MSC Opera: 7 Nächte Kreuzfahrt Genua → Monfalcone ab 386€ p.P. (Mai 2023)

Santorin, Griechenland

Die MSC Opera fährt einmal um den italienischen Stiefel herum und nimmt euch auf die 7-Nächte-Kreuzfahrt ab 386€ pro Person mit. Einstieg ist in Genua, und Ausstieg in Monfalcone zwischen Venedig und Triest. Die Einzelkabine ist mit 538€ auch noch akzeptabel.

Die Außenkabine gibt es für 528€ p.P., die Balkonkabine ist mit 778€ p.P. eher teuer. Die Trinkgelder sind bei MSC im Preis inbegriffen.

Info

Es gibt auf dieser Reise keine Impf- oder Testpflicht bzgl. Covid-19.

Die Route

Die Route ist etwas ungewöhnlich. Der kurze Stopp in Neapel ist zu kurz für einen schönen Ausflug und 2 Tage auf See sind auf dem etwas älteren Schiff nicht so interessant zu gestalten. Dafür sind die anderen An- & Ablegezeiten und auch Ziele sehr interessant für individuelle Landausflüge.

  • 07. Mai 2023: Genua – Abfahrt 18 Uhr
  • 08. Mai 2023: Neapel – 15:00 – 18:00
  • 09. Mai 2023: Tag auf See
  • 10. Mai 2023: Heraklion auf Kreta – 10:00 – 20:00
  • 11. Mai 2023: Santorin – 07:00 – 19:00
  • 12. Mai 2023: Tag auf See
  • 13. Mai 2023: Bari – 07:00 – 14:00
  • 14. Mai 2023: Monfalcone – Ankunft um 09:30

Schiff und Leistungen

Die MSC Opera wurde 2004 in Dienst gestellt, ist 275 Meter lang und 32 Meter breit. Das Schiff gehört mit 65.500 BRT und bis zu 2679 Passagieren zu den mittelgroßen Schiffen.

Es gibt 2 Außenpools mit Whirlpools nebenan. Für Kinder gibt es jetzt auf dem Pooldeck einen ansprechenden Aquapark. Über dem Pooldeck führt einen Joggingparcours herum.

Vorn auf den oberen Decks findet ihr ein Spa sowie einen Fitnessbereich. Im Schiffsinneren gibt es wie üblich ein Theater, ein Casino sowie verschiedene Bars. Über den Buffetbereichen gibt es eine Disco und einen Bereich für Kinder & Jugendliche.

Durch die Verlängerung 2015 sind einige normale Balkonkabinen zu den Minisuiten mit Balkon hinzugekommen. Die allgemeinen Bereiche, insbesondere die inkludierten Restaurants, sind leider kaum mit gewachsen, was bei einem ausgebuchten Schiff zu Gedränge führt.

Bordsprache ist Englisch (Italienisch bei den Offizieren), die Währung an Bord ist der Euro. Gebaut wurde die MSC Opera in der Chantiers de l´Atlantique Werft in Frankreich.

Ein Blick in die Kabinen:

Anreise Genua

Je nachdem, in welcher Region ihr wohnt, gibt es verschiedene Optionen. Der Flughafen in Genua ist nur von wenigen Flughäfen ab Deutschland direkt erreichbar und oft teuer. Für eine günstige Reiseplanung empfiehlt sich über Mailand zu fliegen und mit dem Zug von/nach Genua zu fahren.

Für den Flughafentransfer mit dem Bus zum Hauptbahnhof zahlt ihr 10€ für die einfache Fahrt. Für die Bahn (Direktverbindung) kommen noch einmal etwa 9€ pro Person und Strecke dazu.

Der Weg vom Bahnhof Genova Piazza Principe zum Kreuzfahrtterminal dauert nur 5-10 Minuten und ist auch mit Koffern gut zu Fuß machen.

Beispielsweise ab Düsseldorf könnt ihr mit Eurowings für 90€ zzgl. Gepäck am Vortag nach Mailand Malpensa fliegen.

In unserer Flugsuche könnt ihr euren gewünschten Abflughafen eingeben und direkt nach Angeboten suchen. Bitte beachtet für eure Flugbuchung, dass die gesamte Reisezeit zwischen den Flughäfen in Mailand und Genua oft mehr als 3 Stunden beträgt.

Abreise von Monfalcone

Mit dem Flugzeug:

Die nächsten großen Flughäfen sind Triest und Venedig. Triest ist dabei nur etwa 10 Minuten (ca. 15€) mit dem Taxi entfernt. Der Direktflug nach Frankfurt kostet direkt bei Air Dolomiti 110€ zzgl. Gepäck.

Beispiel am Folgetag, den 15.05.23

Weitere Flüge findet ihr über unsere Flugsuche:

Mit der Bahn:

Für Menschen aus Süddeutschland, der Schweiz oder Österreich bietet sich auch eine Bahnfahrt an. Nach München gibt es für 92,80€ eine entsprechende Fahrt (ein Umstieg, 8 Stunden) an. Da der Zug schon früh am Morgen fährt, solltet ihr eine Übernachtung einplanen. Mit mehreren Umstiegen gibt es auch noch spätere Verbindungen.

Titelbild: © santosha57

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen