British Airways Executive Club: Massive Preiserhöhung für viele Prämienflüge

British Airways Airbus A350 1000

Per Pressemitteilung hat British Airways diese Woche Verbesserungen beim Einlösen von Avios verkündet. Ein wichtiges Detail hat die Airline in diesem Zuge aber verschwiegen: Gute (bis neutrale) Nachrichten gibt es nur für Mitglieder mit Wohnsitz in Großbritannien und den USA. Vielflieger aus Deutschland & anderen Ländern weltweit spüren bisher nur eines: Eine massive Entwertung ihrer Meilen.

Niedrigere Zuschläge für Briten & Amerikaner

Eigentlich hat British Airways nur das System Rewards Flight Saver überarbeitet und ausgeweitet. Im Rahmen dessen profitieren Mitglieder, die innerhalb der letzten Monate mindestens 1 Avios gesammelt haben, von günstigeren Prämienflügen.

Im Rahmen dessen können Kunden nun zusätzliche Avios einlösen, um im Gegenzug die Steuern & Gebühren zu reduzieren. God Save the Point berichtet etwa von 60.000 zusätzlichen Avios, um 1.200 $ (~1.103 €) zu sparen.

Für uns ist das allerdings nicht relevant. Denn entsprechende Möglichkeiten zum Einlösen gibt es ohnehin nur für Mitglieder mit Wohnsitz in den USA oder Großbritannien.

Preiserhöhung für alle anderen

Seit Einführung der vermeintlich guten Neuigkeiten mehren sich aber die Beschwerden anderer Nutzer. Im Flyertalk beispielsweise haben die negativen Kommentare jetzt Überhand genommen. Und – selbst ohne Vergleichswert – waren wir geschockt, was ein Prämienflug nach New York mittlerweile kosten soll.

Für einen Roundtrip Berlin – New York (Off-Peak) in der Business Class werden mehrere Optionen angeboten. Aber alle sind ähnlich unattraktiv:

  • 190.000 Avios + 713€
  • 158.500 Avios + 1.123€
  • 123.500 Avios + 1.423€
  • 105.000 Avios + 1.972€
  • 77.000 Avios + 2.363€
  • 60.500 Avios + 2.823€

In der Vergangenheit hätte solch ein Flug etwa 120.000 Avios und weniger als 1.000€ an Zuschlägen gekostet. Selbst das war schon teuer, aber die aktuellen Preise sind schlicht Wucher.

Unsere Kollegen von Meilenoptimieren haben noch drei weitere Beispiele untersucht:

  • BA Economy Class Oneway LHR → JFK:
    • März 2022: 13.000 Avios + 297€
    • Dezember 2022: 25.000 Avios + 319€
  • BA Business Class Oneway LHR → DXB:
    • Oktober 2022: 60.000 Avios + 523€
    • Dezember 2022: 90.000 Avios + 541€
  • BA Business Class Roundtrip LHR – MIA:
    • Juni 2022: 137.500 Avios + 996€
    • Dezember 2022: 200.000 Avios + 985€

Der Trend ist also klar: Trotz einer vermeintlich positiven Änderung sind die Tickets nun erheblich teurer geworden.

Nur Flüge mit British Airways betroffen

Einen Lichtblick gibt es derzeit noch: Die massive Entwertung betrifft ausschließlich Flüge, die von British Airways durchgeführt werden. Bei anderen, ohnehin attraktiveren, Einlösungen hat sich nichts getan. Beispielsweise gibt es einen Oneway-Flug Madrid → New York in der Iberia Business Class weiterhin für nur 34.000 Avios + 140€.

Mehr zu diesem Sweet Spot lest ihr hier:

Fazit

Bereits vor der Änderung waren Prämienflüge mit British Airways eine denkbar schlechte Einlösung. Nun sind die benötigten Meilenwerte & Zuschläge so hoch, dass wir zuerst von einem Fehler ausgegangen sind. Selbst Miles&More wirkt im direkten Vergleich um ein Vielfaches attraktiver.

Aber was, wenn es dabei bleibt? Der Executive Club wäre innerhalb weniger Monate von einem der besten zu einem der unattraktivsten Oneworld-Programme abgestiegen. Denn erst kürzlich wurde bekannt, dass Meilen ab 2023 umsatzbasiert vergeben werden. Künftig gibt es dann also nicht nur weniger Meilen für jeden Flug – sie sind auch noch weniger wert als bislang.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (6)

  1. Bernd sagt:

    Die Frage ist nur, wie wird geprüft, ob man einen Wohnsitz in UK hat? Dort gibt es kein Meldewesen wie in Dt und daher auch keine Möglichkeit verlässlich zu prüfen. BC würde ich eh erst ab LHR buchen mit Zubringer separat. Für 1h30 brauch ich keine BC.

    Interessant wäre noch zu sehen, wie es sich bei einem Meilenupgrade auf BC verhält und ob es da auch unterschiede bei Wohnort gibt…

  2. Pepels sagt:

    Ich hatte versucht Meilen nach Asien einzulösen. BA hatte nicht einen Flug in der Buzi im Angebot. Absolut mangelhafte Einlösemöglichkeiten. Auch die Qatar ab Berlin war nicht besser. Mein reguläres Bezahlticket kostet bei Oman Air Buzi ab FRA nach Phuket gerade mal 1800 Euro. So sitzen wir gerade genussvoll in der Lounge und bekommen noch eine bessere Qualität geboten.

  3. Mark sagt:

    Ein weiteres Zeichen für die Entwertung von Meilen. Es nimmt überhand und macht die Systeme für Vielflieger unattraktiv. Ich habe schon das Gefühl die Airlines wollen lieber Ihre BC oder F Ticket für teures Geld verkaufen und Ihre Bonusprogramme lieber runter fahren. Was Nützen dir Meilen, wenn du bei dem Zuschlag regulär einen Flug für bekommst. Irgendwann rächt es sich, so mit Ihren Vielfliegern umzugehen.

  4. Chris sagt:

    OneWorld geht doch ohnehin den Bach runter. BA ist für Deutsche extrem unattraktiv geworden. Inzwishen bin ich Delta Diamond und Lufthansa SEN, damit bin ich in vielen Teilen der Welt besser aufgehoben. BA und IB brauch ich nicht. Da kann ich auch TP, KL, AF, SK und LH fliegen.

    • Peer sagt:

      Leider nicht nur die Oneworld-Allianz, die (aus Kundensicht) den Bach runtergeht. Delta kürzt ja auch alles weg, was geht. Neuerdings z.B. den Loungezugang für Economy-Passagiere – und Meilen gibt’s auch nicht mehr. Muss man wohl mit leben (bzw. den Geldbeutel entscheiden lassen). 🙁

      Aktuell fühle ich mich Finnair und AA noch relativ gut aufgehoben, aber bei BA stimme ich dir zu.

  5. DO sagt:

    This makes the program even more worthless. I thought it was nice to have a status with all three alliances and thus also started with BA Club. I now have a lot of avios which were already hard to spend on awards. Now it’s even more impossible. Think I will leave this alliance for what it is and rather fly with other airlines. BA on itself already is an experience you do not want to put yourself through. Same for Iberia.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen