13
Aug

Der #9 Reise-Wochenrückblick: Eurowings streicht zwei Langstrecken & Loungezugang mit fake Boarding Pass

Curral das Freiras, Madeira, Portugal

Der 9. Reise-Wochenrückblick von Travel-Dealz mit folgenden Themen: Eurowings streicht zwei Langstrecken nach Boston und Dubai, wie ein Programmierer sich mit einem gefälschtem mobilen Boarding Pass Zutritt zur Lounge verschafft und wie ein Ryanair-Passagier kurzerhand seinem vermeintlich verpassten Flug über Flugfeld hinterherläuft und sogar noch an sein Ziel fliegen darf.

Das Titelbild habe ich vor rund einem Jahr auf Madeira aufgenommen. Es zeigt das Tal der Nonnen (Curral das Freiras) vom Eira do Serrado auf Madeira. Man könnte meinen im Tal brennt es, aber auf meinem Bild erhellen zum Glück nur die Straßenlaternen das Tal. Meiner Meinung nach, einer der schönsten Plätze auf der Blumeninsel Madeira, die aktuell, wie ebenfalls zahlreiche Regionen in Südwesteuropa, von schweren Waldbränden heimgesucht wird.

Die Woche auf Travel-Dealz.de

Das letzte Wochenende war gezeichnet vom Thai Airways Error Fare mit Flüge für unter 500€ nach Neuseeland und für unter 400€ nach Nepal. Am Montag Morgen war der Tarif dann leider korrigiert, aber viele konnten erfolgreich Tickets buchen und bisher gab es auch keine Stornierungen.

Wer aktuell ein Hotel sucht, kann von dem 10% Gutschein auf Hotels weltweit bei Hotels.com profitieren. Exklusiv für Travel-Dealz-Leser und nur noch bis Sonntag Mitternacht!

Der Britische Pfund ist aktuell aufgrund des Brexits recht schwach und dementsprechend günstig ist es jetzt eine Reise nach Großbritannien zu unternehmen.

Es war jetzt schon mehrfach möglich, Lufthansa-Flüge ab Frankfurt/Main deutlich günstiger zu buchen, wenn man eine Zugfahrt ab Düsseldorf, Köln, oder Stuttgart Hbf einbaut. Aktuell gibt es so Flüge nach Miami für 376€ oder nach Los Angeles für 430€.

Neben der American Express Gold und Platinum gibt es auch noch die American Express Green Card. Sie unterscheidet sich vor allem bei den Versicherungsleistungen und ist dafür mit 55€ Jahresgebühr deutlich günstiger als die Gold Card mit 140€. Gleichzeitig kann man genau so viele Membership Rewards Punkte mit den Umsätzen sammeln, wie mit den Großen und das erste Jahr ist ebenfalls kostenlos. Ein guter Tipp ist, für das erste Jahr die Gold Card abzuschließen und im zweiten Jahr dann zur Green Card zu wechseln. So kann man von dem deutlich höheren Willkommensbonus profitieren und spart ab dem zweiten Jahr bei der Jahresgebühr und ab 4.000€ Umsatz ist sie sogar beitragsfrei.

Die Deutsche Bahn hat zu Olympia pro deutscher Goldmedaille an einem Tag, 5€ Rabatt bis maximal 15€ am darauffolgenden Tag versprochen. Mit unterschiedlichen Mindestbuchungswerten. Diese Woche gab es so bereits einen 5€ und 15€ Gutschein. Heute ist Halbzeit in Rio und wir dürfen hoffentlich noch mit weiteren Goldmedaillen rechnen.

In Eigener Sache gab es diese Woche auf Travel-Dealz einige Veränderungen: Seit Dienstag ist Travel-Dealz über HTTPS erreichbar und damit ist die Verbindung zwischen Browser und Server komplett verschlüsselt. Außerdem sind ab sofort auch alle Artikel über Accelerated Mobile Pages (AMP) erreichbar. Ziel der Open Source-Initiative ist es, für Mobilgeräte optimierte Inhalte anzubieten, die sofort geladen werden. Angezeigt wird euch die AMP-Version, wenn ihr einen Artikel in der Travel-Dealz iOS- oder Android-App lesen wollt. Alternativ einfach am Ende der URL /amp/ anfügen. Zum Beispiel könnt ihr den Wochenrückblick hier als AMP-Version aufrufen.

Eurowings streicht Boston und Dubai

Eurowings streicht die erst Anfang Juni aufgenommene Flüge von Köln/Bonn nach Boston und die bereits über den Sommer ausgesetzten Flüge nach Dubai. Damit bleibt Eurowings seiner Politik treu, Strecken mit viel Tamtam anzukündigen und z.T. noch vor dem Start komplett zu streichen (Köln/Bonn – Las Vegas & Köln/Bonn – Teheran) oder erst mit mehrmonatiger Verspätung aufnehmen (Köln/Bonn – Miami, wobei hier der Erstflug immer noch nicht stattgefunden hat).

Der letzte Flug nach Boston startet am 26. August. Kurz vor dem Start der Flüge nach Miami am 1. September. Vermutlich werden die Kapazitäten auf der neuen Route gebraucht. Die Konkurrenz und der Preiskampf auf Flügen zwischen Air Berlin ab Düsseldorf und Lufthansa ab Frankfurt/Main war wohl einfach zu groß.
Dubai sollte zum Winterflugplan Anfang November erneut aufgenommen werden, ist aber nun komplett von Eurowings.com verschwunden.

Was bleibt, sind wieder viele verärgerte Kunden die die Flugzeuge von Lufthansa füllen werden. In meinem Ratgeber für Entschädigung bei Flugverspätung & Annullierung haben sich bereits mehrere betroffene Leser gemeldet. Zum Beispiel Micha dessen Flug am 14. August nach Boston am 28. Juli gestrichen wurde und am Donnerstag immer noch nicht umgebucht war. An der Hotline wird er nur vertröstet und überlegt jetzt auf eigene Faust eine Ersatzflug zu buchen.
Welches Chaos bei Eurowings bezüglich der Umbuchen herrscht, zeigt sich an den Kommentaren in diesem Artikel. Dort berichten mehrere Leser von ihrer Erfahrung bei der Umbuchung aufgrund der Verschiebung des Erstfluges auf Köln/Bonn – Miami.

Für mich ist Eurowings als virtuelle Airline auf der Langstrecke gescheitert. Neben den vielen Annullierungen und Verschiebungen kommen noch diverse Verspätungen hinzu. Eurowings sollte sich entweder eigene Flugzeuge besorgen oder nicht auf die SunExpress Germany setzten, die keine Erfahrung auf der Langstrecke vorweisen kann.

Mit Fake-Boarding Pass in die Lounge

Przemek Jaroszewski, ein polnischer Programmierer und Vielflieger, zeigt wie einfach es ist mit einem gefakten Boarding Pass auf dem Smartphone in eine Lounge zu kommen. Genau genommen handelt es sich um die Turkish Airlines CIP Lounge am Istanbuler Flughafen Atatürk (die jetzt in „July 15 Heroes of Democracy Lounge“ umbenannt worden ist).

Wie bei Wired beschrieben und auf Youtube bewiesen, generiert sich Jaroszewski mit ein paar Angeben von Name, Buchungscodes, IATA-Codes des Start- und Zielflughafen und natürlich der Angabe der Reiseklasse Business Class einen QR-Code, welcher ohne Probleme von dem Boardkartenscanner am Eingang der Lounge akzeptiert wird:

Um das zu verhindern müsste Turkish Airline nur die PNR (Passenger Name Record, zu deutsch Fluggastdatensatz) überprüfen und würde dann auch direkt feststellen, dass die Angeben des QR-Codes nicht stimmen. Tun sie aber nicht.

Das funktioniert sehr wahrscheinlich nicht bei jeder Lounge, aber es zeigt wie nachlässig Boardingpässe, zumindest für den Lounge-Zutritt, überprüft werden. Gefälschte Boarding Pässe sicher keine Neuheit. Bereits 2003, zwei Jahre nach dem 11. September, kam Kritik an dem System der amerikanischen TSA auf, die zwar den Passagiernamen aus Pass und Ticket verglichen, gleichzeitig aber keine Abfrage an das System der Airline erfolgte und man so ohne Probleme unter falschen Namen fliegen konnte.

Das von Jaroszewski geschriebene Programm hat er natürlich nicht veröffentlicht. Gleichzeitig möchte ich aber davon warnen, Bilder seiner Bordkarte in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram zu veröffentlichen. Den Barcode/QR-Code kann man wirklich sehr leicht aus einem Foto auslesen und hat damit direkt alle Informationen um euer Ticket zu stornieren!

Flug verpasst? Hinterherlaufen kann 45.000€ kosten

Ein Mann hat in Madrid gedacht er hätte das Boarding für seinen Flug verpasst, ist kurzerhand durch die Fluggastbrücke gelaufen und mitsamt Handgepäck aus mehreren Metern Höhe auf das Flugfeld gesprungen. Anschließend läuft er dem gerade zurückgepushten Ryanair-Flieger hinterher. Davon gibt es sogar ein Video auf Youtube:

Aero.de berichtet, dass der Mann Mitten auf dem Flugfeld aufgehalten und darüber aufgeklärt wird, dass er dem falschen Flieger hinterherläuft. Das Boarding für seinen Flug nach Gran Canaria war noch im Gange. Der Mann schafft es sogar noch den richtigen Flug zu erwischen, wird aber nach der Landung auf Gran Canaria von der Polizei erwartet.
Spanische Medien berichten, dass dem Mann eine Geldstrafe von bis zu 45.000€ wegen Verletzung der Luftverkehrssicherheit droht.

Trotzdem frage ich mich: Warum konnte der Mann so einfach durch die Gangway laufen, warum wurde der Mann nicht direkt in Madrid in Gewahrsam genommen worden und warum durfte der Mann noch nach Gran Canaria fliegen?

Kurznachrichten

  • British Airways wertet Boeing 747-400 Kabine auf: Zwischen Weihnachten und Silvester bin ich mit British Airways in der Club World an Bord einer Boeing 747-400 nach Dallas geflogen. Man hat deutlich gemerkt, die Kabine und auch die Sitze haben ihre besten Jahre hinter sich. Jetzt wird British Airways zumindest 18 ihrer Boeing 747-400 auf den neusten Stand bringen. Davon profitiert vor allem die Business Class.
    Mehr dazu bei auf RunwayGirlNetwork.com.
  • Deutsche Bahn unterstützt Apple Wallet: Was bei Airlines schon als Standard zu bezeichnen ist, hat jetzt auch die Deutsche Bahn geschafft umzusetzen: Ab sofort kann man über den DB Navigator die Fahrkarte auf iOS-Geräten in der Wallet (ehemals Passbook) ablegen. Damit wird die Fahrkarte im Sperrbildschirm automatisch kurz vor Abfahrt angezeigt und ist offline verfügbar.
    Wer jetzt denkt, die Bahn hätte das auch direkt für die BahnCard umgesetzt, der wird enttäuscht sein: „Aktuell haben wir dazu noch keine Infos vorliegen.“, so die Antwort auf die Frage auf Twitter.
    Mehr dazu auf Stadt-Bremerhaven.de und bei T3N.
  • You have been Upgraded: 16 Varianten des Taxi Betrugs
  • Paxex: Qatar Airways setzt auf Zugkraft ihrer Business Class
  • Aero.de: Air Berlin sieht auch im Sommer kein Land

Der nächste Wochenrückblick

Der nächste und damit 10. Wochenrückblick wird am Samstag Vormittag 20. August veröffentlicht.

Falls ihr den letzten Wochenrückblick verpasst habt, findet ihr ihn hier:

Alle vorherigen Wochenrückblicke findet ihr hier: Wochenrückblick

Wie gefallen euch die ersten Wochenrückblicke? Was kann ich besser machen? Habe ich Themen übersehen? Dann dürft ihr mit gerne ein Kommentar hinterlassen oder eine Email an Johannes@Travel-Dealz.de schreiben. Außerdem findet ihr mich auf TwitterFacebook oder bei Instagram.

Themen: , ,
Kategorie: Magazin
Avatar
Über

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seit dem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

2 Kommentare bei “Der #9 Reise-Wochenrückblick: Eurowings streicht zwei Langstrecken & Loungezugang mit fake Boarding Pass
  1. Katharina RossKatharina Ross sagt:

    Unser CGN-BOS Flug wurde auch gestrichen. Stattdessen jetut Umsteigeflug über München mit 4 Std längerer Reisezeit und 3,5 Std späterer Ankunft am Zielflughafen.

    Hatten bei Eurowings Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit im Tarif inklusive. Nach unzähligen Telefonaten mit Eurowings, Lufthansa und Beschwerdemails grad der Rückruf von Lufthansa:

    Wenn wir zusammen sitzen wollen, kostet uns das grundsätzlich 25€ pP. Sitzplatzreservierung wäre in dem neuen Lufthansaflug nicht inklusive.
    Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit kosten 70€ pP.
    Wir haben 100 Mal erwähnt, dass die Wunschsitzplätze bei Eurowings INKLUSIVE waren, also wir das ganze im TICKETPREIS schon gezahlt hätten.
    Aber das hat bei Lufthansa niemanden interessiert.
    Man sagte uns, wir könnten uns ja nach dem Flug nochmal beschweren, aber das „hätte eh keine Aussicht auf Erfolg“.
    Absolute Unverschämtheit!!
    Man bot uns an, die Flüge zu stornieren, wohl wissend, dass der vor mehr als einem halben Jahr angebotene Flugpreis am heutigen Tag nirgendswo mehr zu bekommen ist.

    Lufthansa und Eurowings, sind wirklich ein Witz.
    Das ist absolute Abzocke von Kunden. Wir können absolut NICHTS für hausinternen Strukturen und Machenschaften, die dem Konzern Gewinne bringen und die Kunden Bluten lassen.
    Wir haben für eine Leistung vor Monaten gezahlt und das Lufthansa-Haus streicht uns diese grundlos und verlangt zusätzliches Geld, wenn wir die bereits gezahlten Sitzplätze belegen wollen.

    Wir trauern mit jeder Sekunde dem tollen Angebot von Air Berlin nach, was wir damals hätten haben können. Einer Airline, mit der wir stets zufrieden waren.
    Stattdessen haben wir für das Lufthansa-Haus sogar noch ne Portion Geld drauf gelegt, wollten uns mal „richtig was gönnen“.
    Reinfall des Jahres.
    Wir sind maßlos enttäuscht und fühlen uns betrogen. Die nächsten Schritte heißen Verbraucherzentrale, Anwalt und Presse.

    • ChrisChris sagt:

      Was sie hier erleben ist leider Gang und Gebe heutzutage . Bei Anwalt und Presse lachen sich solche großen Unternehmen einen ins Fäustchen. Als Vielflieger habe ich über die Jahre viel krassere Fälle erlebt als den Ihrer .

      13 Stunden Direktflug Phuket über Condor. Austauschmaschine einer Hifly aus Portugal ohne Business Class und ohne Bord-Entertainment. Info 3 Stunden vor Abflug . So und nun erklären Sie das mal dem Kunden der Business Class gebucht hat . Familien mit Kind . Älteren Leuten die vielleicht ihren letzten Urlaub machen , 13 Stunden ….

      Ich Fall ist mies , aber an Ihrer Stelle .. nicht reinsteigern. Die paar Stunden absitzen und sich auf den Urlaub freuen . Denken Sie dran es könnte ihnen immer schlechter ergehen.

      Presse und Anwalt wird so einen Fall als Kindergarten empfinden .

      Guten Flug + immer das positive drauß ziehen auch wenn es schwer fällt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast einen Fehler im Artikel gefunden? Fehler melden.

*