Iberia: Stopover Programm in Madrid

Madrid, Spanien

Viele Airlines außerhalb Europas bieten spezielle Programme für Stopover-Passagiere an. Jetzt springt mit Iberia auch eine große europäische Airline auf den Zug auf und bietet ein bis zu sechs-tägiges Stopover-Programm an ihrem Hub in Madrid an. Kostenlose Hotelübernachtungen gibt es zwar leider nicht, insgesamt ist das Angebot recht enttäuschend. Wer ohnehin in Madrid ein Tage verbringen wollte, sollte es sich aber anschauen.

stopover hola madrid

Das ganze Angebot sind eine große Anzahl von Angeboten von Partnerunternehmen von Iberia. Wir haben mal die interessantesten Deals für euch zusammen gesucht:

  • Kostenlos:
    • 2-Tages-Karte für den öffentlichen Nahverkehr (Regulär: 14,20€)
    • Assistant von Biduzzer für 48h, welcher euch hilft das beste aus eurem Aufenthalt zu machen
    • Drei Biere probieren in der Cervecista Mahou
    • Gepäckabholung in der Stadt (nur kostenlos für Business Class Passagiere, ansonsten 15€ pro Gepäckstück)
  • Rabattiert:
    • 40% Rabatt auf Buchungen in Melia-Hotels
    • Nationalmuseum Thyssen: 10% Rabatt auf Eintrittskarte & Audioguide
    • 25% Rabatt auf Inlandsflüge mit Iberia während des Stopovers
    • 20% Rabatt auf Touren von ALSA Ibetours

Dazu finden sich auf der Website zahlreiche weitere „Angebote“, die auf ohne Iberia-Ticket regulär buchbar sind.

Wer genau für das Programm berechtigt ist, wird leider nirgendwo erwähnt. Vermutlich gilt es für alle welchen einen Aufenthalt mit Iberia in Madrid haben, sprich nicht gleich wieder in die Heimat fliegen.

Fazit

Das kostenlose Ticket für den öffentlichen Nahverkehr ist ganz nett. Ansonsten ist das Angebot hier eher mau und nicht vergleichbar mit zum Beispiel Turkish Airlines. Dort wird eine kostenlose Stadttour angeboten und bei längeren Aufenthalten auch ein Hotel gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.