Der #8 Reise-Wochenrückblick: Flixbus schluckt Postbus, viel Neues von Air Berlin und Emirates-Unfall in Dubai

Meiji-Schrein, Tokio

Der 8. Reise-Wochenrückblick von Travel-Dealz mit folgenden Themen: Flixbus schluckt Postbus, Air Berlin mit neuen Strecken in die USA, einer Business Class auf Kurz- und Mittelstrecken, sowie Snacks und Getränke nur noch gegen Bezahlung und der Emirates-Unfall in Dubai.

Als Titelbild habe ich diese Woche ein Bild von meiner Tokio-Reise im März gewählt: Es zeigt den Eingang zum Meiji-Schrein in Shibuya.

Flixbus schluckt Postbus

Bereichs im #3 Wochenrückblick habe ich berichtet, dass Flixbus die Linien von Megabus in Kontinentaleuropa übernimmt. Jetzt, fünf Wochen später gibt es die nächste Übernahme von Postbus durch Flixbus! Vorangegangen war die Fusion mit MeinFernbus im Januar 2015.

Gleichzeitig geht Flixbus eine langfristige Kooperation mit der Deutschen Post ein und in den 5.000 Filialen sollen bald auch Tickets von Flixbus kaufbar sein.

Ab November werden die ersten Linien in das Flixbus-Netz integriert und der Fahrplan aufeinander angepasst. Mit 71% Marktanteil von Flixbus und 10% von Postbus, entsteht ein Riese im Fernbusmarkt, der wohl vor allem zu höheren Ticketpreisen führen wird, da Flixbus fast ein Monopol im deutschen Fernbusmarkt hat. Die Welle der Fusionen zeigt aber, dass kein Unternehmen bei dem aktuellen Preisniveau annähernd profitabel operieren kann.

Nach der Fusion bleiben nur noch DeinBus, Berlin Linien Bus und der IC Bus der Deutschen Bahn übrig. Die größte Konkurrenz ist und bleibt aber die Deutsche Bahn.

Was sich für Postbus-Kunden für Fahrten nach dem 1. November ändert, hat der Postbus auf einer extra Seite zusammengetragen.

Viele Neues von Air Berlin

Diese Woche gab es viele Neuigkeiten von Air Berlin, die aufzeigen wohin die Reise gehen wird:

Air Berlin sucht sein Glück mit Flügen in die USA

Über die angeblich laufenden Verhandlungen über den Verkauf des dezentralen Streckennetzes von Air Berlin an Lufthansa bzw. deren Tochter Eurowings gibt es dieses Woche nichts neues zu berichten. Dafür hat Air Berlin aber bekannt gegeben ab Mai 2017 im Sommerflugplan die wöchentlichen Flüge zwischen Berlin sowie Düsseldorf und den USA von 55 auf 78 aufzustocken.

Ganz neu sind die Strecken von Düsseldorf nach Orlando und von Berlin aus geht es ab Mai nach San Francisco und Los Angeles. Außerdem gibt es Frequenzerhöhungen auf den bereits bestehenden Strecken nach New York und Boston:

  • Von Berlin-Tegel nach …
    • San Francisco, Kalifornien: Neu mit vier wöchentlichen Flügen.
    • Los Angeles, Kalifornien: Neu mit vier wöchentlichen Flügen.
    • Miami, Florida: Jetzt ganzjährig mit vier wöchentlichen Flügen im Winter und drei im Sommer.
    • JFK, New York: Erhöhung von sieben auf neun wöchentliche Flüge.
  • Von Düsseldorf nach …
    • Orlando, Florida: Neu mit fünf wöchentlichen Flügen.
    • Boston, Massachusetts: Erhöhung der Frequenz von vier wöchentlichen Flügen auf täglich.

Dafür benötigt Air Berlin drei zusätzliche Airbus A330-200. Diese Strategie passt zu dem möglichen Verkauf der dezentralen Strecken und führt zu einer weiteren Stärkung der beiden Drehkreuze Berlin-Tegel und Düsseldorf.

Die neuen Langstrecken sind bereits jetzt zu fairen Preisen buchbar. So gibt es einen Hin- und Rückflug von Berlin-Tegel nach Los Angeles für 477€. San Francisco kostet aktuell gut 100€ mehr.

Sicherlich wird die neue Expansion zu einem Preiskampf zwischen Air Berlin und Lufthansa, aber auch SkyTeam mit KLM, Delta und Air France führen. Das hat man schon bei der Boston-Strecke ab Düsseldorf beobachten können, die immer noch für unter 400€ buchbar ist.

Sehr interessant sind die neuen Strecken für Prämienflüge. Die Verfügbarkeit von Prämientickets auf den neuen Strecken oder Upgrades gegen Meilen bei Topbonus sollte aktuell sehr gut sein!

Business Class auf Kurz- und Mittelstrecke

Gleichzeitig hat Air Berlin angekündigt gegeben, eine Business Class auf Kurz- und Mittelstrecke einzuführen. Die Business Class ist hauptsächlich für Zubringerflügen zu den Drehkreuzen gedacht, um den Passagieren ein nahtloses Übergang auf die Langstrecken-Business Class zu ermöglichen.

Aussehen wird diese Business Class vermutlich wie bei Lufthansa oder British Airways auf Kurzstrecken: Vor dem Flug kann man den Priority Check-in, die Fast Lane und die Lounge oder den Exklusiven Wartebereich nutzen und mehr Gepäck mitnehmen (2 x 32kg Aufgabegepäck + 2 x 8kg Handgepäck). An Bord sitzt man in ganz normalen Economy Class-Sitze in den ersten Reihen (Air Berlin spricht nur von der ersten Reihe) der Kabine mit freien Mittelsitz und etwas mehr Beinfreiheit. Nach dem Boarding gibt es ein Begrüßungsgetränk und beim Flug etwas zu Essen und Getränke.

Mehr dazu auf dieser Landingpage von Air Berlin.

Snacks & Getränke auf Kurz- und Mittelstrecke nur noch gegen Bezahlung

Noch in diesem Jahr wird Air Berlin kostenlose Getränke in der Economy Class auf Kurz- und Mittelstrecken gegen das Buy-on-Board-Konzept austauschen. Ähnlich wie bei Eurowings, Ryanair, Easyjet gibt es dann Getränke und Snacks nur noch gegen Bares.

Mit dem neuen Konzept wollte Air Berlin bereits im November 2015 an den Start gehen, wurde dann aber kurzfristig aus „operativen Gründen“ verschoben worden. Mal abwarten wie ernst es Air Berlin jetzt meint.

Emirates-Unfall in Dubai

In Dubai ist am Mittwoch eine Boeing 777-300 von Emirates bei der Landung verunglückt. Die mit 282 Passagieren und 18 Crew-Mitgliedern besetzte Boeing versuchte in geringer Höhe durchzustarten, konnte aber wohl keine Höhe gewinnen und schlug mit eingezogenem Fahrwerk auf der Landebahn auf. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder konnten sich über die Notrutschen in Sicherheit begeben bevor das Flugzeug komplett ausbrannte. Bei den Löscharbeiten kam ein Feuerwehrmann ums Leben.
Der Anflug verlief bis zum Go Around ganz normal. VASAviation hat auf YouTube eine aufbereitete Version des Funk-Mitschnitts veröffentlicht. Mehr dazu bei The Aviation Harald.

Von dem Unglück gibt es mehrere Videos. Eins zeigt die letzten Sekunden, wo das Flugzeug noch rutscht und wie es kurze  Zeit später zu einer Explosion des rechten Triebwerks kommt. Auch aus dem Inneren des Flugzeuges gibt es ein Video, dass die dramatischen Minuten der Evakuierung zeigt. Erschreckend dabei ist, wie viele Passagiere Handgepäck mit von Bord nehmen und so die ganze Evakuierung verzögern. Erst nach einer Minute fordern die Flugbegleiter die Passagiere auf Handgepäck zurückzulassen und das Flugzeug schnellst möglich zu verlassen. Auf der Rutsche stauen sich die Passagiere und man sieht kurz das brennende Triebwerk.

Kurznachrichten

  • Unister Insolvenz: ProSiebenSat.1 hat bereits vergangenes Jahr intensiv über einen Kauf der Travel-Sparte mit Unister verhandelt. Die Gespräche sind aber an den Preisvorstellungen des kürzlich verstorbenen Unister-Chefs Thomas Wagner gescheitert. Jetzt schließt der Medienkonzern eine Übernahme nicht mehr aus. Mehr dazu bei Gründerszene.
  • „Finger weg von meinem Flight Attendant!“: Ein Passagier ist offensichtlich betrunken, will das Flugzeug verlassen, obwohl das Flugzeug noch nicht angedockt war und wird handgreiflich gegenüber der Crew. Der Pilot lässt sich das nicht gefallen und überwältigt den Passagier. Das Video mit weiteren Details gibt es bei Newsobserver.com.
  • Kein Scherz: Turkish Airlines benennt die CIP Lounge im Istanbuler Flughafen Atatürk in „July 15 Heroes of Democracy Lounge“ um. Mehr dazu bei Svenblogt.de.
  • You have been Upgraded: Die beste Hyatt Club Lounge
  • InsideFlyer.co.uk: 3 Ways to extend your hotel stays for free

Der nächste Wochenrückblick

Der nächste und damit 9. Wochenrückblick wird am Samstag Vormittag 13. August veröffentlicht.

Falls ihr den letzten Wochenrückblick verpasst habt, findet ihr ihn hier:

Alle vorherigen Wochenrückblicke findet ihr hier: Wochenrückblick

Wie gefallen euch die ersten Wochenrückblicke? Was kann ich besser machen? Habe ich Themen übersehen? Dann dürft ihr mit gerne ein Kommentar hinterlassen oder eine Email an Johannes@Travel-Dealz.de schreiben. Außerdem findet ihr mich auf TwitterFacebook oder bei Instagram.

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.