16
Mai

Abschaffung von Roaming im EU-Ausland gecancelt *Update*

Update: Die Bild-Zeitung (ursprüngliche Quelle) hat wohl den Europäischen Rat mit der lettischen Ratspräsidentschaft verwechselt. Die Begrenzung auf 50 SMS, 50 Minuten und 100 MB ist wohl nur eine Vorschlag der lettischen Ratspräsidentschaft. Als mehr heiße Luft als wirklich beschlossene Sache. Mehr dazu bei e-comm.

Bislang hat die EU den Honigtopf der Mobilfunkanbieter, Roaming, Stück für Stück abgelassen. Zumindest innerhalb der Europäischen Union. Jetzt hat die EU in einer geheimen Runde in Brüssel beschlossen, dass die komplette Abschaffung nicht kommen wird.

Ab dem 1. Januar 2016, sollen EU-Bürger im Ausland 50 SMS, 50 Minuten und 100 MB pro Jahr frei haben. Darüber hinaus, dürfen die Mobilfunkanbietern weiterhin Roaminggebühren verlangen.

Das geht laut der Bild, aus einem Papier aus dem Europäischen Rat vom 27. April 2015 hervor. Mitte 2014 sah es noch so aus, als würden die Roaminggebühren ab Dezember 2015 überhaupt nicht mehr erhoben werden dürfen.

Meine Meinung

Hier wollen sich die Mobilfunkanbieter weiterhin die Taschen füllen. Die Reduzierung der Roaminggebühren läuft schon seit 2007 schrittweise. Kurz vor dem Zieleinlauf einfach das eigentliche Ziel aus dem Auge zu verlieren, zeugt nicht gerade von Durch­hal­te­ver­mö­gen gegen die Mobilfunkkonzernen.

Vor allem die 100 MB pro Jahr ist ein Witz. Das verbrauche ich in zwei Tagen im EU-Ausland.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Themen:
Kategorie: Magazin
Avatar
Über

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seit dem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

7 Kommentare bei “Abschaffung von Roaming im EU-Ausland gecancelt *Update*
  1. charliecharlie sagt:

    Diese EU Krake ist so Bürgerfeindlich…
    Etwas off topic

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/

    bei Flüchtlinge abstimmen -Zwischenresultat ansehen und WUNDERN…
    Oder auch nicht
    Danke Johannes für Deine Arbeit hier &
    HAPPY TRAVELING

  2. Roland LanzmannRoland Lanzmann sagt:

    Der Abschaum der Lobbyisten hat mal wieder zugeschlagen. Die Parlamentarier in Brüssel sind halt einfach zu schwach, wenn Geschenke und Vergünstigungen der Industrie winken.
    Das Wohl der Bürger geh den Angeordneten eh sonst wo vorbei. Hauptsache die eigene Kasse ist gefüllt!

  3. LarissaLarissa sagt:

    Thomas hat recht: Die undurchsichtige Roaming-Abzockerei läßt sich durch Wifi und Skype inzwischen leicht umgehen. Statt Roaming-Gebühren in unvorhersehbarer Höhe zu riskieren, gehe ich für das Geld lieber in das nächste Café mit freiem WLAN und telefoniere mit Skype.
    Der EU-Plan mit 50 Min. Gesprächsdauer und 100 MB pro Jahr ist hingegen ein schlechter Witz.

  4. OlafOlaf sagt:

    Die EU/EZB sind fuer mich seit Anzetteln des Waehrungskriegs dieses Jahr gegessen.

  5. ThomasThomas sagt:

    Das Zauberwort heist WIFI das gibts ja eh schon übetall gratis und Anrufe auch übers Wifi gratis oder für ein paar cents weltweit.
    Mich intetessiert Roaming schon lange nicht mehr, weil ich wie gerade erwähnt überall gratis Wifi vetwende.

    • JohannesJohannes sagt:

      Habe ich früher auch nur im Ausland genutzt. Allerdings ist es immer nervig ein passenden Hotspot zu finden und über das Mobilfunknetz ist es einfach entspannter mal eben mit Google Maps zu navigieren.

  6. HaraldHarald sagt:

    Schlechte Nachrichten für den Verbraucher 🙁

    Zumindest gegen die Roaming-Gebühren beim Telefonieren kann man sich bedingt wehren. Ich habe mittlerweile eine SIM von Blau.de für das europäische Ausland. Dort bezahle ich für das Telefonieren innerhalb der EU die gleichen Gebühren wie in Deutschland. Sprich angerufen werden ist kostenlos und abgehende Gespräche nach Inlandstarif.
    Eine komfortable Lösung ist eine 2. Karte nicht, trotzdem will ich die Abzocke der Mobilfunk-Unternehmen nicht unterstützen. Vorallem wenn man mal schaut wer zu wem gehört und in welchen Ländern diese Unternehmen mit eigenem Mobilfunknetz tätig sind und trotzdem Roaming Gebühren verlangen. Da fühlt man sich gleich noch mehr über den Tisch gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast einen Fehler im Artikel gefunden? Fehler melden.

*