Hanseatic Bank kündigt zum Jahresende alle Partnerkarten

Hanseatic GenialCard Willkommensbrief

Die Hanseatic Bank hat heute ihre Kunden über einige Änderungen informiert, die zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Neben der Freigabe von Online-Zahlungen nur noch per App, findet sich am Ende der Email versteckt noch eine nicht besonders erfreuliche Nachricht für Inhaber einer Partnerkarte:

[…] Ab sofort stellen wir außerdem das Partnerkartenprogramm ein. Bestehende Partnerkarten werden zum Jahresende gekündigt.

Email von der Hanseatic Bank

Bisher konnte man als Inhaber der GenialCard eine Partnerkarte für den Partner/in, Kinder, Eltern… Ausstellen lassen. Diese verfügte über denselben Verfügungsrahmen und werden über dasselbe Girokonto abgerechnet.

Natürlich kann der Inhaber der Partnerkarte selber eine Hanseatic GenialCard beantragen aber, ob die Karte ausgestellt wird, ist abhängig von der Bonität.

Fazit

Vermutlich hängt er mit dem neuen Freigabeprozess von Online-Zahlungen via deren App zusammen. Wirklich nachvollziehbar ist dieser Schritt aber trotzdem nicht. Hier hätte man sicherlich eine Lösung z.B. TAN per SMS finden können. Fast alle Banken bieten für ihre Kreditkarten Zusatzkarten an. Entweder kostenlos oder gegen einen Aufpreis. Die Hanseatic Bank schafft sich hier definitiv ein Wettbewerbsnachteil.

Alternativen

Als Alternative zur Hanseatic GenialCard bietet sich am ehesten die Barclaycard Visa an. Dort sind sogar bis zu drei Partnerkarten inklusive.

Beide Karten sind sehr in den Bedingungen sehr ähnlich, deswegen haben wir die Unterschiede hier verglichen:

Schreibe einen Kommentar

Kommentar (1)

  1. Ancel sagt:

    Halb so schlimm; die Hanseatic Bank setzt an die Bonität recht geringe Anforderungen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen