Startseite Allgemein Kreditkarten Mit schweizer Bankkonto: SWISS Miles&More Kreditkarte mit 20.000 Miles&More Meilen

Mit schweizer Bankkonto: SWISS Miles&More Kreditkarte mit 20.000 Miles&More Meilen

Für Inhaber eines schweizer Bankkontos gibt es bis zum 20. Juni einen guten Grund das SWISS Miles&More Kreditkartenduo zu beantragen: 20.000 Miles&More Prämienmeilen als Willkommensbonus statt sonst nur maximal 2.000 Meilen!

Zum Deal ›

Voraussetzung für den Antrag ist, dass man Inhaber eines Bankkontos in der Schweiz und volljährig ist. Theoretisch kann man die Kreditkarte damit auch als im Ausland wohnhafter ausländischer Staatsangehöriger beantragen. Außerdem wird ein Bruttoeinkommen von mind. 35.000 CHF im Antrag vorausgesetzt (Alternativ kann man auch sein Vermögen angeben). Laut Patrick verlangt die Bank bei Ausländern eine Bankgarantie bei einer schweizer Bank.

Vorteile

  • 50% Rabatt auf die 1. Jahresgebühr: Auf die erste Jahresgebühr bis zum 20. Juni 2018 in Höhe von 120, 220 oder 700 CHF gibt es im ersten Jahr 50% Rabatt d.h. 60, 110 bzw. 350 CHF.
  • Meilen mit Umsätzen sammeln: Außerdem sammelt man zwischen 0,6 und 2,4 Prämienmeilen pro 2 CHF Umsatz. Abhängig von der Kreditkartenvariante und ob man die Mastercard (weniger) oder die American Express (mehr) einsetzt.
  • Kreditkartenduo: Das Duo besteht aus einer Mastercard und einer American Express. Durch die Mastercard hat man eine hohe weltweite Akzeptanz, auch dort wo eine American Express nicht akzeptiert wird.
  • Kein Meilenverfall: Pro Monat muss man dafür einen meilenfährigen Umsatz tätigen und mindestens ein Monat Inhaber der Kreditkarte sein. Schafft man das nicht, setzt im nächsten Quartal der Meilenverfall wieder ein.
  • Reiseversicherungen: Je nach Variante sind (Classic) eine Verkehrsmittel-Unfall-, Reisekonfort-, (mind. Gold) Shopping-, (mind. Platinum) Reiserücktritt & Reiseabbruch-, Mietwagen-Vollkasko, und eien Warenrückgabeversicherung inklusive.
  • Treuebonus (nur Gold/Platinum): Jährlich gibt es 2.500 mit der Gold und 5.000 Prämienmeilen als Treuebonus.
  • SWISS First Class Check-in (nur Platinum): Mit der Platinum Card darf man weltweit den First Class Check-in von SWISS nutzen. Auch wenn man Economy Class fliegt.

Danke geht an Peter! der uns diesen Deal via Deal melden gemeldet hat.

Nachteile

  • 2,5% Auslandseinsatzgebühr: Bei Zahlungen in Fremdwährungen (alles außer CHF) werden 2,5% Auslandseinsatzgebühr fällig.
  • Hohe Gebühren beim Abheben von Bargeld: Will man mit den Kreditkarten in der Schweiz Bargeld abhebenen, werden dafür 3,75% aber mindestens 5 CHF fällig. Im Ausland sogar mind. 10 CHF.

Fazit

Die Leistungen der Classic & Gold Kreditkarten für Schweizer durchaus interessant. 700 CHF Jahresgebühr für die Platinum Variante sind aber deutlich zu viel. Kreditkarten mit einem ähnlichen Umfang an Versicherungen (aber ohne Meilen/First Class Check-in) gibt es in Deutschland für 99€ pro Jahr z.B. die Barclaycard Platinum Double.

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (13)

  1. Die Seite mit den 40’000 ist ja jetzt weg, hat irgend jemand erfahren ob es noch geklappt hat mit den 2000 Leuten? Aber vermutlich war es eh einfach fake! Gestern stand es ja am Nachmittag bei 1877.

    Antwort

  2. SEHR INTERESSANTER DEAL (nur) für SCHWEIZER, als EU-Europäer bedenkt bitte folgendes:

    1. Die kartenausgebende Bank akzeptiert auch Anträge von Ausländern – auch mit Wohnsitz im Ausland. Es ist jedoch dann erforderlich, dass diese Person eine Bankgarantie einer SCHWEIZERISCHEN Bank (meist über das doppelte des gewünschten Ausgabenlimits) vorlegt. Eine Einlage bei der kartenausgebenden Bank reicht nach meiner ERFAHRUNG nicht aus.

    2. Eine schweizerische Bank verlangt von Kontoinhabern, die keinen Wohnsitz in der Schweiz haben, eine erhöhte Kontoführungsgebühr. Bei der Postfinance, die recht unkompliziert Konten eröffnet, sind es bspw. 25 Franken je Monat oder 300 Franken im Jahr.

    3. Eine schweizerische Bank stellt eine Bankgarantie aus, sofern hierfür eine Hinterlegung von mindestens 100% in bar erfolgt. Wenn wir also ein Ausgabenlimit von 1000 Franken auf der Karte brauchen, müssen wir mindestens 2000 Franken auf unserem neuen Konto einzahlen – auf ein gesperrtes Unterkonto, da ggf. auch nochmals Kontoführungsgebühr kostet, um dann die Bankgarantie zu erhalten. Die Bankgarantie selbst kostet eine Ausstellungsgebühr von durchschnittlich 150 Franken und auch eine jährliche Gebühr von ca. 50-100 Franken. Selbstverständlich variieren diese Kosten von Bank zu Bank.

    4. Die Einlage auf dem Sperrkonto produziert (sehr geringe) Zinsen. U.U. ergibt sich hieraus eine steuerliche Aufgabenstellung.

    5. Ich persönlich würde niemandem raten, ein Konto in der Schweiz für 40.000 Meilen im Wert von ca. 600 € zu eröffnen (oder gar für „nur“ 20.000 Meilen). Es ist gut möglich, dass man sich hierfür auch von seinem einheimischen Finanzamt rechtfertigen muss; wie die Schweiz in puncto Steuer- und Finanzwesen in Deutschland angesehen ist, ist ja hinlänglich bekannt. Ob Finanzbeamte das Verlangen nach 40.000 (Gratis-)Meilen nachvollziehen können, kann ich nicht beurteilen.

    Falls man sich dafür entscheidet, sollte man bitte meine o.e. Hinweise beachten. Ich spreche hier aus ERFAHRUNG.

    Antwort

    • Weiss jemand ob man mehrere Karten beantragen kann, um so für 180 Fr. First nach Asien zu fliegen, wenn sich noch 200 weitere Personen für die Karte finden. Ich konnte auf der Webseite keine solche Einschränkung finden.

      Antwort

      • Nein, i.d.R. kannst du bei solchen Kreditkarten immer nur eine erhalten. Wenn du mehrere haben willst musst du Zusatzkarten beantragen. Für die gibt es dann aber keine Meilen.

        Antwort

  3. man muss ja dazu einfügen, dass allein mit Kto geht nicht, man muss scgon die Kopie der Aufenthaltsbewilligung vorliegen, d.h. dass man in der Schweiz wohnhaft ist.

    Antwort

  4. Habe das Kartenduo bereits. Weiss jemand, ob ich noch zeitlich kündigen und neu beantragen kann? 🙂 Danke und Grüsse

    Antwort

  5. Habt ihr einen Tipp für ein kostenloses Schweizer Bankkonto, welches recht einfach online zu eröffnen ist?
    Denn die AKtion ist ja echt klasse, mir fehlt nur noch das Schweizer Konto 🙂

    Antwort

  6. Wie sieht es mit der Kündigung aus? Kann man die Karte direkt wieder Kündigen, sodass man keine 2. Jahresgebühr zu bezahlen braucht?

    Antwort

    • Das sollte problemlos möglich sein. Genaue Bedingungen für die Willkommensmeilen bei einer Kündigung konnte ich leider nicht finden. Zum Ende des 1. Jahres sollte man aber save sein.

      Antwort

      • Ich weiss, der Thread ist etwas alt, aber wenn du schreibst, zum Ende des 1. Jahres, meinst du dann 31. Dezember vom Jahr an dem die Karte beantragt wurde, oder genau ein Jahr, nachdem man die Karte bekommen hat? Die Gebühr wurde sofort fällig, als ich die Karten bekommen habe (also Ende Mai) und die 20’000 Meilen wurden auch sofort gutgeschrieben. Ich zögere auch zwischen 1 Jahr oder 1 Jahr plus 1 Tag für die Kündigung, um sicherzustellen, dass ich die Meilen nicht verliere und gleichzeitig keine zweite Gebühr zahlen muss.

        Antwort

        • Kündige einfach zum Ablauf des Mitgliedsjahres d.h. nicht Kalenderjahr. Damit sollte alles save sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.