Der #4 Reise-Wochenrückblick: Bahn änder AGB’s = Angebote der nächsten Monate, NUMBER26 mit Fair-Use Policy, Wie gründet man eine EU-Airline?

Teleférico da Rocha do Navio - Santana, Madeira, Portugal

Der vierte Reise-Wochenrückblick von Travel-Dealz mit folgenden Themen: Wie gründet man eine EU-Airline, NUMBER26 stellt Fair-Use Policy vor = maximal fünf Bargeldabhebungen am Automaten sind noch kostenlos und die Deutsche Bahn hat mal wieder ihre Beförderungsbedingungen angepasst. Es gibt zwar nur kleine Änderungen dafür sind aber die kommenden Aktionen in den nächsten Monaten jetzt bekannt!

Als Titelbild habe ich diese Woche die Seilbahn Teleférico da Rocha do Navio an der Steilküste auf Madeira, Portugal ausgewählt.

Deutsche Bahn: Neue Angebote + Sitzplatzreservierung in 1. Klasse wird teurer

Die Deutsche Bahn hat am Dienstag ihre Beförderungsbedingungen aktualisiert und diese geben immer freizügig Auskunft, welche Änderungen und Angebote es in den nächsten Monaten geben wird. Hier eine Zusammenstellung:

  • 19€-Sparpreise bis zum 12. September verlängert: Die Sparpreise ab 19€ statt 29€ kann man nun bis zum 12. September kaufen. Der Reisezeitraum bliebt unverändert bis zum 10. Dezember 2016.
  • 25% Rabatt auf Sparpreise für BahnCard 50 Inhaber verlängert: Inhaber einer BahnCard 50 erhalten auf Sparpreis-Tickets ebenfalls 25% Rabatt, wenn die Fahrt bis zum 30. September für Reisen bis zum 10. Dezember gebucht wird.
  • Probe BahnCard – für mich – für Dich: Kauf man zwischen dem 1. August und 10. Dezember eine Probe BahnCard 25 oder 50, gibt es ein Gutschein für eine zweite Probe BahnCard on top. Diesen kann man an eine beliebige Person verschenken und dieser muss bis zum 21. Januar 2017 eingelöst werden.
  • BahnCard 50 für 99€ für Personen ab 60 Jahren: Zwischen dem 1. August und 30. September wird es die BahnCard 50 2. Klasse für Personen ab 60 Jahren zum Preis von 99€ und in der 1. Klasse für 149€ geben. (Quelle: Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung von BahnCards 2.2.3)
  • Sitzplatzreservierung in der 1. Klasse wird teurer: Möchte man einen nach dem 1. August einen Sitzplatz in der ersten Klasse reservieren, muss man dafür zukünftig 5,90€ statt 4,50€ bezahlen. In der 2. Klasse bleibt es bei 4,50€. Eine Familienreservierung in der 1. Klasse steigt ebenfalls auf 11,80€ statt bisher 9€. (Quelle: Beförderungsbedingungen 5.2)
  • Aufschlag für Ticketkauf im Zug erhöht: Kauft man seine Fahrkarte erst im Zug, muss man ab dem 1. August einen Zuschlag von 12,50€ statt bisher 7,50€ bezahlen. (Quelle:Beförderungsbedingungen 3.8.2)

NUMBER26: Fair-Use Policy = max. 5 x Bargeld am Automaten

In den letzten Wochen haben einige Kündigungen bei NUMBER26 große Wellen geschlagen. Eigentlich verspricht NUMBER26 keine Gebühren für das Abheben von Bargeld am Automaten zu erheben. Einige Kunden haben 15 – 30 Bargeldabhebungen pro Monat getätigt und NUMBER26 hat diesen Kunden einfach ohne Angaben von Gründen gekündigt.

Nach viel Kritik an dem Vorgehen, hat NUMBER26 versprochen jeden einzelnen Fall erneut zu prüfen und eine Fair-Use Policy aufzustellen. Diese wurde am Freitag auf ihrem Blog veröffentlicht.

Kurz zusammengefasst sind ab dem 7. September nur noch drei bis maximal fünf Bargeldabhebungen an Automaten in Deutschland kostenfrei. Für jede weitere Abhebung wird eine Gebühr in Höhe von 2€ erhoben. Über den Einzelhandel kann man mit CASH26 aber weiterhin unbegrenzt Bargeld abheben.
Wichtig für Reisende: Das Limit besteht nur in Deutschland! Im Ausland kann man weiterhin unbegrenzt kostenfrei am Automaten abheben. Laut NUMBER26 sind nur in Deutschland die Bargeldabhebungen so teuer und deswegen gilt das Limit auch nur für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland.

Außerdem wird ab dem 7. September eine Ersatzkarte mit 10€ zu Buche schlagen, wenn man selber für den Verlust oder Beschädigung verantwortlich ist. Mehr ändert sich (vorerst) nicht.

Was sagt ihr zu den Änderungen? Ein Grund weniger seine Hausbank zu verlassen, wo man zumindest vor Ort unbegrenzt Bargeld abheben kann? Ich glaube, in naher Zukunft werden noch weitere Änderungen an den Gebühren vorgenommen. Mit einer Beschränkung der Bargeldabhebungen wird NUMBER26 noch lange keinen Gewinn machen.

Wie gründet man eine EU-Airline?

Als EU-Airlines darf man seine Passagiere frei an jeden Ort in Europa fliegen. Anders sieht es aus, wenn eine Nicht-EU-Airline nach Europa fliegen möchte. Bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Schweiz, Norwegen, Island…) muss das ein entsprechender völkerrechtlicher Vertrag erlauben. Solle Großbritannien aus der EU austreten, werden sich auch Easyjet und British Airways Gedanken über Verkehrsrechte machen müssen. Easyjet hat z.B. bereits eine Betriebsgenehmigung in der Schweiz und könnte damit weiterhin kreuz und quer durch die EU fliegen.

In der  Luftrechts-Kolumne: Wie man eine EU-Airline gründet auf Airlines.de, erklärt die Rechtsanwältin Nina Naske, welche Genehmigungen ihr genau für eure persönliche EU-Airline benötigt und wie es nach dem Brexit weitergehen könnte.

Kurznachrichten

Der nächste Wochenrückblick

Der nächste und damit fünfte Wochenrückblick wird am Samstag Vormittag 16. Juli veröffentlicht.

Falls ihr den letzten Wochenrückblick verpasst habt, findet ihr ihn hier:

Alle vorherigen Wochenrückblicke findet ihr hier: Wochenrückblick

Wie gefallen euch die ersten Wochenrückblicke? Was kann ich besser machen? Habe ich Themen übersehen? Dann dürft ihr mit gerne ein Kommentar hinterlassen oder eine Email an Johannes@Travel-Dealz.de schreiben. Außerdem findet ihr mich auf TwitterFacebook oder Instagram.

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seit dem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.