Frontier Airlines Status Match von US-Vielfliegerprogrammen (für 49$)

Airbus A321 von Frontier Airlines

Es ist sicher nicht der beste Zeitpunkt für einen Status Match zu einem Billigflieger, der fast ausschließlich Flüge innerhalb der USA durchführt. Dennoch möchten wir euch die Gelegenheit nicht vorenthalten, von einem Status Match bei Frontier Airlines zu profitieren. Der Match steht noch bis 1. Dezember 2020 zur Verfügung und beschafft euch dann einen Status bis Ende 2021.

Gematcht wird bis zum höchsten Vielfliegerstatus, dem Elite 100K, der wirklich einige interessante Vorteile bietet. Mit dem Status gibt es z.B. auch im günstigsten Tarif Sitze mit mehr Beinfreiheit, eine Mitgliedschaft im Discount-Club, Handgepäck und ein Stück Aufgabegepäck. Es sind dann sogar alle Tickets kostenfrei stornierbar (bis 24h vor Abflug) und die Vorteile gelten sogar für alle Mitreisenden.

Abseits von der immer noch bestehenden Einreisesperre hat der Deal zwei weitere Haken: Zum einen wird für die Bearbeitung des Status Match eine Bearbeitungsgebühr von 49 $ (~40 €) fällig. Zum anderen ist der Match vermutlich nur von Vielfliegerprogrammen der US-Airlines sinnvoll, da besagte Gebühr sonst auf 349 $ (~287 €) steigt.

Diesen Status erhaltet ihr

Frontier listet auf der Website sieben Programme nordamerikanischer Airline, die für den Match qualifizieren. Für uns Europäer dürften darunter aber nur United MileagePlus, Delta SkyMiles und American AAdvantage infrage kommen:

  • Frontier Elite 20k:
    • MileagePlus Silver
    • SkyMiles Silver
    • AAdvantage Gold
  • Frontier Elite 50k:
    • MileagePlus Gold
    • SkyMiles Gold
    • AAdvantage Platinum
  • Frontier Elite 100k:
    • MileagePlus Platinum, 1K oder Global Services
    • SkyMiles Platinum oder Diamond
    • AAdvantage Platinum Pro oder Executive Platinum

Eine vollständige Liste der amerikanischen Programme findet ihr in der folgenden Tabelle:

Frontier Status Match stufen
So erfolgt der Abgleich zwischen Status bei der Konkurrenz und Frontier Miles

Andere Programme sind, wie gesagt, ebenfalls möglich, aber mit einer überzogenen Gebühr von 349 $ (~287 €)verbunden. Das lohnt sich höchstens in Ausnahmefällen. Teilt uns aber gerne in den Kommentaren eure Erfahrungen mit, wenn ihr dazu welche gesammelt habt.

Durchführung

Die Durchführung des Matches ist denkbar einfach, denn alles kann über ein Online-Formular erledigt werden. Zunächst benötigt ihr aber einen Account bei Frontier Miles. Diesen könnt ihr hier kostenlos erstellen. Anschließend ruft ihr einfach die Seite FrontierStatusMatch.com auf und folgt dem Antrag dort.

Nach Eingabe von Name, Mitgliedsnummer bei Frontier Miles, und eurer E-Mail-Adresse landet ihr auf folgender Seite:

Frontier Match Schritt 2
Angaben zum bestehenden Status beim Frontier Status Match

Hier müsst ihr jetzt einfach das Vielfliegerprogramm und den bestehenden Status dort auswählen. Zur Verifizierung müsst ihr dann noch ein Foto eurer Vielfliegerkarte oder einen Screenshot aus dem jeweiligen Online-Portal einreichen, aus dem der bestehende Status hervorgeht.

Frontier Match Schritt 3
Zahlung der 49$ „Bearbeitungsgebühr“

Im dritten und letzten Schritt geht es an die Zahlung der 49$. Diese ist einfach per Kreditkarte möglich. Im Anschluss erhaltet ihr eine Bestätigung per Mail. Innerhalb von 72 Stunden sollte der Match bestätigt werden, danach kann es noch ein paar Tage dauern, bis die Vorteile wirklich im Account erscheinen.

Status Match bestätigt. Nun dauert es nochmal bis zu 72 Stunden, bis er nutzbar ist.
Info

Bitte bedenkt, dass die „Bearbeitungsgebühr“ auch anfällt, wenn der Match abgelehnt wird. Allerdings wüssten wir nicht, wieso Frontier das tun sollte, denn die Regeln sind klar formuliert.

Vorteile

Die folgende Grafik gibt euch einen guten Überblick über die Vorteile, die euch erwarten. Stretch Seating meint dabei die kostenlose Auswahl von Sitzplätzen mit mehr Beinfreiheit.

Frontier Status Vorteile
Wichtigste Vorteile je nach Status-Stufe bei Frontier Miles

Nicht sofort einleuchtend ist das the WORKS Bundle als Teil der Stufe Elite 100K. Dabei ist das wohl der interessanteste Vorteil des Programms. Ihr erhaltet für euch und bis zu acht Reisende auf der gleichen Buchung folgende Vorteile:

  • Handgepäck (normalerweise nur Personal Item inklusive)
  • Ein Stück Aufgabegepäck (23 kg)
  • Sitzplatzreservierung ab der Buchung inkl. Plätzen mit mehr Beinfreiheit
  • Priority Boarding
  • Kostenlose Stornierung bis zu 24h vor Abflug
  • Kostenlose Same-Day-Changes (Bedingungen nicht ganz klar)

Auch die Mitgliedschaft bei Discount Den ist nicht unattraktiv. Ich habe eben mal nach einem Flug von San Francisco nach Denver im Sommer 2021 gesucht und der Preis sank dadurch von 79$ auf 39$. Details zu den einzelnen Vorteilen je nach Status-Level gibt es hier auf der Frontier-Seite.

Über Frontier Airlines

Frontier ist ein amerikanischer Billigflieger und verfolgt dabei ähnlich wie Ryanair und Wizzair in Europa ein striktes No-Frills-Konzept. Im günstigsten Tarif ist nicht mal ein Stück Handgepäck, sondern nur ein Personal Item enthalten. Immerhin darf dieses mit 46 x 35 x 20 cm recht groß sein. Bereits die Zubuchung eines Kabinen-Trolleys kostet gerne mal 30$ Aufpreis je Richtung. Im Gegenzug gibt es Tickets ab 19$.

Die Flotte besteht aus Airbus-Jets der A320-Familie. Damit werden fast ausschließlich Inlandsflüge durch die USA angeboten. Dazu kommen ein paar Strecken nach Mexiko und in die Karibik sowie eine Route nach Calgary:

Frontier Route Map
Streckennetz von Frontier (ein paar neue Strecken fehlen noch in der Grafik)

Fazit

Aktuell ist noch nicht einmal klar, wann wir wieder in die USA einreisen dürfen. Durch die positiven Nachrichten bezüglich eines Imfpstoffes besteht aber durchaus noch Hoffnung für Reisen in der zweiten Jahreshälfte 2021. Wer also häufiger in die USA reist, sollte sich den Match durchaus mal anschauen. Die Investition ist überschaubar und falls ihr dann einen Flug mit Frontier bucht, habt ihr die 49$ schon mit dem ersten Flug wieder drin.

Interessant bei Frontier ist auf jeden Fall, dass die Vorteile eines Elite-Status alle auch im günstigsten Tarif gewährt werden. Bei Delta und United hingegen müssen Vielflieger in der Basic Economy z.B. auf Plätze mit mehr Beinfreiheit verzichten.

Quelle: View from the Wing

Cover Picture: © Frontier Airlines

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen