13 Fakten zu Prämienflügen bei Singapore’s KrisFlyer

Singapore Airlines A350 Business Class Sitz Mitte
gültig

Einer der größten Kritikpunkten an den meistens Vielfliegerprogrammen wie z.B. Miles&More sind die verlangten Zuschläge bei Prämienflüge. Auch wenn sie zusammen mit den Steuern & Gebühren als ein Posten aufgeführt werden, steckt sich die Airline die Zuschläge selber in die Tasche.

Das bringt uns bereits zu unserem ersten von 13 Punkten, die ihr über das Einlösen von Meilen für Prämienflüge beim Vielfliegerprogramm KrisFlyer von Singapore Airlines wissen müsst: Singapore Airlines erhebt keine Zuschläge bei Prämienflügen!

Keine Zuschläge = geringe Zuzahlung an Steuern & Gebühren

Singapore Airlines ist eine der wenigen Airlines die auf Prämienflüge keine eigenen Zuschläge, sondern wirklich nur die anfallenden Steuern & Gebühren erheben. So zahlt man für einen Oneway-Flug von Singapur nach Düsseldorf mit Singapore Airlines nur rund 50 SDG (ca. 33€) Zuschlag. Miles&More würde auf einer ähnlichen Strecke rund 300€ verlangen.

Allerdings gibt KrisFlyer auch Zuschläge von anderen Partnerfluggesellschaften weiter z.B. von Lufthansa. Nur bei United, SAS, Avianca und Ethiopian Airlines fallen auch bei KrisFlyer keine weiteren Zuschläge an.

Benötigte Meilen deutlich höher

Dafür schlägt KrisFlyer aber bei den benötigten Meilen für einen Prämienflug deutlich zu. Der eben angesprochene Prämienflug von Singapur nach Düsseldorf kostet in der Business Class 92.000 Prämienmeilen, oneway!

Zum Vergleich: Bei Miles&More kostet ein Prämienflug in der Business Class von Singapur nach Deutschland nur rund 71.000 Meilen, dafür werden aber halt auch 300€ Steuern, Gebühren und vor allem Zuschläge fällig.

Saver vs. Advantage

Bei KrisFlyer gibt es zwei verschiedene Tarife für Prämienflüge: Saver- und Advantage Awards. Wie der Name schon sagt, sind Saver Awards ein ganzes Stück günstiger als Advantage Awards. Für einen Prämienflug zwischen Europa und Südostasien fallen für einen Saver Awards 95.000 und für einen Advantage Awards 125.000 Prämienmeilen an. Der Advantage-Award kostet also 30.000 Meilen mehr.

Dafür ist die Verfügbarkeit für Advantage Awards besser und einige Gebühren z.B. beim Nichtantritt sind geringer. Man bekommt aber zum Preis eines Advantage Awards noch lange keine Verfügbarkeiten auf jedem Flug.

Stopover in Singapur

Ein weiterer Unterschied zwischen dem Saver und Advantage Awards liegt bei der Anzahl der erlaubten Stopover in Singapur. Beim Advantage Awards habt ihr grundsätzlich auch bei einem Oneway-Award die Möglichkeit, einen Stopover in Singapur einzulegen. Bei Saver Awards geht das nur, wenn ihr einen Hin- und Rückflug bucht. Und dann gibt es auch nur insgesamt einen Stopover statt in beide Richtungen jeweils einen.

SaverAdvantage
Oneway01
Hin- und Rückflug12

Spontaneous Escapes

Ähnlich wie bei Miles&More die Meilenschnäppchen, gibt es bei Singapore Airlines KrisFlyer die Spontaneous Escapes:

Jeden Monat gibt es ausgewählte Strecken um 30% rabattiert für Reisen im Folgemonat. Dabei kostet dann ein Prämienflug zwischen Europa und Singapur nur 64.400 statt 92.000 Prämienmeilen. Allerdings sind Ziele in Europa eher selten dabei.

Wenn für Europäer interessante Strecken dabei sind, nehmen wir die Spontaneous Escapes auch in unseren Newsletter auf.

SQ SIN DUS Escapes
Oneway-Prämienflug von Singapur nach Düsseldorf für 64.400 statt 92.000 Prämienmeilen

First Suite nur direkt über KrisFlyer

Ähnlich wie Lufthansa oder Swiss bietet Singapore Airlines Prämienverfügbarkeit in der First Suite Class nur für die Mitglieder des eigenen Vielfliegerprogrammes an. Wie bei den meisten Programmen üblich, erhält man den besten Gegenwert für seine gesammelten Meilen in der First Class. Für 125.000 gibt es z. B. einen Suites Saver Award von Europa nach Südostasien. Im Vergleich zu 92.000 Meilen in der Business Class fast schon ein Schnäppchen!

Allerdings ist es nicht gerade einfach, Verfügbarkeiten für die First Class Suiten zu finden.

KrisFlyer ZRH SIN First Suites Saver
Suites Saver sind selten

Eine gute Möglichkeit sind auch immer neue Strecken oder man bucht wirklich früh:

355 Tage im Voraus buchbar

Prämienflüge sind bei KrisFlyer 355 Tage im Voraus buchbar und werden um kurz nach Mitternacht Singapur-Zeit freigestaltet.

Das heißt, heute am könnt ihr Prämien mit Abflug bis einschließlich buchen.

Vor allem wenn ihr ein First Suites Saver Award buchen wollt, solltet ihr die 355 Tage voll ausnutzen und euch am besten kurz nach Mitternacht Singapur-Zeit = 18 / 17 Uhr mitteleuropäischer Sommer- / Winterzeit euer Glück versuchen. Ansonsten bleibt euch immer noch die …

Warteliste

Normalerweise gibt es bei Vielfliegerprogrammen pro Flug ein festes Kontingent an Sitzplätzen die als Prämie mit Meilen buchbar sind und ggf. werden je nach Buchungslage noch weitere Sitzplätze als Prämie freigegeben. Vor allem für den letzten Fall gibt es Tools wie z.B. ExpertFlyer welches versucht, euch bei zusätzlicher Verfügbarkeit zu benachrichtigen.

KrisFlyer bietet hier aber die sehr praktische Möglichkeit euch auf die Warteliste zu setzen. Spätestens zwei Wochen vor Abflug werdet ihr benachrichtigt, ob noch ein Platz für euch freigegeben wird oder nicht. Ihr müsst erst dann entscheiden, ob ihr den Flug tatsächlich buchen wollt.

Singapore Airlines KrisFlyer Warteliste
Prämie ist nur über die Warteliste verfügbar

Theoretisch könnt ihr euch auf einer unbegrenzten Anzahl an Flügen auf die Warteliste setzten, solange ihr die benötigten Meilen für mindestens einen Flug auf dem Konto habt. Diese Möglichkeit solltet ihr auch nutzen um eure Chancen zu erhöhen. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit. über die Warteliste einen Platz zu erhalten, für nur eine Person viel größer als für 2, 3, 4… Personen.

Leider nimmt Singapore Airlines einige Änderungen zum 14. August 2019 vor. So könnt ihr euch nur noch bis drei Wochen vor Abflug auf die Warteliste setzen lassen und werdet spätestens zwei Wochen vor Abflug benachrichtigt, ob ihr fest buchen könnt oder nicht. Bisher war es auch noch bis einen Tag vor Abflug möglich, dass ein Platz freigegeben wird. Somit wird die Erfolgsquote sicherlich in Zukunft geringer sein.

Die Warteliste gibt es leider nur auf Flügen mit Singapore Airlines und mit einem Status bei KrisFlyer wird man bevorzugt.

Membership Rewards Punkte in Meilen umwandeln

KrisFlyer ist nicht gerade das attraktivste Programm was das Sammeln von Meilen mit Flügen angeht. In günstigen Economy Class-Buchungsklassen gibt es häufig z.B. bei Lufthansa, Swiss, Austrian nur 10% der Entfernungsmeilen oder sie sind sogar komplett vom Meilensammeln bei KrisFlyer ausgeschlossen. Auf Flügen mit Singapore Airlines gibt es aber immerhin mindestens 50%. Dürftig ist auch die Meilengutschrift in hohen Buchungsklassen. Selbst für First Class gibt es maximal 200% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben.

Trotzdem ist das Programm sehr interessant, wenn man eine American Express Kreditkarte besitzt und damit fleißig Membership Rewards Punkte sammelt. Diese kann man im Verhältnis 5:4 zu KrisFlyer transferieren.

Für einen Business-Class-Prämienflug von Europa nach Südostasien benötigt ihr also 115.000 Membership Rewards Punkte = 92.000 Meilen. Klingt nach viel, aber wie oben bereits erwähnt, solltet ihr bedenken, dass die Steuern & Gebühren bei KrisFlyer fast vernachlässigbar sind.

Eine American Express Kreditkarte mit der Möglichkeit Membership Rewards Punkte zu sammeln, gibt es bereits in Form der American Express Green Card für 55€ pro Jahr, wobei ihr das erste Jahr keine Jahresgebühr bezahlen müsst und auch noch 5.000 Punkte = 4.000 Meilen als Willkommensbonus erhaltet, wenn ihr mindestens 1.000€ innerhalb der ersten drei Monate ausgebt. Ab 4.000€ Umsatz/Jahr ist die Karte sogar beitragsfrei für Euch!

Einen größeren Willkommensbonus könnt ihr mit der American Express Gold Card erhalten: es gibt 15.000 Punkte = 12.000 Meilen nach 1.000€ Umsatz innerhalb der ersten drei Monate. Erreicht ihr im Jahr mehr als 10.000€ Umsatz befreit auch Amex üblicherweise auch von der Jahresgebühr der Gold Card.

Für den Abschluss der American Express Platinum Card gibt es sogar 30.000 Punkte = 24.000 Meilen nach 3.000€ Umsatz innerhalb der ersten drei Monate.

Tipp: Ist euch die Jahresgebühr bei der Gold oder Platinum Card zu hoch und die Leistungen überzeugen euch nicht, könnt ihr jederzeit auf die Green Card downgraden.

Meilen kaufen

Ein weiterer Vorteil von KrisFlyer ist, dass ihr für einen Prämienflug nur mindestens 50% der benötigten Meilen auf dem Konto haben müsst. Den Rest könnt ihr als Mileage Top-up zum Preis von 0,04 USD pro Meilen = 40$ (ca. 35€) pro 1.000 Meilen kaufen.

Das lohnt sich selbstverständlich nicht immer, ist aber gut im Hinterkopf zu haben, wenn einem noch ein paar Meilen für eine Prämie fehlen.

Punkte bei Marriott Bonvoy kaufen & zu KrisFlyer transferieren

Eine weitere Möglichkeit Meilen zu kaufen, funktioniert über Marriott Bonvoy. 1.000 Punkte kosten 12,50$ (ca. 11€). Maximal sind 50.000 Punkte pro Kalenderjahr kaufbar.

Anschließend könnt ihr die Punkte im Verhältnis 3:1 zu KrisFlyer übertragen. Pro 60.000 Punkte = 20.000 Meilen gibt es weitere 5.000 Meilen = ingesamt 25.000 Meilen on top. Damit erhöht sich die effektive Rate auf 3:1,25.

Nutzt ihr den 5.000 Meilen-Bonus, kosten euch 1.000 Meilen effektiv 30$ (ohne Bonus 37,50$) = ca. 26,50€. Günstiger als der Kauf direkt über KrisFlyer!

Außerdem gibt es mehrfach im Jahr meistens 25% Rabatt auf den Kauf der Punkte. Dabei sinkt der Preis auf 28$ (ca. 25€)

Sweet Spots

In der Award Chart finden sich einige Sweet Spots, die euch einen deutlich besseren Gegenwert für eure hart gesammelten Meilen bieten.

So geht es zum Beispiel von der Türkei aus für nur 49.000 Meilen Oneway in der Business Class nach Südostasien statt 92.000 Meilen, die ihr von anderen Flughäfen innerhalb Europas blechen müsst.

Wenn man schon für 92.000 Meilen nach Asien fliegt, kann man auch noch mal 14.000 Meilen drauf legen und fliegt für 106.000 Meilen zusätzlich rund 5 Stunden bis Perth oder Darwin in Australien.

Eine gute Einlösemöglichkeit ist auch die 5th Freedom Strecke von Frankfurt/Main nach New York-JFK im Airbus A380. Hier zahlt man für den Business Class nur 72.000 Meilen als Saver Award. First Suite Class gibt es, wenn man Verfügbarkeit findet, sogar für 86.000 Meilen.

Hier noch mal die Sweet Spots in der Übersicht (jeweils oneway und als Saver Award):

StreckeBusinessFirst
Istanbul – Südostasien49.00075.000
Istanbul – Perth/Darwin, Australien70.500
Europa – Perth/Darwin, Australien106.000
Frankfurt – New York, USA72.00086.000
Manchester – Houston, USA72.000

KrisFlyer wird regelmäßig entwertet

Regelmäßig erhöht KrisFlyer die Anzahl der benötigten Meilen für einen Prämienflug und radiert auch gerne Sweet Spots aus. Zuletzt war das Anfang 2019 und davor Ende 2017 der Fall.

Deswegen sollte man, wie bei jedem Vielfliegerprogramm, Meilen nicht lange bunkern, besser wird es garantiert nicht! Earn and Burn ist auch hier die richtige Strategie.

Fazit

Singapore Airlines KrisFlyer zeichnet sich vor allem durch die sehr geringen, fast vernachlässigbaren Steuern & Gebühren aus. Dafür muss man zwar meistens mehr Meilen in die Hand nehmen, hat dank Partnerschaften mit American Express & Marriott aber die Möglichkeit, diese nicht nur durch Fliegen zu sammeln.

Habt ihr noch weitere Tipps für KrisFlyer? Hinterlasst gerne ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (8)

  1. Nach meiner Erfahrung ist es allerdings sehr umständlich eine Prämienflug zu stornieren und vor allem seine Meilen zurückzubekommen. Da sich in Deutschland niemand zuständig fühlt muss man bei der englischsprachigen Hotline in Singapur anrufen was aus Deutschland auch noch relativ teuer ist.

    Antwort

  2. Hallo, nicht alles stimmt in die Artikel. Singapore Airlines gibt jetzt mindestens 50 % Krisflyer Meilen und nicht 10 %

    Antwort

    • Ich habe das noch etwas angepasst. Die 10% haben sich auf Lufthansa, Austrian, Swiss bezogen.

      Antwort

  3. Danke für die Infos! Kann ich mit Miles & More Meilen etwas bei Singapore Airlines reißen?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.