Knapp drei Jahre Miles&More SENATOR Status mit einer First-Class-Reise im 1. HJ 2022

Lufthansa Lounge New York JFK Eingang

Bereits letztes Jahr haben wir euch von einer Strategie berichtet, mit welcher es möglich war den Senator-Status mit nur einer First-Class-Reise zu erreichen. Teil der Strategie war das geschickte Einsetzen von mehreren Kulanzregeln von Miles&More. Auch dieses Jahr ist es wieder möglich, den Senator-Status von 0 auf 100 mit nur einer First-Class-Reise zu erreichen. Dieser ist nach Erreichen mindestens zwei Jahre gültig, im Besten Fall aber sogar knapp drei Jahre! Denn wenn ihr den Senator im April erfliegt, ist er bis zum 28. Februar 2025 gültig.

Bei Miles&More gibt es in der ersten Jahreshälfte doppelte Statusmeilen (auf alle Flüge und sogar auf den Executive Bonus) und im zweiten Quartal 2.000 Statusmeilen extra pro Langstreckenflug. Außerdem könnt ihr derzeit noch bis zu 10.000 Statusmeilen mit CO₂-Kompensationen über Compensaid bekommen.

Wir zeigen wir euch in diesem Artikel die verschiedenen Optionen:

Prämissen

Bei Miles&More gibt es standardmäßig 300% Statusmeilen auf First-Class-Flüge. Ab dem Frequent Traveller Status gibt es dann noch 25% Executive Bonus (somit insgesamt 325%).

Für internationale Zubringerflüge in Buchungsklasse J gibt es pauschal 2.000 Statusmeilen pro Flug (+ ggf. 500 Meilen extra durch Executive Bonus).

Für Zubringerflüge im Inland gibt es immerhin 1.500 Statusmeilen pro Flug (+ ggf. 375 Meilen extra durch Executive Bonus).

Außerdem gibt es folgende weitere Möglichkeiten für zusätzliche Statusmeilen:

  1. Fliegt ihr im zweiten Quartal, dann gibt es pro Interkontinental-Flug zusätzlich noch 2.000 Statusmeilen
  2. Seid ihr häufig genug im Jahr 2021 geflogen (mindestens 5x), dann könnt ihr zusätzlich noch 10.000 Statusmeilen über die CO₂-Kompensation mit Compensaid erreichen
  3. Ihr könnt auch 25.000 Prämienmeilen, die ihr über die Miles&More Gold Credit Card gesammelt habt, in 5.000 Statusmeilen umwandeln (dafür sind bei der geschäftlichen Variante 25.000€ und bei der privaten Variante 50.000€ Umsatz im Jahr 2022 nötig)

Im besten Fall müsstet ihr somit „nur“ 81.000 Statusmeilen über einen First-Class-Roundtrip erfliegen (100.000 – 4.000 – 10.000 – 5.000 = 81.000).

Wollt ihr noch im März fliegen, dann müsstet ihr im besten Fall mindestens 85.000 Statusmeilen erfliegen (da euch dann der Bonus aus dem zweiten Quartal fehlen wird – die 2.000 Statusmeilen pro Langstreckenflug).

Im Worst Case, wenn ihr noch im März fliegen wollt und neues Miles&More-Mitglied seid oder im Jahr 2021 nicht geflogen seid und wenn ihr die 25.000 Prämienmeilen über die Kreditkartenumsätze nicht zusammen bekommt, müsstet ihr tatsächlich die vollen 100.000 Statusmeilen erfliegen (aber auch das ist möglich!).

Im Folgenden also alle Optionen für euch, welche mindestens 81.000 Statusmeilen bringen:

Optionen für Mitglieder ohne Status

Auch wenn ihr noch keinen Status bei Miles&More innehabt, so erlangt ihr mit dem Hinflug bereits den Frequent-Traveller-Status. Entsprechend erhaltet ihr für den Rückflug auch die 25% Executive Bonus, welcher im ersten Halbjahr 2022 ebenfalls verdoppelt wird.

Aber da ihr den Executive Bonus nur auf der Rückreise bekommt, müsst ihr zu einem weiter entfernten Ziel fliegen, um auf die benötigte Meilenanzahl zu kommen. Statusmitglieder haben also einen Vorteil. Wir geben euch nachfolgend die Optionen mit mindestens 81.000 Statusmeilen ohne Zubringer, mit nationalem Zubringer und mit internationalem Zubringer. Die Flüge gehen entweder von Frankfurt, München oder Zürich ab.

1. Ohne Zubringer

Wenn ihr keinen Status habt und direkt fliegen wollt, dann habt ihr wenig Wahl. Mit diesen Kriterien bleibt euch nur ein Flug in der längsten First-Class-Strecke der Lufthansa: Buenos Aires (89.163 Meilen).

2. Mit nationalem Zubringer

Die folgenden Routings wären mit einem nationalen Zubringer (innerhalb Deutschlands oder innerhalb der Schweiz im Falle von Swiss). Wenn ihr nur 81.000 Meilen braucht, dann könnt ihr theoretisch bei der Route nach Singapur und Buenos Aires das letzte Leg auch „verpassen“:

  1. Mexiko-Stadt = 81.063 Meilen
  2. Tokio = 81.450 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  3. Sao Paulo = 82.688 Meilen
  4. Singapur = 86.813 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  5. Buenos Aires = 95.913 Meilen

3. Mit internationalem Zubringer

Diese Option macht meiner Meinung nach am meisten Sinn. Denn häufig gibt es gute First-Class-Angebote aus dem Ausland. Und zusätzlich kann man hier noch Extrapunkte sammeln, da die internationalen Zubringer mehr Statusmeilen geben. Folgende Optionen stehen euch zur Verfügung:

  1. Hongkong = 81.200 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  2. Los Angeles = 81.575 Meilen
  3. Mexiko-Stadt = 83.313 Meilen
  4. Tokio = 83.700 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  5. Sao Paulo = 84.938 Meilen
  6. Singapur = 89.063 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  7. Buenos Aires Roundtrip = 98.163 Meilen

Optionen für Statusmitglieder

Seid ihr bereits Statusmitglied bei Miles&More, dann wird das Ganze etwas einfacher. Denn dann sammelt ihr bereits vom ersten Flug an nicht nur die regulären Meilen, sondern auch den Executive Bonus, welcher ebenfalls in der ersten Jahreshälfte 2022 verdoppelt wird.

1. Ohne Zubringer

Dies wären also Direktflüge von Frankfurt, München oder Zürich. Hier steht euch zumindest mit Singapur eine Option mehr zur Verfügung als für Nicht-Statusmitglieder:

  1. Singapur = 83.265 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  2. Buenos Aires = 92.729 Meilen

2. Mit nationalem Zubringer

Diese Routings wären mit einem nationalen Zubringer (innerhalb Deutschlands oder innerhalb der Schweiz im Falle von Swiss). Hier taucht auch das erste Mal San Francisco als Ziel auf, denn aufgrund des Executive Bonus reicht die Entfernung dafür aus, dass ihr genug Meilen sammeln würdet:

  1. San Francisco = 81.587 Meilen
  2. Hongkong = 82.588 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  3. Los Angeles = 82.978 Meilen
  4. Mexiko-Stadt = 84.785 Meilen
  5. Tokio = 85.188 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  6. Sao Paulo = 86.475 Meilen
  7. Singapur = 90.765 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  8. Buenos Aires Roundtrip = 100.229 Meilen

3. Mit internationalem Zubringer

Wie bereits oben geschrieben, macht diese Option am meisten Sinn. Wir berichten euch häufig von guten First-Class-Angeboten aus dem Ausland hier auf Travel-Dealz. Bangkok ist auch als Ziel möglich, da die internationalen Zubringer gute Extrameilen bringen und ihr durch den Executive Bonus genügend zusätzliche Meilen sammelt:

  1. Bangkok = 83.216 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  2. San Francisco = 84.087 Meilen
  3. Hongkong = 85.088 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  4. Los Angeles = 85.478 Meilen
  5. Mexiko-Stadt = 87.285 Meilen
  6. Tokio = 87.688 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  7. Sao Paulo = 88.975 Meilen
  8. Singapur = 93.265 Meilen (derzeit nur mit Swiss)
  9. Buenos Aires Roundtrip = 102.729 Meilen

First-Class-Angebote

Derzeit sind First-Class-Angebote der Lufthansa-Group ein wenig rar gesät. Wir hoffen, dass es im März noch kurzfristig Partnerangebote von Lufthansa geben wird.

Am besten fahrt ihr momentan mit dem Angebot ab Budapest nach Johannesburg:

Allerdings kommt ihr damit leider nicht ganz auf die mindestens 81.000 Meilen, selbst mit Status. Mit Status wärt ihr bei 79.940 Meilen und ohne Status bei 76.250 Meilen.

Die Rechnung würde wie folgt aufgehen:

  1. Ihr sammelt 76.250 bzw. 79.940 Meilen durch die First-Class-Flüge nach Johannesburg
  2. Ihr sammelt 2x 2.000 Extrameilen durch die Aktion im zweiten Quartal
  3. Ihr bekommt 10.000 Statusmeilen über die Co2-Kompensation bei Compensaid
  4. Ihr wandelt 25.000 Prämienmeilen, die ihr über die Miles&More Gold Credit Card gesammelt habt, in 5.000 Statusmeilen um
  5. Die restlichen 4.750 (ohne Status) bzw. 1.060 (mit Status) Meilen sammelt ihr über Zubringer nach Budapest oder andere Flüge im Laufe des Jahres.

So kämt ihr genau auf die 100.000 Statusmeilen, was für den Senator reichen würde. Dies setzt natürlich den Antrag der Miles&More Kreditkarte voraus.

Meilenrechner

Möchtet ihr selber einmal einige Routings durchprobieren? Dann schaut euch doch gerne einmal unseren (inoffiziellen) Miles&More Meilenrechner an. Hier müsst ihr bedenken, dass die doppelten Statusmeilen und jegliche weitere Aktionen nicht einberechnet werden. Außerdem müsst ihr beachten, dass ihr ggf. auf dem Hinweig noch keinen Executive Bonus habt und auf dem Rückweg dann aber schon (zwei verschiedene Berechnungen!):

Fazit

Miles&More hat hier wieder einige Anreize geschaffen, den Status zu verlängern. Schade ist, dass es derzeit keine preiswerten Angebote in der First Class gibt. Der günstigste Weg wäre derzeit noch über Budapest nach Johannesburg für 2.761€ (+ Zubringer). Ob euch der Senator-Status so viel wert ist, das müsst ihr selber entscheiden. Wir hoffen aber, dass von Lufthansa noch ein guter Partnersale oder andere nette Angebote vor Ende des zweiten Quartals kommen.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (25)

  1. Tanja sagt:

    Wir haben seit Jahren über 1 Mio Meilen und können die nicht einsetzen, weil wir immer erst am chalter das Upgrade machen können udn da sind meist die Flüge schon ausgebucht. Heißt wenn ich vorher einen bezahlbaren Upgrade auf Premium machen würde und wie auf unserem letzten Flug nach Male 2.000,-€ dafür bezahle, hab ich natürlich den Vorteil, dass ich auf jefen Fall Premium fliegen kann, hätte aber den Nachteil, falls es oh Glück ein Upgrade auf Business geben sollte, dass die 2.000,-€ weg sind , die bekomme ich nicht wieder erstattet. Buche ich vorher kein Premium udn kann am Schalter kein Upgrade machen, kann ich wenn es ganz blöd läuft, weil scchon alles ausgebcuht ist, in der Holzklasse fliegen. Es gibt keine mir bekannte Möglichkeit, über Meilen vorab zu buchen . So hat man als Senstor viel Geld für Flüge gezahlt, Meilen gesammmelt udn kann die nicht einlösen .

  2. snowfan sagt:

    Sorry, ich kann die Meilen nicht ganz nachvollziehen: Bsp.: Senatorstatus, Flug Frankfurt – San Francisco = 92.985 Meilen ohne Zubringer (First). Wenn ich Mile Calc befrage, komme ich auf 11398 Meilen return. Multipliziert mit 3,25 komme ich auf 370435,5 , multipliziert mal 2 ergibt 74087 Meilen. Ergibt eine Differenz von 18898 Meilen. Wo ist der Denkfehler?

    • Dennis Schäfer sagt:

      Du hast natürlich recht. Es hat sich ein Fehler in meine Formel eingeschlichen. Die Meilenwerte und der Artikel sind aktualisiert. Danke für den Hinweis!

  3. Axel sagt:

    Die Frage ist m.E., ob der Status das Geld wirklich wert ist? Und die Strafe, in einer 80er Jahre 1st oder trashy C class zu fliegen. Fliege seit 4 Jahren kein LH mehr und war 2 Sterne Senator davor (die Sterne sind Bullshit). Gibt es bei LH als Senator noch nennenswerte Privilegien?

    • snowfan sagt:

      Bin auch 2 Sterne Senator und komplett enttäuscht. Status wird momentan verramscht, Hotline ohne lange Wartezeit nicht erreichbar. Die Buchungen auf meinem Konto werden nie richtig oder gar nicht angezeigt. Bei der Hotline wurde ich schon als Sturkopf bezeichnet, nur weil ich die Logik der E-Vouchers hinterfragt habe. Meine Senator Kreditkarte wurde schon zweimal während eines Auslandsaufenthaltes gesperrt, da sie ohne Benachrichtigung ausgetauscht wurde. E-Mails wurden dann nicht beantwortet. Service einfach unterirdisch. Wenn ihr viel fliegt, investiert das Geld lieber in eine AMEX Platinum, da ist der Service zwar auch nicht berauschend, aber deutlich besser und die Leistungen höherwertiger.

  4. Rolf sagt:

    Ja immmerEnde Februar

  5. z sagt:

    weiss jemand was aus dme LH plan geworden ist M&M kpl umzustellen? punkte statt SM, jährliche requali?

    wurde ja wg Wuhan aufgegeben? oder aufgeschoben? wenn das kommt wird derSEN noch unattraktiver

  6. KaiserZose sagt:

    Bin neu hier – blicke noch nicht ganz durch wo ich z.B. die Strecke Europa – Bangkok buchen kann…

    Müssen die Flüge zwingend im 1. HJ absolviert werden oder reicht buchen + man fliegt im 2. HJ ?

    Freu mich über eine Rückmeldung

  7. Mario sagt:

    Ich stimme vielen hier zu, LH hat viel in den letzten Jahren verloren, aber Fliegen hat sich generell in den 2000er geändert. Die arabischen Airlines haben die europäischen klein gemacht, Fliegen ist kein Hype mehr – man kann bei Ryanair ein Ticket für 2€ kaufen, usw. Aber, aus meiner Sicht sollte man aus der ganzen Situation das beste rausholen: ein *A Gold Status ist ein Gold Status – man kann es danach mit einem erfolgreichen Status Match auf die Allianz matchen, die man bevorzugt (oder danach wiederum zu Turkish). Die ganz große Frage aus meiner Sicht ist, was ist ein SEN Status Wert? Ich hoffe es dieses Jahr zum ersten Mal zu erfliegen, wenn alles gutgeschrieben wird, müsste ich am 4.4 schon 50k Meilen auf dem Konto haben.

  8. Alex sagt:

    Muss hier voll zustimmen. Bin letztes Jahr an den Senator Status gekommen und war zuerst sehr happy. Inzwischen habe ich mir vorgenommen, nur noch wenn es nicht anders geht, mit lh zu fliegen. Bin absolut enttäuscht

  9. zabadac sagt:

    wie Wolfgang sagt: der SEN war mal eintritt ins glück. upgrades gab es häufig, hotline schnell erreichbar etc. ab ca 2000 gingen dann shareholder vor kunden. upgrades nur noch gegen meilen. wir waren lange der größte kunde unserer station und hatten tolle terms: jede klasse bis zum letzten tag gratis umbuch/stornierbar, dazu für mich kein gepäcklimit und upgrade- garantie wenn platz frei war, war er meist
    ab 2000 kam die vkfs- leiterin alle paar monate zu mir: wieder ein perk gestrichen, anweisung aus FRA: nix verschenken, lieber kunden verlieren
    ich bin nun seit jahren zufriedener mini- HON bei TK M&S (hotline : keine 5 min bis alles erledigt ist) und kann kein LH- blech mehr nehmen da 0 meilen (OS und LX hingegen ja), unsere kunden flogen danach meist mit Vn Air. ist das smart?

  10. Carlo sagt:

    Kurz gelesen, überlegt und verworfen.
    Lufthansa war mal eine Vorbild-Airline und das Reisen hat Spaß gemacht, mittlerweile ist der Service und die Erreichbarkeit eine unsagbare Katastrophe und auch Statusmitglieder werden nicht mehr ordentlich behandelt.
    Ich warte seit Monaten auf Geld für einen defekten Koffer.
    Letztes Jahr bin ich auf KLM/Airfrance umgestiegen und habe da die Quali für FB Gold gemacht und bin deutlich zufriedener morbiden Leistungen als zuletzt bei der LH Group.
    Nicht zuletzt weil LHG die Europäischen Flüge größtenteils auf EW umgestellt hat und deren Leistung mehrfach beschnitten.

  11. Horst Kiesel sagt:

    Muss Wolfgang recht geben, es lohnt nicht mehr, mit unnötigem Aufwand den Senator zu erhalten. Musste lange bei der Hotline anstehen bekam dann eine unzureichende Auskunft. Hatte einen Flug von NUE nach PMI über Frankfurt bei der Lufthansa gebucht. Da Eurowings von Frankfurt weiter flog musste ich für den XL-Platz sogar Gebühr bezahlen. An vielen Flughäfen hat die Lufthansa ihre Flüge an Eurowings abgetreten, somit entfallen auch Senator-Vorteile. z.B. Gepäck.

  12. andre n. sagt:

    welche buchungsklasse in F muss gebucht sein um die volle meilenzahl zu erhalten?

  13. Mauze sagt:

    Muss ich mein SEN der bis 02/24 gültig ist im April zwingend erneuern? Was passiert wenn ich es erst im Juni mache? Wird es dann nur bis 02/25 gültig sein oder auch 02/26?

  14. Wolfgang sagt:

    Der Senator Status war mal was. Aber heute ist das nichts mehr! Jeder Influenzer hat mittlerweile diesen Status. Die Lufthansa hat es mit ihrem schlechten Service in den letzten Jahren fertig gebracht, die meisten ihrer sehr guten Kunden zu vergraulen! Viele kommen sicher nicht mehr zurück!

  15. Rolf Hess sagt:

    #Dieser ist nach Erreichen mindestens zwei Jahre gültig, im Besten Fall aber sogar knapp drei Jahre! Denn wenn ihr den Senator im April erfliegt, ist er bis zum 28. Februar 2025 gültig.#

    Ich habe den Status Senator bis 02/24. Wenn ich bis April 2022 die 100000 Statusmeilen habe, wird dann meine Verlängerung auch drei Jahre betragen bis 02/27?.

    Beten Dank im Voraus für das Feedback!.

    • Peter sagt:

      Nein, bis 02/26

    • Walter sagt:

      Muss man bis April verlängern? Langet bis ende 2022 nicht auch?
      Oder warum sprechen nun alle von April, was ist im April los?

      • Peer sagt:

        Je früher du den Status erfliegst, desto länger hast du etwas davon. Daher ist April optimal, wenn man derzeit noch keinen Status innehat.

        Ansonsten kannst du ihn natürlich jederzeit später verlängern. Aber die doppelten Statusmeilen gibt es voraussichtlich nur bis Juni.

        • George sagt:

          Sorry, vielleicht habe ich diesen Punkt verpasst, aber: Läuft der Senator Status immer Ende Februar ab, egal wann man ihn erreicht hat? Sonst wären auch Mai und Juni gleich gut wie April…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen