Eurowings streicht Getränk & Snack im Smart-Tarif

Eurowings Trolleys

Das Gerücht hat sich leider bestätigt: Ab dem 4. Juni wird im Smart-Tarif bei Eurowings kein kostenloser Snack und auch kein Getränk mehr enthalten sein. Im Gegenzug wird für Smart-Kunden das Priority Boarding eingeführt, was die Mitnahme eines Handgepäckstücks garantiert.

Bisher hat jeder Passagier der den Smart-Tarif gebucht hat, ein kostenlosen Snack (meistens ein belegtes Brot oder Kuchen) sowie ein Freigetränk erhalten. Ab dem 4. Juni wird diese Leistungen für Neubuchungen nicht mehr enthalten sein. Snack und Getränke können dann nur noch käuflich erworben werden.

Das Priority Boarding wird bis Juni für Abflüge von Düsseldorf, Dortmund, Hamburg, Köln/Bonn, München, Stuttgart, Wien und Palma de Mallorca eingeführt. Bis September soll bei allen von Eurowings angeflogenen Flughäfen angewendet werden. Es soll Smart- und Statuskunden garantieren, dass ihr Handgepäck in der Kabine befördert wird.

Buchungen die vor dem 4. Juni getätigt werden, enthalten weiterhin den kostenfreien Snack und ein Getränk (das zusätzliche Wasser wurde bereits abgeschafft) und profitieren zusätzlich vom Priority Boarding.

Fazit

Auch wenn man den Snack im Smart-Tarif nicht als Highlight bezeichnen konnte, war er zusammen mit dem Getränk dennoch ein echter Mehrwert für den. Nun verbleiben nur noch Sitzplatzreservierung (mehr Beinfreiheit kostet extra, Sitzplätze sind beim Online Check-in auch kostenfrei auswählbar), Loungezugang für Statuskunden und ein Stück Aufgabepäck als Vorteile. Für Passagiere mit Aufgabegepäck stellt das Priority Boarding allerdings nur einen geringen Mehrwert da, weil sie in der Regel keinen zusätzlichen Trolley mit in die Kabine nehmen.

Ärgerlich dürfte die Neuerung auch für Bizclass-Kunden und Statuskunden werden, die bisher vom Priority Boarding profitierten. Die Priority-Schlange dürfte nun nämlich auf ein Vielfaches anwachsen und dem Namen kaum noch gerecht werden.

Nicht bekannt ist bisher, ob der Aufpreis für den Smart-Tarif in Zukunft geringer als bisher ausfallen wird. Auf Kurz- und Mittelstrecken beträgt der Aufpreis bisher 24€. Ein Aufgabegepäckstück bis 23kg kostet allerdings meist nur 15€. „Priority“ Boarding und Sitzplatzwahl dürften nur wenigen Kunden die zusätzlichen 9€ Aufpreis wert sein.

Quelle: Mitteilung von Eurowings an Reisebüros

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (18)

  1. Eine sehr gute Entscheidung (wenn diese auch sicherlich nicht auf Grund von schlauen und perspiktifischen Gedanken bei dieser Airline gefällt worden ist….).
    Das Pappbrötchen konnte man sowieso nicht essen und man kann auch mal 60 Minuten ohne ein Getränk auskommen. Der sehr gute Aspekt ist, dass dadurch das enorme Müllaufkommen bei desen Smart Paketen endlich wegfällt. Es war immer ein Karton oder eine Beutel mit dabei und nur sehr sehr viel Müll – braucht kein Mensch…..
    Das mit dem Einsteigen wird interessant, wenn das halbe Flugzeug dann das sogenannte Priority Boarding macht…..hahaha….viel Glück dabei….

    Antwort

    • „und man kann auch mal 60 Minuten ohne ein Getränk auskommen“

      Bei 60 Minuten sagt sicher kaum jemand was. Ist nur blöd, wenn man 5 Stunden auf die Kanaren oder 4 Stunden in die Türkei fliegt.

      Antwort

  2. Schade, als LH Statuskunde wird man erst aufgrund des falschen Standorts (DUS, HAM, STR, TXL) zwangsumgestellt auf Germanwings/Eurowings, verliert Statusvorteile wie 2. Handgepäck und jetzt nochmal ein weiteres „Downgrading“. Ich empfand das Getränk jedenfalls als angenehm, das Essen ist mir nicht so wichtig.
    Das neue Boardingkonzept wird ohne ordentliche Steuerung am Gate nicht funktionieren, warum nicht wie BA mit 4 Gruppen und klarer Beschilderung? Dort, oder auch bei Southwest, funktioniert das meiner Erfahrung nach problemlos.
    Hoffentlich kommt irgendwann wieder eine Business Airline, ich trauere Air Berlin (und meinen Meilen) heute noch nach…

    Antwort

  3. Betrifft das nur Strecken innerhalb Europas? Sollte es auch Strecken nach Asien betreffen kann ich das nur als schlechten Witz verstehen. Da ich in Thailand lebe fliege ich mindestens 1 X im Jahr nach Deutschland.

    Habe im letzten Jahr für August 2019 nach Flügen für den Deutschland Urlaub gesucht. Preis für Eurowings war immer über 650 Euro nach Düsseldorf oder Köln. Habe dann bei Singapore Airlines gebucht. Bangkok – Singapore – Düsseldorf und zurück für 570 Euro. Wer tut sich das an mit Eurowings zu fliegen?

    Antwort

  4. Seht traurig aber so fing es mit Air Berlin auch an!! Für mich war nach Lufthansa eigentlich immer Eurowings die Alternative wenn auch teuerer als Easyjet aber nun macht es weder Sinn noch Freude.
    Die Jahresmitgliedschaft für easyJet Plus beträgt nur €239, das werde ich dann wohl umstellen.
    Dort bekomme ich dann für günstigere Flugpreise einen besseren Service. Bin sicher einige Fluggäste werden folgen.

    Antwort

  5. Als die LH vor Jahren alle dezentralen Strecken aufgab, hatte ich verstanden, dass der SMART-Tarif auf 4U/EW einen Ersatz zum LH-Produkt bieten sollte. Die Leistung war anfangs voll in Ordnung (ein deutlich besseres Sandwich, eine Flasche Wasser, etwas süßes und ein frei wählbares Freigetränk), besser als LH und Kompensationen für Walk oder Bus Boarding.
    Geblieben ist sehr wenig und ab Juni ist es dann wohl ganz vorbei und innerdeutschen Geschäftskunden wird die letzte Freude am Fliegen genommen.
    Sehr schade!

    Antwort

  6. Die vor dem Stichtag gebuchten Smart bekommen noch den Snack und ein Getränk, die nach den Stichtag nicht mehr.
    Das Chaos wird ergo noch größer als bis jetzt mit den lustigen Listen.
    Das System war eh nicht gut durchdacht und kaum einer hat es verstanden.

    Antwort

  7. Das verstehe ich nicht ganz, bei den diversen Inlandsflugen, die ich seit Februar mit EW hatte, Berlin – Köln bspw., habe ich immer smart gebucht und hatte immer priority boarding Gruppe 1,obwohl ich keinen LH Status habe. Also ist das ‚benefit‘ mit dem priority boarding für smart Kunden wohl schon länger vorhanden?

    Antwort

  8. Wofür jetzt noch einen teuer bezahlten Gold Status…Lufthansa Senator Lounges zum überlaufen voll … Priority Pass Lounges ohnehin… da bleibt nur noch Campingstuhl mitnehmen …oder Häkchen setzten „Hilfe beim Boarding benötigt“

    Antwort

  9. Das Priority Boarding funktioniert doch bei EW/LH schon jetzt nicht wirklich.
    Ich habe zu oft das Gefühl das die dreisten da mit durchrutschen.
    Gibt es dazu wissende Kommentare?
    Prioritylane ohne Priority? Was passiert?
    Die Snacks, naja. Im Prinzip buche ich Smart im Regelfall innerdeutsch um als FTL die Lounge zu nutzen.

    Antwort

  10. Das belegte Brot war eh mehr peinlich für EW als, dass es je ein EW-Manager jemals selber gegessen hätte. Es ist würdevoller die Stulle wegzulassen, als seinen Kunden so einen Frass anzubieten. (mich hat das Teil immer an den GummiFood aus dem Film Brust oder Keule erinnert) Und man hat immer nur gesehen das die meisten Smart Passagiere die Stulle lieber liegen gelassen haben.
    War eh nur alibihalber und günstig aus der Backfabrik. Also eher Un-Smart.

    Antwort

  11. Da ich davon ausgehe, dass der Loungzugang in Basic auch weiterhin mit Status nicht möglich ist, ist der Smartaufpreis der bezahlte Eintritt in die Lounge für Statuskunden. So verärgert der LH-Konzern die Stammkundschaft noch weiter. Ich bezweifle, dass das ein kluger Schritt ist.

    Antwort

  12. War abzusehen nach dem dicken Minus was die eingeflogen haben, aber ob man dadurch nicht die Kunden verärgert ist die andere Sache…

    Antwort

  13. Bleibt dann auch die Frage, wie sie es mit den bereits gebuchten Smart Tarifen am dem Datum handhaben – 2,50€ Gutschein oder gar nichts?

    Antwort

    • Gar nichts können sie kaum machen. Vermutlich wirklich freie Auswahl bis x€ oder so, aber mal abwarten

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.