Sixt: Bis zu 15% Rabatt auf Elektroautos, z. B. 3 Tage Tesla Model 3 ab 101€ (= 33€ / Tag) *letzte Chance*

Charging Electric Car

Bei Sixt landen immer mehr Elektro-Autos in der Flotte und aktuell sind die Mietpreise (je nach Standort/Zeitraum) sehr preiswert. Perfekt, um ein bestimmtes Modell, aber auch einfach Elektro-Autos an sich im Alltag oder für eine Reise zu testen.

Noch bis einschließlich Montag 3. Juli 2023 gibt es zudem eine Rabattaktion, mit der ihr bis zu 15% Rabatt bei der Anmietung eines Elektroautos erhaltet. Die Aktion gilt bis 3. Juli 2023 für Anmietungen zwischen Mitte August – September 2023. Der tatsächliche Rabatt schwankt je nach Kategorie zwischen 5% und 15%:

Zumeist sind Anmietungen übers Wochenende (Freitag → Montag) am günstigsten. In Düsseldorf Flughafen könnt ihr beispielsweise 3 Tage lang einen Tesla Model 3 für 101€ (= 34€ / Tag buchen). Inklusive sind dabei 750 km, mit Vollkasko (1.150€ Selbstbehalt) werden 114€ daraus. Auch andere Modelle wie MG 5, BYD Atto 3 oder gar Mercedes EQE werden bei Sixt angeboten.

Warnung

Standardmäßig ist bei Sixt keine Vollkasko inklusive, sondern nur die Haftpflichtversicherung. Falls eure Kreditkarte keine Versicherung beinhaltet, solltet ihr zumindest den Basisschutz (Vollkasko mit 1.250€ Selbstbeteiligung) für ca. 4€ pro Tag dazu buchen.

Neben Tesla Model 3 & Y stehen je nach Station auch die Modelle BYD Atto 3, MG 5, BMW iX, Mercedes EQS und Mercedes EQE zur Auswahl. Üblicherweise heißt es aber oder ähnlich, d. h. der Fahrzeugtyp ist nicht garantiert. Empfehlenswert ist, mit einem Anruf bei der Filiale abklären, ob die Chance auf das gewünschte Auto bei einer kurzfristigen Anmietung besteht.

mrMtE6TQ
Zur Anmietung verfügbare E-Autos vom 18. – 21. August am Flughafen Düsseldorf

Verfügbarkeit bestimmter Modelle

Die Verfügbarkeit einzelner Fahrzeug(klassen) kann man über die diese Landingpage überprüfen:

Einfach das Auto auswählen, Zeitraum und Ort (am besten eine Stadt und keine genaue Station eingeben) und die Preise (ohne den Valentinstag-Rabatt) werden einem im Umkreis auf der Karte angezeigt. Ihr könnt die Karte auch verschieben und so weitere Standorte prüfen.

Sucht anschließend aber noch einmal über die Landingpage des 15%-Angebotes nach der Station. So spart ihr noch mal bis zu 15%.

Extras

Inklusive sind eine bestimmte Anzahl an Kilometern pro Tag (zumeist 250 km pro Tag = 750 km bei drei Tagen) und die Haftpflichtversicherung. Wenn ihr weniger fahrt, gibt es einen Wenigfahrer-Tarif noch etwas günstiger. Andernfalls müsst ihr aufzahlen. Eine Vollkaskoversicherung könnt ihr zusätzlich auswählen (wenn dies nicht z. B. eure Kreditkarte abdeckt).

Mit 1.250€ Selbstbeteiligung zahlt man je nach Station und Fahrzeugtyp ca. 3€ bis 6€ Aufpreis pro Tag. Eine Option mit 0€ Selbstbeteiligung gibt es für rund 30€ pro Tag. Da ist es preiswerter, diese über eine Selbstbeteiligungsausschlussversicherung selbst für 6,90€ pro Tag auf effektiv 0€ zu reduzieren. Auch wenn Sixt dann vermutlich nicht so kulant ist.

Laden

Grundsätzlich müsst ihr für das Laden des Elektro-Autos bei Sixt selbst aufkommen. Dafür sollte man sich vorab eine Ladekarte (gibts oft bei den Stadtwerken vor Ort ohne Grundgebühr) besorgen oder eine entsprechende App (z. B. EnBW mobility+ oder Plugsurfing) nutzen. Pro kWh müsst ihr aktuell mit 37–75 Cent rechnen. Bei einem Verbrauch von z. B. 20 kWh pro 100 Kilometern zahlt ihr entsprechend zwischen 7,40€ und 15€ pro 100 Kilometer. Schnellladestationen mit >100 kW kosten meistens deutlich mehr als langsame Ladestationen mit 11/22 kW.

Sixt hat auch eine Partnerschaft mit Shell Recharche. Ladet euch vorab die App herunter und registriert euch. Anschließend könnt ihr euch kostenfrei eine Ladekarte nach Hause schicken lassen oder alternativ könnt ihr von Sixt eine bei der Abholung erhalten. Viele Ladestationen könnt ihr aber auch direkt über die App freischalten.

Tesla Supercharger

Mietet ihr einen Tesla, könnt ihr auch die Supercharger direkt nutzen. Da die Abrechnung aber über das Auto erfolgt, stellt euch Sixt die Kosten nachträglich in Rechnung.

Viele Tesla Supercharger sind mittlerweile auch für andere Marken geöffnet. Über die Tesla App kann man dort den Ladevorgang starten. Der Preis ist dynamisch und je nach Tageszeit unterschiedlich. Eine kostenpflichtige Mitgliedschaft/Abo ist nicht zwingend notwendig, dafür ist der kWh-Preis nur etwas höher. Die Supercharger sind aber bisher auf Tesla-Fahrzeuge ausgelegt und das Ladekabel für andere Autos ggf. zu kurz.

Ladestand bei Abholung und Rückgabe

Wird euch das Elektro-Auto mit mindesten 80% Ladestand übergeben, müsst ihr es mit mindestens 80% zurückbringen. Ist der Akku weniger als 80% gefüllt, muss der Ladestand mindestens dem bei der Übergabe entsprechen.

Wir erfassen den Ladezustand eines Elektrofahrzeugs bei Übergabe und Rückgabe. Sofern das Elektrofahrzeug mit einem Ladezustand von mehr als 80% übergeben wurde, ist der Mieter verpflichtet, das Fahrzeug mit einem Ladezustand von mindestens 80% zurückzugeben. Sofern das Fahrzeug mit einem Ladezustand von weniger als 80% übergeben wurde, ist der Mieter verpflichtet, das Fahrzeug mit einem Ladezustand zurückzugeben, der diesem entspricht.
Wird das Elektrofahrzeug mit einem niedrigeren Ladezustand zurückgegeben, berechnen wir für das Aufladen eine Gebühr pro kWh fehlender Batteriekapazität. Die jeweils gültigen Tarife sind in den Sixt-Stationen erhältlich.

Sollten Sie einen Tesla, den Sie von uns mieten, ohne gesonderte Registrierung an einer Tesla Supercharger Ladestation aufladen, werden Ihnen von uns die hierfür – entsprechend der jeweils gültigen Preise von Tesla – anfallenden Ladegebühren gesondert in Rechnung gestellt.

Sixt Mietbedingungen – Aufladung Elektrofahrzeuge

Titelbild: +38O951553973

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (22)

  1. Ingo sagt:

    WARNUNG:
    Ich habe ein E-Auto bei Sixt gebucht und war mit dem grundsätzlich Ablauf, Qualität und Service zufrieden.

    ABER: das Laden ist dann eine Katastrophe wenn man kein Auto bekommt das eine höhere Ladegeschwindigkeit hat. BYD (welches ich hatte) kann Max. 13KW, da braucht man 45 Minuten für 10%
    So das eine sinnvolle Reise (ca 200 km) nicht machbar war.

  2. Bernd sagt:

    Hallo,
    coole Seiten, vielen Dank. Ich möchte mir auch einen Tesla mieten, bin auf der Webseite und es stellen sich mir folgende Fragen:
    1. Ein Model Y müsste ja gem. ACRISS-Code ein Fullsize sein. Wenn ich das buche, könnte ich dann auch ein Model 3 bekommen oder geht es immer nur „F und höher“? Also in dem Beispiel entweder ein Model Y oder ein IX40 (der L ist)?
    2. Ich komme aus dem Saarland und die Seite sagt mir nicht, dass ich kein Model Y mieten könne. Kann es sein, dass ich u.U. gar kein Auto in der Kategorie bekomme? Die Buchung soll für den Juni sein …
    3. Gibt es irgendwie eine hilfreiche Hotline für derartige Fragen :)?

    Vielen lieben Dank im voraus
    Bernd

    • Johannes sagt:

      Am besten du rufst bei der Station an und fragst, ob die Autos vorrätig haben. Allerdings wird dir wahrscheinlich keiner jetzt garantieren können, dass du im Juni ein Model Y bekommst. Model 3 solltest du nicht bekommen aber IX40 halte ich für durchaus gleichwertig.

  3. Sven sagt:

    Also ich würde bei Sixt kein Auto mieten. Die wechseln bei nem kleinen Kratzer (angeblich) ja gleich den Kotflügel aus.

  4. Icke sagt:

    hab schon lust den Polestar zu testen, finde aber sixt so gar nicht günstig, auch nicht mit rabatt. mit einer selbstbeteiligung von 1000€ fahr ich nicht los, alles andere verdoppelt leider den mietpreis. generell ist auto mieten in D unglaublich teuer geworden. sixt scheint aber wohl der einzige anbieter mit elektroautos zu sein..

  5. Frank. D. sagt:

    Habe es mal kurz überflogen, alles schön und gut 😌, des wäre es mir nicht Wert. Stress pur.

    Bei uns auf einem ehemaligen US Gelände in Kitzingen stehen sehr viele Tesla‘s, von Finn und Auto Kontor Bayern. Namhafte Autovermieter sind dabei, erkennbar an ihren Kennzeichen (Nummernschilder).

    Jedenfalls mich nervt es, erinnert mich irgendwie an die Trappis vergangener Tage. Mittlerweile meint wohl der kleine Mann, das wäre es.

    War die letzten Anfangs Jahre nur mitgefahren als Mitfahrer. Mein Fall ist es nicht, da fahr ich mein Seat Leon + Astra + Polo weiter. Mit dem Leon fahre ich 1100 Kilometer in die Schweiz, Astra 650 Kilometer langt mir zum Pendeln, der Polo von der Frau, ist das gute Fahrrad für Aldi und Lidl um die Ecke. Im übrigen ich habe Elektro Technik gelernt und fahre gerne Elektro Stapler nur mit den Elektro Kisten kann ich (noch) nix anfangen, ich stelle mir doch keine Karre hin, wo ich im Postkutschen Zeitalter noch unterwegs bin und mir eine Pferde Tränke nach Gutdünken aussuchen muss. Da muss echt mehr passieren.

    So nebenbei, ich schmunzel oft wenn ich sehe wenn erst mal hektisch die Bedienung studiert werden muss.

    Am Wochenende war ich auf Weiterbildung und sprach auch mit meinem Ausbilder und Themen Lehrer und er ging auch auf das Thema Elektro Fahrzeug an, obwohl er es studiert hat, lehnte er es ab !

    Seine Meinung und Äußerungen wollte er für sich behalten. Nun gut und ich bin mit Kfz Mechanikern aufgewachsen und bin mitten mit Ihnen unter diesen, und sie alle wollen mit diesem Thema nix am Hut haben, ich kann es Ihnen nicht verdenken.

    Keinesfalls bin ich neidisch, das Fahrzeug Tesla ist eine schöne Spielwiese nicht mehr und nicht weniger.

    Ich persönlich würde den I Space von Jaguar oder den Polestar von Geely (Volvo) vorziehen.

    • Icke sagt:

      das finde ich auch, dass der wechsel auf elektroenergie seeehr schleppend und umständlich läuft! aber ich fahre seit 2 jahren elektro und ich möchte nie wieder zurück auf verbrenner.. 🙂

    • Tool sagt:

      Phew. Satzbau, Interpunktion und wild durcheinander gewürfelte Themen machen den Text wahrlich nicht einfach zu lesen.

  6. Peter sagt:

    Die Preise sind auf jedenfall ziemlich gut bei Sixt.
    Ich hatte für einen Ski Urlaub im März einen Tesla Model Y gebucht. Allerdings wurde mir auf Nachfrage beim Support bestätigt, dass man anscheinend keine Super Charger nutzen kann. Das ist mMn. ein ziemlich großer Minuspunkt.
    Habe mich jetzt doch wieder für ein normalen Benziner entschieden, obwohl ich gerne mal einen Tesla auf langstrecke getestet hätte.

    • Icke sagt:

      das ist schräg mit den super chargern.. das interessiert mich auch, wie sich der Tesla auf langstrecke macht..

    • Johannes sagt:

      Mittlerweile? schreibt Sixt aber hier selbst: https://www.sixt.de/elektroauto-mieten/ dass man den Supercharger nutzen kann. Unter Wie kann ich das Fahrzeug laden?

      Fahrzeuge der Marke Tesla lassen sich auch an den Tesla Supercharger Ladesäulen aufladen. Hier reicht es, lediglich das Kabel komplett einzustecken – der Ladevorgang startet automatisch.

      Laut den Mietbedingungen rechnen sie es dann nachträglich ab (hoffentlich ohne extra Gebühr…). Ohne die Mitgliedschaft ist es aber vermutlich auch nicht viel günstiger als bei EnBW zu laden, die ja mittlerweile mit ihrem Schnellladenetz auch ganz gut vertreten sind.

  7. Thomas Köster sagt:

    Hannover, München, Hamburg und Berlin. Einmal das Datum von der Landingpage und dann noch einmal eine Woche später. Das Ganze nochmals mit dem zweiten Browser.

    Irgendwie immer keine Fahrzeuge verfügbar. Kenne ich so eigentlich nur vom letzten grossen Sixt-Crash.

  8. Sascha Eisenblätter sagt:

    0.0 von dem, was im Artikel steht ist nachvollziehbar, geiles Clickbait, pure Verarsche und Zeitverschwendung. Danke für nichts!

    • Peer sagt:

      Wir haben nie behauptet, dass es Elektroautos an jeder Station zu jedem Datum zum besagten Preis gibt. Gib einfach die Beispiele aus dem Screenshot bei Sixt ein und die Preise lassen sich sofort nachvollziehen: Standort Oberhausen, 24. bis 27. Februar 2023

      Es gibt zahlreiche weitere Standorte mit ähnlichen Preisen. Bei dem Tonfall werde ich aber auf weitere Hilfestellungen verzichten

  9. Thomas Köster sagt:

    Hab ich jetzt in mehreren deutschen Städten mit mehreren Fahrzeugen getestet. Keine Fahrzeuge verfügbar.
    Sixt ist wohl wieder mal an sich selbst am Scheitern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen