Schon wieder: Drastische Entwertung für Flüge mit American, Alaska & LATAM im British Airways Executive Club

American Airlines Heckflossen graustufen

British Airways macht sich in letzter Zeit einen Gefallen daraus, seine Vielflieger vor den Kopf zu stoßen. Alleine in den letzten 12 Monaten gab es zuerst eine (unangekündigte) Meilenentwertung für Flüge mit JAL und Cathay und kurz darauf wurden amerikanische Inlandsflüge teurer. Dazu kommen noch die Umstellung auf ein umsatzbasiertes Meilensystem und der miserable Kundenservice.

Doch damit nicht genug. Der Executive Club hat nun – erneut ohne Vorankündigung – wieder die Preise für Prämienflüge in Nordamerika angehoben. Diesmal fällt die Veränderung noch drastischer aus als letzten Dezember. Alleine diese Woche stiegen die Preise um bis zu 56%. Und wenn man beide Erhöhungen zusammen zählt, wurde es innerhalb von 8 Monaten bis zu 94% teurer! Und auch die Preise für LATAM-Flüge wurden gerade erst angehoben.

Zum Glück mahlen die Mühlen bei Partner-Airlines etwas langsamer. So besteht aktuell noch die Möglichkeit, Tickets über Qatar oder Finnair zu besseren Konditionen zu buchen.

Erneute Entwertung für Flüge mit Alaska & American Airlines

Lange gehörten Kurzstreckenflüge innerhalb der USA zu den bestmöglichen Einlösungen für Avios, nicht zuletzt aufgrund der oftmals teuren Cash-Preise dort. Nun möchte British Airways offenbar alle Einlösungen in dieser Hinsicht unterbinden, denn die jüngste Preiserhöhung ist massiv. Selbst die kürzesten Strecken kosten nun happige 12.000 Avios (zzgl. 6€ Steuern) oneway. Bis Dezember 2023 gab es die gleichen Tickets noch für 7.500 Avios:

Economy Class

Distanzbis Dez. 2023Dez. 2023 – Juli 2024seit Juli 2024Veränd. gesamt
Bis 650 Meilen7.500 Avios8.250 Avios12.000 Avios+ 60%
651 – 1.150 Meilen9.000 Avios11.000 Avios16.000 Avios+ 78%
1.151 – 2.000 Meilen11.000 Avios14.500 Avios18.000 Avios+ 64%
2.001 – 3.000 Meilen13.000 Avios16.000 Avios20.000 Avios+ 54%

Business / Domestic First Class

Distanzbis Dez. 2023Dez. 2023 – Juli 2024seit Juli 2024Veränd. gesamt
Bis 650 Meilen12.500 Avios16.500 Avios24.000 Avios+ 92%
651 – 1.150 Meilen16.500 Avios20.500 Avios32.000 Avios+ 94%
1.151 – 2.000 Meilen22.000 Avios29.000 Avios40.000 Avios+ 82%
2.001 – 3.000 Meilen38.750 Avios42.000 Avios50.000 Avios+ 52%

Zu beachten ist, dass die Preise oneway pro Segment angegeben sind. Mit Umstieg wird es also noch deutlich teurer.

Entwertung auch für LATAM-Flüge

Anfang der Woche wurde eine ähnliche Entwertung auch für LATAM-Flüge diskutiert. LATAM ist zwar kein Oneworld-Mitglied mehr, kooperiert aber weiterhin mit vielen Airlines inkl. British Airways. Auch dort wurde das Einlösen jetzt deutlich unattraktiver:

Distanzbis Juli 2024seit Juli 2024Veränderung
Bis 650 Meilen6.000 Avios8.500 Avios+ 42%
651 – 1.150 Meilen9.000 Avios13.500 Avios+ 50%
1.151 – 2.000 Meilen11.000 Avios15.500 Avios+ 41%
2.001 – 3.000 Meilen13.000 Avios17.000 Avios+ 31%
3.001 – 4.000 Meilen20.750 Avios31.250 Avios+ 51%
4.001 – 5.500 Meilen25.750 Avios41.250 Avios+ 61%

In der Business Class ergibt sich eine ähnliche Steigerung. Im Distanzband 2.001 – 3.000 Meilen (z.B. Santiago – Osterinsel oder Lima – Miami) sind die Preise für einen Business-Oneway beispielsweise von 38.750 auf nun 50.500 Meilen gestiegen (+30%).

Buchung über Qatar Airways (oder Finnair) die bessere Wahl

Bislang betrifft die Entwertung ausschließlich Flüge, die über British Airways oder Iberia gebucht werden (beide Teil der IAG-Gruppe).

Avios sind allerdings frei zwischen dem BA Executive Club, Iberia Plus, dem Qatar Privilege Club und (neuerdings) Finnair Plus übertragbar. Schon länger gibt es zwischen den Award Charts einige Anomalien, und diese können sich Meilensammler weiter zunutze machen.

Während British Airways beispielsweise 12.000 Avios + 6€ für einen Oneway von Miami nach Atlanta aufruft, ist der gleiche Flug über Qatar Airways deutlich günstiger. Die Nahost-Airline berechnet nur 6.000 Avios und 10€ an Steuern & Gebühren:

Für Prämienflüge innerhalb Nordamerikas ist auch der neue Award Chart von Finnair Plus deutlich attraktiver als der von British Airways. Dort kosten Oneways durchs ganze Land 11.000 Avios, unabhängig von der Distanz.

Beide Wege haben aber ihre Tücken: Die Website von Qatar Airways findet zahlreiche (kleinere) US-Flughäfen nicht in der Suche. Und auch bei Finnair ist vieles nur über den Kundenservice buchbar. Zudem gehen wir davon aus, dass Qatar Airways ihren Award Chart über kurz oder lang wieder dem von British Airways angleichen wird.

Fazit

Man hat den Eindruck, Vielfliegerprogramme tun derzeit alles, um so viele Kunden wie möglich zu vergraulen. Die Nachrichten überschlagen sich so sehr, dass wir mittlerweile schon Monat und Jahreszahl mit an die URL hängen müssen.

Dabei haben aber selbst viele Programme aus Asien mehr Anstand als British Airways und kündigen die Entwertungen mit genügend Vorlauf an. Wo bleiben die britischen Verbraucherschützer?

Quellen: One Mile at a Time, Reddit & Flyertalk

Titelbild: Joshua Hanson

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (2)

  1. DO sagt:

    Der einzige Wert, den ich noch mit einem FFP verbinde, ist der Zugang zur Lounge und bei TK meine Upgrade-Gutscheine. Abgesehen davon ist der Wert total heruntergeschraubt: Ihre Prämienmeilen sind immer weniger wert, wenn nicht sogar nutzlos, Sie müssen oft noch für einen Koffer bezahlen (mit Ausnahme von Flying Blue) und Sie haben nur Priorität beim Betreten des Busses, wonach Sie immer noch an der Treppe zum Flugzeug überfüllt sind.

  2. Torsten Ahlers sagt:

    Das hängt bestimmt mit den Wahlen in UK zusammen…. somit geht das Thema halt einfach unter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen