Das ist die neue Qatar Airways Economy Class

Qatar Airways neue Economy Class

Die Golfairline Qatar Airways hat auf der Berliner Tourismusmesse ITB ein neues Economy-Produkt vorgestellt. Es soll vermutlich nächstes Jahr verfügbar sein – zunächst in den Kurz- und Mittelstreckenmaschinen des Typs Airbus A321neo. Wir haben uns die neuen Sitze angesehen:

Die Vorstellung der der überarbeiteten Kabinenklasse war mit Hochspannung erwartet worden – schließlich hatte die Golfairline vor zwei Jahren auf der ITB die QSuite Business Class vorgestellt, die tatsächlich völlig neue Maßstäbe setzt. Auch bei der Vorstellung der neuen Economy Class waren unzählige Medienvertreter gekommen, auch Ex-Fußballstar Lothar Matthäus, Berlins Bürgermeister Michael Müller und Qatar-Airways-Chef Akbar Al Baker waren vor Ort.

Qatar Neue Economy Trubel

Die Besonderheit des neuen Produktes: Der Sitzabstand wird kaum eingeschränkt, wenn der Vordermann seinen Sitz (möglich sind bis zu 48 cm Recline) zurückklappt. Stattdessen fahren sich die Rückenlehne sowie die Sitzfläche des Vordermannes nach vorne aus. Einzig das Kopfteil mit dem Bildschirm bewegt sich minimal. Dies zeigt auch unser Video:

Ob der Sitzkomfort dadurch gesteigert wird, vermag ich nicht beurteilen. Der Sitz fühlte sich eben an wie ein typischer Economy-Sitz. Eine Besonderheit sind jedoch die zwei ausklappbaren Tische: Ein faltbarer Tisch für Laptops und Speisetabletts, und ein weiterer kleiner Tisch für Getränke und als Ablagefläche. Optimiert sind die Tische auch als Tablett-Halter. Besonders sind auch die ziemlich großen HD-Touchscreens, die eine Bildschirmdiagonale von 13,3 Zoll messen. Eine Stromsteckdose findet sich im Messe-Mock-Up nicht. Möglicherweise kommt diese auch erst, wenn das Produkt auf der Langstreckenflotte ausgerollt wird.

Auch kündigte die Airline an, dass es schnelleres Internet und besseren Service geben soll: Die Anzahl und Qualität der Speisen soll erhöht werden und auch das Geschirr soll künftig hochwertiger sein.

Eingeführt werden soll das Produkt zunächst auf neuen Airbus-Maschinen. Los geht es wohl nächstes Jahr mit den Airbus A321neo. Bis das Produkt auf der gesamten Flotte einheitlich ist, kann es bis zu acht Jahre dauern.

Adrian

Eigentlich von Beruf Radioredakteur. Seit ein paar Jahren regelmäßig in der Luft und auf der Schiene unterwegs. Seither durchforste ich täglich das Netz nach den besten Reiseschnäppchen. Ein Spezialgebiet von mir: Bahnreisen. Seit Juni 2017 bin ich im Team von Travel-Dealz. Ich freu mich über Mails an adrian@travel-dealz.de
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (5)

  1. Weiß jemand von euch wieso qatar unterschiedliche sitze in seinen aktuellen a350-900 und a350-1000 in der eco hat ?

    Antwort

  2. Das Prinzip der nach vorne rückenden Sitzflächen ist selbst in der Premium Economy z.B. bei China Airlines eine Zumutung für große Passagiere.

    In der normalen Eco nur für kleinwüchsige Passagiere eine Option.

    Antwort

    • Wenn es dir nicht gefällt, nimm doch eine andere Airline oder eine höhere Klasse. Qatar hat einen guten Ruf und den werden sie nicht mit inakzeptablem Sitzen zunichte machen (wollen).

      Übrigens bezeichnest du alle Passagiere, die mit den Sitzen kein Problem haben, als kleinwüchsig. Nicht die angenehmgsten Umgangsformen.

      Antwort

  3. Das heisst man stösst schneller mit den Kniegelenken am Vordersitz an, wenn die gesamte Sitzfläche nach vorne rutscht?!?

    Antwort

    • Das Video wir bei mir nicht angezeigt. Was ich jedoch auf anderen Seiten gesehen hatte: Die Sitzfläche senkt sich etwas beim „zurücklehnen“. Dadurch kann man die Beine besser unter den vorderen Sitz strecken. Aber dennoch: Ja, beim zurücklehnen kommt man (wenn man will) früher an den Vordersitz, weil sich die Distanz zwischen eigener Rückenlehne und Vordersitz verkleinert.

      Man muss sich letztendlich darauf einlassen, die Beine zu „versenken“.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.