Update der Risikogebiete: Reisewarnung für Teile Österreichs & der Schweiz sowie ganz Italien entfällt ab Sonntag

Impfausweis Masken

Soeben war es wieder soweit: Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete auf den neuesten Stand gebracht. Diese Woche gibt es fast ausschließlich gute Neuigkeiten

Sehr interessant ist sicher, dass ab Sonntag große Teile Österreichs sowie einige Kantone der Schweiz kein Risikogebiet mehr sind. Außerdem zählen auch ganz Italien sowie einige Regionen Kroatiens nicht mehr als Risikogebiet, sodass die Reisewarnung aufgehoben wird. Derweil wurden Schweden, Litauen und die Türkei vom Hochinzidenzgebiet zum einfachen Risikogebiet herabgestuft.

Seit Januar 2021 werden alle Risikogebiete in drei Kategorien unterteilt:

  • Virusvarianten-Gebiete (mit hohem Aufkommen an Corona-Mutationen)
  • Hochinzidenzgebiete (Inzidenz > 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen)
  • Einfache Risikogebiete (Inzidenz zwischen 50 und 200)
    (Neuerdings als „einfaches Risikogebiet“ bezeichnet, vorher einfach nur „Risikogebiet“)

Alle Risikogebieten gemeinsam ist die Testpflicht bei Rückkehr nach Deutschland, sofern man keine Immuniserung nachweisen kann. Teilweise gilt zudem eine Quarantänepflicht. Mehr dazu im Abschnitt Folgen für Reisende.

Update der Risikogebiete ab 6. Juni 2021

Die heute verkündeten Änderungen werden ab Sonntag, 6. Juni um 00:00 Uhr wirksam. Wer sich aktuell in einem der aufgeführten Gebiete aufhält, hat also noch bis 5. Juni um 23:59 Uhr Zeit, um nach den alten Regelungen nach Deutschland einzureisen. Ebenso gelten aber auch die Lockerungen erst ab Sonntag.

In der folgenden Liste der Länder haben wir euch jeweils die Länderseiten des Auswärtigen Amtes verlinkt. Dort könnt ihr euch jederzeit über die übrigen Bestimmungen, beispielsweise hinsichtlich der Einreise, informieren.

Diese Woche gab es folgende Änderungen:

Uruguay neues Virusvariantengebiet

Neues Virusvariantengebiet ist:

Neue Risikogebiete in Norwegen

Folgende Regionen wurden zum Risikogebiet erklärt:

  • Norwegen:
    • Die Provinz Troms og Finnmark
    • Die Provinz Trøndelag

Herabstufungen Hochinzidenzgebiet → einfaches Risikogebiet

Folgende Länder waren vorher Hochinzidenzgebiet und wurden nun zu einem regulären Risikogebiet herabgestuft:

Kein Risikogebiet mehr & Aufhebung der Reisewarnung

Folgende Gebiete sind kein Risikogebiet mehr, sodass die Reisewarnung aufgehoben wird:

  • Italien
  • Tschechien
  • Vatikanstadt
  • Frankreich:
    • Korsika
    • Übersee-Departement Mayotte
    • Übersee-Departement Saint-Pierre und Miquelon
    • Übersee-DepartementWallis und Funtuna
    • Übersee-Departement Französisch-Polynesien
    • Übersee-Departement Neukaledonien
  • Kroatien:
    • Gespanschaft Dubrovnik-Neretva
    • Gespanschaft Istrien
    • Gespanschaft Karlovac
    • Gespanschaft Krapina-Zagorje
    • Gespanschaft Požega-Slawonien
    • Gespanschaft Split-Dalmatien
  • Niederlande:
    • Curaçao
    • Bonaire
    • Sint Eustatius
    • Saba
  • Österreich:
    • Alle Bundesländer bis auf Tirol und Vorarlberg
      (weiterhin kein Risikogebiet sind die Gemeinde Jungholz, das Kleinwalsertal und die Gemeinde Mittelberg)
  • Schweiz:
    • Kanton Aargau
    • Kanton Basel-Stadt
    • Kanton Basel-Land
    • Kanton Graubünden
    • Kanton Solothurn
    • Kanton Tessin
    • Kanton Zug
    • Kanton Zürich

Karte der Risikogebiete

Auf unserer Karte seht ihr die Risikobeurteilung aller Länder weltweit, wie sie ab Sonntag gültig ist.

Risikogebiete (letzte Änderung: 11. Juni, gültig ab 13. Juni 2021)

Folgen für Reisende

Seit 12. Mai 2021 gilt eine neue, bundesweit einheitliche Einreiseverordnung. Diese regelt die Pflicht zur Reiseanmeldung, Corona-Testung und Quarantäne für Reiserückkehrer je nach Art des Risikogebiets. Alle Details dazu könnt ihr in folgendem Beitrag nachlesen:

Cover Picture: Markus Winkler

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (3)

  1. Domi sagt:

    Warum bitte ist Tunesien ein Hochinzidenzgebiet? Laut aktuellen Zahlen ist es noch nichtmal ein Risikoland. Könnte mir das jemand mal erklären?

    • Peer sagt:

      Leider sind Bundesregierung / das RKI da nicht sehr transparent. Laut folgender Seite beträgt die 7-Tage-Inzidenz 90, womit Tunesien Risikogebiet wäre:

      https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/tunesien/

      Von 200 noch weit entfernt. Aber: Die Positivräte beträgt demnach 24% im Vergleich zu 6% in Deutschland. Vermutlich spielte das bei der Einstufung eine Rolle.

      • Domi sagt:

        Für mich trotzdem nicht nachvollziehbar und nicht fair. Ich bin voll geimpft, macht also keinen Unterschied ob Risiko oder Hochinzidenz, muss man bei beiden Varianten bei Rückkehr nicht in Quarantäne wenn man geimpft ist, aber gerecht ist es trotzdem nicht

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen