Bargeld & Bezahlen auf Reisen – Travel-Dealz Podcast #40

Titelbild Podcast 40 Bargeld

Ist nur Bares Wahres? Oder seid ihr mit Kreditkarten auf Reisen besser bedient? Lieber Geld abheben oder umtauschen lassen? In unserem neuen Podcast unterhalten sich Peer und Adrian über alles zum Thema Bargeld auf Reisen.

Der Podcast dauert rund 35 Minuten. Hört euch den Podcast in Ruhe an! Es geht bei unserem Podcast nicht darum, möglichst viele Informationen in möglichst kurzer Zeit zu vermitteln, sondern um eigene Erfahrungen und Geschichten. 

Ist nur Bares Wahres?

Im Podcast besprechen wir zunächst, was mehr Sinn ergibt: Bargeld vor Ort abheben oder umtauschen lassen? Außerdem geht es darum, mit welchen Kredit- und Debitkarten ihr günstig an Bargeld kommt und warum eigentlich beliebte Reisekreditkarten wie die American Express Platinum oder die Miles & More Kreditkarte dafür eher ungeeignet sind.

Info

Unseren Vergleich der verschiedenen Reisekreditkarten findet ihr auf dieser Seite. Hier halten wir für euch stets auf dem aktuellsten Stand, mit welchen Karten ihr kostenfrei im Ausland Bargeld abheben könnt.

Doch Achtung: Selbst bei Karten mit „kostenloser Bargeldabhebung“ werden häufig sogenannte Fremdgebühren fällig – Gebühren, welche die Geldautomatenbetreiber für ihre Dienste verlangen. In welchen Ländern ihr wie viel üblicherweise zahlen müsst – und wir ihr diese Gebühren umgehen könnt – lest ihr hier:

Außerdem besprechen Peer und Adrian in der aktuellen Episode, was ihr bei Wechselstuben beachtet solltet und was es mit der Dynamischen Währungsumrechnung auf sich hat, und warum ihr bei diesem „Service“ eher vorsichtig sein solltet.

Abonnieren!

Ihr findet den Podcast ab bei Apple Podcasts und bei Spotify! Ihr könnt den Podcast abonnieren und verpasst so keine Folge mehr:

Anhören auf Apple Podcasts
Listen on Spotify

Alternativ könnt ihr einfach diese URL in den Podcatcher eurer Wahl kopieren:

https://travel-dealz.de/feed/podcast

Falls euch diese Folge des Travel-Dealz-Podcast gefallen hat, würden wir uns über eine Bewertung bei Apple Podcasts freuen. Natürlich könnt ihr uns auch gerne hier ein Kommentar hinterlassen!

Titelbild: Fotomontage / CC0-Bild von Pixabay-User "geralt"

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (4)

  1. Max sagt:

    Sehr guter Hinweis von Peer. Kann es bestätigen, dass es sinnvoll ist immer etwas Bargeld dabei zu haben, gerade in Südamerika. Bei einem Überfall ist man die Leute schnell los, ok man hat halt ein paar USD oder enstsprechende lokale Währung verloren, das wars aber auch. Ein Freund von mir, der nur mit Kreditkarte in Brasilien unterwegs war, hatte das Vergnügen mit den Gangstern unter Waffenandrohung zum nächsten Geldautomaten gehen zu müssen und dann das maximale Tageslimit abzuheben. Der hat heute noch Alpträume…
    Argentinien kann ich bestätigen, Wechselstuben bieten oft bessere Kurse als am Automaten, da stabile ausländische Devisen sehr gefragt sind. Zudem geben Händler und Restaurants auch oft einen Rabatt für Barzahler, da sie sehr hohe Kartengebühren zahlen müssen. Die gleiche Erfahrung habe ich in Peru gemacht, wobei das schon eine Weile her ist.

    • Peer sagt:

      Danke für die Ergänzungen. 🙂 Ich bleibe dann wohl besser dabei, in Brasilien möglichst nur mit etwas Bargeld + ggf. der Prepaid-Kreditkarte rumzulaufen.

  2. Wigand Weirich sagt:

    Was ist mit revolut (revolut interner Währungsumtausch und dann vor Ort in Landeswährung) oder habe ich etwas verpasst?

    • Peer sagt:

      Ich hatte Revolut doch als Alternative fürs Abheben erwähnt. Nutze ich für kleine Abhebungen (an dubiosen Automaten oder bei weniger als 50€) selbst gerne, aber eine perfekte Lösung ist es aber auch nicht:

      – 2% Gebühr ab 200€ Abhebung / Monat
      – Für Mietwagen und Co nicht wirklich geeignet, da keine echte Kreditkarte

      Ich sehe nur den Vorteil des manuellen Währungstausches in dem Szenario noch nicht ganz. Wenn man es zum tagesaktuellen Kurs umrechnen lässt, gibt es doch ebenfalls keine Gebühr?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen