigkeit ist die vorherige Variante und NICHT die aktuelle. Somit stimmt eure Information teilweise auch nicht.

    Antwort

  7. Na, mal wieder ne Sau durch’s Blig getrieben und reingefallen?

    Meinetwegen kann der ganze Plastikverpackungsmüll verschwinden und die Box mit Serviette als Grundausstattung bleiben.

    Bei LH gab es früher mal vor dem Flug ein kleines Buffet auch für die Y, von dem man sich nehmen konnte, was man zu glauben brauchte. Viele haben das leider übertrieben, deswegen wurde es abgeschafft.
    Mit konsequenterer Ausgabe im Flieger ließen sich aber so Kosten halten/drücken und Plastikmüll sparen.

    Antwort

  8. Hier mal die Antwort auf Twitter warum es kein Wurst Sandwish mehr gibt:

    Ich bedauere, dass dir unsere neue SMART-Box nicht gefallen hat. Aus strategischen Gründen haben wir uns für eine Überarbeitung und Aufwertung der SMART-Box entschieden. Gerne kannst du dein Feedback zusätzlich an buchungsinfo@eu.eurowings.com schicken.

    Mal sehen wie die Überarbeitung bzw. Aufwertung dann aussehen wird. Wobei keine Gummibärchen mehr als Aufwertung?

    Antwort

  9. Die Information oben ist nicht richtig.
    Es entfällt im Smart die Box mit dem Tetrapack Wasser, nach wie vor wird es die bisherigen Snacks und das freie Getränk geben.

    Antwort

    • Hallo Oliver, dann haben wir – und auch der aeroTelegraph – offenbar eine falsche Information von der Pressestelle erhalten. Wir fragen morgen nochmal bei deinen Kollegen nach.

      Antwort

  10. Entweder Nofrills oder Legacy-Carrier. Wer billig zahlt, kriegt billig. Das ist nichts falsches. Manchmal fliege ich Easyjet. Günstig und effizient. Aber dann motze ich nicht über zu zahlende Getränke. Eurowings ist weder billig, noch effizient, sondern irgend ein Gemischtwarenladen. Ich bin nie mit denen geflogen und habe es auch nicht vor.

    Antwort

  11. Ich kann die Aufregung nicht verstehen. Man kann nicht immer nach den billigsten Tarifen schreien und dann auch noch full service verlangen – vielleicht klappt das in Thailand mit 250 EUR Monatslohn und reduzierter Wartung – aber wer will das schon in Deutschland? Die Flugpreise sind bei rechtzeitiger Buchung in Smart sehr günstig (Achtung: nicht auf den Endpreis schauen, denn Steuern und Gebühren gehen im Ergebnis nicht an EW). Wenn man überlegt, was man dann noch für einen Flug bezahlt und das z.B. mit der Bahn vergleicht, dann ist das wahnsinnig günstig. Dafür bekommt man gut gewartete Flugzeuge und gut ausgebildetes Personal. Wir müssen außerdem mal akzeptieren, dass ein Unternehmen Gewinn machen darf. Es ist daher nicht „nur“ geschätzt 1 EUR (der Drink kostet nicht nur den Materialwert, sondern auch den Transport zum Flugzeug, mehr Gewicht an Bord, mehr Müll etc) sondern bei ca. 35 Mio Passagieren pro Jahr (nicht alle Smart) sind das dann schnell 15 – 20 Mio pro Jahr. Wir mehr will fliegt einfach im Best Tarif oder kauft einen Drink. Wo ist das Problem?

    Antwort

    • Ja, mir kommen die Tränen.
      Bitte ein Spendenkonto für deutsche Konzerne einrichten.
      Die Lufthansa Group muss gesponsert werden!

      Antwort

      • Wenn Polemik Argumente ersetzt… Es geht nicht um Deutsche Konzerne; es geht nicht um die Lufthansa Group als Ganzes, es geht um Eurowings – und die haben in den letzten Jahren in Summe Verluste gemacht. Also muss was geändert werden. Was ohne gescheite Anpassungen passiert hat man bei AirBerlin gesehen. Es gibt ein Produkt, und jeder kann entscheiden, ob er es für den Preis will oder nicht. Den Rest regelt der Markt…

        Antwort

  12. Sorry Leute aber ich unterstütze solch eine Airline nicht! Warte auf den Tage wo sie für die Benutzung der Toiletten abkassieren! Ich fliege nur Full Service Airlines , dass bin ich mir mehrt!
    Und Umweltaspekte zur Begründung heranziehen !! Können Sie gerne machen aber nicht auf meine Kosten! So ein Blödsinn! Leider glauben in DE die meisten dieses Geschwätz! Hier geht es nur um Gewinn maximieren! so Punkt ! Lieber bleibe ich zu Hause als mich ohne Service 9 Stunden in solch einen Bock reinzusetzen.

    Antwort

  13. moin, tochter und freund flogen gerade in Smart nach Bkk. nicht gerade kurz. essen geniessbar, mehr nicht. es gab ein paar wenige decken die ratzfatz weg waren also sagte man ihnen sie könnten je eine für 10 € kaufen ( vermute mieten gemeint?)
    was LCC können wenn sie wollen kann man wunderbar bei dem „Eurowings“ von TG = Thai Smile sehen: auch auf inlandsflügen grtis service und nette crews, bei ähnlichen preisen deutlich besser als Air Asia etc und besserer abflughafen
    die netten hat allerdings Euro zum teil auch: war 2016 im best in Bkk operated bei Sun, die freundlichste & netteste crew ausserhalb von AB dazu nostalgische sitze = ähnlich (oder sogar alte?) wie LH C vor 30 jahren. sah man mal wieder wie sich C über die jahre geändert hat

    Antwort

  14. Macht Sinn dann kann Eurowings hier Kosten sparen um die Kompensationszahlungen für die ausgefallenen Flüge zu zahlen. Da fehlt nur noch der Losverkauf dann wäre der einzige bleibende Unterschied der teure Flugpreis.

    Antwort

  15. Erbsenzählen jetzt bei Eurowings…

    Kosten drücken? für das Glas Cola? Oha ja, vielleicht für die „eh-da“ Kosten für den Service – on die Mädels (offiziell ja für „die Sicherheit zuständig“ nun rumsitzen wie bei anderen LCC oder Cola ausschenken?

    Antwort

  16. Lächerlich die Eurowings – Passend zur LH Group und nicht überraschend. Man möchte den zahlenden Kunden einfach verscheuchen indem man 50pfennige einspart.
    Einfach nur erbärmlich!

    Antwort

  17. Die Leute für 300€ nach USA Karren aber innerdeutsch für 160€ an Softdrinks und Stulle sparen.

    Antwort

  18. Da ist ja dann der Abstand zu Ha***-Air wie die Blaue und Orangene nicht mehr weit.
    Schon fast Lächerlich das selbst zahlende Gäste jetzt wie unliebsame Bittsteller vergrault werden.
    Der Smarttarif ist in der Regel, wenn man den Flug nicht nach dem Preis legen kann, im Regelfall schon ambitioniert.
    Über das Umweltthema kann man ja nur lachen. Das könnte man bei gleichbleibendem Service auch hinkriegen, wenn man den wirklich den Service erhalten wollen würde.
    Man muss also feststellen, wenn ich nicht mindestens 350€ für Biz in die Hand nehme bin ich nicht Kunde sondern irgendwas zwischen Fussmatte und ich weiß es nicht.
    Einfach nur noch schade, Vielflieger werden aktiv vergrault, jetzt auch noch die zahlende Kundschaft.
    Einfach nur noch peinlich, bald gibt es Stehplätze.

    Antwort

    • Das ist nur noch peinlich….dahinter steht eine der besten Airline der Welt….es sieht so aus,.das LH Kunden abwerben moechte….!!!

      Antwort

  19. Eurowings wird scheitern mit solchen Taktiken sich von der Konkurrenz zu differenzieren. Dann lieber richtig sparen und easyJet fliegen.

    Antwort

    • Ich sehe das wie du. Die LH Group macht FR und U2 alles nach, aber die Preise senken sie leider nicht so drastisch. Eben die teuren LCC. Wann versteht die LH Gruppe endlich, dass es besser waere bei gleichem Preis bessere Leistungen als FR und U2 zu erbringen?! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Konzept, Service runter (kein Gepaeck, kein Getraenk, schlechter Sitz(abstand), Preis rauf oder konstant, funktionieren wird. Dann kann man ja gleich zu U2 und FR wechseln.
      Das LH Sandwich ist leider auch nicht so geschmacklich der Bringer. Ich schlage vor, bringt Euer eigenes Essen mit und lasst dem Muell im Flugzeug.
      Und ja, wenn man nicht C mehr fliegt, ist man Abschaum. Der unerwuenschte Fluggast.
      Aber das C Produkt innerhalb der EU ist nicht so lohnenswert, als dass ich dafuer jemals freiwillig zahlen wuerde.

      Antwort

  20. Wer will schon freiwillig Eurowings fliegen? Laufend verspätet, nervige Stuarts und null Komfort.
    Hoffentlich gibt es bald wieder vernünftige Konkurrenz am deutschen Himmel!

    Antwort

  21. Ich nutze innerhalb Europas häufig Eurowings, wenn ich beruflich unterwegs bin (1-3 mal im Monat). Für Lounge Aufenthalte bleibt meist keine Zeit. Ein Kaffee, Saft oder eine Cola während dem Flug sollte da immer drin sein. Die Firma zahlt mir den Smart Tarif und extra Beinfreiheit aber keinen Best Sitzplatz. Wenn das Getränk wegfällt, dann buche ich halt woanders. Die Miles and More Konditionen sind diese Jahr bereits massiv verschlechtert worden, jetzt hier der nächste Schritt. Der Abstand zu Ryanair und Wizzair ist kaum noch gegeben!

    Antwort

  22. Umweltaspekte sind nur ein positiver Nebeneffekt, für die Airline aber kaum die eigentliche Motivation: Kostenersparnisse. Meinetwegen. Auf Kurz- und Mittelstrecke ist mir das alles nicht so wichtig, fliege nur noch 2-3mal im Jahr mit Eurowings. Und Wasser kriegt man ja auch noch weiterhin. Der Smarttarif kommt dann einzig nur noch für das Extra-Gepäck oder den Loungezutritt in Frage.

    Antwort

  23. Wenn man das liest bucht man lieber mit einer anderen Gesellschaft, wo der Kunde noch Gast ist.

    Antwort

  24. Wahnsinn wie einfallslos und ‚billig‘ man sich hier auf ‚Umweltaspekte‘ beruft, die vielleicht ein positiver Nebeneffekt sind, aber niemals der eigentliche Grund.
    Meines Erachtens möchte man hier Kosten drücken (nach dem Personal) und sich weiter FR annähern.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.