Jordanien: Akaba & Amman ab 23€ mit Ryanair

Jordanien
gültig

Mit Ryanair und Lauda geht es auch im deutschen Winter zu günstigen Preisen von Deutschland nach Jordanien. Ab Köln/Bonn könnt ihr nach Akaba am Roten Meer fliegen, von Memmingen in die Hauptstadt Amman.

CGN AQB 23
Von Memmingen nach Jordanien für 26€

Inbegriffen ist allerdings nur ein Personal Item mit maximal 40 x 20 x 25cm. Ein großes Handgepäckstück (Priority Boarding) kann ab 6€ je Strecke zugebucht werden.

Bedient werden die Strecken jeweils zwei mal wöchentlich mit Boeing 737. Teilweise fliegt die Tochter Malta Air im Namen von Ryanair.

Suchen & Buchen

Günstige Tickets gibt es für Reisen von November 2019 bis Februar 2020. Die Flüge sind bei Google Flights (Anleitung) auffindbar, außerdem findet ihr alle Termine bis maximal 50€ in unserem Kalender:

Buchen könnt ihr dann direkt bei Ryanair. Dort könnt ihr auch direkt Priority Boarding ab 10€ je Strecke zubuchen. Nur dann dürft ihr ein großes Handgepäckstück mit an Bord nehmen. Ansonsten ist das Handgepäck auf ein Personal Item (40 x 25 x 20 cm) limitiert.

Einreise nach Jordanien

Ein Visum bekommt ihr vor Ort an den Flughäfen Queen Alia International (= Amman) und Aqaba ausgestellt. Die Visumgebühr in Höhe von derzeit 40 JOD (= 50€) muss an den Flughäfen sofort in jordanischen Dinar bezahlt werden, Wechselstuben/Geldautomat sind vorhanden.

Wollt ihr einen Abstecher ins benachbarte Israel machen und auf dem Landweg wieder nach Jordanien einreisen, benötigt ihr zwingend ein Visum. Lest dazu die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes durch!

Hotels in Jordanien

4-Sterne-Hotels in Aqaba oder Amman kosten rund 100€ die Nacht, wer keine allzu hohen Ansprüche hat, findet aber auch deutlich günstigere Unterkünfte. Ihr könnt die Preise an euren Reisedaten über unsere Hotelsuche powered by Kayak checken:

Beim Sparen helfen dann folgende Gutscheine auf Hotels:

Danke Dealexperte 2.0

Titelbild: CC0-Lizenz, Pixabay-User StockSnap
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (10)

  1. Ich war jetzt bereits 4 mal in Jordanien und bin immer mit dem Mietwagen durch das Land gefahren. Man sollte aber auf jeden Fall eine Sache beachten, wenn man selber fährt. Das ist mir bei meinem 3. Aufenthalt passiert. Viele Jordanier fahren leider ohne Rücksicht auf Verluste und kennen weder rote Ampeln, noch Verkehrsschilder. So überholte in einer engen Kurve (30-er Zone mit Überholverbot) ein PKW den mir entgegenkommenden LKW und das Fahrzeug pralle auf mich. Wie durch ein Wunder hatten wir alle überlebt. Und eigentlich war die Sache ja ganz klar, aber als erstes wurde mir und meiner Begleitung von der normalen Polizei der Pass abgenommen. Dann kam eine Art Verkehrspolizei. Den Transport zur Polizei mussten wir uns selber organisieren, wie auch das verbringen des PKW zurück zum Hotel (dort hat ihn Budget dann ausgetauscht).

    Wir verbrachten gute 5-6 Stunden auf einem Polizeirevier in dem niemand auch nur mehr als 5 Worte Englisch sprach (der Unfall passierte gerade einmal 15 Minuten südlich der Hotelalnagen am Toten Mehr). Auch von der Autovermietung Budget konnte oder wollte man mir nicht helfen. Mein Hotel hat mir dann einen Dolmetscher gesendet. Im PKW des Unfallverursachers saßen 5 junge Männer, die der Polizei wohl immer wieder erklärten, ich hätte den Unfall verursacht. Zwischenzeitlich hatte man mich mehrfach aufgefordert Dokumente in arabischer Sprache zu unterschreiben, was ich ablehnte. Am Ende hat der LKW Fahrer wohl zu meinen Gunsten ausgesagt, wir bekamen die Pässe zurück und konnten zurück ins Hotel (per Taxi).

    Die normale Sorgfalt, wie man sie aus der Heimat kennt, reicht hier leider beim Autofahren nicht aus. Man sollte immer mit dem unmöglichen rechnen, wenn man selber fährt! Daher kann das Taxi am Ende doch in bestimmten Situationen die bessere Wahl sein. Ich selber fahre aber weiterhin mit dem Mietwagen, nur jetzt wesentlich vorausschauender.

    Antwort

  2. Ich habe übrigens Köln – Akaba hin- und zurück gestern für insgesamt ca. 11 € gebucht! Man muss die Flüge über die Flugsuche von Idealo suchen, sich dann zu opodo oder edreams weiterleiten lassen und mit giropay zahlen!

    Antwort

  3. Ich war dank dieses Dealz vom 10.-20.11.18 in Wadi Musa/Petra. Mein 2. Petra-Besuch (letzmals mit AIDA). Und leider habe ich der FEHLINFORMATION hier („Ein Visum bekommt ihr vor Ort an den Flughäfen Queen Alia International (= Amman) und Aqaba ausgestellt“) Folge geleistet und diesen blöden und viel zu teuren Jordan Pass gekauft!!! Und Geld aus dem Fenster geschmissen!!!

    Da kein Kommentar es ausdrücklich erwähnt (lediglich eine Fragevermutung von Hamad s.o. „Daher müsste, sofern Ein- und Ausreise am Flughafen Aqaba stattfindet, das Visum kostenlos sein“) hier nochmals EXPLIZIT: Für AQABA ist kein Visum nötig!!!
    Deshalb rechnet sich selbst bei 3 -Tagen Petra dieser Pass ÜBERHAUPT nicht!!!

    Info zum Transfer von Aqaba Flughafen nach Wadi Musa (DIREKT DER ORT am Besucherzentrum Petra):
    Transfer über das Hotel (booking com….oder über Ryanair mit Gutschrifterhalt) buchen UND vereinbaren, dass der Transfer auch beim Hotel bezahlt wird. Kostet MAXIMAL (!!!) 50 JD (auch Transfer um 21 Uhr….ryanair bedingt).
    Preiswerte Empfehlung für 23 JD pro Nacht inkl. Frühstück: Das Rocky Mountain Hotel. Inhaber Mohammad (mit „a“). Fragen, ob Zimmer mit Blick auf die Berge von Petra möglich ist. Zwar ein einfaches, zweckmäßiges Hotel mit gutem Frühstück; wenn auch nur Pulverkaffee. Aber Tee kann man ja auch mal trinken, oder nicht? 😉
    Und die Aussicht vom Restaurant im Beduinen-Stil…wow….
    Essen bietet das Hotel zwar an ich war aber im AL WADI RESTAURANT (große Leuchtschrift, direkt im oben gelegenem Zentrum) 8x essen. JEDES Gericht ist der HAMMER! DAS BROT aus dem Steinofen eine Sensation!!! Denkt dran: kein Alkohol. Aber Granatapfelsaft von gekühlten Granatäpfeln war mein „täglich Brot“.
    Zurück finden sich Taxis DIREKT vor Ort, die auch für 40 JD zum Flughafen fahren). Oder Mohammad „anbieten“ 😉
    TRANSFER-Taxifahrer haben etwas hirnrissige Vorstellungen: beiden A…löchern habe ich die 10 JD Trinkgeld wieder wegen groben Undanks aus der Hand genommen. Dafür habe ich allerdings noch nie so gerne und überproportional Trinkgeld in einem Restaurant bzw. Hotel gelassen….

    Und: NEIN, 1 ganzer Tag für Petra reicht überhaupt nicht!!!
    3 sollten es mindestens sein.

    Antwort

  4. Ist es richtig, dass die Flieger in AQJ stationiert sind? Bei den momentanen Streiks wäre man mit seiner Buchung im gegebenen Fall, dann wohl etwas sicherer.

    Antwort

  5. Als ich über den landweg nach Aqaba eingereidt bin, war das Visum kostenlos, da Aqaba eine Sonder-/Freihandelszone ist. Soweit ich weiß gilt das auch für die Ankunft am Flughafen Aqaba.
    Daher müsste, sofern Ein- und Ausreise am Flughafen Aqaba stattfindet, das Visum kostenlos sein.

    Antwort

  6. @ Karl: Mietwagen nehmen! Entgegen aller Gerüchte: sehr sicheres und gutes Fahren (bitte nur nicht das billigste Angebot nehmen, denn dann könnte der Wagen schrottreif sein…) auf der zentralen Autobahn von Aqaba nach Amman. Die Straßen sind überwiegend exzellent und eigentlich ist es nur um Amman herum etwas verwirrend bzw. viel Verkehr. Dort war ich froh, als ich den Wagen geparkt hatte (wobei es auch dort nicht so viel anders als in Südeuropa zugeht).

    Was weitere Sehenswürdigkeiten angeht: Petra (mindestens ein voller Tag, am besten mit Petra bei Nacht am Vorabend…) plus Klein Petra, alte Kreuzritterburgen in Kerrak etc., Wadi Rum (ganzer Tag mit Übernachtung im Wüstencamp), Schnorcheln in Aqaba, Baden im Toten Meer (reichen ein paar Stunden), Taufstelle von Jesu, Berg Nebu sowie die Mosaiken-Highlights südlich von Amman, das trubelige Amman mit Römerruinen (1 Tag), die alte Römer-Stadt Jerash (mindestens ein halber Tag) nördlich von Amman. Das sind nur die Dinge, die ich besichtigt habe.

    Antwort

  7. Habt ihr auch eine Anleitung, wie man dann am besten nach Petra kommt? Und was man sonst noch in den Tagen sehen sollte?

    Antwort

  8. Hatte letzten Dezember auch die Eilat-Flüge für sagenhafte 40 € (hin und zurück) gebucht und eine FANTASTISCHE Woche in Jordanien verbracht. Der Anflug nach Aqaba ist nun viel praktischer (kein Bus, über die Grenze Laufen, Taxifahren um den Mietwagen zu erhalten…) und daher rundum empfehlenswert. Jordan Pass habe ich auch genutzt; lohnt sich nicht unbedingt finanziell (war eher ein Nullsummenspiel, da alle anderen Orte außer Petra nicht sehr teuer sind…), ist aber überall sehr entspannt und man betritt jegliche Sehenswürdigkeit binnen Sekunden. Mal gibt es noch einen Stempel, mal aber auch gar nicht außer ein freudiges Lächeln und den allseits verwendeten Spruch: „Welcome to Jordan!“

    Antwort

  9. Je nach Reiseziel und geplanten Besichtigungen, kann es sich sehr lohnen, den Jordan-Pass vor Einreise nach Jordanien zu erwerben.

    Der beinhaltet den Besuch von 40 Museen/ Attraktionen … inkl. Petra und ist in 3 Preise gestaffelt … abhängig davon, wie viele Tage man Petra anschauen möchte.

    Der Clou dabei, wenn man mindestens 3 Nächte/ 4 Tage in Jordanien bleibt, gilt der Joradn-Pass als bezahltes Visum und man muss kein weiteres Visum am Flughafen erwerben.

    Dies gilt übrigens auch, wenn man von Israel nach Jordanien auf dem Landweg einreist, obwohl die Jordanische Botschaft in Berlin ein Visum empfiehlt.

    Ich musste das im November 2017 schmerzlich zur Kenntnis nehmen. Die Jordan-Pass-Inhaber hatten am Land-Grenzübergang Aqaba sogar einen eigenen Schalter!!! Mein einzigster Vorteil war, dass am Jordan-Pass-Schalter 5 Leute standen und mein Schalter leer war. 70 Euro für Visum in den Sand gesetzt.

    Im letzten Winter ist Ryan-Air übrigens für teilweise 10 Euro pro Flug, ins zu Aqaba benachbarte Eilat geflogen. Für 7 Euro Bus, 15 Euro Taxi oder auch anders und 25 Euro Einreise/ 25 Euro-Ausreisegebühr kommt man günstig nach Aqaba. Für alle, die nur Petra und Wadi Rum ansehen möchten eine gute Alternative.

    Jordan-Pass-Preise inkl. 1/2/3 Tage Eintritt in Petra:
    70/75/80 JOD (84/90/96 EUR)
    alternativ der Eintritt in Petra ohne Jordan-Pass:
    50/55/60 JOD (60/66/72EUR)

    Wie oben schon geschrieben kosted das Flughafen-Visum 40 JOD (48 EUR)

    und PS: auch auf ausdrücklichen Wunsch gab es in Israel keinen Stempel in meinen deutschen Pass, gibt für Touristen nur so Papierkärtchen in ? Kreditkartengröße

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.