Jahresrückblick 2016: Das waren die besten Error Fares & Dealz des Jahres!

Anflug Dallas/Fort Worth International Airport [DFW]

Am letzten Tag des Jahres ist es Zeit für einen Rückflug auf 366 Tage voller Error Fares und vielen weiteren guten Dealz:

Die besten Error Fares des Jahres

Auch in 2016 sind wir zum Glück nicht von Error Fares verschont geblieben. Es gab einige spannende Angebote, die so eigentlich nicht gewollte waren.

Hier die besten Error Fares in der Economy Class:

  1. Neuseeland für 491€ mit Thai Airways: Anfang August verkaufte Thai Airways sehr günstige Flüge von München oder Frankfurt/Main nach Auckland, Neuseeland für unter 500€. Außerdem war pro Richtung ein Stopover in Bangkok buchbar und man konnte auch Gabelflüge z.B. mit Hinflug nach Sydney und Rückflug von Auckland aus buchen.
    Skyscanner MUC-AKL

    Von München nach Auckland für 491€ mit Thai Airways

    Die Tickets wurden honoriert und konnten problemlos abgeflogen werden.

  2. Mikronesien & Asien für unter 300€ von Amsterdam mit China Airlines: Mit Point of Sale Hong Kong, vergaß China Airlines Mitte Februar den Treibstoffzuschlag auf Flüge von Amsterdam, zu vielen Zielen in Asien und Mikronesien. So ging es für 283€ nach Palau oder für 297€ nach Bali.

    Expedia.com.hk AMS-ROR

    Palau für umgerechnet 283€ mit China Airlines von Amsterdam

  3. Von Billund mit Air Berlin nach Los Angeles & New York ab 180€: Schon zum zweiten Mal gab es ab Dänemark sehr günstige Flüge in die USA mit Air Berlin. Nach New York ging es für 180€ und nach Los Angeles für 205€.

    Skyscanner BLL-JFK

    Von Billund nach New York für 180€ mit Air Berlin

  4. Karibik & Mittelamerika ab 217€ von Amsterdam mit Aeromexico: Mitte Oktober verkaufte Aeromexiko sehr günstige Flüge zu vielen Zielen in Mexiko und Mittelamerika. So ging es schon ab 221€ nach Cancun, Panama oder Havanna.

    Momondo AMS-CUN

    Von Amsterdam nach Cancun für 221€

  5. Gabelflug nach Brasilien für 217€: Mit Azul Linhas Aéreas Brasileiras ließen sich Ende Mai, Gabelflüge von Lissabon nach Sao Paulo mit Rückflug nach Deutschland für 217€ buchen.

    Momondo LIS-VCP-HAM

    Von Lissabon nach Sao Paulo und zurück nach z.B. Hamburg für 217€

Sehr spannend war auch das Jahr bei Error Fares in der Business Class:

  1. In der Business Class um die Welt dank Alitalia: Den Vogel hat dieses Jahr auf jeden Fall Alitalia abgeschossen. Zwischen Florenz und Düsseldorf legte man ein Business Class-Tarif auf, der alle nur denkbaren Freiheiten zuließ. Eigentlich sollte man nur von Florenz nach Düsseldorf fliegen können, konnte aber zum Teil zweieinhalb Weltumrundungen mit Stopovern einbauen. So ging es ab 595€ nach Asien, für unter 1.000€ nach Sydney und auch komplett verrückte Routings ließen sich buchen:
    Expedia FLR-SYD-DUS-BKK-FLR

    Von Florenz nach Sydney nach Düsseldorf und zurück über Bangkok nach Florenz

    Der Tarif war mehrere Tage lang buchbar und Alitalia reagierte nur sehr verschlafen auf diesen Error Fare. Statt den Tarif aus dem Verkauf zu nehmen, fügte man einfach einen Zuschlag von 5.000€ auf manche Flüge hinzu. Erst nach fast drei Tagen war der Spaß vorbei.
    Da der Tarif dermaßen interessant war, wurden extrem viele Tickets ausgestellt. Darauf reagierte Alitalia, indem sie ihre eigenen Flüge auf dem Ticket stornierte und stattdessen den angedachten Business Class-Flug von Florenz nach Düsseldorf einbuchte. Flüge mit anderen Fluggesellschaften sind aktuell auf dem Ticket noch immer bestätigt. Die Akte ist noch nicht geschlossen…

  2. Business Class in die USA ab 606€ von Skandinavien: Im April verkauften die Star Alliance-Fluggesellschaften für einen Tag extrem günstige Business Class-Tickets ab 606€ mit Abflug von Oslo, Kopenhagen oder Stockholm zu SkyTeam-Hubs in den USA: Seattle, Salt Lake City, Minneapolis und Atlanta.
    Expedia OSL-SEA

    Business Class von Oslo über Frankfurt/Main nach Seattle für unglaubliche 678€

    Nicht geklärt wurde, ob es sich wirklich um einen Error Fare oder eher um ein gewolltes Angebot gehandelt hat. Das der Tarif regulär für nur einen Tag buchbar sein sollte und die Auswahl der Ziele spricht gegen einen Error Fare. Trotzdem wurde der Tarif schon deutlich vor 23:59 Uhr aus dem Verkauf genommen.
    Bei diesem Tarif musste auch ich zuschlagen und bin problemlos von Kopenhagen über Toronto und Vancouver mit Air Canada nach Seattle geflogen. Zurück habe ich dann den Direktflug mit Lufthansa von Seattle nach Frankfurt/Main gewählt.

  3. Lufthansa Business Class nach Johannesburg für 885€ von Sofia in C: Anfang Oktober verkaufte Austrian Airlines, Tickets mit Abflug von Sofia, Bulgarien nach Johannesburg, Südafrika für 885€. Die Langstreckenflüge wurden von Lufthansa durchgeführt. Das besondere an diesem Error Fare: Die Flüge wurden in der höchsten und flexiblen Buchungsklasse C gebucht. Damit gab es satte 200% der Entfernungsmeilen als Status- und Prämienmeilen.
    Expedia SOF-JNB

    In der Business Class von Sofia nach Johannesburg für 885€ mit Austrian Airlines und Lufthansa

    Nach anfänglichen Zögern, honorierten Austrian Airlines und Lufthansa wohl die Tickets. Der erste mögliche Abflugtermin ist der 16. Januar 2017.

  4. British Airways Business Class nach Costa Rica für 715€: Im Juni waren für einige Stunden, Business Class-Flüge mit British Airways von Barcelona nach Costa Rica für 715€ buchbar:

    British Airways BCN-SJO

    Mit British Airways in der der Business Class (Club Europe/World) von Barcelona nach Costa Rica für 715€

  5. Business Class von Paris nach New York für unter 600€ mit TAP Portugal: TAP Portugal ist bisher von Error Fares verschont geblieben. Im Mai konnte man dann von Frankreich via Portugal nach New York für unter 600€ fliegen. In der Business Class!
    TAP ORY-EWR

    Von Paris nach New York für 599€ in der Business Class mit TAP Portugal

    Auch diese Tickets konnten problemlos abgeflogen werden.

  6. Mit Brussels Airlines in der Business Class von Athen nach Mumbai für 649€: Mit Brussels Airlines ließen sich im September, Business Class-Flüge von Athen über Brüssel nach Mumbai, Indien für 649€ buchen.

Nicht nur die Airlines leisten sich Fehler, auch Online Reisebüros sind dafür bekannt. Dort gab es vor allem einen dicken Schnitzer:

  1. Fehlerhafter Wechselkurs bei eDreams Ägypten: Anfang November wurde der ägyptische Pfund vom US-Dollar entkoppelt und so ist der ägyptische Pfund massiv entwertet worden. eDreams Ägypten hatte die Entkopplung verschlafen und bot so alle Flüge mit 40% Rabatt an.
    Leider wurden aber im Nachhinein die meisten Tickets durch eDreams wieder storniert und durch den anhaltenden Sinkflug des ägyptische Pfundes mussten einige Kunden Verluste hinnehmen, da sich die Rückbuchung auf die Kreditkarte verzögerte. Dieses Risiko war aber allen vor der Buchung bekannt.

Die drei besten Dealz des Jahres

Neben den ganzen Error Fares gab es auch ein riesigen Haufen mit regulären Angeboten, die man nicht verpasst haben sollte. Hier die top drei:

  1. First Class für unter 1.000€ ab Kairo fliegen: Schon das ganze Jahr waren Business- und First Class-Flüge ab Kairo extrem günstig. Die Entkopplung des ägyptische Pfund vom US-Dollar machte viele Tarife noch einmal deutlich günstiger. So konnte man für einige Tage First Class-Flüge mit Qatar Airways von Kairo nach Bangkok für 941€ buchen. Nach Sydney ging es für 1.639€. In der First Class!
  2. Für deutlich unter 300€ an die Westküste der USA fliegen: Der Preiskampf zwischen den drei Allianzen führt zu Preisen, die ich noch vor einem Jahr als Error Fare bezeichnet hätte. So kann man aktuell Hin- und Rückflüge nach Los Angeles für 277€ mit Abflug von Düsseldorf buchen.
    Momondo DUS-LAX

    Von Düsseldorf nach Los Angeles für wahnsinnig günstige 277€

    Außerdem geht es von Stuttgart nach New York für 305€, von Düsseldorf nach Miami für 269€

  3. Business Class-Angebote: 2016 gab es nicht nur sehr viele Error Fares in der Business Class sondern auch extrem gute reguläre Angebote. So ging es z.B. für 1.099€ mit Oman Air zu vielen Zielen in Asien. Qatar Airways hat ebenfalls ab Deutschland Flüge nach Namibia, Johannesburg, Singapur und Bangkok für rund 1.100€ oder Neuseeland für 1.700€ im Angebot gehabt und Air China hat noch bis vor wenigen Tagen Business Class-Tickets nach Down Under für 1.572€ verkauft.
    Expedia FRA-BKK

    Mit Oman Air in der Business Class von Frankfurt/Main nach Bangkok für 1.099€

    Qatar TXL-SIN

    Mit Qatar Airways in der Business Class nach Singapur für 1.111€ pro Person

Rückblick auf den Wochenrückblick

Mitte des Jahres habe ich mit dem Wochenrückblick ein neues regelmäßiges Format geschaffen, welches seitdem jeden Samstag (bis auf heute) erscheint. Neben einem Rückblick auf die zurückliegende Woche auf Travel-Dealz.de, greife ich auch aktuell Themen rund um’s Reisen auf.

Drei Themen haben mich das halbe Jahr sehr beschäftigt und diese möchte ich für euch noch einmal zusammenfassen:

  • Die Zukunft von Air Berlin: Schon seit Jahren schreibt Air Berlin nur rote Zahlen. Nur der finanzstarke Investor Etihad Airways, der Air Berlin als Zubringer für seine Langstrecken nutzt, hält die Airlines noch über Wasser. Im Juli (#6) kamen die ersten Gerüchte auf: Verkauft Air Berlin ihre Strecken ohne Berührungspunkt mit Berlin-Tegel oder Düsseldorf an Lufthansa bzw. Eurowings?
    Trotz der finanziellen Lage setzt Air Berlin weiter auf neue Langstrecken und führt auch auf Kurz- und Mittelstrecken eine Business Class ein (#8).
    Anfang Oktober (#16) bestätigten sich alle Gerüchte: Air Berlin vermietet 40 der 136 Flugzeuge an Lufthansa und gibt damit ihr dezentrales Streckennetz auf. 35 Flugzeuge werden außerdem in einen Ferienflieger zusammen mit TUIfly eingebracht werden. Nicht einverstanden waren allerdings die TUIfly-Mitarbeiter und meldeten sich reihenweise krank, was zu zahlreichen Flugausfällen bei TUIfly selber und Air Berlin führten (#17).
    Seit Anfang Dezember gibt es neue Gerüchte: Ab dem 1. Februar soll ein Lufthansa-Manager den amtierenden Vorstandschef Stefan Pichler ersetzten. Wird Lufthansa, Air Berlin übernehmen? (#28) Zumindest könnte das einer der ersten Schritte zur Integration von Air Berlin in den Lufthansa-Konzern sein. Dafür will Etihad Airways ihren 30%igen Anteil in den Lufthansa-Konzern einbringen und vorher noch Air Berlin entschulden.
    Wie es mit Air Berlin weitergeht, werden die nächsten Monate zeigen. Es bleibt spannend!
  • Die Unister-Insolvenz: Ich bin absolut kein Fan der Unister-Portale Ab-in-den-Urlaub und Fluege.de, trotzdem hat mich Mitte Juli die Meldung über den Tod des Gründers und Geschäftsführer Thomas Wagner schockiert. Zusammen mit dem Gesellschafter Oliver Schilling kam er bei einem Flugzeugabsturz auf dem Weg von Venedig nach Leipzig ums Leben (#5).
    Am Montag nach dem Flugzeugabsturz meldete Unister Holding Insolvenz an (#6). Der Insolvenz der Mutter folgten fast alle Tochtergesellschaften und schnell wurde klar, der Grund für die Reise nach Venedig war der letzte Versuch an Geld für Unister zu kommen. Dabei fiel Wagner aber auf einen Betrug rein.
    Mittlerweile wurden Teile von Unister, u.a. die wertvolle Reisesparte, verkauft (#28).
  • Der Fernbusmarkt: Als der Fernbusverkehr in Deutschland Anfang 2012 liberalisiert wurde, standen viele neue Fernbusunternehmen am Start um den Markt aufzurollen. Vier Jahre später werfen die meisten Unternehmen die Flinte ins Korn und übrig bleibt fast nur ein Unternehmen: Flixbus.
    Bereits Anfang 2015 fusionierten die Konkurrenzen MeinFernbus und Flixbus. Richtig rund ging es aber erst in der zweiten Jahreshälfte von 2016: Anfang Juli (#3) kaufte Flixbus das Fernbusgeschäft von Megabus in Kontientaleuropa und nur einen Monat später (#8) folgte die Übernahme von Postbus. Durch diese Übernahmen sicherte sich Flixbus einen Marktanteil von über 80% in Deutschland. Doch dieser wird sich noch weiter erhöhen, denn Mitte September (#14) warf die Deutsche Bahn hin und wird zum Jahresende ihre Fernbus-Marke Berlin Linien Bus und viele Strecken aufgeben.
    Die einzige nennenswerte Konkurrenz für Flixbus wird in Zukunft die Deutsche Bahn sein. Aufgrund des Preiskampfes hat es bisher kein Unternehmen geschafft nennenswerte Gewinne zu schreiben. Die Zahlen der Deutschen Bahn verdeutlichen das Ausmaß: Bei 30 Millionen Euro Umsatz hat sie einen Verlust von 15 Millionen Euro gemacht. Gerade deswegen muss Flixbus erst noch beweisen, dauerhaft profitabel fahren zu können. Neue Konkurrenz müssen sie in nächster Zeit wohl nicht fürchten.

Guten Rutsch!

Schlussendlich kann ich euch nur noch einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen und hoffentlich viele Error Fares und extrem gute Dealz in 2017!

Falls ihr noch nicht genug Jahresrückblicke gesehen und gelesen habt, hier noch drei Empfehlungen:

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Den TGL – AKL – PSA mit QR Business hatte ich fur 1390eur gebucht 🙂 So ieben weniger Wie 1700/

    Antwort

  2. Nette Übersicht 🙂 was nicht ganz stimmt
    ist dir OS/LH C ab SOF nach JNB, laut farerules dürften die ersten Abflüge im Januar erst kommen. Noch sind die Tickets unangetastet aber ob man sie abfliegen kann hat noch keiner probiert…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.