Washington D.C.: Nonstop mit Austrian ab 338€ von Wien (461€ mit Gepäck)

White House in Washington D.C., USA
gültig

Mit Abflug von Wien verkauft Austrian vergleichsweise günstige Nonstop-Tickets zum Flughafen Washington-Dulles bei Washington D.C. Im Light-Tarif mit Handgepäck und Personal Item geht es ab 338€ über den großen Teich.

VIE IAD 338

Alternativ könnt ihr mit Oneworld-Mitglied British Airways via London für 297€ fliegen.

Den Tarif inkl. 23 kg Aufgabegepäck und 100% Statusmeilen bei MileagePlus gibt es auf United.com für 461€.

Geflogen wird die Strecke mit Boeing 767. Durch die 2-3-2-Anordnung der Economy-Sitze ist dieser Flugzeugtyp insbesondere für Zu-Zweit-Reisende interessant. Generell sollte der Komfort aber höher sein als in einer 3-4-3-bestuhlten Boeing 777.

Suchen & Buchen

Die günstigen Tickets gibt es voraussichtlich bis zum 22. September 2019 für folgende Reisezeiträume:

  • 2. November bis 13. Dezember 2019
  • 27. Dezember 2019 bis 30. Januar 2020
  • 24. Februar bis 27. März 2020
  • 15. April bis 26. April 2020

Mit Umstieg gibt es auch Verbindungen über Silvester, z. B. 30. Dezember bis 7. Januar für 368€.

Der Mindestaufenthalt beträgt jeweils 6 Tage und maximal dürft ihr 3 Monate am Ziel verbringen. Bedenkt aber, dass die Reisegenehmigung ESTA nur für max. 90 Tage Aufenthalt berechtigt.

Günstige Termine findet ihr einfach über Google Flights (Anleitung). Buchen könnt ihr dann ab 338€ über idealo (Preise variieren je nach Zahlungsmittel) oder für 361€ bei z. B. United. Direkt bei Austrian sind die Tickets interessanterweise rund 80€ teurer und trotzdem ohne Gepäck.

Info

Es handelt sich um einen Star-Alliance-Tarif ohne Aufgabegepäck. Darüber hinaus gibt es aber vor allem bei Flügen mit United weitere Nachteile:

Bei Lufthansa, Swiss, Austrian

Bei der Lufthansa Group fliegt ihr im Tarif Economy Light. Die Sitzplatzauswahl beim Checkin ist kostenfrei möglich. Bei der Lufthansa selbst können Star-Alliance-Gold-Statuskunden noch auf unbestimmte Zeit 1x 23 kg Gepäck kostenfrei aufgeben („Kulanzregel“). Diese Regel wird weder bei Austrian noch bei Swiss online kommuniziert.

Bei United Airlines

Bei der United Basic Economy auf Langstrecke können Star-Alliance-Gold-Kunden hingegen 2x 23 kg Gepäck aufgeben, MileagePlus-Vielflieger sogar bis zu 3x 32 kg. Dafür gibt es andere Einschränkungen:

  • Eine Sitzplatzreservierung ist nicht möglich. Stattdessen werden beim Checkin automatisch Sitzplätze zugewiesen, die dann nicht mehr geändert werden können.
  • Boarding in der letzten Boardinggruppe (außer für Statuskunden)
  • Für MileagePlus-Kunden zudem relevant:
    • Keine kostenfreien Economy-Plus-Sitze (sonst ab Silber-Status inbegriffen)
    • Nur 50% Statusmeilen / PQM (statt 100%) und 0,5 PQS je Flug
    • Keine Änderungen (z. B. Same Day-Changes) möglich
    • Keine Upgrades möglich

Bei Air Canada

Bei Flügen mit Air Canada gibt es ebenfalls eine Basic Economy, diese ist aber nicht ganz so restriktiv wie bei United. Mit Star-Alliance-Gold-Status können 23 kg Gepäck kostenlos aufgegeben werden, für Vielflieger mit Air-Canada-Altitude-Status sind sogar bis zu 3x 32 kg möglich.

Weitere Einschränkungen umfassen:

  • Vorab-Sitzplatzreservierungen sind möglich, aber teurer als bei normalen Economy-Tickets
  • Für Kunden des Vielfliegerprogramms Air Canada Altitude:
    • 25% Meilen für Transatlantik-, keine Keilen für Inlandsflüge
    • keine Upgrades möglich
    • Sitzplatzauswahl ab Prestige 25K inbegriffen

Wer mit diesen Einschränkungen nicht leben kann, bucht am besten direkt auf Lufthansa.com oder United.com den Tarif inklusive Gepäck für 100€ Aufpreis.

Meilen

Buchungsklasse ist K. Die Möglichkeiten zum Meilensammeln sind stark eingeschränkt:

  • 2.670 bei ANA Mileage Club
  • 2.220 bei United MileagePlus
  • 2.220 bei Miles & More
Daten bereitgestellt von wheretocredit.com. Ohne Garantie auf Richtigkeit.

Bei MileagePlus erhaltet ihr im Light-Tarif 4.500 Statusmeilen für den Roundtrip, im regulären Tarif mit Gepäck das doppelte.

Hotels in Washington D.C.

Washington D.C. gehört zu den eher teureren Großtstädten der USA, was die Übernachtungspreise angeht. 150€ je Nacht solltet ihr für ein zentrales Mittelklassehotel etwa einplanen. Unterkünfte findet ihr in unserem Hotel-Preisvergleich:

Passende Hotelgutscheine mit denen ihr meist noch ein paar Euro sparen könnt, findet ihr nachfolgend:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.