3
Dez

Miles&More Meilenschnäppchen im Dezember: Business Class ab 40.000 Meilen fliegen

Lufthansa Airbus A330

Bei Miles&More gibt es jeden Monat einige Ziele zu reduzierten Meilensätzen. Vor allem die Business Class-Langstreckenflüge, für 50% – 60% der eigentlich benötigten Meilen, sind dabei interessant. Meistens lohnen sich die Economy Class-Flüge nicht, aufgrund der Höhe der Steuern & Gebühren (>400€).

Zum Deal ›

Die Meilenschnäppchen im Dezember sind für Flüge im Reisezeitraum 1. April bis 15. Mai 2017 buchbar.

Diesen Monat ist die Auswahl an Business Class-Langstreckenzielen leider nicht besonders groß. Immerhin gibt es mit Rio de Janeiro ein Ziel, welches noch nicht so häufig in den Meilenschnäppchen buchbar war. Außerdem gibt es mit Chicago und Washington D.C. zwei Ziele in den USA, Shanghai in Asien und fünf Ziele in Afrika.

Business Class ab 40.000 Meilen fliegen

Diesen Monat sind die folgenden Ziele buchbar:

  • Naher Osten
    • Dubai, VAE: 40.000 Meilen + 332€
  • Nordamerika
    • Chicago, USA: 55.000 Meilen + 518€
    • Boston, USA: 55.000 Meilen + 528€
    • Mexiko-Stadt, Mexiko: 60.000 Meilen +
  • Asien
    • Peking, China: 70.000 Meilen + 556€
    • Seoul, Südkorea: 70.000 Meilen + 576€
Dir gefällt der Artikel? Hier gibt es täglich mehr davon:

Täglicher Travel-Dealz Newsletter + Eilmeldungen. 100% kostenlos und jederzeit kündbar.

Hinweis: Die Steuern und Gebühren sind mit Abflug von Frankfurt/Main und meistens als Direktflug angegeben. Ab anderen Flughafen und mit Umsteigen, kann die Höhe der Gebühren variieren.

Wie komme ich jetzt an die Meilen?

Normalerweise müsste man für 55.000 Prämienmeilen mehr als zwei Mal um den Äquator fliegen. Das auch noch in einer ziemlich guten Buchungsklasse, die 100% Meilen bringt.

Natürlich gibt es auch einfachere Wege, zumindest einen guten Teil der benötigten Meilen zu erfliegen:

1. Miles&More Kreditkarte beantragen = 6.000 Meilen

Aktuell gibt es leider nur maximal 6.000 Meilen für den Abschluss der Miles & More Kreditkarte. Zusätzliche kann mit der Kreditkarte durch Umsätze Meilen sammeln:

2. Commerzbank Girokonto eröffnen = 11.000 Meilen

Weitere leicht verdiente Meilen gibt es aktuell für das Commerzbank Girokonto. Die Eröffnung ist komplett Online machbar (kein Gang zur Post & kein Stapel Papier) und es gibt satte 11.000 Prämienmeilen:

3. 9.000 Meilen für 101€ mit Welt am Sonntag-Abo

Aktuell gibt es ein Abo der Welt am Sonntag für 6 Monate zum Preis von 101€. Als Prämie gibt es 9.000 Meilen auf euer Konto. Das sind gerade einmal 1,13 Cent/Meile!

Außerdem gibt es noch weitere Abos mit Miles&More oder Payback-Punkten, die ein Blick wert sind:

4. 9.000 Meilen für 102€ dank HÖRZU-Abo

Payback Punkte kann man 1:1 in Miles&More-Meilen umwandeln. Aktuell gibt es ein Jahresabo der Zeitschrift HÖRZU zum Preis von 102€ und man erhält noch 9.000 Payback Punkte on top. Pro Punkt = 1 Meile zahlt man somit ebenfalls nur 1,13 Cent.

Neben diesem Abo gibt es noch zahlreiche weitere Prämienabos mit denen man sich Meilen erkaufen kann. Eine Übersicht gibt es hier:

= 35.000 Meilen für 313€

Habt ihr nur die Miles&More-Kreditkarte beantragt, das Commerzbank-Konto eröffnet und noch die Welt am Sonntag sowie HÖRZU abonniert, habt ihr ingesamt 33.000 Meilen gesammelt und dafür gerade einmal 313€ ausgeben. Ohne auch nur einmal in einen Flieger gestiegen zu sein!

Weitere Möglichkeiten

Es gibt nicht nur Meilen fürs Fliegen sondern ihr könnt euch diese auch erschlafen, erfahren… Es gibt wirklich sehr viele Möglichkeiten, Miles&More-Meilen zu sammeln!

Schaut einfach mal die Artikel zu Miles&More durch!

Spielregeln

Es gibt es ein paar Regeln die man bei der Buchung beachten sollte:

  1. Keine Umbuchung/Stornierung möglich: Nur Steuern und Gebühren und keine Meilen oder Zuschläge (Treibstoffzuschlag) sind erstattbar. (Quelle: AGB Miles&More Flugprämien 3.1)
  2. Kein Companion Award möglich (Quelle: AGB Miles&More Flugprämien 3.1)
  3. Keine Kinderprämien (Quelle: AGB Miles&More Flugprämien 3.1)
  4. Keine Stopovers erlaubt

Zurückliegende Meilenschnäppchen

Um vielleicht den Buchungszeitpunkt für nächstes Jahr abzupassen, hier die Buchungs- und Reisezeiträume der letzten Meilenschnäppchen von Miles&More:

  • Dezember 2016: 1. April – 15. Mai 2017
  • November 2016: 1. März bis 15. April 2017
  • Oktober 2016: 1. Februar bis 15. März 2017
  • September 2016: 1. Januar bis 15. Februar 2017
  • August 2016: 1. Dezember 2016 bis 15. Januar 2017
  • Juli 2016: 1. November – 15. Dezember 2016
  • Juni 2016: 1. Oktober – 15. November 2016
  • Mai 2016: 1. September – 15. Oktober 2016
  • April 2016: 1. August – 15. September 2016
  • März 2016: 1. Juli – 15. August 2016
  • Februar 2016: 1. Juni – 15. Juli 2016
  • Januar 2016: 1. Mai – 15. Juni 2016
  • Dezember 2015: 1. April – 15. Mai 2016
  • November 2015: 1. März – 15. April 2016
  • Oktober 2015: 1. Februar – 15. März 2016
  • September 2015: 1. Januar – 15. Februar 2016
  • August 2015: 1. Dezember 2015 – 15. Januar 2016
  • Juli 2015: 1. November – 15. Dezember 2015
  • Juni 2015: 1. – 31. Oktober 2015
  • Mai 2015: 1. – 30. September 2015
Abflug von: , , , , , , , , , , , , , ,
Destinations: , , , , ,
Themen: ,
Kategorie: Miles/Points
Avatar
Über

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seit dem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

70 Kommentare bei “Miles&More Meilenschnäppchen im Dezember: Business Class ab 40.000 Meilen fliegen
  1. SteffenSteffen sagt:

    Hi, nur mal eine kurze Frage bezüglich kinderprämien. Da es noch nicht aktuell war hab ich mich damit noch nicht beschäftigt.

    Sind Buchungen für Kinder bei meilenschnäppchen gem. AGB generell nicht möglich?

    Danke

  2. DominikDominik sagt:

    Hallo zusammen,
    bin ich der einzige, der die Seite meilenschnaeppchen.de nicht (mehr) aufrufen kann? Ich habe das Problem jetzt schon länger, auf verschiedenen Computern, Cache geleert, aber es hilft nicht… Ich sehe kurz einen Lade-Kreis in der Mitte, aber dann bleibt die Seite leer, ich sehe lediglich die Kopf- und Fußzeile.

    Hatte jemand das gleiche Problem und konnte es lösen?

    Gruß Dominik

  3. m.wienerm.wiener sagt:

    Die Meilenschnäppchen im November sind mal wieder richtig interessant: So kann man diesmal endlich auch Business Class auf Lufthansa für 70,000 Prämienmeilen und nicht einmal 120 Euro „Gebühren“ (zusammen für hin & zurück) buchen, wenn man seine Flüge in Rio de Janeiro beginnt und nach Frankfurt (und nach rd. 6 Wochen wieder zurück nach Rio) fliegt.

    Das sind dann im Payback-Punkte-Verhältnis 1:1 umgerechnet gerade einmal 410 Euro pro Strecke – in der Business Class incl. Lounges, Gepäck usw.

    Bisher haben wir fast soviel (67,000 PM + kaum Gebühren) für eine Strecke berappen müssen, wenn wir nicht gleich einen 3-Reg-Award gebucht haben (der ist natürlich preiswerter).

    Aber über 70,000 plus 120 Euro (R/T) kann man nun echt nicht meckern.

    • m.wienerm.wiener sagt:

      Hier ein Beispiel mit Non-Stop-Flügen nach Frankfurt und zurück nach Rio für 70,000 PM + 115,14 Euro:

      http://www.bilder-upload.eu/upload/6a5ba2-1478790237.jpg

      Wer nicht nur nach Frankfurt fliegen will, sondern noch weitere Flüge gleich mitbucht, zahlt sogar u.U. noch weniger an Gebühren – Beispiel Rio – Frankfurt – Vilnius und zurück: 70,000 PM + 89,31 Euro

      http://www.bilder-upload.eu/upload/51affa-1478790555.jpg

      Diese Zusatz-Flüge in der europäischen „Biz“ müssen natürlich auch abgeflogen werden. Viel Spaß beim Herumprobieren.

      • JohannesJohannes sagt:

        Guter Tipp! Habe ich mit aufgenommen.

        Allerdings würde ich den Wert von 70.000 Payback Punkten schon auf 700€ setzten, da du dir auch 700€ Cash auszahlen lassen kannst.

        • m.wienerm.wiener sagt:

          Diesen „Umrechnungs-Kurs“ habe ich ja auch zugrunde gelegt:

          70,000 PM + weniger als 120 Euro Gebühren sind dann rd. 820 Euro, also ~ 410 Euro pro Strecke in der Business Class.

          Bei den Umsteige-Verbindungen sind’s sogar weniger als 400 Euro pro Strecke.

          Selbst wenn man einen „normalen“ Oneway mit Condor in Eco oder Eco-plus als ersten Zubringer benötigt, rechnet’s sich immer noch – und den nächsten Zubringer in der echten Business Class hat man ja schon in der Tasche, um eine neue Runde zu beginnen).

  4. RobertRobert sagt:

    Vor ein paar Tagen kam ne Mail von M&M, 57.000 Meilen für 1 Jahr WELT Paket, der Spaß kostet allerdings 58,89 im Monat… Vielleicht magst du es trotzdem dazu schreiben 😉

  5. Zunrise0815Zunrise0815 sagt:

    warum geht LH mit der strecke JNB in die werbung und es gibt keine tickets … ???
    da fühlt man sich schon richtig verschaukelt…
    wieder ein grund für mich mein MM Konto zu streichen!

    • JohannesJohannes sagt:

      Es gab aber überhaupt keine Verfügbarkeit in der Business Class. Dafür sogar in der First Class. Vielleicht nur ein Fehler von Lufthansa. Ansonsten ist die Verfügbarkeit von Meilenschäppchen immer ganz gut.

  6. m.wienerm.wiener sagt:

    Völlig unabhängig von den „Meilenschnäppchen“ gibt es bei M&M für flexible Reisende doch die preiswertesten Business-Flüge aller Vielfliegerprogramme überhaupt. Natürlich sind die normalerweise aufgerufenen Zuschläge“ bei den angeschlossenen Airlines sehr hoch. Aber was macht der clevere Mensch (statt nur zu meckern)?

    Natürlich: Man sucht die Auswege und findet Langstrecken-Flüge in der Business- oder auch der First-Class ohne diese dämlichen Kerosin-Zuschläge und fliegt fast ausschließlich „auf Meilen“ – die anderen Gebühren machen dann je nach Streckenführung nur noch 15 (O/W Fernost) bis zu 120 Euro (für 4 Langstrecken-Segmente von/nach Südostasien und Südamerika) aus.

    Nimmt man an, daß (angelehnt an die Payback-Umwandlung) 1,000 Meilen einen „Wert“ von 10 Euro darstellen, kostet so ein Biz-Flug dann 670 + 15 = 675 Euro O/W auf Lufthansa; bei einem R/T wird’s zwar etwas teurer, bleibt aber immer noch deutlich unter dem, was normalerweise zu berappen wäre: unter 100 Euro sind ja deutlich weniger als die hier stets genannten ~500 Euro.

    Beim 4-Segmente-Beispiel sind es sogar weniger als 495 Euro pro Langstrecke – das zahlen andere in der Hochsaison in der Economy. Man muß halt nur bereit sein, etwas zu suchen und einmal einen billigen Zubringer (im besten Fall so etwas wie die Pullmantours-Positionierungsfahrt letzten Herbst) zu nutzen.

    Entsprechendes gilt natürlich für die First Class (auf Strecken, die noch mit F ausgestattet sind). Wer also noch volle Konten bei M&M sein eigen nennt (oder Zugriff darauf hat), darf sich überaus glücklich schätzen. Er kann dann die preiswertesten Awards überhaupt generieren. Die „Schlaumeier“, die hier stets dazu raten, sich vom angeblich „schlechtesten Meilenprogramm der Welt“ zu verabschieden, sind entweder nur etwas beschränkt oder aber bösartig (weil sie es ja besser wissen).

    Wir sehen uns – in der „billigst geschossenen“ Business oder First Class der LH-Gruppe (unser Favorit ist immer noch die Business oder First Class der Swiss). Nächste Woche sind wir wieder auf dem Weg nach Zürich.

    • m.wienerm.wiener sagt:

      Aber auch Eco-Aeards können sich auf manchen Langstrecken fast „lohnen“ (wenn man ansonsten keine Verwendung für die angesammelten Meilen hat, sie aber nicht für einen Biz- oder First-Flug ausreichen):

      Beispiel der laufenden Meilenschnäppchen: 13. – 22.11. in Eco, startend in HKG nach MUC und dann wieder zurück nach HKG, kosten danach 40,000 Prämienmeilen plus weniger als 80 Euro Gebühren, also bei 1:1-Umrechnung 480 Euro für den Return oder eben 240 pro Strecke, wobei die Meilenschnäppchen nur als R/T buchbar sind.

      Es muß halt immer passen (wir geben lieber ein paar mehr PM aus und fliegen in Biz oder First „fast“ ohne Zuschläge). Aber wir sammeln ja auch fleißig weitere Meilchen auf verschiedenen Konten an und nutzen sie dann bei Bedarf.

    • AlexAlex sagt:

      Hi m.wiener. Interessant. Würdest du einem (noch) Laien in einfachen Worten erklären, wie du so Flüge ohne Kerosinzuschläge findest? Ich suchte bislang auf Skyscanner, wollte aber mal Google Flights ausprobieren, weil Johannes da kürzlich was dazu geschrieben hat. Danke im Voraus für die Infos!

      • m.wienerm.wiener sagt:

        Wie willst Du denn auch Meilen-/Prämienflüge auf Skyscynner u.ä. Seiten finden? Auch Google Flights bietet keine Möglichkeit, Flüge (mit oder ohne Kerosin-Zuschlag) zu buchen, die mit Meilen „bezahlt“ werden.

        Also noch einmal etwas genauer nachlesen und nachdenken.

  7. RobertRobert sagt:

    Leider wird das Angebot von Business-Flügen bei den Meilenschnäppchen immer schwächer – zumindest in die USA. Zumindest an die Ostküste gab es immer massig Flüge, auch noch nach Chicago. Letztes Monat 2 Destinationen, jetzt gar keine.
    Wer weiß, was denen noch einfällt, vielleicht wieder mal eine Erhöhung der benötigten Meilen und/oder weniger Meilen beim Fliegen?
    Ich werde wohl meine gesammelten Meilen bald mal einlösen und mich auf die Suche nach einem besseren Vielfliegerprogramm machen …

  8. AndreaAndrea sagt:

    Da sind wir ja froh, zu unserem Wunschdatum 2x Business Class nach Dallas aus den Mai- Schnäppchen bekommen zu haben. Reisezeitraum:1.-15. Oktober.

  9. GuidoGuido sagt:

    Die recht dünne Auswahl an Meilenschnäppchen (vor allem in BC) finde ich schade, die sehr hohen Gebühren und den Treibstoffzuschlag dagegen fast unverschämt. LH macht einen riesen Gewinn, aber reduziert permanent Leistung & Service auf Kosten seiner Kunden. Wir werden jetzt Firmenintern auf AB / oneworld wechseln, hier bekommen wir vor allem auch zusätzlich 1:1 Statuspunkte (neben den Prämienpunkten) für jeden Kreditkartenumsatz bei der AB Visacard vs. MM Kredtikarte.

  10. Fritz the catFritz the cat sagt:

    Ich habe meine letzten Miles and Weniger Lufhansa Meilen (3000) für einen 10 Euro Media Markt Gutschein eingelöst😄und bye bye Lufthansa=(Billigfluglinie- chaotisch und mit vielen Streiks) schon lange keine Qualitäts airline mehr, sorry.
    So schnell kann man ehemalige Senator Kunden in 3 Jahren verlieren, die sich nicht um den Daumen wickeln lassen mit deren frechen Kunden Abzocke.

    • m.wienerm.wiener sagt:

      Alle Viel- und Meilenflieger werden’s Dir danken, daß Du im Wettstreit um die preiswertesten Business- oder First-Class-Flüge aller Meilenprogramme nicht (mehr) dabei bist.

      Umso größer ist die (sowieso schon recht gute) Chance für alle cleveren M&M-Bucher, die genannten Langstrecken (etwa von/nach Rio de Janeiro oder Hongkong) für sehr kleines Geld zu buchen.

      Unser Flug in der Swiss Business von Sao Paulo nach Zürich hat pro Person umgerechnet 495 Euro all-in gekostet – da sind nicht nur die echten Schlafsitze auf der Langstrecke samt gutem Essen und Trinken, sondern auch die Star-Alliance-Lounge in Guarulhos und die Ankunfts-Lounge in Zürich (zum Duschen) inklusive, sondern selbst ohne irgendeinen Status (wir sind weiterhin *G) so viel Gepäck, daß nicht einmal wir es nutzen können.

      Vielen Dank also noch einmal dafür, daß Du uns Smart-Buchern den Vortritt läßt und stattdessen mit Airlines in der Economy reist, die wir auch in der sog. „First“ (meist kaum besser als die Premium Economy anderer) nicht benutzen würden. So kommen halt stets die passendsten Partner zusammen. Danke!

      • m.wienerm.wiener sagt:

        P.S.:

        Daß wir die erforderlichen Prämienmeilen selbstverständlich zu einem besseren „Umrechnungs-Kurs“ als 1:1 (wie bei der Umwandlung von Payback-Punkten) generiert haben, versteht sich dabei von selbst. So steht für den genannten Biz-Flug SAO-ZRH ein tatsächlicher Preis von weniger als 400 Euro auf dem Papier.

        Das wäre nicht möglich, wenn nicht immer mehr Passagiere auf die ziemlich simple Masche des M&M-Bashings hereinfallen würden. Allen anderen, die clever genug sind, die Möglichkeiten von M&M auszuloten, werden meine kleinen Hinweise hoffentlich weiterhelfen.

  11. JohannesJohannes sagt:

    Wir fliegen nächste Woche unsere LH – Meilen in BUS nach Vancouver ab. Ich freu mich drauf, auch wenn viele hier behaupten, dass es so ein schlechtes Programm ist. Wir haben die Flüge langfristig mit den Meilen gebucht und unseren ganzen Urlaub (ab Vancouver nach Honolulu und hawaiianische Inseln) drum herum gebastelt.

  12. Fritz the catFritz the cat sagt:

    Wie schon hundertmal erwähnt!!
    Miles and Weniger,ist eines der 5 schlechtesten Programme WELTWEIT eine Frechheit und totaler Abzocker Betr..g diese Firma, und jeder selber Schuld der dort Meilen sammelt ;(
    Ich zb. fliege vom 2-15
    Dezember mit United Meilen(30000) + Taxen 117 Euro für alle Flüge von:
    CAN-ICN-SYD-RAR-AKL-PVG-ICN-SZX.
    Das ist ein gutes Programm 🙂 und nie und nimmer ein Miles und weniger von Lufthansa.

    • m.wienerm.wiener sagt:

      Wem Flüge mit der abgeranzten United „ausreichen“, soll das gern tun. Uns reicht es nicht. Wir fliegen lieber unsere Langstrecken in der Business von ausgezeichneten Airlines (die Du mit Deinen MP-Meilchen, die man übrigens nur erfliegen kann statt sie wie bei M&M zu generieren, wahrscheinlich noch niemals zu Gesicht bekommen hast).

      Macht aber nichts – ganz im Gegenteil:
      Jeder fliegt halt so, wie er es gern möchte und kann (Betonung auf Letzterem). Wer nicht kann, der fliegt dann halt weiterhin Eco (und ist deshalb allein ja erst einmal kein „schlechterer“ Mensch).

      Viel Spaß also weiterhin. So schnell werden wir uns ja nicht in einem Flieger treffen – wir gucken uns die Leute in der Holzklasse nicht an.

  13. JonasJonas sagt:

    Aktuell gibt es bei der Commerzbank bis zu 11000 Meilen für die Kontoeröffnung plus 100E bar.

  14. UdoUdo sagt:

    Um nochmal die Anregung von Josef_Paul aufzugreifen.
    Seoul nach Palau, Jap und von Seipan nach Seoul

    Ich habe nun fast 200k meilen gesammelt. Ich setze sie aber wegen der hohen Gebühren dann doch nicht ein.

    Habe hier mal über die sinnvolle m+m Buchung NY nach LA gelesen ( minimale Gebühren).

    Frage: ab wo kann man gebührengünstig m+m buchen? Innerhalb Europas? Ab NY? Und wie ist das Richtung Süden oder Osten?

    Gruß, Udo ( mal wieder aus Gebührengründen in Holzklasse unterwegs )

  15. MatthiasMatthias sagt:

    Es gibt solche MeilenschnÄpppchen auch bei airfrance!
    Letztens zum Beispiel für Japan was mich sehr interessiert hätte (erst zu spät gesehen).
    Ich glaube dort auch Oneway…

  16. Fritz the catFritz the cat sagt:

    ich finde es eine absolute Frechheit und Abzocke von Lufthansa bei einen Prämienflug 550 Euro an zig gebühren abzockt und das bei einem Ölpreis so niedrig seit Jahrzenten nicht mehr.
    Es bleibt dabei für mich ist miles and more unter den 5 schlechtesten Frequent flyer(wo?) programm der Welt.

    • m.wienerm.wiener sagt:

      Es liegt doch an Dir, wenn Du diese „Abzock“-Gebühren zahlst. Wer clever und smart bucht, zahlt sie bei M&M halt nicht. Aber dazu muß man eben clever oder smart oder am besten beides sein.

      • RobertRobert sagt:

        … oder ein arroganter Pimpf oder jemand aus der M&M Marketingabteilung.
        Wie oft willst du noch hier posten, wie blöd alle anderen und wie super du bist? Ich schätze mal, dass ein sehr hoher Prozentsatz der M&M Teilnehmer in Mitteleuropa lebt. Da mir dann die ganze Schlauheit nix, wenn ich einen günstigen Flug von Asien oder Südamerika aus buchen kann.

        • m.wienerm.wiener sagt:

          Nicht verstanden, wie’s funktioniert?

          Ein einziger Zubringer – notfalls in Economy (wie etwa die 114-Euro-Flüge vor ein paar Tagen auf „AZUL“) nach Brasilien – reicht schon aus, um die Business-Class-Kette dort zu starten.

          Eleganter ist es natürlich (bei entsprechender Flexibilität natürlich nur), mit einer Positionierungs-Kreuzfahrt 10 Tage all-in über den Atlantik zu schippern. Die Suiten haben (für jede Person eine) gerade einmal 250 Euro gekostet – plus Trinkgeld, aber das geben wir im Hotel ja auch ganz selbstverständlich.

          Daß eine von Dir vermutete „M&M-Marketing-Abteilung“ derartige „Tricks“ hier ausplaudern würde, kann eigentlich niemand, der noch einigermaßen bei Verstand ist, annehmen. Ganz im Gegenteil:

          Die haben bisher alles daran gesetzt, solche „Schlupflöcher“ zu verschweigen, zu erschweren oder gar gänzlich zu verunmöglichen. Der Start-Flughafen Amsterdam (nur ein einziges Beispiel, da Dir die Geschehnisse anscheinend völlig fremd sind) hat jetzt „plötzlich“ einen neuen Zuschlag verpaßt bekommen:

          300 Euro werden bei Prämienflügen in der Business Class dort jetzt fällig – und das ist dann ausdrücklich kein Kerosin-Zuschlag. Wer weiß, wie lange es noch dauert, bis auch die von mir genannten „Kerosin-freien“ Schlupflöcher noch bestehen. Solange es noch funktioniert (auch und gerade für Mittel-Europäer, die nicht nur einmal im Jahr einen Urlaub am/im Mittelmeer machen), sollte man die Zeit investieren.

          Schneller sind mehr als 2,000 Euro (beim 4-Segment-Ticket) nicht eingespart. Wer solche Strecken natürlich nie fliegt (oder wenn, dann nur in der Economy), der kann mit diesen Hinweisen eher wenig anfangen – wie man ja auch an Deinem Beispiel gut sieht.

          Und ausreichende Meilchen braucht’s natürlich auch auf den Konten – wer allerdings alles „aus Prinzip“ (?) daran gesetzt hat, die angesammelten Prämienmeilen sinnlos zu verballern (oder gar verfallen zu lassen oder in dumme Gutscheine zu tauschen), wird nun eher schwer an die nötigen Summen kommen.

          Allzu viele haben auf die Unkenrufe mancher LH-Basher gehört und so auf’s falsche Pferd gesetzt. Kann man nichts machen – manchmal gewinnt man und manchmal greift man halt ins Klo.

          • m.wienerm.wiener sagt:

            Um es unserem Kommentator, der nur von Mitteleuropa aus planen, buchen und fliegen kann bzw. will, etwas leichter zu machen, ein weiteres Beispiel (diesmal – um dem völlig unsinnigen „Vorwurf“ der Lufthansa-„Werbung“ zuvorzukommen – mit topbonus von airberlin):

            Beim heutigen Super-Sonntag-Schnäppchen (Cash-Preise für Economy) kostete der Oneway von FRA, DUS, MUC, TXL und VIE nach BKK via AUH (zweites Segment immer mit Etihad) für 199 Euro.

            Wer noch ein wenig sparen will, sucht sich natürlich die passenden Daten bei AB aus und bucht dann via kayak über einen der diversen Vermarkter (bei Elumbus z.B. gab es unsere Tickets bei SofortÜberweisung für schlappe 165,86 €; Bezahlung mit CC kostet 5 € Aufschlag).

            Da die Flüge im „FlyDeal“-Tarif gebucht werden, kann man die ersten Segmente (auf AB) auch mit preiswerten 30k PM in die Business Class upgraden – man sollte natürlich vorab geprüft haben, ob am entsprechenden Datum noch ein UPG möglich ist.

            Die einfache Rechnung:
            Für 30k PM fliegt man in der Business nach Abu Dhabi und zahlt (da ja mit dem 166-Euro-Ticket schon bezahlt) keine Steuern und Gebühren extra. Würde man nur einen Business-Award nach AUH buchen, müßte man 45,000 PM hinblättern und 176,14 Euro hinzuzahlen.

            So spart man also 10 Euro und bekommt den Etihad-Flug nach Bangkok (in Eco) noch „gratis“ dazu. Für den Rückflug gilt das alles entsprechend – wir fliegen aber lieber von BKK nach Macau und/oder Hongkong und nutzen dann den schon beschriebenen M&M-Billig-Award in der Lufthansa-Business Class von HKG nach München (550 THB Gebühren = ca. 15 Euro Gebühren) oder mit Anschluß-Flug innerhalb Deutschlands/Europas in der sog. „Business“ für nicht einmal 70 Euro mehr.

            Alles extra für unsere/n etwas trägen „Mitteleuropäer“ herausgesucht (und für uns selbst auch schon so gebucht). Es kann sich also durchaus lohnen, auf die gutgemeinten Hinweise anderer mit etwas mehr Erfahrung zu hören.

            Man sieht sich.

  17. AlexanderAlexander sagt:

    Hi!

    Dumme frage: Wieso lohnen sich Meilenschnäppchen in der Economy class nicht? Die Steuern und Gebühren sind doch gleich wie bei der Business class oder? Man braucht also einfach weniger Meilen für die economy class, die steuern muss man so oder so zahlen ?!?

    Danke 😉
    Alex

    PS: Leider sind die meilenschnäppchen immer Hin/Retour. Ich fänds viel geiler mal oneway schnäppchen zu sehen, dann kann man eine kleine oder größere tour drauf aufbauen. Aber sowas hast du noch nie gesehen oder? (ich jedenfalls nicht)

    • JohannesJohannes sagt:

      Meistens zahlt man so viel Steuern & Gebühren, da kann man den Economy Class-Flug auch gleich direkt ohne Meilen buchen. Deswegen.

      Nein Oneway geht leider nicht. Schon mal Gabelflüge zwischen den einzelnen Zielen versucht?

      • AlexanderAlexander sagt:

        Wie meinst das mit den Gabelflügen? Das sind ja so flüge mit zwischenstop irgendwo oder?

        • m.wienerm.wiener sagt:

          Oneway: A –> B

          Return: A –> B –> A

          Gabel: A –> B und B –> C
          oder A –> B und X –> A

          doppelte Gabel: A –> B und C –> D

          daüberhinaus gibt’s noch diverse „Multi-Stop-„Flüge (nur auf manchen, längst nicht auf allen Portalen buchbar), die häufig preislich sehr verblüffende Ergebnisse bringen …

  18. josef_pauljosef_paul sagt:

    Hallo, Ich bin im Juni 2015 mit meinen Meilen von Seoul nach Palau, Jap und von Seipan nach Seoul geflogen. Gekostet hätte die Verbindung mit der United über 1.000 Euro. Die Nebengebühren betrugen 120 Euro! Gebucht habe ich über den Telefodienst vom Miles und More, mit einer sehr netten Betreuerin.

    Wenn ihr Meiler verfliegen wollt probiert dies außerhalb von Europa.

    LG

    Josef

    • m.wienerm.wiener sagt:

      Ein weiteres Beispiel für die Möglichkeiten, seine M&M-Meilen sinnvoll anzulegen.

      Solche Beispiele (nicht nur im asiatischen, sondern auch im amerikanischen oder afrikanischen Raum) bringen nicht nur die Diskussion weiter, sondern auch diejenigen, die (weiterhin oder immer noch) bei M&M aktiv sind und keine überteuerten (man kann auch sagen: bescheuerten) Gutscheine mit Meilen bezahlt.

      Dafür ein ausdrückliches Dankeschön.

  19. tortellinitortellini sagt:

    Danke Johannes, ich finde es sehr praktisch wenn du die Meilenschnäppchen hier postst. Habe insg. ca. 500k Meilen, ca. 150k bei MM.

    Bitte das selbe auch für folgende Airlines machen, das wäre super:

    TK
    A3
    AA
    OK

    TATL + Asien..

    Danke und weiterhin viel Erfolg

  20. JanJan sagt:

    Habe gar nicht mitbekommen, das die Lufthansa diese Seite übernommen hat!?! Wenn nicht, vermisse ich „ANZEIGE“ über diesem Artikel.
    Kein vernünftig denkender Mensch sammelt Meilen bei Miles&More!!!
    Es ist das schlechteste Vielfliegerprogramm der ganzen *Alliance. Um überhaupt an Meilen zu kommen zahlst Du bei jedem Ticket drauf (um in eine Buchungsklasse zu kommen für die es überhaupt Meilen gibt, oder upgradable ist). Kostenfreie Upgrades (wie z.B. bei BA) gibt es praktisch nicht. Ich wünschte mir, ich könnte mit Prämienmeilen mal in die Business-Classe upgraden, ohne dass ich dafür vorher ein 40% teureres Ticket kaufen muss und danach alle meine mühsam erflogenen Meilen wieder weg sind.

    Wie wärs als Ausgleich für diesen blöden Schleichwerbeartikel mit einer Aufstellung mit Empfehlung der Vielfliegerprogramme nach Allianz?

    • JohannesJohannes sagt:

      Ganz ruhig… Ich sammle auch keine Meilen bei Miles&More. Es gibt sicherlich bessere Programme zum Meilensammeln. Trotzdem besitzen (leider) viele Leser von Travel-Dealz viele Meilen bei Miles&More und da sind die Meilenschnäppchen in der Business Class noch die sinnvollste Möglichkeit diese los zu werden.

      Miles&More bietet mit Abstand auch noch die meisten Aktionen, ohne Fliegen Meilen zu sammeln. Zum Beispiel durch die Kreditkarte, Zeitungsabos…

      Welche Vielfliegerprogramm das beste ist, kann man leider nie pauschal sagen. Es gibt Programme wo man einfach einen Status erreichen kann (z.B. Aegean Miles+Bonus) und Programme wo man die gesammelten Meilen sinnvoll nutzen kann. Auch kommt es sehr auf das Flugverhalten an.

      • Tim.Tim. sagt:

        Miles und More ist super, wenn man die Kreditkarte und das Konto beantragt. 35′.000 Meilen. Habe sie seit Anfang des Jahres und habe noch keinen Flug übertragen lassen (die gehen zu A3). Trotzdem habe ich bisher schon über 55.000 Meilen. Somit lohnt sich das ganze. Seattle ich komme

      • KiDKiD sagt:

        Hast du schon mal einen Artikel zum Vergleich der Programme gemacht? Praktisch wäre eine Art Matrix, in der man einfach vergleichen könnte.

        • JohannesJohannes sagt:

          Bisher noch nicht. Ist kompliziert z.B. wo es am einfachsten ist Meilen zu sammeln….
          Was würde dich denn in einem Vergleich interessieren?

          • PhilippPhilipp sagt:

            Wenn ich mich mal kurz einklinken darf… Das Thema finde ich super interessant.

            Ich habe selbst bisher nur topbonus als Meilenprogramm, da ich mit AB günstig in die USA kam und dachte ich Probier das mal aus. Ich glaube, dass Meilenprogramm ist abgesehen von manchen Sonderangeboten eher schlecht.

            Daher würde mich eine solche Aufstellung sehr interessieren. Vielleicht eine Artikelserie? Nach dem Motto, was lohnt sich für Einsteiger, was für Weltenbummler und was für Geschäftsreisende. Kann mir vorstellen, dass sich da Unterschiede ergeben.

            Und ganz grundsätzlich, würdest Du davon abraten am Anfang erst einmal bei jeder „Langstrecke“ in das entsprechende Meilenprogramm einzusteigen, um dann zu sehen ob man es nutzt, oder sollte man von Anfang an mit „Plan“ agieren?

            LG und vielen Dann für die tolle Arbeit!

          • JohannesJohannes sagt:

            Ich werde mal sehen was wirklich nützlich ist.

            Das ist (leider) ein sehr kompliziertes Thema. Eigentlich muss man immer individuell das Reiseverhalten anschauen, um das beste Programm für einen zu finden.

            Wer nur 1 – 2 Mal in den Urlaub fliegt, für den lohnt sich das Meilensammeln eigentlich kaum. Ansonsten einfach in jeder Allianz auf ein Programm konzentrieren und auf keinen Fall für jeden Flug bei der entsprechenden Fluggesellschaft ein Konto eröffnen.

            Auf jeden Fall ist eine Artikelserie, wo man zumindest ein Überblick über das Programm erhalt, eine gute Idee!

    • StefanStefan sagt:

      Für Wenigflieger aus Deutschland mit höheren Kreditkarten-Umsätzen ist Miles & More ein sehr brauchbares Programm. Wer seine Meilen „erfliegen“ kann, für den gibt es vermutlich bessere Möglichkeiten. Man sollte aber auch im Auge behalten, welche Flüge man später mit den Meilen buchen möchte. Wenn man LH-Flüge längerfristig im Voraus mit Meilen buchen will, kommt man um Miles & More sowieso nicht herum, da die Awards für Star Alliance-Partner erst 14 Tage vor Abflug freigeschaltet werden.

  21. MhuskMhusk sagt:

    Gibt es eigentlich die Meilenschnäppchen auch für die First Class?!?
    Habe die bislang nie finden können, sondern nur Business..

  22. RamanqRamanq sagt:

    oder von Payback übertragen

  23. CarstenCarsten sagt:

    Wie komme ich jetzt an 55.000 Meilen?

    Wer jetzt erst damit anfängt, kommt zu spät bei den Meilenschnäppchen für Mai!

  24. SvenSven sagt:

    kann man die Gebühren auch mit Meilen Zahlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast einen Fehler im Artikel gefunden? Fehler melden.

*