Der #46 Wochenrückblick: Wie in Deutschland Passagiere aus dem Flieger geschmissen werden

InFlight Alpen

Der 46. Wochenrückblick von Travel-Dealz mit folgenden Themen: Ein Erfahrungsbericht, wie in Deutschland mit ungebetenen Passagiere verfahren wird, Etihad soll bei Air Berlin die Schuldenfrage klären, Air Berlin gründet neue Fluggesellschaft, Alitalia steht unter Fremdverwaltung und zwei positive Änderungen beim British Airways Executive Club.

Das Titelbild ist vor einigen Jahren auf einem Flug mit Etihad Regional von Düsseldorf nach Genf über den Alpen aufgenommen worden.

Die Woche auf Travel-Dealz.de

  • 120€-Suites in Kempinski-Hotels: Zum 120. Geburtstag der Luxushotelkette Kempinski bietet man jede zweite Nacht in einer Suite für nur 120€ an. Für die 1. Nacht muss allerdings der volle Preis bezahlt werden.
  • Executive Zimmer Hilton Dresden: Im Rahmen der Secret Escapes könnt ihr zum Aktionspreis im Dresdener Hilton-Hotel übernachten. Executive Doppelzimmer kosten dank 38% Rabatt nur noch 109€ je Nacht, Lounge-Zugang, Frühstücksbuffet und Welcome Drink inbegriffen.
  • Dorfhotel Sylt: Günstige Übernachtungen im Dorfhotel Sylt sind ebenfalls Bestandteil der Secret Escapes. Zur Nebensaison können Apartments in der 4-Sterne-Unterkunft ab 89€ je Nacht gebucht werden, im Sommer liegen die Preise etwas höher.
  • Miles&More Meilenschnäppchen im Mai: Die Meilenschnäppchen sind diesmal zwar nicht so interessant wie im Vormonat, immerhin gibt es aber Business-Flüge zu je zwei Zielen in Nordamerika und Asien für 55.000 Meilen plus Gebühren.
  • Doppelte Miles&More-Meilen für US-Flüge: Bei Miles&More könnt ihr für Flüge bis September doppelte Meilen auf Flüge in die USA sammeln. Leider sind verschiedene Routen von der Aktion ausgenommen, dennoch solltet ihr den Registrierungszeitraum bis zum 15. Mai nicht verpassen.
  • Kostenlose Hotelübernachtungen mit Qatar: Qatar Airways hat ein sehr interessantes Stopover-Programm gestartet. Dieses hört auf den Namen +Qatar und punktet mit kostenlosen bzw. sehr günstigen Übernachtungen in Luxushotels.
  • Flying Blue Promo Awards: Die Promo Awards bei Flying Blue bilden quasi das SkyTeam-Pendant zu den Meilenschnäppchen. Es gibt 20% bis zu 50% Rabatt auf Prämienflüge, z.B. nach Boston und St. Maarten.
  • Nonstop-Flüge nach Australien buchbar: Bei Qantas können ab sofort Direktflüge von London Heathrow nach Perth gebucht werden. Tickets für Hin- und Rückflug sind ab sofort ab 1.222€ verfügbar. Allerdings heißt das 17 Stunden Economy Class.
  • Sixt-Aktion bei Lidl: Ab Montag verkauft die Discounter-Kette Lidl deutschlandweit Gutscheine für Sixt-Buchungen. Für 50€ könnt ihr drei Tage lang einen PKW oder Transporter mieten, es gibt allerdings einige Einschränkungen.

Günstige Flüge in Business & First Class

  • Oman Air Business Class: Im Rahmen einer neuen Aktion bietet Oman Air mal wieder bis zu 50% Rabatt auf Flüge in der Business Class an. Dadurch geht es bspw. für 1.194€ nach Delhi in Indien, Flüge nach Bangkok gibt es ab 1.218€. Das Angebot gilt nur noch bis Sonntag und ist nur direkt bei Oman Air verfügbar.
  • Malediven: Zwar bietet SriLankan selbst keine Direktflüge nach Europa mehr an, durch eine Partnerschaft mit Qatar Airways gibt es aber weiter günstige Tickets mit der Airline. So könnt ihr schon für 1.343€ über Doha nach Male auf den Malediven reisen und dabei zwei gute Business-Class-Produkte testen.
  • Sri Lanka: Mit den gleichen Airlines wie im Malediven-Deal geht es für 1.442€ auch nach Colombo auf Sri Lanka. Zudem habt ihr die Möglichkeit, mit dem Airbus A350 von Qatar zu fliegen.
  • LATAM Business Class nach Madrid: Im Dreamliner von LATAM Airlines gibt es immer noch günstige Flüge von Frankfurt nach Madrid. In der Business Class gibt es Hin- und Rückflüge schon für 220€, nach Teneriffa gibt es Tickets ab 292€.
  • Partner-Angebot bei Swiss: Die Swiss bietet ab Mailand oder Rom ein Companion-Special an. Interessant sind sowohl die Flüge in der First Class, als auch die Business-Tarife. In der First geht es beispielsweise für 2.485€ nach Bangkok, in der Business Class geht es für 1.281€ dorthin.

Günstige Flüge in der Economy Class

  • San Francisco: Oneworld und Star Alliance haben die Preise nach San Francisco gesenkt. Von Düsseldorf gibt es Tickets derzeit ab 343€.
  • Los Angeles: Von Düsseldorf gibt es mit Oneworld-Airlines günstige Flüge nach Los Angeles. Mittlerweile sind die Preise auf 338€ gefallen und auch die Star Alliance macht gute Preise.
  • Seattle (+ Island): Mit Icelandair und Abflug in Stockholm gibt es besonders günstige Tickets nach Seattle. Hin- und Rückflüge sind ab 266€ verfügbar, gegen geringen Aufpreis ist auch ein Island-Stopover möglich.
  • Guatemala: Waren in Mittelamerika in letzter Zeit vor allem die Panama-Flüge im Angebot, sind jetzt auch Flüge nach Guatemala City reduziert. Tickets werden schon für 359€ ausgestellt.
  • Tansania: Mit Turkish Airlines bzw Air France-KLM geht es für 450€ zum Kilimanjaro International Airport in Tansania. Besonders interessant ist der Deal durch die sehr gute Auswahl möglicher Abflughäfen.
  • Namibia: Eurowings hat die Flüge nach Windhuk in Namibia im Preise gesenkt. Ab Köln gibt es Flüge für 360€ oder für 100€ mehr im Smart-Tarif.
  • Panama: Von Luxemburg und Brüssel gibt es Flüge mit Lufthansa und Co bereits für 329€.
  • Französisch-Guayana: Auch ein Reiseziel, mit welchem man im Leben wohl nicht allzu oft im Leben in Kontakt kommt. Ab Paris gibt es Hin- und Rückflüge jetzt schon für 377€.

Gutscheine

  • ebookers: Noch bis Sonntag gibt es einen 12% Gutschein für ebookers.de. Exklusiv für Euch und ohne MBW!
  • Expedia: Bei Expedia gibt es einen 8% Gutschein auf weltweite Übernachtungen bis zum Jahresende.
  • Amoma: Bei Amoma gibt es einen 5% Guschein der auch auf Kettenhotels einlösbar ist.
  • WizzTours: WizzTours haut einen 70€-Gutschein ohne Mindestbestellwert raus. Flug&-Hotel-Reisen nach Osteuropa können damit ab 72€ gebucht werden.
  • Lonely Planet: Sämtliche englischsprachigen Reiseführer von Lonely Planet sind nur noch bis morgen für 5,95€ als eBook erhältlich.
  • AirAsia: Der asiatische Billigflieger bietet derzeit einen 20% Gutschein auf die ohnehin schon günstigen Flüge an.

Wie in Deutschland Passagiere aus dem Flieger geschmissen werden

Der Travel-Dealz-Leser Patrick hat letzte Woche miterlebt, wie deutsche Sicherheitskräfte mit Passagieren verfahren, die das Flugzeug verlassen sollen. Hier sein Erfahrungsbericht:

Wie verfahren deutsche Sicherheitskräfte mit Passagieren, die das Flugzeug verlassen sollen?

In den vergangenen Wochen wurde viel über einen Passagier mit gültigem Ticket berichtet, der von den Sicherheitskräften mehr als unsanft aus einer Maschine der United Airlines gebracht wurde. Am vergangenen Sonntag konnte ich miterleben, wie deutsche Sicherheitsbehörden in einem ähnlichen Fall verfahren. Auf dem Flug HG2222 von Köln/Bonn nach Palma de Mallorca hat sich ein Passagier eingeschlichen, der nicht über ein gültiges Ticket verfügte. Offensichtlich ist die Person zuvor in Köln gelandet, hat den Sicherheitsbereich nicht verlassen und sich anschließend am Gate D70 für den Flug nach Palma de Mallorca angestellt. Am Gate fiel mir die Person schon durch ein etwas überdimensioniertes Handgepäck auf. Anscheinend hat die Person ihren alten Boarding-Pass am Gate vorgezeigt, bzw. gescannt und ist dann einfach schnurstracks an Bord gegangen, obwohl die Mitarbeiterin am Gate -eine einzelne Dame- den Passagier aufgefordert hat, das zu unterlassen.

Nachdem das „boarding completed“ war, ist die Dame vom Gate mit 2 Sicherheitsbeamten zum Flieger gekommen und hat die Crew informiert. Zunächst sind die Sicherheitsbeamten zum Passagier, der sich im hinteren Bereich auf einen freien Platz, der nur mit 90 Personen gebuchten Maschine, gesetzt hat, gegangen und haben den Passagier aufgefordert, einen gültigen Boarding-Pass vorzuzeigen. Der Passagier hat sich wohl geweigert, dieser Aufforderung Folge zu leisten, so dass die Crew und der Pilot hierüber informiert worden sind. Auch der Pilot hat den Passagier anschließend aufgefordert, einen gültigen Boarding-Pass vorzuweisen, woraufhin der Passagier offensichtlich mit einem alten Boarding-Pass vor der Nase des Piloten herumgewedelt hat und diesen gleich wieder weggesteckt hat.

Der Pilot, die Crew und die Sicherheitskräfte haben sich dann im Einstiegsbereich über weitere Maßnahmen verständigt und sind sehr schnell übereinstimmend zu dem Ergebnis gekommen, dass niemand den Passagier anfasst, sondern dass dies der Polizei vorbehalten bleibt. Anders als in den USA haben die Sicherheitskräfte das Hausrecht der Airline also nicht mit Gewalt durchgesetzt, sondern auf die Polizei gewartet.

Nachdem die Polizeibeamten eingetroffen sind, wurde der Passagier mit nicht mehr als den erforderlichen physischen Mitteln des Flugzeuges verwiesen und durch den hinteren Ausgang abtransportiert.

Ich persönlich muss sagen, dass ich das Verhalten der Sicherheitskräfte am Flughafen Köln/Bonn als sehr vorbildlich und besonnen empfunden habe und dass auch die Polizeibeamten so sanft, wie es in dieser Situation nur möglich war, vorgegangen sind. Von amerikanischen Verhältnissen sind wir also glücklicherweise sehr weit entfernt – insbesondere wenn man bedenkt, dass dieser Passagier kein gültiges Ticket besaß und sich eine Beförderungsleistung erschleichen wollte.

Kurznachrichten

Luftfahrt

  • Schuldenfrage soll Etihad klären: Schon seit Monaten wird spekuliert, dass Lufthansa Air Berlin übernehmen und damit aus der Misere retten könnte. Diese Woche hat Lufthansa erneut bekräftigt zwar Interesse zu haben, aber nicht für die Schulden der Berliner einstehen zu wollen. Laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr kann die Schuldenfrage nur Abu Dhabi lösen. Gleichzeitig hält er die kartellrechtlichen Probleme für lösbar.
    Mehr dazu bei Airliners.de
  • Air Berlin gründet neue Fluggesellschaft: Bereits im Januar hat die angeschlagene Air Berlin die neue „Air Berlin Aeronautics GmbH“ gegründet, jetzt beantragt das neue Unternehmen eine Lizenz als deutsche Fluggesellschaft. Damit könnten die Air-Berlin-Flugzeuge auch dann weiter für Eurowings im Dienst stehen, wenn die Muttergesellschaft in die Insolvenz geht.
    Mehr dazu bei Airliners.de
  • Alitalia unter Fremdverwaltung: Bei Alitalia sieht es weiterhin nicht gut aus. Nachdem die Belegschaft einen Sanierungsplan ablehnte, fand sich bisher kein neuer Investor und eine Verstaatlichung ist ebenfalls ausgeschlossen. Nun wird ein Insolvenzverwalter eingesetzt, der Flugbetrieb läuft aber zunächst weiter.
    Mehr dazu bei Aero.de
  • Air Berlin nimmt Kontakt zu HNA und Delta auf bei Aero.de
  • Banken garantieren Gehalt von Air-Berlin-Chef Winkelmann bei Aero.de
  • Porsche Towed an Air France A380 with a Cayenne to Set a Guinness World Record bei Flightradar24
  • Air France-KLM vergrößert Verlust – ist aber hoffnungsvoll bei Airliners.de
  • Fraport knüpft Rabatt für Eurowings an Passagierwachstum bei Airliners.de
  • Fraport ist auf der Suche nach weiteren Airport-Übernahmen bei Airliners.de
  • ANA fliegt mit 787-9 nach Düsseldorf bei Aero.de
  • Australien plant zweiten internationalen Flughafen für Sydney bei Aero.de

Bonusprogramme

Reisen

  • Willkommen in Kapstadt: Der ausführlichste Guide für die schönste Stadt Südafrikas! bei Off the Path

Der nächste Wochenrückblick

Der nächste und damit 47. Wochenrückblick wird voraussichtlich am Vormittag des 13. Mai veröffentlicht.

Falls ihr den letzten Wochenrückblick verpasst habt, findet ihr ihn hier:

Alle vorherigen Wochenrückblicke findet ihr hier: Wochenrückblick

Wie gefallen euch die Wochenrückblicke? Was können besser machen? Haben wir Themen übersehen? Dann dürft ihr uns gerne einen Kommentar hinterlassen oder eine Email an Johannes@Travel-Dealz.de schreiben. Außerdem findet ihr uns auf TwitterFacebook oder bei Instagram.

Peer

Student aus Rostock und regelmäßig in der Luft. Seit mich vor einigen Jahren das Reisefieber gepackt hat auf Travel-Dealz unterwegs und nun auch als Autor mit an Bord.

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Naja. In Amerika war es auch die Polizei und nicht irgendne Sicherheitsfirma.
    Die Person wurde auch mehrfach gebeten den Flieger zu verlassen. Hat sich der Polizei stur widersetzt und ist dabei ausversehen auf die Armlehne geknallt.
    Die Polizisten sind auch nicht unnötig auf gewalt gegangen aber wenn sich ein Passagier auch körperlich komplett weigert, dann kann man ihn nur noch wegtragen. Was komisch aussieht, aber es war wohl nötig.
    Aber das wird in den Medien nicht viel drauf eingegangen was gegen den Passagier spricht.
    Was wirklich etwas beunruhigend ist.
    Ob man die Person hätte rauswerfen müssen – diskutabel. Aber mit dem Ruf der Polizei und deren Verhalten, bzw mit den Sachen die man weiss kann ich nu nichts sehen wo ich denen Vorwürfe machen kann.
    Abgesehen davon dass es Republic Airways Flugzeug und Crew war, welche auch für Delta und AA fliegen und die Prozeduren von UA keine besonderen sind in dem Punkt – soweit ich weiss – ergo auch United Personal nicht viel Einfluss hatte bzw es vmtl fast jeder anderen Airline hätte passieren können …

    Antwort

  2. DANKE!
    für die tolle Seite und den interessanten Wochenrückblick!:-)
    Zu Air Berlin:
    Was wäre bei Übernahme durch LH denn wahrscheinliches Szenario für Status und Topbonus-Meilen? Verliert Air Berlin-Status dann Gültigkeit in OneWorld Allianz?

    Antwort

  3. super zusammenfassung
    bis dato war ich nur hier um hier und da mal auf gutschienjagt zu gehen. jetzt habe ich definitiv grund öfter hier aufzuschlagen.

    lg chrisu

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.