Global Entry: Schnellere Einreise in die USA & bequeme Sicherheitskontrolle

Las Vegas, Nevada, USA

Die Einreise in die USA kann in 20 Minuten erledigt sein, man kann aber auch Stunden in der Schlange vor den Einreisebeamten verbringen. Das Global Entry-Programm verkürzt eure Wartezeit. Statt einem Einreisebeamten gegenüber treten zu müssen, könnt ihr einfach zu einem automatischen Kiosk gehen, wo eure Fingerabdrücke und Pass scannen und ihr habt die Einreise hinter euch. Der Kontakt mit einem Beamten ist dann nur in Ausnahmefällen notwendig.

Wer häufiger in die USA fliegt, spart mit dem Global Entry-Programm sehr viel Zeit. Allerdings ist die Bewerbung recht kompliziert. Vor allem muss man sich einem Interview mit Vertretern der U.S. Customs and Border Protection-Behörde unterziehen. Das ist in der Regel nur in den USA möglich. Nur sporadisch werden Termine in Deutschland angeboten.

Update: Ab dem 27. November können Interviews vorübergehend auch in der Schweiz durchgeführt werden. Interviews sind dann in Bern, Zürich und Genf möglich.

Die Bewerbung

Wie bereits erwähnt ist die Bewerbung recht kompliziert und langwierig. Genaue Angaben dazu findet ihr auf der Seite der U.S. Customs and Border Protection – Global Entry for Citizens of Germany.

Die einzelnen Schritte der Bewerbung habe ich hier noch einmal ausführlich für euch beschrieben:

1. Pre-check bei der Bundespolizei

Die erste Hürde, der pre-check, muss bei der Bundespolizei in Deutschland erfolgen. Die entsprechenden Registrierungsbüros gibt es an den fünf deutschen Flughäfen Hamburg, Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt und München.

Eine Terminvereinbarung ist hierzu nicht notwendig. Ihr bringt einfach den biometrischen Reisepass zum Schalter der Bundespolizei mit und erwähnt den pre-check für Global Entry. Idealerweise habt ihr die Einwilligungserklärung zur Vorprüfung (gibt es als PDF-Datei bei der Bundespolizei) bereits ausgedruckt und ausgefüllt dabei.

precheck bupo

Teil der zu unterschreibenden Einwilligungserklärung

Kurz darauf sollte die Information über eine erfolgreiche Vorprüfung dann an die U.S. Customs and Border Protection übermittelt sein. Eine Benachrichtigung dazu erhaltet ihr nicht. Wer mit der eigentlichen Registrierung wenige Tage wartet, macht aber nichts verkehrt.

2. Anmeldung zu Global Entry

Anschließend könnt müsst ihr euch online für Global Entry bewerben. Dazu gibt es eine neue Website der CBP, welche alle Trusted Traveler Programs für die Vereinigten Staaten vereint. Diese ist unter ttp.cbp.dhs.gov erreichbar.

Die weiteren Schritte sind dann größtenteils selbsterklärend. Ihr klickt einfach auf „Get Started“ und werdet automatisch durch die nächsten Schritte der Registrierung geleitet. Dabei muss u.a. ein Account für login.gov angelegt werden. Im Anschluss beantwortet ihr unzählige Fragen z.B. bzgl. der Reisepassnummer, in der Vergangenheit besuchter Länder, aktueller Beschäftigungsverhältnisse und so weiter.

CBP Trusted Traveler

Neuerdings ist eine separate Anmeldung zu login.gov notwendig

Sind alle Daten im System hinterlegt, wird eine Gebühr in Höhe von 100$ (aktuell ca. 86€) für die fünfjährige Mitgliedschaft erhoben. Die Zahlung ist nur per Kreditkarte möglich und auch im Falle der Ablehnung werden keine Kosten erstattet.

3. Interview vereinbaren

Nach einigen Wochen erhaltet ihr die Einladung zu einem Interview im Büro der CBP. Zeitgleich wird eine Mail an euch verschickt, welche vom „Account Status Change“ berichtet. Dieser sollte nun von „pending“ auf „conditionally approved“ gewechselt sein.

Über die Website der Trusted Traveller Programme könnt ihr dann einen passenden Termin für das Interview aussuchen. Termine gibt es meist nur in einem der Global Entry Enrollment Centers in den USA und Kanada. An beliebten Standorten kann es zudem sein, dass Termine bereits für einige Zeit ausgebucht sind.

Wer zeitlich oder was den Standort angeht nicht flexibel ist, sollte alle paar Tage erneut ins System schauen, denn häufig werden wieder Plätze frei. Mittlerweile besteht zudem die Möglichkeit des Enrollment on Arrival.

Teilweise werden vorübergehend auch Büros in Deutschland oder anderen europäischen Ländern geöffnet. Derzeit (Stand Oktober 2017) besteht z.B. die Möglichkeit, einen Termin in der Schweiz zu vereinbaren. Termine gibt es es zwischen 27. November und 8. Dezember in der US-Botschaft in Bern sowie den Konsulaten in Zürich und Genf. Alle Details dazu gibt es bei der Schweizer US-Botschaft. Auch als deutscher Staatsbürger sollte es kein Problem sein, dort einen Termin zu bekommen.

Wichtig: Ein erster Termin für das Interview muss innerhalb eines Monats ausgewählt und bestätigt werden. Er kann auch mehrere Monate in der Zukunft liegen und beliebig oft geändert werden.

Wer in nächster Zeit keine Reise in die USA geplant hat, sucht sich am besten also erst mal irgendeinen Termin aus, welcher möglichst weit in der Zukunft liegt. Sobald die Reisepläne stehen kann der Termin dann einfach auf die Wunschdaten geändert werden. An fünf Standorten kann das Interview damit direkt im Rahmen der normalen US-Einreise erledigt werden.

4. Interview überstehen

Zu dem eigentlichen Interview müsst ihr dann euren Reisepass, den Führerschein (sofern ihr einen habt) und eine weitere Bestätigung der Identität mitbringen. Der Personalausweis kann dazu ausreichen. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass eine Rechnung auf den eigenen Namen wie z.B. eine Stromabrechnung verlangt wurde.

Das Interview selbst ist dann meistens recht entspannt. Manchmal wird quasi direkt das Global Entry ausgestellt, teilweise gibt es ein paar Fragen mehr zu beantworten. Bei mir interessierte man sich beispielsweise dafür, wie ein Student denn so häufig zum Urlaub in die USA fliegen könne… 😉

Ein paar weitere Eindrücke des Interview findet ihr im Vielfliegertreff sowie dem ausführlichen Kommentar von Sebastian:

Das “Interview” als solches ist eigentlich kein Interview, es ist eher die Ausstellung des Global Entry. Aus eigener Erfahrung und der von vielen Anderen kann ich sagen, dass dort kaum Fragen gestellt wurden und die Herren in der Regel sehr freundlich sind. […]

Nutzung von Global Entry

global entry approved

Habt ihr die vergleichsweise komplizierte Bewerbung überstanden, ist eurer Status für fünf Jahre gültig. In diesem Zeitraum könnt ihr bei der Einreise in die USA die Global Entry Kiosks nutzen und müsst kein blaues Einreiseformular I-94 mehr ausfüllen. Im Gegenzug gibt es aber auch keinen Stempel mehr in den Reisepass. Global Entry Kiosk gibt es übrigens nicht nur in den USA, sondern z.B. auch an kanadischen Flughäfen und in Irland sofern ihr von dort in die USA reist.

Ohne eine Global Entry Card, könnt ihr nur über den Luftweg einreisen. Wer hingegen die Vorteile auch auf dem Land- oder Seeweg nutzen möchte, benötigt die genannte Global Entry Card. Diese wird allerdings nur an eine U.S.-Adresse gesendet.

Mehr dazu in dem sehr hilfreichen Kommentar von Sebastian.

Inbegriffen: TSA Pre

Mindestens genau so sinnvoll wie die beschleunigte Einreise ist meines Erachtens die Nutzung von TSA Pre. Diese ist in Global Entry grundsätzlich inbegriffen (und kostet regulär fast so viel wie Global Entry).

Bei TSA Pre müsst ihr an der Sicherheitskontrolle dann weder die Schuhe ausziehen, noch Notebooks (bzw. Kameras etc.) und Flüssigkeiten aus dem Handgepäck entnehmen. Auch (leichte) Jacken und Gürtel müssen nicht abgenommen werden. Für TSA Pre Berechtigte gibt es eigene Schlangen an der Security und laut CBP beträgt die Wartezeit in 96% der Fälle weniger als 5 Minuten.

TSA Pre klappt allerdings nur, wenn:

  • Ihr mit einer von 37 ausgewählten Airlines unterwegs seid. Die Lufthansa, Finnair, Air Canada und fast alle US-Airlines nehmen am Programm teil, British Airways aber z.B. nicht.
  • Ihr von einem der 200 Flughäfen mit TSA Pre Lane abfliegt. Ist das nicht der Fall liegt es aber meist daran, dass am Airport sowieso kaum etwas los ist und sich eine separate Schlange daher nicht lohnt.
  • Auf der Bordkarte von „TSA Pre  ✓“, „TSA Precheck“ oder „TSA PRECHK“ die Rede ist.
tsa pre bordkarte

TSA Precheck auf einer American Airlines Bordkarte

Wer TSA Pre nutzen möchte, muss unbedingt die Global Entry Membership Number (99**********) in der Flugbuchung hinterlegen. Bei Buchungsverwaltung bzw. Check-In auf der Airline-Website gibt es dazu ein Feld namens „Known Traveller Number“ bei den Passagierdaten.

Bonus: Fast immer wird TSA Pre auch für Mitreisende auf der gleichen Buchung gewährt. Selbst wenn nur ein Reisender Global Entry besitzt profitiert dann auch der Partner von allen TSA Pre Privilegien.

Fazit

Die Verbindung von einfacherer Einreise und beschleunigter Sicherheitskontrolle ist für USA-Reisende sehr attraktiv. Der Bewerbungsprozess ist allerdings nicht unkompliziert und benötigt vor allem nicht selten mindestens einen Monat.

Nicht immer ist die Einreise mit Global Entry aber viel schneller als an den Automaten. Wer Glück hat, ist durch die Automated Passport Control auch ohne Global Entry innerhalb weniger Minuten in die USA eingereist. Bei der Einreise über Toronto kam es auch schon vor, dass ich als Global Entry Nutzer länger brauchte als der Mitreisende ohne Teilnahme. Das sind aber Ausnahmefälle.

Insgesamt kann ich die Teilnahme bei Global Entry vor allem durch die TSA Precheck Berechtigung empfehlen, wenn man mindestens einmal jährlich in die USA reist. Die Security-Warteschlangen an größeren US-Airports sind nicht selten mehrere hundert Meter lang. Mit TSA Pre steht man dann meist auch dort nur wenige Minuten an. Man sollte aber keinesfalls vergessen, die Known Traveller Number in der Buchung zu hinterlegen.

Peer

Student aus Rostock und regelmäßig in der Luft. Seit mich vor einigen Jahren das Reisefieber gepackt hat auf Travel-Dealz unterwegs und nun auch als Autor mit an Bord.

Kommentare (13) Schreibe einen Kommentar

  1. Was macht man. wenn der Kiosk schon dicht ist? Fliege nach Atlanta, komme um 18.11 Uhr an, der Kiosk am Airport ist aber schon um 15.30 Uhr dicht. Danach geht es als Connection noch weiter. Bleibt nur die Ausreise. Fliege mit Inlandsflug nach Atlanta. Bin um 13.31 Uhr in Atlanta. Fliege um 15.15 Uhr weiter nach Amsterdam. Reicht die Zeit dazwischen für das Interview? Muss schließlich zum International Einreise-Terminal für Global Entry und nach dem Interview wieder zur internationalen Ausreise. Kennt jemand die Verhältnisse in Atlanta?

    Antwort

    • Mein Bauch sagen, das wirst du nicht schaffen. Atlanta ist einfach riesig und da sind 1:45 für Terminalwechsel und wieder durch die Sicherheitskontrolle, eindeutig zu wenig.

      Antwort

  2. 20 Minuten für GE ? Habs mal in 2 Minuten (in Dublin) geschafft, leider muss man oft dann dafür auf die Koffer waretn, bis man dann durch customs ist…Länger als 5 Minuten habe ich noch nie gebraucht!

    Antwort

  3. Da nun immer mehr Flughäfen in den USA die Kiosk-Terminal einsetzen hatte ich Ende April in Atlanta sage und schreibe nur 8 Minuten gebraucht um einzureisen 🙂
    So schnell war ich noch nie in den USA (y)

    Wenn ich nicht oft über Land Einreise, aktuell gleich Null, sehe ich für mich keinen Nutzen extra 100 $ zu bezahlen 🙂

    Antwort

  4. Bitte ESTA frühzeitig beantragen.
    Habe gerade einen Bekannten, dessen ESTA vom System abgelehnt wurde, 14 Tage vor Abflug mit der Familie. Eine Nachfrage bei der Botschaft ergab, dass er von dort zwar ein Visum bekommen würde, aber der Mitarbeiter am Flughafen in den USA entscheidet, auf Grundlage der ESTA Angaben, ob er einreisen darf. Das Risiko liegt bei ihm.
    Das bedeutet, dass er die Kosten für den Rückflug gleichfalls tragen müsste, bei Ablehnung vor Ort. Mit der Familie wollte er den Versuch nicht starten (Verlust bisher 4500,-, hat einen deutschen Familiennamen mit einem Ü und arbeitet im öffentlichen Dienst).

    Antwort

  5. Hallo zusammen.

    Kann mir jemand sagen, ob es auch in diesem Jahr wieder Interview-Termine für Global Entry in Deutschland (bspw. Berlin und/oder Frankfurt) geben wird?

    Ich erhalte von der Bundespolizei und den US Behörden nur die Info, dass man „immer mal wieder ins Netz schauen“ sollte. Aber ansonsten nichts Genaueres …..

    Vielen Dank euch!

    Grüße,
    SanFran

    Antwort

  6. Gilt das jetzt nur für deutsche Staatsbürger, wie schaut’s mit Österreichischen Staatsbürgern aus? Darüber bin ich nun auf der Website auch nicht schlauer geworden?! Irgendwer ne Ahnung

    Antwort

    • Derzeit gibt es International Arrangements leider nur mit einer Staatsbürgerschaft aus folgenden Ländern:

      • USA
      • Südkorea (Smart Entry Service)
      • Panama
      • Niederlande (FLUX)
      • Mexiko (Viajero Confiable)
      • Australien (SmartGate)
      • Deutschland (EasyPASS)
      • Peru
      • Canada (NEXUS)
      • Brasilien (ab dem ersten Halbjahr 2016)

      Quelle: Wikipedia
      Österreich ist derzeit also leider nicht dabei.

      Antwort

  7. Man kann sich das ganze mit etwas Zeit recht einfach gestalten.
    Beim nächsten Flug am Flughafen zur Bundespolizei und die Easypass / ABG+ beantragen. Das kostet nichts und dauert nur wenige Minuten.

    Dann meldet man sich über die Internetseite bei Global Entry an, zahlt die 100 Dollar und wartet auf die Einladung zum Interview. Hat man die Einladung zum Interview bekommen, so kann man nun innerhalb von EINEM MONAT einen Termin vereinbaren. Hat man allerdings in der nächsten Zeit keinen Flug in die USA, so kann man einfach einen Termin in ein paar Monaten vereinbaren, auch die nächste Errorfare warten und den dann später online ändern. Dieser Termin kann dann bei nächsten Ein- oder Ausreise in den USA am US-Flughafen stattfinden.

    Das „Interview“ als solches ist eigentlich kein Interview, es ist eher die Ausstellung des Global Entry. Aus eigener Erfahrung und der von vielen Anderen kann ich sagen, dass dort kaum Fragen gestellt wurden und die Herren in der Regel sehr freundlich sind. Nach erfolgter Freigabe kann man dann Global Entry nutzen.

    WICHTIG: Es gibt eine Global Entry KARTE. Diese Karte benötigt man aus Nicht-US-Bürger NICHT bei der Einreise am Flughafen. Möchte man jedoch über Land einreisen (z. B. wie bei mir letztens von San Diego ein paar Stunden nach Tijuana fahren) so benötigt man diese Karte (oder muss sich in der Schlange anstellen). Möchte man diese Karte haben, so empfiehlt es sich, eine US-Adresse angeben zu können (z.B. Adresse eines Freundes). Man war sich nicht sicher, ob diese Karte nach Deutschland geschickt werden könnte. Es dauert ca. 6 Wochen bis diese Karte geschickt wird. Danach kann man auch über den Landweg einreisen ohne in der Schlange stehen zu müssen. Diese Karte ist im Preis enthalten.

    PS: Sollte jemand noch die Termine in Deutschland wahrnehmen wollen, so empfehle ich schnellstmöglich zum Flughafen zu fahren um die Easypass / AGB+ Anmeldung durchzuführen und sich schnellstmöglich zu registrieren. Ggf. würde ich dann nach einiger Zeit nochmal telefonisch nachhaken, damit die Bearbeitung ggf. vorgezogen wird udn man den Termin am Flughafen in Deutschland wahrnehmen kann. Alternativ wartet man auf den nächsten US-Flug und schiebt den Termin etwas.

    Antwort

    • Vielen Dank für dieses sehr ausführliche Kommentar! Ich habe ein paar Zitate von dir im Artikel eingebaut. Das macht doch einige sachen noch einmal deutlich klarer.

      Antwort

    • Bin mit ESTA eingereist und konnte sowohl letztes Jahr in Miami als auch jetzt in Washington DC den Kiosk nutzen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.