SAS: Flüge nach New York ab 327€ (inkl. Gepäck ab 444€)

Time Square, New York, USA
vorbei

Neben dem extrem billigen Lufthansa-Direktflüge ab 294€ von München und Frankfurt gibt es nun auch ein Angebot von anderen deutschen Airports nach New York. Mit dem Star-Alliance-Mitglied SAS kommt ihr für etwas über 300€ an den Big Apple. Leider wird für den GoSmart-Tarif mit Aufgabegepäck ein saftiger Aufpreis fällig – ihr solltet euch überlegen, ob ihr nicht mit einem Handgepäcktrolley auskommt!

Travel Dealz DUS EWR SAS
Besonders günstig: Flüge mit Übernacht-Stopp in Skandinavien

Besonders attraktiv ist das Angebot auch, weil euch die Flüge satte 100% Meilen bei Miles+Bonus einbringen und so bei der Erreichung des Star-Alliance-Gold-Status hilfreich sein können. Mehr dazu weiter unten.

Es gibt sowohl die Möglichkeit, über Kopenhagen, als auch über Stockholm zu fliegen. Bei Flügen über Stockholm habt ihr auf dem Hinweg meist eine Zwischenübernachtung (gute Möglichkeit, das Jumbo Stay auszuprobieren)! Bei Flügen über Kopenhagen erfolgt die Weiterreise am selben Tag.

Suchen & Buchen

Laut Fare Rules gibt es die günstigen Flüge für Abreisen zwischen 26. August 2019 und 19. Juni 2020. Abreisen sind nur Sonntag bis Mittwoch gestattet, Rückreisen müssen zwischen Dienstag und Samstag stattfinden. Der Mindestaufenthalt beträgt 6 Tage oder eine Nacht von Samstag auf Sonntag.

Beim Finden von Reiseterminen hilft euch Google Flights (Anleitung). Den besten Preis erzielt ihr, wenn ihr die gefundenen Reisedaten in die Travel-Dealz-Flugsuche übertragt und dann über Onlinereisebüros bucht. Benötigt ihr den Tarif mit Gepäck, solltet ihr direkt auf der SAS-Website buchen und dort den GoSmart-Tarif auswählen. Dieser kostet jedoch rund 100€ Aufpreis!

Meilen + Mileage Run

Die Tickets werden in Buchungsklasse L ausgestellt. Bei den meisten Vielfliegerprogrammen gibt es zwischen 25% und 50% der tatsächlichen Entfernungsmeilen. Besonders interessant ist die Gutschrift bei Aegean Miles+Bonus! Dort könnt ihr nämlich den begehrten Star-Alliance-Gold-Status (Loungezugang allianzweit, Prioboarding, Zusatzgepäck usw.) schon mit 36.000 Meilen + 6 Aegean-Flügen erreichen. Mit einem Hin- und Rückflug nach New York sammelt ihr bereits 9.508 Meilen auf eurer Miles+Bonus Konto.

Hotels in New York

Ein günstiger Flug bringt nicht viel, wenn das Hotel dafür unbezahlbar ist. Daher: Es lohnt sich außerhalb von Manhattan ein Hotel zu suchen. Diese sind deutlich günstiger und meistens sehr gut mit der Subway erreichbar. Vor allem der  Stadtteil Brooklyn ist gut durch die Subway angeschlossen und die Übernachtungspreise deutlich günstiger. Checkt die Hotelpreise ganz einfach hier:

Wie ihr sonst preiswert an ein Hotel in New York kommt und was ihr beachten solltet, das könnt ihr in Johannes‘ Ratgeber nachlesen:

Damit ihr auch bei den Hotels sparen könnt, nutzt diese Gutscheine auf Hotels:

8 Tipps für New York

Empire State Building New York, USA

New York ist unglaublich groß und es gibt unglaublich viel zu sehen. Aus meinen mittlerweile drei Besuchen, habe ich euch 8 Tipps zusammengestellt: 8 Tipps für New York City

Kreditkarte für die USA

USA Kreditkarte
(© olganik – Fotolia.com)

Mit eurer Girocard („EC-Karte“) könnt ihr in den USA nicht viel anfangen. Zwar könnt ihr damit Bargeld abheben (sofern Maestro-Cobranding vorhanden), aber alleine für das Beantragen der ESTA-Genehmigung benötigt ihr eine Kreditkarte oder Paypal.

Aber keine Sorge, es gibt genügen Kreditkarten ohne Jahresgebühr und diese bieten trotzdem umfangreiche Leistungen. Eine passende für die USA findet ihr hier: Kreditkarte für die USA.

Quelle: Mydealz

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (14)

  1. Die Flüge mit Air Canada buchen auch in K, sehe ich das richtig?
    Dies ist bei einigen Programmen (z.B. Asiana) deutlich attraktiver als Flüge mit Swiss oder Lufthansa.

    Antwort

    • Ja, alles Buchungsklasse K. Meist sind die Gutschriften bei United und Air Canada attraktiver als mit der LH-Gruppe.

      Antwort

    • Die Icelandair Business ist halt eher ne gute Premium Economy. Aber trotzdem recht guter Preis. 🙂

      Antwort

  2. Gepäck zum aufgeben kostet mehr wie der Flug. Wahnsinn.

    Ach ja die „EC-Karte“ gibt’s nicht mehr. Heißt girocard…

    Antwort

    • Direkt am Airline-Schalter sollten es 45€ je Richtung für das Gepäckstück sein.

      Was die Girocard angeht, hast du natürlich recht – auch, wenn der Begriff „EC-Karte“ unter der Bevölkerung ja immer noch sehr verbreitet ist…

      Antwort

  3. Bitte passt mal mit euren Empfehlungen für PQM bei UA auf.
    International Basic Economy Tarife bei AC geben wie andere Basic Economy (LH, UA) Tarife seit Jahreswechsel nur noch 50% PQM, dafür aber 0.5 PQS. Und die sind auch auf Buchungsklasse K gemappt.
    Zumindest laut der offiziellen Website von UA. Ob das in der Realität dann immer korrekt erkannt wird, bleibt abzuwarten, man muss aber damit rechnen.

    Antwort

    • Ja, das mit den 50% stimmt leider, sofern man nicht gegen Aufpreis den Tarif mit Gepäck bucht.

      Wir haben das mittlerweile in einigen Artikeln schon aktualisiert (inkl. Hinweis auf keine freie Sitzplatzwahl und fehlende Eco+ für Statuskunden), aber hier war es noch durchgerutscht. Danke für den Hinweis.

      Antwort

  4. Hotels in New York. Bei der Suche ist mir aufgefallen, dass viele Häuser in NYC ein „Resort Fee“ verlangen. Sind das nur Einzelfälle? Nur in Manhatten? Wie kann man das umgehen? Welche Anbieter (Expedia, Opodo etc.) reichen das nicht weiter? Wer hat da Erfahrungen? Teilweise 30€/d dafür das man das Business-Center nutzen darf sind ganz schön happig.

    Antwort

    • Bisher sind das nur Einzelfälle aber es werden immer mehr. In Las Vegas gibt es die Resort Fees bei fast jedem Hotel mittlerweile. Definitiv Abzocke weil man sie auch nicht einfach ablehnen kann. Die Resort Fee wird direkt im Hotel berechnet und kein OTA kann das verhindern.

      Antwort

  5. Kleine Ergänzung zu folgender Aussage: „Mit deiner EC-Karte kannst du in den USA nichts anfangen.“

    Das halte ich nur für bedingt richtig. Die EC Karte (getestet mit Sparkasse, DKB, Deutsche Bank in über 10 Bundesstatten in mehreren Jahren) funktioniert sehr häufig einwandfrei. Das sowohl an Geldautomaten (Bank of America kostenlos für Deutsche Bank Kunden), bei Tankstellen oder in einigen großen Geschäften.

    Man sollte nur „Debit Card“ auswählen. Gerade an Tankstellen geht bei mir die EC-Karte häufiger als die Kreditkarte.

    Richtig ist, dass Ihr man eine Kreditkarte braucht (andere Empfehlung Santander 1 Plus Card ohne Auslandseinsatzgebühr). Falsch jedoch, dass eine EC-Karte nutzlos ist.

    Ansonsten guter Beitrag. Weiter so!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Rene Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.