Seattle ab 250€ mit Oneworld (390€ mit Gepäck)

Pike Place Market, Seattle, USA
vorbei

Aktuell bieten British Airways und American Airlines ab Deutschland günstige Hin- und Rückflüge nach Seattle im US-Bundesstaat Washington an. Tickets gibt es ab 272€ und starten könnt ihr von mehreren Flughäfen:

HAM SEA 250
Hamburg – Seattle für 250€ mit British Airways

Im Light-Tarif ist allerdings nur Handgepäck inbegriffen und ihr erhaltet einen Sitzplatz automatisch zugewiesen. Die „Main Cabin“ mit Sitzplatzwahl (spätestens beim Checkin) und Gepäck gibt es auf AA.com für 390€.

Geflogen wird meist mit einem Zwischenstopp in London-Heathrow. Von Frankfurt und München aus könnt ihr auch ausschließlich mit American fliegen, ansonsten bleiben immer noch Optionen mit zwei Zwischenstopps in z. B. London und Charlotte.,

Suchen & Buchen

Laut Fare Rules gilt der Tarif für Buchungen bis zum 15. September 2019 und Reisen von 1. September 2019 bis 31. März 2020. Tickets für unter 300€ konnten wir aber nur ab November finden, dafür könnt ihr für ca. 60€ Aufpreis auch von April bis Mai fliegen.

Der Mindestaufenthalt am Reiseziel beträgt 6 Tage oder eine Nacht von Samstag auf Sonntag. Maximal dürft ihr laut Tarif 3 Monate am Ziel bleiben, die ESTA-Genehmigung kostet (wenn berechtigt) 14$ und gilt für max. 90 Tage Aufenthalt.

Passende Reisetermine findet ihr mit Hilfe von Google Flights (Anleitung). Die Buchung ist am günstigsten über idealo mit Weiterleitung zu TUI möglich. Direkt bei British Airways oder American Airlines werden mindestens 290€ für den Hin- und Rückflug fällig.

Meilen

Interessiert ihr euch für die Meilengutschrift, lohnt sich ein Blick auf die Buchungsklassen O (British Airways) und B (American). Meist gibt es 25% der Distanz als Meilengutschrift, für Flüge mit British Airways zum Beispiel:

  • 4.590 bei LATAM Pass
  • 4.590 bei Finnair Plus
  • 2.890 bei Air Italy Meridiana Club
  • 2.890 bei Alaska Mileage Plan
  • 2.890 bei British Airways Executive Club
  • 2.890 bei Iberia Plus
  • 2.850 bei American AAdvantage
  • 2.850 bei Aer Lingus AerClub
  • 2.850 bei Qatar Airways Privilege Club
  • 2.850 bei Japan Airlines Mileage Bank
  • 2.620 bei S7 Airlines Priority Club
  • 2.620 bei Royal Jordanian Royal Club
  • 2.620 bei SriLankan FlySmiles
  • 2.620 bei Malaysia Airlines Enrich
Daten bereitgestellt von wheretocredit.com. Ohne Garantie auf Richtigkeit.

Über Seattle, USA

Seattle liegt im Norden an der Westküste der USA, direkt an der Grenze zu Kanada. Die Stadt ist wirklich sehenswert. Einige Attraktionen sind z.B. die Weltausstellung mit dem Wahrzeichen der Space Needle oder der Pike Place Market.

Eine Reise nach Seattle kann man gut mit einem Ausflug nach Vancouver, Kanada verbinden. Die Fahrt mit dem Mietwagen oder Fernbus dauert nur 2 bis 3 Stunden. Auch für die kanadischen Nationalparks Banff und Jasper ist Seattle ein geeigneter Ausgangspunkt, ihr solltet aber mindestens zwei, besser drei Wochen Aufenthalt einplanen.

Nicht weit von Seattle liegt Everett und damit der Hauptsitz von Boeing. Dort kann man eine Tour durch die Werkshallen machen. Eine nette Erfahrung, leider sind aber keine Fotos erlaubt…

Mietwagen in den USA

In Seattle selbst gibt es ein vergleichsweise gut ausgebautes Verkehrsnetz aus Bussen, Straßenbahn und Monorail. Wenn ihr aber z.B. auch mal die Boeing-Werke besuchen wollt, empfiehlt sich die Buchung eines Mietwagens. Denn gut ausgebaute Bahnnetze wie in Europa sind Mangelware. Einige Mietwagen-Tipps könnt ihr hier nachlesen:

Danke Obiwaannn

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (14)

  1. Von Seattle aus ist man auch recht schnell mit dem Auto in Portland (ca. 3,5h), hat mir fast besser gefallen und für Shopping empfiehlt sich Oregon aufgrund der Steuerfreiheit für Einkäufe (keine Sales Tax).

    Antwort

  2. mal ne andere Frage, wie bekommt Ihr die tollen Flugkarten hin mit den Zielen und Stopps?

    Antwort

    • Hat der Johannes entwickelt. 🙂 Müssen nur noch die Airport-Codes eingeben und die Karte wird daraus automatisch generiert.

      Antwort

  3. Hi, hab die Frage schonmal in einem andern Post gestellt aber hatte wohl keiner der gelesen. Ist es bei OW Basic Eco tatsächlich so, dass die Sitzplatzvorteile für Statuskunden abhängig vom Marketing Carrier sind und Freigepäckmengen abhängig vom Operating Carrier also Metall? Mir schwebt da so vor z.b. AA Flüge auf IB Flugnummer zu buchen. Da wäre theoretisch 3x Freigepäck + Sitzplatzwahl dabei…
    Vielleicht blickt Adrian als IB Sapphire da noch durch 😉.

    Antwort

      • Danke für die schnelle Rückmeldung und den Link. Genauso chaotisch hab ich es mir vorgestellt. Die check in Angestellten haben ja meist überhaupt keine Ahnung. 😉 Mir geht’s hauptsächlich um die Sitzplatzwahl, Mittelplatz möchte ich da keinen.

        Antwort

        • Sitzplatz scheint beim gleichen User immerhin geklappt zu haben, zumindest auf der Langstrecke. Einschließlich Main Cabin Extra dank Sapphire.

    • Hab das gerade durch, IB Flugnummer für den Flug nach/ab Dallas und AA Flugnummer für den Flug zwischen Dallas und Seattle.

      Trotz S7 Emerald und Iberia Sapphire als Backup wurden für beide Strecken Gepäckgebphren beim Check-In gefordert. Auf dem Hinweg hatte ich Zeit für Diskussionen und sie haben die Gebühren noch beim Check-In erlassen, auf dem Rückflug müsste ich zahlen und hab dann eine Erstattung per Kontaktformular beantragt und bekommen.

      Sitzplätze konnten nur für die Flüge mit IB Flugnummer kostenfrei reserviert werden.

      Grundsätzlich scheint das System beim Check-In unabhängig vom Status eine Gebühr für das Gepäck auszugeben und am Schalterbheißt es dann nur „das steht hier so, das müssen sie jetzt bezahlen“.

      Antwort

    • Zur Korrektur: Es ist genau anders rum als von mir beschrieben. Sitzplatz Operater abhängig und Freigepäck Marketing abhängig.

      Antwort

  4. Ab der Schweiz inklusive abgegebenes Gepäck und vielleicht auch freie Sitzwahl (eco classic). Zubringer ist BA.
    Für alle, die Virgin Atlantic nicht kennen, es handelt es um einfach gesagt, eine anti-Spieser- (CH: Bünzli-) Airline. Dynamik überall: die Crew, die Beleuchtung, das Essen & Trinken und vor allem Unterhaltungsprogramm – das beste Audio/Video Stoff auf Erden. Sogar eco hat eine menu-karte, wieder dynamisch-lustvoll konzipiert. Premium eco hat Ledersitze in denen man angeblich ganz gut schläft. Ich bin ein echter fan von Virgin Atlantic seit der ersten Erfahrung. Man fühlt sich drinn wie in einem Britischen Qualität-Popsong, aus dem Virgin Records Katalog 🙂

    Antwort

  5. Wie ist das, wenn der Rückflug über New York geht – kann ich dann auch erst dort einsteigen? Idee ist, eine Reise durch die USA von Westküste zu Ostküste sowas sich das ja dann anbieten würde!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.