Startseite Flüge First Class Lufthansa: First Class Upgrade jetzt auch aus Buchungsklassen P und Z möglich

Lufthansa: First Class Upgrade jetzt auch aus Buchungsklassen P und Z möglich

Lufthansa First Class

Ab sofort ist es auch auf Lufthansa-Flügen möglich, aus „günstigen“ Business-Buchungsklassen in die First Class zu upgraden. Eigentlich war die Änderung bereits für Anfang April geplant, nun trat sie offiziell in Kraft.

Das Upgrade ist sowohl mit Meilen, als auch mit Upgrade-Vouchern von Miles&More und United MileagePlus möglich.

Damit folgt Lufthansa der Regelung von Swiss. Dort war schon zuvor das Upgrade aus allen bezahlten Business-Buchungsklassen möglich.

Bei der Lufthansa hingegen berechtigten bis März 2018 nur die Business-Buchungsklassen C, D und J zum Upgrade. Nun kommen die Klassen P und Z dazu. Nachfolgend die Details:

Upgrade mit Meilen

Bei dem Upgrade mittels Miles&More-Meilen unterscheiden sich die Meilenwerte je nach Buchungsklasse. Für Upgrades aus P und Z muss gegenüber anderer Klassen ein Aufpreis von 20.000 Meilen entrichtet werden.

Für einen Oneway von / nach Europa werden somit folgende Gebühren fällig:

  • Mittlerer Osten, Kaukasien, Nord- und Zentralafrika:
    • C, D, J: 35.000 Meilen
    • P und Z: 55.000 Meilen (neu)
  • Indien, Nordamerika, Südafrika:
    • C, D, J: 50.000 Meilen
    • P und Z: 70.000 Meilen (neu)
  • Karibik, Zentral- und Südamerika:
    • C, D, J: 55.000 Meilen
    • P und Z: 75.000 Meilen (neu)
  • Zentralasien, Ferner Osten, Südostasien:
    • C, D, J: 65.000 Meilen
    • P und Z: 85.000 Meiken (neu)
  • Australien, Neuseeland, Ozeanien:
    • C, D, J: 75.000 Meilen
    • P und Z: 95.000 Meilen (neu)

Upgrade mit Voucher

Auch was Voucher-Upgrades betrifft, waren die niedrigen Buchungsklassen bisher ausgeschlossen. Jetzt ist das Upgrade von der Business in die First Class aus P und Z ebenfalls möglich.

Das beste dabei: Im Gegensatz zu den Meilen-Upgrades unterscheiden die Konditionen nicht zwischen den einzelnen Business-Buchungsklassen. In jedem Fall benötigt ihr 2 Voucher pro Richtung. Diese können entweder von Miles&More (eVoucher) oder aber von MileagePlus (GPU) stammen. Beim United-Programm wird die Änderung bislang nicht kommuniziert, im Vielfliegertreff gibt es aber schon erste Erfolgsberichte.

Fazit

Durch die Änderung werden eVoucher von Miles&More und GPUs von MileagePlus deutlich attraktiver. In Kombination mit Schnäppchenticket ist es für Statuskunden nun besonders einfach möglich, mitsamt allen Annehmlichkeiten in der First Class zu fliegen.

Allerdings muss auch beachtet werden, dass das Angebot an First-Class-Sitzen immer weiter ausgedünnt wird. So ist beispielsweise der Airbus A350 nur mit einer 3-Klassen-Konfiguration ohne First ausgestattet.

Quellen: YHBU & Vielfliegertreff

Peer

Student aus Rostock und regelmäßig in der Luft. Seit mich vor einigen Jahren das Reisefieber gepackt hat auf Travel-Dealz unterwegs und nun auch als Autor mit an Bord.
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (3)

  1. @thenewone du hast vollkommen Recht, die Upgrade Meilenpreise sind ziemlich frech. Aber nicht vergessen, bei Start von DACH aus kommen zu den 85K Meilen auch noch die Gebühren dazu, so dass es sich manchmal rechnen kann.

    Antwort

  2. Kostet ein regulärer one-way Flug First Class in die USA nicht 85.000 Meilen?

    Das wäre dann aus meiner Sicht doch eine eher schlechte Einlösemöglichkeit, 70.000 Meilen und das reguläre BC Ticket zu bezahlen.

    Antwort

    • Naja, wenn dir z. B. dein Arbeitgeber ohnehin ein C-Ticket bucht, dann kann das schon Sinn ergeben, für 70k ein Upgrade zu buchen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.