RKI: 39 Länder werden zu Hochrisikogebieten erklärt

Reisepass Impfnachweis

Es ist wieder so weit: Soeben hat das Robert-Koch-Institut das jüngste Update bezüglich internationaler Risikogebiete veröffentlicht. Reisende sollten beachten, dass ab Sonntag 39 weitere Länder als Hochrisikogebiet eingestuft werden. Damit geht eine Reisewarnung einher und Ungeimpfte müssen bei Rückkehr in Quarantäne. Die Ukraine wurde als einziges Land herabgestuft und gilt nicht mehr als Hochrisikogebiet. Virusvariantengebiete gibt es derzeit nicht.

Die Änderungen werden ab Sonntag (9. Januar) wirksam.

Inhaltsverzeichnis

Kategorisierung der Risikogebiete

Seit August 2021 gibt es nur noch die folgenden Kategorien für Risikogebiete

  • Virusvarianten-Gebiete (mit hohem Aufkommen an besorgniserregenden Corona-Mutationen)
  • Hochrisikogebiete (Inzidenz > 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen)

Update der Hochrisikogebiete ab 9. Januar 2022

Am Sonntag, den 9. Januar werden die folgenden Änderungen wirksam:

Neue Hochrisikogebiete

Kein Hochrisikogebiet mehr

Karte der Risikogebiete

Auf unserer Karte seht ihr die Risikobeurteilung aller Länder weltweit, wie sie ab Sonntag, 9. Januar gültig ist. Die Änderungen sind bereits eingepflegt:

Risikogebiete gemäß RKI (letzte Änderung: 14. Januar, gültig ab 16. Januar 2022)

Folgen für Reisende

Seit Dezember 2021 gilt wieder eine neue Version der bundesweit einheitlichen Einreiseverordnung. Diese regelt die Pflicht zur Reiseanmeldung, Corona-Testung und Quarantäne für Reiserückkehrer je nach Art des Risikogebiets. Alle Details dazu könnt ihr in folgendem Beitrag nachlesen:

Titelbild: Markus Winkler

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (3)

  1. InceptionCat sagt:

    Fast alles rot! 🤣🤣🤣
    Hola aus Peru.

  2. snowfan sagt:

    Der Schwachsinn nimmt kein Ende: Beispiel VAE: Impfquote 98,99 %, Inzidenz bei 150, positive Zeszergebnisse bei 0,7%, zum Vergleich Deutschland: 7,9%

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen