Status-Vorteile nutzen & Meilen bei anderem Vielfliegerprogramm sammeln

SAS Lounge Kopenhagen

Will man das Vielfliegerprogramm wechseln oder einfach überschüssige Meilen bei einem anderen Programm sammeln, hat man das Problem, dass man nicht gleichzeitig von den Statusvorteilen profitieren kann und die Meilen bei einem anderen Programm gutschreiben lassen kann. Theoretisch können zwei verschiedene Vielfliegernummern, eine für die Gutschrift der Meilen und eine für die Statusvorteile, in der Buchung hinterlegt werden. In der Praxis verlangen aber die meisten Fluggesellschaft das diese identisch sind.

Beispiel: Ihr habt den Miles&More Frequent Traveller (FTL) dieses Jahr über 30 Segmente erfolgen. Den Senator Status mit 100.000 Statusmeilen werdet ihr nicht erreichen aber vielleicht noch den SAS Eurobonus Gold Status (= Star Alliance Gold) mit 45.000 Statusmeilen. Ihr wollt aber trotzdem die Business Class Lounge durch euren FTL nutzen und gleichzeitig die Meilen bei Eurobonus gutschreiben lassen. Wie muss welche Vielfliegernummer in der Buchung hinterlegt werden damit ihr möglichst beides haben könnt?

Es gibt aber trotzdem Wege, wie man Statusvorteile genießt und gleichzeitig die Meilen bei einem anderen Programm sammeln kann. Allerdings ist keine Lösung perfekt. Es gibt immer ein gewisses Risiko oder einen Haken. Deswegen hier die Vor- und Nachteile von drei möglichen Lösungen:

1. Vielfliegernummer zum Sammeln direkt hinterlegen

Ihr hinterlegt in der Buchung die Vielfliegernummer, bei der ihr die Meilen gutgeschrieben haben wollt. Dadurch ist die Meilengutschrift zwar gesichert, aber kein Mitarbeiter am Flughafen weiß, dass ihr einen Vielfliegerstatus besitzt!

  • Meilengutschrift: Da die richtige Vielfliegernummer in der Buchung hinterlegt ist, könnt ihr sicher sein, dass die Meilen beim richtigen Programm gutgeschrieben werden.
  • Priority Check-in: Zeigt ihr eure Statuskarte vor, solltet ihr ohne Probleme den Priority Check-in nutzen können. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass die Vielfliegernummer nicht ausgetauscht wird.
  • Fast Lane: Genau wie beim Check-in solltet ihr auch durch das Vorzeigen der Statuskarte die Fast Lane nutzen können. Allerdings gibt es zunehmend nur noch automatische Bordkartenscanner, die den Status nur in der Buchung erkennen. Ggf. solltet ihr euch an einen Mitarbeiter wenden.
  • Lounge: Beim Loungedrachen solltet ihr neben euer Bordkarte direkt das Statuskärtchen vorzeigen. Einige Drachen bestehen drauf, dass die Vielfliegernummer des Status in der Buchung hinterlegt ist oder der Status auf der Bordkarte ausgewiesen ist. Da hilft meistens nur Diskutieren oder nachgeben und die Nummer austauschen lassen. Ggf. kann man wie in Variante Nr. 3 die Nummer wieder am Gate austauschen lassen.
  • Wartelistenpriorität: Da kein Status hinterlegt ist, wird eure höhere Priorität nicht berücksichtigt. Das gilt auch für Upgrades aufgrund von Überbuchung.
  • Priority Boarding: Sollte ebenfalls unter Vorzeigen der Statuskarte gewährt werden.
  • Seatblocking: Da kein Status in der Buchung hinterlegt ist, wird das leider nicht beachtet. Das gleiche gilt für kostenlose Sitzplatzreservierungen.
  • Priority Baggage: Wird i.d.R. auch nicht funktionieren. Beim Check-in danach fragen kann aber trotzdem helfen.

2. Ohne hinterlegte Vielfliegernummer fliegen

Wenn ihr überhaupt keine Vielfliegernummer in der Buchung hinterlegt, könnt ihr die Meilen nach dem Flug bei den meisten Vielfliegerprogrammen einfach nachtragen lassen. Vor dem Flug solltet ihr aber umbedingt darauf achten, dass wirklich keine Vielfliegernummer automatisch hinterlegt wird. Ruft man in eingeloggten Zustand z.B. bei Lufthansa die Buchung auf, wird häufig automatisch die Miles&More-Vielfliegernummer hinterlegt.

  • Meilengutschrift: Nach der Buchung ist diese Variante natürlich mit zusätzlichen Aufwand verbunden. Dafür habt ihr aber reichlich Zeit euch selber zu überlegen, wo ihr die Meilen gutschrieben lassen wollt.
  • Priority Check-in: Genau wie bei der Variante Nr. 1 ist das bevorzugte einchecken mit Vorzeigen der Statuskarte i.d.R. möglich. Allerdings solltet ihr umbedingt darauf achten, dass der Mitarbeiter nicht die Nummer hinterlegt.
  • Fast Lane: Ebenfalls mit Vorzeigen der Statuskarte i.d.R. möglich. Automatische System können allerdings zu Problemen führen.
  • Lounge: Nach Vorlage der Statuskarte zusammen mit dem Bordingpass sollte der Einlass kein Problem sein. Der Loungedrache ist euch wahrscheinlich freundlicher gewollt also bei Variante Nr. 1. Vor allem wenn ihr einen Status bei der Fluggesellschaft besitzt, die auch die Lounge betreiben (z.B. Miles&More Senator bei der Lufthansa Senator Lounge). Allerdings besteht auch hier das Risiko, dass eure Statusnummer hinterlegt wird.
  • Wartelistenpriorität: Kein Status in der Buchung, keine höhere Priorität im System.
  • Seatblocking: Nicht möglich, da dafür der Status hinterlegt sein muss.
  • Priority Baggage: Nicht automatisch aber vielleicht ist der Mitarbeiter beim Check-in auf Nachfrage so nett.

3. Vielfliegernummer am Gate austauschen lassen

Bei dieser Variante tragt ihr die Vielfliegernummer mit dem Status bei der Buchung ein und ändert sie erst vor dem Boarding am Gate. Dadurch könnt ihr fast alle Statusvorteile ohne Probleme genießen, habt aber das Risiko, dass der Tausch der Vielfliegernummer am Gate nicht mehr klappt oder der Mitarbeiter sich weigert. Außerdem muss man dafür immer ausreichend früh am Gate sein. Ist das Boarding einmal eröffnet, ist ein Tausch nicht mehr möglich.

  • Meilengutschrift: Erfolgt automatisch, aber es kann vorkommen, dass die Vielfliegernummer nicht korrekt übernommen wurde und somit die Meilen beim Program mit dem Status gutgeschrieben werden.
  • Priority Check-in
  • Fast Lane
  • Lounge
  • Wartelistenpriorität: Bis ihr den Status geändert habt, profitiert ihr von der höheren Wartelistenpriorität.
  • Seatblocking: Da i.d.R. kurz vor dem Boarding niemand mehr eingechecked wird, bleibt eurer Sitzplatz geblocked. Allerdings kann das Personal am Gate immer noch Personen umsetzen.
  • Priority Baggage: Da die Gepäckstücke mit Priorität beim Einladen und Entladen des Flugzeuges üblicherweise über den zusätzlichen orangefarbigen Tag aussortiert werden, sollte eurer Gepäck trotzdem noch als eins der ersten auf dem Gepäckband liegen.

Fazit

Alle drei Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Am einfachsten ist die Variante Nr. 1. Allerdings hat man dann keine Garantie, dass man von den Statusvorteilen profitieren kann. Tauscht man die Vielfliegernummer erst am Gate wie bei Variante Nr. 3, profitiert man von allen Statusvorteilen, hat aber immer das Risiko, dass der Austausch nicht mehr möglich ist, z.B. weil das Boarding schon eröffnet wurde. Wer hingegen auf Fragen der Mitarbeiter, warum in der Buchung eine andere Vielfliegernummer hinterlegt ist, verzichten möchte, fährt am besten mit Variante Nr. 2. Allerdings profitiert man dann nur von wenigen Statusvorteilen.

Habt ihr mit diesem Thema bereits Erfahrungen gemacht? Über ein Kommentar würde ich mich freuen!

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen.
Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

Kommentare (12) Schreibe einen Kommentar

  1. Wollte letztes Wochenende auch die Nummer ändern, also AB Gold gegen BAEC austauschen. Hatte aber ein Upgrade auf Business auf einem CX Flug von SIN nach BKK bekommen. Hätte ich jetzt die Vielfliegernummer geändert, meinte der Boardingagent, würde ich in der Prioliste runter rutschen und das Upgrade wäre weg….Dann doch lieber Business fliegen und auf die paar Pünktchen verzichten. Hat jmd ähnliche Erfahrungen?

    Antwort

    • In solchen Fällen habe ich die gewünschte Nummer selbst online kurz vor dem Gate geändert. Das funktionierte immer problemlos und die Meilen wurden dem gewünschten Programm gutgeschrieben.

      Der Hinweis zum M&M Konto ist wichtig. Wir haben bereits erlebt, dass bei Checkin aus dem M&M (SEN) Konto sogar bei Hinterlegen einer anderen Nummer die Meilen dennoch bei M&M gutgeschrieben wurden. Auf den Bordkarten war die gewünschte andere Nummer ersichtlich, gleichzeitig aber auch das Kürzel SEN – was natürlich etwas paradox ist. Eine Korrektur haben wir bislang nicht erreicht…
      Daher meine Empfehlung: Niemals im M&M Konto anmelden zum Checkin, wenn man woanders sammeln möchte. LX Konto macht keine Probleme.

      Antwort

  2. moin zusammen noch ne variante am Air India CI in IGI Delhi: das mädel machte extrem stress wg 2 karten „geht nicht“ ( TK gold wg endlos gepäck und LH FTL wg meilen) bis dann nach ner std warten eine erfahrene kollegin vom lunch zurückkam, grinste „klar geht das“ mit TK karte eincheckte – gepäck also kein problem – und dann nach druck der bordkarte sofort die nummer änderte.

    am ende also gepäck grtis und SEN erreiht, hat sich also gelohnt zu warten

    Antwort

  3. I check den text jetzt auch nicht ganz. Gehts jetzt hier um verschiedene programme innerhalb einer allianz oder zwischen allianzen???

    Antwort

    • Es geht um verschiedenen Programme innerhalb einer Allianz.

      Ich habe noch ein Beispiel hinzugefügt:

      Ihr habt den Miles&More Frequent Traveller (FTL) dieses Jahr über 30 Segmente erfolgen. Den Senator Status mit 100.000 Statusmeilen werdet ihr nicht erreichen aber vielleicht noch den SAS Eurobonus Gold Status (= Star Alliance Gold) mit 45.000 Statusmeilen. Ihr wollt aber trotzdem die Business Class Lounge durch euren FTL nutzen und gleichzeitig die Meilen bei Eurobonus gutschreiben lassen. Wie muss welche Vielfliegernummer in der Buchung hinterlegt werden damit ihr möglichst beides haben könnt?

      Jetzt verstanden?

      Antwort

  4. BA hat in der Lounge in Heathrow die Vielfliegernummer einfach von Qatar auf AirBerlin geändert, obwohl der Gast darauf hingewiesen hat dies zu unterlassen. Nun fehlen uns bei Qatar 5 Punkte um den Silberstatus zu erreichen und bei nächsten Gutschrift die erhöhte Gutschrift von 25%.
    Netterweise wurden die Punkte bei AirBerlin gutgeschrieben. Sind also sinnlos verschwendet. Eine nachträgliche Änderung war nicht mehr möglich, Air Berlin hat sich trotz Goldstatus geweigert, die Gutschrift zu löschen.

    Antwort

  5. “ Das geht aber leider nicht, weil in einer Buchung pro Person nur eine Vielfliegernummer hinterlegen werden darf“

    Das ist falsch; es gibt zwei Felder für Vielfliegernummer – FQTV für’s Sammeln von Meilen, und FQTS für die Starusvorteilen.

    Antwort

    • Stimmt, allerdings verlangen die meisten Airlines z.B. Lufthansa, dass beide Nummern identisch sind. Ich habe die Passage aber noch einmal ein wenig angepasst.

      Antwort

  6. Ähnlich wie bei am Gate, geht es aber noch viel einfacher.
    Statusnr. in Buchung einfügen, in der Lounge einfach nochmal den online checkin machen / Buchung aufrufen und Nr. umändern.

    Oder noch einfacher:
    Statusnummer in Buchung, 24h vor Abflug OLCI durchführen, boarding pass mit Status ausdrucken und danach umändern. Status auf altem (ungültigen) BP ersichtlich und kann überall vorgezeigt werden

    Antwort

    • Das funktioniert bei manchen Airlines wie zB CA idR nicht. Gegebenenfalls muss man sich an das Personal wenden und das muss nicht immer klappen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.