Startseite Allgemein Kreditkarten Fidor führt 1,5% Fremdwährungsgebühr ein: Das sind die Alternativen!

Fidor führt 1,5% Fremdwährungsgebühr ein: Das sind die Alternativen!

Kreditkarte Reisepass

Schlechte Nachrichten für Kunden der Fidor Bank: Ab dem 7. März 2018 wird bei Zahlungen mit der SmartCard in Fremdwährungen (alles außer Euro) eine Gebühr in Höhe von 1,5% eingeführt. Gibt man im Nicht-EU-Ausland z.B. 1.000€ aus, zahlt man 15€ Fremdwährungsgebühr. Das macht das Girokonto mit der Kreditkarte leider deutlich unattraktiver auf Reisen!

Fidor SmartCard Kreditkarte

Bisher war die Fidor SmartCard mit zugehörigem Girokonto ein attraktives Duo auf Reisen. Neben der bisher fehlenden Auslandseinsatzgebühr bzw. Fremdwährungsgebühr konnte man auch zwei Mal pro Monat kostenlos Bargeld abheben und bekam sogar einen Bonus in Höhe von 2€, wenn man darauf verzichtet. Außerdem sind in der SmartCard drei Funktionen auf einer Karte vereint: Debit-MasterCard, Maestro (EC) und PayPass.

Die Fidor Bank geht mit der Einführung der Gebühr einen anderen Weg als die Konkurrenz z.B. N26 oder die DKB. Diese erheben zwar mittlerweile auch eine Auslandseinsatzgebühr, allerdings nur auf Bargeldabhebungen oder nur bei Kunden, die das Konto nicht aktiv nutzen.

Alternativen ohne Jahresgebühr

Wenn ihr auf der Suche nach einer Ersatz-Kreditkarte ohne Auslandseinsatzgebühr seid, die ihr entweder mit dem Fidor Girokonto nutzen könnt oder der Fidor Bank komplett den Rücken zukehren wollt, haben wir ein paar Alternativen für Euch:

Santander 1Plus Visa: Die eierlegende Wollmilchsau-Kreditkarte

Zugegeben, die Santander 1Plus Visa hat einige nervige Haken. Gleichzeitig ist sie aber was die Leistungen angeht mit Abstand die beste kostenlose Reisekreditkarte: 0% Auslandseinsatzgebühr, 0€ Bargeldabhebungsgebühr, Fremdgebühren von Automatenbetreibern (z.B. in den USA gerne 3$-5$ pro Abhebung) werden zurückerstattet, keine Bindung an ein Girokonto, kostenlose Zusatzkare und sogar noch 1% Tankrabatt!

Der größte Haken findet sich leider im Kleingedruckten: Die Santander Bank bucht pro Monat nur einen Teil (Teilzahlung) des offenen Saldos automatisch per Lastschrift von eurem Girokonto ab und für den Rest werden satte Zinsen fällig. Allerdings könnt ihr den Saldo einfach per Überweisung ausgleichen oder die Karte direkt im Guthaben führen und so die Zinsen umgehen.

Alle was ihr wissen müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel:

DKB Cash: Echte Kreditkarte & keine Bargeldabhebungsgebühren

Das DKB Cash Konto mit zugehöriger Visa-Kreditkarte verzichtet komplett auf Auslandseinsatzgebühren und Bargeldabhebungsgebühren weltweit, wenn man pro Monat über einen Geldeingang von mindestens 700€ verfügt. Allerdings muss man mindestens 50€ Bargeld abheben.

N26: Keine Auslandseinsatzgebühr & innovative App

Bei N26 (früher Number26) erhaltet ihr ein Girokonto mit zugehöriger Debit-MasterCard-Kreditkarte, mit der ihr weltweit ohne Gebühren bezahlen könnt. Für Bargeldabhebungen in Fremdwährungen werden allerdings 1,7% Gebühren fällig. In Deutschland sind mindestens drei Bargeldabhebungen pro Monat kostenlos.
Ein Nachteil ist allerdings, dass die Debit-MasterCard über keinen Verfügungsrahmen verfügt und deswegen nicht zum Anmieten von Mietwagen genutzt werden kann.

Weitere Alternativen

Neben den hier vorgestellten Alternativen, gibt es noch weitere Kreditkarten die nicht unerwähnt bleiben sollten. Diese findet ihr in unserem Kreditkartenvergleich:

Titelbild: © pic3d – Fotolia.com

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (13)

  1. Die N26 kann ich überhaupt nicht empfehlen. Ich hatte nur Probleme damit und selbst meine Kündigung musste ich doppelt bestätigen. Bei unrechtmäßigen Abhebungen musste ich eine „Diebstahlmeldung“ bei der Polizei machen um überhaupt eine Chance zu haben, dass das Geld wieder kommt. Bei „guten“ Kreditkarten ist dies nicht der Fall. Die merken sogar, wenn jemand probiert, unrechtmäßig Geld abzubuchen und weißen darauf hin (DKB, comdirect, …)

    Antwort

  2. Gilt die neue Gebuehr auch fuer Bargeldabhebungen vom Geldautomaten (in Fremdwaehrung/im Ausland?)

    Antwort

    • I.d.R. ja. Allerdings hat Fidor noch nicht ihr neues Preis-/Leistungsverzeichnis veröffentlicht aber i.d.R. fällt die Gebühr auf alle Transaktionen an.

      Antwort

  3. Danke für die Übersicht!:)

    ein kleines Detail zur DKB VisaCard:
    Man kann zwar kostenlos im Ausland abheben, aber je nach Land und Bank, wird von diesen eine Gebühr von teilweise bis zu 5% des Betrags den man abheben will, berechnet(und die DKB zahlt diese nicht zurück).
    Die Santander Bank in Süamerika ist da ein Spitzenkandidat….

    Antwort

  4. Ich finde die Revolut_Karte ganz gut und teilweise noch besser als die Fidor. Zwar wie schon beschrieben mit nur maximal 200 Euro pro Monat ohne Gebühren abheben. Aber das Bezahlen in Fremdwährung funktioniert hier uneingeschränkt ohne Gebühren. Und was ich auch gut finde, dass es dort wie bei Fidor keinen Schufa-Eintrag gibt. Die oben beschriebenen Banken wie Santander, DKB, N26 … tätigen alle Schufa-Einträge. Und je mehr Konten und Kreditkarten dort auf deinen Namen eingetragen sind umso schlechter deine Bewertung bei der Schufa.
    Daher kann ich die Revolut als Zweitkarte durchaus empfehlen.

    Antwort

    • Also bei mir wurde die Revolut schon öfter im Ausland abgelehnt. Keine Ahnung warum.

      Das mit der Schufa ist auch übertrieben. Wenn man sich gut anstellt, wirkt sich das sogar positiv auf den Score. Also was soll die Angstmache?

      Antwort

  5. Hallo,
    die Revolut-Card ist gut. Leider kann man aber auch nur mehr bis zu 200€ Gegenwert Fremdwährung kostenlos abheben. Und an vielen Geldautomaten funktioniert sie nicht bzw. kann man trotzdem nur mit Gebühr abheben. Im Gegensatz zu Santander gibt es auch keine Rückerstattung der Fremdgebühren von Automatenbetreibern.

    Antwort

    • Wofür muss man mehr als 200€ Bargeld abheben? Wird doch eh nur geklaut, wenn es blöd läuft und dann ist es komplett weg…

      Antwort

  6. heißt das jetzt das auch das 2 mal im monat kostenlos bargeld abheben auch wegfällt?

    Antwort

  7. Hi Johannes,

    die Revolut-Card wäre auch ein guter Kontrahent imo. App-basiert wie bei N26 aber kostenlos und dennoch ohne Gebühren beim Abheben von Bargeld oder Bezahlen mit Karte im Ausland. Ich bin damit sehr zufrieden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.