275.000 Miles&More-Meilen auf einen Schlag, Zugang zu 1.300+ Lounges & div. Status für 4.680€ (1,7 Cent/Meile)

Lufthansa First Kabine Doppelsitz

Im Rahmen einer Prestige-Mitgliedschaft von A Small World erhaltet ihr aktuell satte 275.000 Miles&More Prämienmeilen zu einem Preis von 4.680€ = 1,70 Cent/Meile. Regulär gibt es nur 250.000 Meilen zum Preis von 5.200€.

Das ist zwar nicht der beste Kurs, aber solch eine große Anzahl an Miles&More-Meilen auf einen Schlag gibt es nur selten. Außerdem erhaltet ihr im Rahmen eurer Prestige-Mitgliedschaft noch einen DragonPass (ähnlich Priority Pass) mit Loungezugang zu über 970 Flughafen-Lounges weltweit und einen hohen Status bei Sixt, GHA & Jumeirah One.

Folgende Vorteile habt ihr durch die Prestige-Mitgliedschaft:

  • 275.000 Miles&More Prämienmeilen (gültig für mind. 3 Jahre)
  • DragonPass Prestige Plan mit unbegrenzt Loungezugang zu über 1.300 Flughafenlounges weltweit (1 Jahr)
  • GHA Discovery Titanium Status mit doppeltem Upgrade, Late Check-out… (1 Jahr)
  • Jumeirah One Gold Status mit kostenlosem Frühstück für Zwei, Late Check-out, … (1 Jahr)
  • Sixt Platin Status (1 Jahr)
  • ASMALLWORLD Mitgliedschaft, eine Community mit, nach eigenen Angaben, mehr als 1.000 Events pro Jahr (1 Jahr)
  • The World’s Finest Clubs Premium Mitgliedschaft (1 Jahr)

Das Angebot läuft bis zum 30. November 2022. Danach gibt es wieder nur 250.000 Meilen für 5.200€.

Achtung

Die Mitgliedschaft läuft ein Jahr und verlängert sich automatisch. Kündigt also rechtzeitig, falls ihr keine Verlängerung (es gibt immerhin 250.000 Meilen erneut) wünscht.

Mit den 300.000 Miles&More Prämienmeilen könnt ihr beispielsweise:

  • 5 x Hin- und Rückflug in der Lufthansa Business Class in die USA im Rahmen der Miles&More Meilenschäppchen buchen
    • Kosten: 55.000 Meilen + ca. 600€ Zuschläge pro Roundtrip
    • Bei 1,733 Cent pro Meile landet ihr so bei ca. 1.540€ für einen Business Class Roundtrip
  • 3 x Oneway-Flug in der Lufthansa First Class zwischen Europa – USA buchen
    • Kosten: 91.000 Meilen + ca. 600€ Zuschläge pro Oneway
    • Bei 1,733 Cent pro Meile landet ihr so bei ca. 2.200€ für jeden Oneway

Weitere Ideen mit wenig Zuzahlung findet ihr hier:

Fazit

Das Abo bei A Small World lohnt sich nur, wenn ihr einen genauen Verwendungszweck für die Meilen im Kopf habt. Es gibt definitiv günstigere Optionen, um an Miles&More-Meilen zu kommen. Mit Prämienabos kommt ihr regelmäßig auf ca. 1,0-1,2 Cent pro Meile. Und in die Lufthansa First Class geht es über andere Vielfliegerprogramme (z. B. Avianca LifeMiles) ohnehin günstiger. Dort kann man sie aber i. d. R. nur innerhalb von 14 Tagen vor Abflug buchen.

Besonders bei diesem Deal ist vordergründig die große Menge an Meilen auf einen Schlag. Ob sich das für euch persönlich lohnt, muss jeder selbst ausrechnen – und dann entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (14)

  1. Alex sagt:

    Für uns, als Südostasien-Fans lohnt sich so ein Deal absolut nicht, da es Richtung Südostasien so gut, wie keine Meilenschnäppchen gibt. Wir geben für 2 Business-Returnflüge 284000 Meilen aus. Bei 1,7 Cent pro Meile wäre der Preis zuzüglich Gebühren viel höher als regulär gewesen. Loungezugang hat man als Businessflieger sowieso und die ganzen Mitgliedschaften braucht je kein Mensch.

  2. zabadac sagt:

    nett ist auch der vorbesitzer dieses clubs: Harvey Weinstein ….

  3. Micha sagt:

    Ich hatte in vergangener Zeit auch mal so eine Mitgliedschaft wo man auch 300000 M&M Meilen und den anderen genannzen Vorzügen erhalten hatte. Ich fand das Angebot nicht schlecht aber man muss sich dann wirklich Flüge suchen wo man auf einen anständigen Gegenwert kommt. Dabei sollte man aber nicht nur LH & Co. im Auge haben sondern auch andere Airlines. Was die Sache dann schon wesentlich schwieriger macht zu bewerten. Denn für 1600 Euro findet man auch schnell mal ein Ticket nach Nordamerika in der BC bei einer anderen Airline denk ich. Den Dragon Pass konnte ich nur einmal nutzen wo es keine Priority Pass lounge gab. Die Hotelstatusvorteile konnte ich corona bedingt und der hohen Grundpreise dieser Hotelketten gar nicht nutzen.
    Was ich eigentlich erwähnen wollte das ich auf mehreren Wegen versucht hatte rechtzeitig zu kündigen. Irgendwann erhielt ich eine Mail das dieses wohl nicht nötig sei da sich die Mitgliedschaft nicht automatisch verlängert .
    Hier der Auszug der Mail :
    Dear Michael,

    Many thanks for your email.

    Before I take action on your account, I’d just like to be clarify that your Prestige membership does *not* renew automatically. Your Prestige membership ends on the 16th of February 2022, on which date, you will only have access to the ASMALLWORLD community and events platform free of charge in perpetuity. To be clear, you will never be charged automatically for Prestige membership.

    You may, of course, purchase Prestige membership again if you wish to.

    Should you still wish to terminate any access to ASMALLWORLD as of the 16th of February 2022, please write to me on that date with your request. Alternatively, you may log into your ASW and terminate your account yourself by clicking on your name, then Account Settings, then Terminate.

    Do let me know if you have any further questions.

    Warmest regards,

    Gabriella
    ASW Member Services

    Fazit für mich war und ist …+300000 Meilen auf dem Konto ist ne geile Sache . Als ein weiteres Beispiel mit 500000 Meilen könnte man auch ein RTW Ticket in der First buchen. Aber man muss halt auch die 5200 € mal eben über haben so zu sagen.

  4. Christoph sagt:

    Kann die Erfahrung von Simon bestätigen, ging alles recht zügig und reibungslos. Der Support antwortet auf Anfragen sehr schnell.
    Dass sich die Mitgliedschaft automatisch verlängert, ist übrigens nicht richtig. Punkt 3.6 der Terms of Service: „The ASMALLWORLD Prestige and Signature memberships do not renew automatically, but expire after 12 months.“

  5. Simon sagt:

    Ich hab schon über 2 mal dort gebucht. Die Meilen kamen immer binnen maximal einem Tag auf mein Konto und die anderen Benefits mit den Status binnen einer Woche. Somit ist es mir eig egal, ob die insolvent gehen, da die Meilen sofort da sind.

  6. Franz sagt:

    A Small World ist die Muttergesellschaft euerer „Berufskollegen“ – ihr wisst schon, diejenigen aus Dubai, die kostenlos auf dem Netz verfügbare Informationen für viel Geld in Form von Jahresmitgliedschaften an ihre Kundschaft bringen.

    Auch die Haupteinnahmequelle der Muttergesellschaft besteht aus Abo-Einnahmen. Zielgruppe sind Schwerrreiche, denen sie damit Luxusurlaub, Zutritt zu exklusiven Clubs und Privilegien in Luxuhotels verschafft.
    Ich stelle mir allerdings die Frage, wer denn solche Abos kaufen soll? Die tatsächlich Reichen habens nicht nötig, da es keine Rolle spielt, ob der Flug in der ersten Klasse oder die Hotelsuite ein paar Tausender mehr oder weniger kostet. Und die Möchtegern-Reichen oder C-Promis werden sich eine Mitgliedschaft bzw. die dadurch zwar etwas günstigeren aber noch immer exorbitant teuren Angebote auf längere Zeit nicht leisten können. In die wirklich exklusiven Clubs und Hotelanlagen kommt man eh nur mit Beziehungen, nicht mit Memberkarten.

    Die in Zürich basierte ASWN ging 2018 an der Schweizer Börse public und machten bisher eher mit konstanten Kursverlusten, Börsenklagen sowie als Spekulationsobjekt von sich reden. Die Aktie wird unter seriösen Börsianern daher eher etwas belächelt. Und gilt in der aktuellen Situation als hochriskant: Die Firmengruppe setzt alle ihre Karten voll und ganz auf das Segment Luxus Travel & Lifestile und fokussiert auf Europa und Nordamerika – und das sind genau die am stärksten in Mitleidenschaft gezogenen Segmente und Märkte!

    Weshalb man diese Hintergründe kennen sollte?
    Ganz einfach: wer mehrere Tausend Euro in ein Abo investiert sollte sicher sein, dass der Anbieter die Mitgliedschaftsdauer auch tatsächlich überlebt. Vor allem in der heutigen Zeit, da der Tourismussektor extrem leidet, bereits etliche Luxushotels ihre Türen für immer geschlossen haben und es meiner Meinung nach nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte, bis auch die ersten Loyalty Programme analog Air Berlin Topbonus das Zeitliche segnen werden oder aber ihre Vorteile erheblich kürzen werden.

  7. Barbara sagt:

    Du meine Güte…Also ich habe knapp 300 000 M&M, weiß gar nicht wie ich die abfliegen soll. Tatsächlich machen nur die Meilenschnäppchen Sinn..Und was in aller Welt macht man mit 970 Lounge-Zugängen? Wenn man dann eh Business-Class fliegt..Und schließlich will man möglicherweise auch noch Status sichern?

  8. Mark sagt:

    Mal schauen wie lange es die First bei Lufthansa noch gibt.
    Nur in der 747 wird nicht reichen um einen guten Deal oder Platz zu bekommen.
    Und ob dann der Aufwand lohnt für LH?

  9. Leo sagt:

    Oneway First Class kostet nur 360€ an Steuern und Gebühren. Hin und zurück sind’s 600 😉
    Erst letzte Woche gebucht. Daher geprüft

    • Simon sagt:

      Hast du den Sen/Hon beim LH Konzern? Hab schon einige male über nen kauf nachgedacht, jedoch sind ohne die oben genannten Status die verfügbarkeiten sehr dünn und nur kurzfristig auffindbar…

    • John sagt:

      One-way in First ab USA kostet bei Miles & More etwa $750 an Gebühren. Es ist richtig, dass ein one-way ab DACH nur 360€ kostet und ein Return ab DACH nur 690€.

      Return ist aber so gut wie nie möglich, da die Verfügbarkeiten in First aktuell extrem schlecht sind.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen