Deutsche Bahn: Sitzplatzreservierung mit (Super) Sparpreis 1. Klasse wird ab Juni kostenpflichtig

DB Bahn ICE erste klasse

Die 1. Klasse bei der Deutschen Bahn bietet verschiedene Vorteile. Neben breiterem Sitz, mehr Beinfreiheit und Bedienung am Platz gehört dazu auch die inbegriffene Sitzplatzreservierung. Wer ein Ticket für die 1. Klasse bucht, kann sich also theoretisch sicher sein, im Zug nicht stehen zu müssen. Einzig ein verpasster Anschluss birgt dann ein gewisses Risiko.

Das ändert sich nun. Auf ihrer Website hat die Deutsche Bahn gravierende Änderungen für Reisende der 1. Klasse angekündigt. Für neue Buchungen ab 11. Juni ist die Sitzplatzreservierung beim Sparpreis & Super Sparpreis in der 1. Klasse nicht mehr inbegriffen.

Dies bedeutet Zusatzkosten von 5,90€ pro Richtung. So viel kostet es nämlich, die Reservierung separat dazu zu buchen.

Reservierung nur noch im Flexpreis inbegriffen

Einzig für Kunden, die den teuren Flexpreis buchen, ändert sich nichts. Dort ist die Sitzplatzreservierung weiterhin inklusive. Außer Geschäftsreisenden dürfte allerdings kaum jemand dazu bereit sein, 216€ für einen Flexpreis Hamburg → Frankfurt zu zahlen. Da ist der Sparpreis, trotz Zusatzgebühren, attraktiver.

Übrigens wird im gleichen Zuge auch der Preis für eine Platzreservierung in der 2. Klasse angehoben. Dort werden künftig 4,90€ (statt 4,50€) fällig bzw. 9,80€ (statt 9€) für die Familienreservierung.

Fazit

Ich fahre selbst viel mit der Bahn und das fast ausschließlich mit dem Sparpreis der 1. Klasse. Dass nun die Platzreservierung aus den Inklusivleistungen geschnitten wird, ist ein herber Verlust. Letztlich wird es wohl auf eine versteckte Preiserhöhung um 5,90€ hinauslaufen, denn die Tickets werden sicher nicht günstiger.

Derzeit bewegt sich bei der DB einiges in die falsche Richtung: Immer unbequemere Sitze, Kürzung des Loungezugangs, Entwertung des Vielfahrer-Programms, (ab Juni) Beschneidung der Fahrgastrechte und nun der Entfall der Sitzplatzreservierung in der 1. Klasse. Schade, dass es keine ernst zu nehmende Alternative im Bahnverkehr gibt.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (38)

  1. nat sagt:

    ich drehe gerade durch weil ich erst im Nachhinein erfahren habe, dass ich beim Supersparpreis (Fernreise) keine Reservierung habe, kann aber online nur für die 2. Klasse sitze nachbuchen, nicht für die 1. Klasse. Finde ich das einfach nicht? Kann mir nicht vorstellen, dass die 1. Klasse voll besetzt ist, wenn es noch 2. Klasssitze gibt

  2. Fritz sagt:

    Ach, was hätte es die Bahn doch so gut, wenn es nicht die lästigen Reisenden gäbe! Und die sollen sich, bitte sehr, mal nicht immer über die Verspätungen aufregen. Auch wenn das Warten auf den nächsten Anschlusszug im Stehen erfolgen muss (weil es auf den Bahnsteigen so wenig Bänke gibt). Da tröstet es vielleicht, dass dies auch in der 1. Klasse passieren kann, wenn man keine Sitzplatzreservierung hat. Stehplatz 1. Klasse!

    Hier noch eine Idee für die nächste Sparmaßnahme: der Reisende muss sein eigenes Toilettenpapier mitbringen, sofern er nicht vorab einen Aufschlag von € 0,99 (in der 1. Klasse € 1,49) entrichtet hat.

    Bei der DB überrascht mich nichts mehr!

  3. Maria sagt:

    Ich wollte gerade ein Sparpreisticket 2. Klasse auf die 1. upgraden und habe mich gewundert, dass keine Sitzplätze angezeigt werden. Nach längerer Recherche bin ich an die Info gekommen, dass dies jetzt kostenpflichtig ist. Diese indirekten Preisanhebungen sind bei der Bahn ja sehr beliebt. Z. B. wurde das Alter für die Seniorenbahncard von 60 auf 65 angehoben. Warum komuniziert die Bahn diese indirekte Preisanhebung nicht offen?Die Bahn wird immer teurer, der Service immer schlechter, die Verspätungen immer länger. Bei meiner letzten Fahrt hatte ich über 2 Std Verspätung, aus einer gebuchten durchgehenden Fahrt ohne umsteigen wurde eine Fahrt mit Umsteigen, einen Sitzplatz musste sich man erkämpfen. Eigentlich müsste man da Geld von der Bahn bekommen, die Rückerstattung von 50% ist ein Witz.
    Eine Änderung ist leider nicht in Sicht, im Gegenteil: die Bahn wird teurer und immer unzuverlässiger. Die Fernverbindungen dauern zudem noch länger als noch vor ein paar Jahren.

    • Klaus Frenzel sagt:

      Also ich finde die 25/50% Rückerstattung ganz Ok.Das ist in der Regel schon einiges mehr,als,das,was man als BC100 Kunde erhält. Da sind es nämlich ab 60Min.“nur“10€,egal,wie lange die Veranstaltung ist.

  4. Tom sagt:

    Ich dachte zuerst die jetzige Bezahlung der Reservierung hängt mit meiner Schnupper Bahn Card 1. Klasse zusammen. Solch ein Thema wird aber nicht laut kommuniziert.

  5. Geli sagt:

    Ich war auch erst erstaunt, dass ich beim Sparpreis in der 1. Klasse nun für die Sitzplatzreservierung bezahlen muss. Da ich immer lange Strecken mit bis zu 7 Stunden Reisezeit mit der Bahn zurücklege, ist mir die 1. Klasse angenehmer, da ich als Single auch Einzelplätze buchen kann, was in der 2.Klasse ja nicht möglich ist. Ich genieße dann die größere Beinfreiheit.
    Woran DB allerdings arbeiten muss, sind die Pünktlichkeit und die häufigen Zugausfälle. Leider sind dann die bereitgestellten Ersatzzüge oft nicht lang genug, um jedem Passagier mit gebuchter Sitzplatzreservierung einen Sitzplatz zu garantieren.
    Geli

  6. Jens sagt:

    ich bin gerade erst in der ersten Klasse im ICE mit dem Flexticket gefahren und leider muss ich sagen, es macht keinen Sinn mehr.

    Die Ledersitze hatten bereits die besten Tage hinter sich und bequem sind die Sitze allgemein sowieso nicht. Was nützt es mir mit dem Flexticket jeden Zug zu benutzen, wenn ich eben nicht eine Sitzplatzreservierung mehr umbuchen kann. Ich müsste auf Verdacht einen Zug benutzen, ohne zu wissen ob ich überhaupt einen Sitzplatz bekomme und auf die zweite Klasse möglicherweise ausweichen muss.
    .
    Nun wird auch noch die kostenlose Sitzplatzreservierung beim Sparpreis gestrichen, und erstaunlicherweise sogar einen Euro teurer als die Sitzplatzreservierung in der zweiten Klasse.

    Bei der Deutschen Bahn gilt in der ersten Klasse im besonderen Maße, was sowieso allgemein bei der Bahn gilt, Preise deutlich rauf, Qualität deutlich runter.

    Wegen des Flexticket konnte ich die DB Lounge in Bremen nutzen. Die Lounge ist okay, mehr aber auch nicht.

    Die Kombination aus Flexicket und erste Klasse macht für mich keinen Sinn mehr, ich werde in Zukunft bei Reisen unter drei Stunden die zweite Klasse wählen und wenn möglich den Sparpreis.

  7. Max sagt:

    Die Sitze in der 1. Klasse sind doch eh kaum besser.. Verstehe nicht wieso Bahn nichtmal gute Sitze einbaut so wie Airlines in Business auf Langstrecke. Die Fahrten sind ja teilweise so lang wie Langstreckenflüge. Solange das nicht kommt fliege ich lieber gleich von Hamburg nach München

  8. Walther Hallstatt sagt:

    Ich wünsche mir jeden Tag, dass endlich Frecciarossa in Deutschland in den Fernverkehr eintritt, wie sie das auch schon in Spanien gemacht haben!

  9. Julia sagt:

    Was für ein Vorteil, dass ich für Sitzplatzreservierung nicht zahlen muss, da es bei mir über die DB-Mobilitätsservicezentrale läuft. Regionalverkehr habe ich eh freie Fahrt. Wenn ich mit Fernverkehr fahre nehme ich immer Super-Sparpreis und hole es dann frühzeitig, so kommt man umso billiger davon!

  10. Tom sagt:

    Finde das echt ne Frechheit. Tickets sind per Se schon viel teurer geworden und dann das….plus miserable Pünktlichket. In Zugkunft dann auch Stehgäste und Unruhe in der 1. Kl…..attraktiver wird’s nicht. Warum kostet 1. Kl mehr als 2. Kl?

    • Michael K. sagt:

      Der Grund des Aufpreises ist die Beinfreiheit und die Einzelsitze gegenüber der 2. Klasse. Mit der Pünktlichkeit im Fernverkehr, da gebe ich dir recht, denn die Züge im Fernverkehr haben in der Regel immer Verspätung.

  11. Marvin sagt:

    „Entwertung des Vielfahrer-Programms“ kann ich ja mal gar nicht nachvollziehen. Das neue System ist doch für alle strikt besser die mehr als 2500€ oder zwischen 1500€ und 2000€ im Jahr fahren. Nur wer zwischen 2000€ und 2500€ fährt, hat jetzt nur noch 8 Lounge-Zugänge im Jahr, dafür aber neu 8 Freigetränke im Zug. Und für echte Vielfahrer auf Platin-Status Niveau ist das neue Programm eine signifikante Verbesserung.

    • Klaus sagt:

      Nicht ganz.Um jetzt noch jemanden mit in die Lounge zu nehmen, benötigt derjenige ebenfalls ein günstiges FV-Ticket.Bei einem Zwischenstop sich mal eben auf nen Kaffee zu treffen geht nicht mehr.
      Und wie sieht es mit dem Mitfahrerticket 1.Klasse aus?Auch da kann man meines Wissens nach nicht mehr den 1.Klasse Bereich nutzen.

  12. Blubb sagt:

    40 Sitzplatzreservierungen in der 1. Klasse entsprechen etwa dem Betrag, den ich im Mai mit dem DT gespart habe. Für mich eine akzeptable Gesamtentwicklung. Natürlich muss die DB den preislichen Abstand zur 2. Klasse im Auge behalten, denn qualitativ ist er ja auch nicht so groß.

    • Gordon sagt:

      Nicht jeder hat und braucht ein DT. Ich finde, die Sitzplatzreservierung ist der Schritt in die falsche Richtung. Wie geschrieben von anderen, wenn der Sitz dann auch noch viel besser wäre oder der Service am Platz auch immer stattfindet…. Gut ich als Goldkunde werde dann mal ausprobieren wie es mit den Sitzplätzen aussieht welche für Gold und Platin bestimmt sind.

  13. MICU sagt:

    Wer kümmert sich denn um Tickets bei der Bahn. Ganz ehrlich: ich bin BC 100-Kunde… und was ich sehe, wer wie oft kontrolliert wird: Die Bahn hat sichtlich kein Interesse an Fahreinnahmen. Und wie der Krampf mit den Statussitzen nicht klarer geregelt wird, ein Unding.

  14. Peter sagt:

    Eine klare Reaktion der Unternehmen auf die immer steigenden Gehälter. Irgendwoher muss das geforderte Geld doch kommen. Da düfen sich die Kunden über steigende Ticketpreise oder versteckte Preiserhöhungen nicht Beschweren.

  15. Alex sagt:

    Heißt das im Umkehrschluss, dass nun auch in der 1. Klasse mehr Tickets als Plätze verkauft werden können und wie in der 2.Klasse die Möglichkeit besteht, keinen Sitzplatz zu erhalten? Also im Zweifel 4 Stunden stehen mit 1. Klasse Ticket…

    • Peer sagt:

      Die Bahn verkauft an sich nur so viele Tickets, wie es Plätze gibt. Aber da Personen mit Flexpreis oder Bahncard jeden beliebigen Zug nehmen können, kann es schon sein, dass in Zweifel jemand stehen muss.

    • Martin Velling sagt:

      Bei der Bahn besteht überhaupt keine Beziehung zwischen Platzzahl und Ticketzahl. Da es Flextickets, Monatsabos, Gratistickets gegen Punkteeinlösung, Supermarkttickets u.ä. gibt, weiß niemand, wieviele Plätze eines Zuges während seiner Fahrtroute tatsächlich eingenommen werden. Theoretisch könnten 300 1.-Klasse-Reisende auf 200 1.-Klasse-Sitze „einstürmen“.

  16. C820MS sagt:

    Das ist wirklich ein großer Verlust und Nachteil. Habe gedanklich immer die 4.5€ pro Richtung von Sparpreis 1. Klasse abgezogen beim Vergleich mit der 2. Klasse, nun wird man sich häufiger überlegen müssen, ob die 1. Klasse den Aufpreis wert ist.

    On a different note, auf der verlinkten Seite der Bahnankündigungen ist auch die Rede von der BC 100 Aktion für junge Leute, diesen Sommer offenbar erstmals auch in der 1. Klasse – das ist ja hochspannend, habt ihr da schon Preise oder andere Details zu gefunden?

    • C820MS sagt:

      Ah, habe die Beförderungsbedingungen gefunden, danach kostet die BC100 Aktion 2. bzw. 1. Klasse:
      U27 2988 bzw 5888
      Ü64 3588 bzw 5988.
      Nehme mal an, das wird ein separater Deal 🙂

      • Peer sagt:

        Genau, werden wir dann ab 11. Juni drüber berichten. 🙂

        Schade, dass der Preis für die BC 100 1. Klasse so witzlos ist ist Vergleich zur 2.

        • C820MS sagt:

          Ja, finde ich auch bedauerlich. Auch mit Blick auf die Differenz 2./1. Klasse für Ü64, offenbar will man (reiche) junge Menschen vergleichsweise ungern in der 1. Klasse haben…

  17. Andy sagt:

    Hiermit werden vor allem die Flexpreis- und Statuskunden vertrieben. Schätze es sehr, dass alle im ICE eine Platzreservierung haben. Dadurch bleiben meistens die Bahn Status Plätze frei.
    In Zukunft Sitzen da also vor allem die Sparpreis-Tickets. Super. Denn seien wir doch mal ehrlich – niemand spricht jemanden an ob er denn auch Bahn Bonus Gold Kunde ist und ob er da auch sitzen darf. Ist ja komplett lächerlich.

    • Maxim sagt:

      Sehe ich nicht ganz so streng. Klar, auf den Comfort Plätzen sitzen häufig Leute, die dort nicht hingehören und werden leider auch nicht weggejagt.
      Aus der beruflichen Perspektive sehe ich das dennoch entspannt. Ich hatte häufig das Problem, dass ich nicht den Zug genommen habe, den ich gebucht habe. Also war meine Reservierung sowieso futsch. Eine neue konnte ich jedoch nicht buchen, weil alles ausgebucht war. Durch das neue System werden vermutlich mehr Sitze frei bleiben und das bietet mir als Geschäftsreisenden mehr Flexibilität.

      Aus der privaten Sicht sehe ich das anders. Hier bin ich gerne Sparpreis gefahren und war froh über die Reservierung. Hier nimmt man auch schließlich den gebuchten Zug und der sichere Sitzplatz war gegenüber der 2. Klasse schon ein Vorteil.

      In der 2. Klasse habe ich mir noch nie einen Sitzplatz gebucht und damit fange ich auch in der 1. Klasse nicht an. Da der Loungezugang weg ist, gibt’s inzwischen eigentlich kaum noch einen Grund den Aufpreis für die 1. Klasse zu zahlen.
      Traurigerweise habe ich momentan das Gefühl, alle Reisebranchen in Deutschland geben sich Mühe, sich im Punkt Serviceleistungen gegenseitig zu unterbieten. Egal, ob unzuverlässige Bahnen, Flieger mit tausend zu zahlenden Extraleistungen oder ein marodes Straßensystem.

    • Klaus sagt:

      Doch,das habe ich in vollen Zügen durchaus schon gemacht.(Habe eine BC100,2.Klasse).
      Jedoch bleibt es im Zweifelsfall ohne Konsequenzen, wenn der Platz nicht freiwillig geräumt wird.Selten erlebt,das ein Zugbegleiter sich darum kümmert.

    • Gordon sagt:

      Doch in Zukunft werde ich das machen ! Aber ich werde es über den Zugbegleiter regeln und die werden sich auch bald nerven dann.

  18. Birgit Scharnowski-Huda sagt:

    Stimme Deinem Bericht komplett zu, die Bahn macht es einem immer leichter, NICHT mit ihr zu fahren. Habe auch seit Jahren eine 1. Klasse Bahncard 25, aber es bringt nicht mehr viel.

  19. Jan sagt:

    Auto fahren! Wer tut sich schon freiwillig die Streikbahn an. Da geb ich lieber mit 200 ein bisschen Stoff auf der Autobahn.

    • Heinrich sagt:

      oh, Klasse , wo ist die freie Autobahn für sie alleine?

    • Martin Velling sagt:

      Eine sehr traurige Aussage! Ich bin selbständiger Gruppenreiseunternehmer mit fast 40 Jahren Praxis und bisher fast 900 organisierten Wander-, Rad- und Kulturreisen, außerdem Wanderwart in der Ortsgruppe Kupferdreh (ca. 250 Mitglieder) des drittgrößten deutschen Wandervereins (SGV). Ich organisiere jährlich etwa 350 Tages- und etwa 30 Mehrtagestouren. GRUNDSÄTZLICH ERFOLGEN ALLE TOUREN MIT ÖPNV, bis auf wenige (ca. 5 %) ohne jegliche Fahrt. Bis auf wenige Ausnahmen können wir 25 Wanderführerinnen und Wanderführer unserer Ortsgruppe nicht klagen und sind mit den Leistungen der genutzten Verkehrsbetriebe und -mittel vollauf zufrieden, egal ob heimische U-Bahn/Bus/Tram oder Fernzüge wie ICE/IC/EC, egal ob mit Gruppenfahrscheinen (z.B. 1. Klasse Essen-Mittenwald mit IC bis Pasing + RB/RE inkl. Reservierung für 8 € p.P. ODER 2. Klasse ICE Essen-Bremen + IC Bremen-Norddeich inkl. Reservierung für 7 € p.P.) oder 9-€-Ticket (da war natürlich mehr los als sonst, aber keine der über 40 Touren (teilweise über große Distanzen für eine Tagestour wie Essen-Bremen/E-Hannover/E-Kassel/E-Cochem/E-Lahntal/E-Emden/E-Mittelrhein/E-Wiehengebirge/E-Südeifel/E-Eggegebirge/E-Teutoburger Wald/E-Hoge Veluwe…..) kam mit mehr als 30 Min. Verspätung abends zu Hause an) und seit 1.5. mit Deutschlandticket.

      • Julia sagt:

        Ich komme viel billiger davon als mit Deutschlandticket zu fahren. Regionalverkehrszügen seit 01.09.2011 kostenfrei nur Fernverkehr zahlen (davor Verkehrsverbund abhängig +50km) und selber da weiß ich, wie ich am billigsten davon komme.

    • Julia sagt:

      Dir würde ich Mal am liebsten gönnen, dass du aus irgendwelchen medizinischen (gesundheitlichen) Gründen kein Führerschein besitzen darfst, deinen Formulierungen nach.
      Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit der DB gemacht und auch immer sehr gute Erfahrungen mit dem DB-Mobilitätsservice ebenfalls gemacht. Mir ist schon bewusst geworden, was der DB-Mobilitätsservice leistet, rechne ich denen hoch an und ziehe Hut vor denen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen