Der #73 Wochenrückblick: N26 & Flixbus zieht es in die USA • Gültige Topbonus-Prämienflüge mit Oneworld-Fluggesellschaften werden storniert • FlyingBlue wird umsatzbasiert

Kölner Dom von oben

Der 73. Wochenrückblick von Travel-Dealz mit folgenden Themen: Sowohl N26 als auch Flixbus haben diese Woche ihre Expansionspläne in die USA bekannt gegeben • United flottet die letzte 747 aus • Flying Blue wird umsatzbasiert • Topbonus-Prämienflüge mit Partnerfluggesellschaften werden stornieren und landen in der Air Berlin-Insolvenzmasse.

Weiterlesen ›

Eurowings: Loungezugang für Topbonus Gold & Platinum bis Ende März

Zwar hat Lufthansa angekündigt, dass es für Topbonus-Statuskunden keinen Status Match zu Miles&More geben wird aber zumindest auf Eurowings-Flügen im Smart-Tarif erhält man zwischen dem 29. Oktober 2017 bis 24. März 2018 Loungezugang, wenn man seine Topbonus Gold oder Platinum Karte vorzeigt!

Hier der Auszug aus einem Newsletter von Eurowings an Firmenkunden:

Weiterlesen ›

British Airways Executive Club: Status Match für Topbonus Kunden + 9.000 Bonus-Avios

Und da ist er schon, der nächste Status Match. Nach den Angeboten von LATAM, Royal Jordanian, Iberia und Finnair beteiligt sich nun auch British Airways an der „Stufenangleichung“. Gematcht wird allerdings nur auf Executive Club Bronze, also Oneworld Ruby.

Zum Deal ›

Zusätzlich gibt es bis zu 13.500 Bonus-Avios abzustauben. 4.500 Meilen bringt die Neuanmeldung zum Executive Club. Weitere 9.000 Avios gibt es für das Absolvieren von vier Flügen mit British Airways und zwar auch für Bestandskunden.

Weiterlesen ›

Das sind die besten Alternativen zur Air Berlin Visa Kreditkarte!

Air Berlin Topbonus Kreditkarte RIP

Air Berlin und Topbonus sind insolvent. Die airberlin Visa Kreditkarte wird aber von der Landesbank Berlin (LBB) ausgegeben und ist davon nur indirekt betroffen. Man kann weiterhin ganz normal bezahlen und muss sich keine Sorgen um das Guthaben auf der Karte machen, Meilen für die Umsätze gibt es aber nicht mehr. Topbonus wurde bereits kurz nach der Insolvenz eingefroren und das Sammeln und Einlösen von Meilen ist seitdem nicht mehr möglich. Zwar würde Topbonus gerne weitermachen und sucht nach einem tragfähigen Konzept. Wann das sein wird, ist aber ungewiss. An der Seite von Air Berlin wird es aber sehr wahrscheinlich nicht mehr sein.

Um die Inhaber einer airberlin Visa bei Stange zu halten, hat die LBB einigen Kunden 5% Cashback auf viele (nicht alle) Kreditkarten-Umsätze im September in Aussicht gestellt. Allerdings haben nicht alle Kunden das Angebot erhalten und es ist halt nur auf September beschränkt. Wie es danach mit der Kreditkarte weitergeht, ist ungewiss. Zwar wird von Seiten der LBB keine Kündigung der Karten ausgesprochen werden aber das Angebot bestimmt verändert.

Rückblick: Ende 2015 hat British Airways die Partnerschaft mit Barclaycard in Deutschland beendet. Die Karte blieb zwar bestehen, das Sammeln von Avios und die Companion Voucher wurden gestrichen. Statt Gleichzeitig neue Vorteile einzuführen oder die Jahresgebühr von immerhin 89€ zu senken, ließ Barclaycard diese Punkte einfach unverändert.

So könnte es auch mit der airberlin Visa weitergehen. Einige Kunden werden dann sicherlich kündigen, andere sind aber zu faul und bezahlen jedes Jahr weiterhin brav die Jahresgebühr. Vielleicht kommt die LBB auch mit einer Partnerschaft zu einem anderen Vielfliegerprogramm (An die LBB: British Airways Executive Club wäre ein Traum!) um die Ecke. Zu begrüßen wäre es, aber trotzdem sollte man sich einmal die Alternativen anschauen:

Weiterlesen ›

Der #62 Wochenrückblick: Insolvenzschutz bei Flug&Hotel-Buchungen • Die Woche nach der Air Berlin-Insolvenz

New York Times Squaire

Der 62. Wochenrückblick von Travel-Dealz mit folgenden Themen: Ab 2018 müssen Flug&Hotel-Buchungen, genau wie Pauschalreisen, vor Insolvenz geschützt werden, doch das hat auch Nachteile • Ryanair will bei Air Berlin mitmischen • Eurowings hat bereits Stellen für 200 Crew-Mitglieder ausgeschrieben • Vueling Club Punto werden in Avios umgewandelt:

Weiterlesen ›