Zahlungsmoral von 45 Fluggesellschaften bei Ausgleichszahlungen

Bei Ausgleichszahlungen aufgrund von Flugverspätungen und Annullierungen, ist die Zahlungsmoral der Fluggesellschaften extrem unterschiedlich.

Von manchen bekommt man die Ausgleichszahlung direkt am Gate in die Hand gedrückt, wohingegen man bei anderen Airlines eigentlich direkt die Klage einreichen kann, weil sie sich in so gut wie jedem Fall auf höhere Gewalt berufen.

Grundlage ist die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments. Mehr dazu findet ihr hier:

Um Euch zu helfen, hier eine Zusammenstellung der Zahlungsmoral von 45 Fluggesellschaften bei Ausgleichszahlungen:

Info

Diese Einschätzungen basieren nur auf Erfahrungsberichten. Sie bieten keine Garantien und können von Fall zu Fall abweichen.

Keine Lust auf Papierkram?

Wenn ihr keine Lust habt, das Geld bei der Fluggesellschaft selber einzutreiben, könnt ihr auch einfach ein den Fall an Portal für Fluggastrechte abgeben:

Deine Erfahrung?

Helft mit und schickt mir eure Erfahrungen mit der Zahlungsmoral der Fluggesellschaften!

Einfach dieses Formular ausfüllen und eure Erfahrung kann vielen Passagieren weiterhelfen:

Aeroflot

Jahr: 2014
Fluggesellschaft: Aeroflot
Anspruchshöhe: 450€
Grund: Bei einem Routing FRA-SVO-KJA erster Flug annulliert und auf den nächsten in ca. 3-4 Stunden umgebucht. Habe mich an EUclaim gewendet.
Reaktion auf Forderung: Erstmal gar keine, dann dem Mahnbescheid widersprochen.
Reaktion auf Klage bei Gericht: Das Frankfurter Büro Aeroflots hat dem Gericht schriftlich mitgeteilt, dass der Fluggast seinen Wohnsitz nicht in Deutschland habe, daher nicht zu einer Entschädigung berechtigt (was natürlich Quatsch ist), sonst keine Begründung der Annullierung.
Ausgang: AG Frankfurt hat die Klage in vollem Umfang bestätigt, aber das Geld musste vom Gerichtsvollzieher eingetrieben werden. Insgesamt hat das ganze ca. 1 Jahr gedauert.
Muss noch dazu sagen, dass ich eigentlich am Zielort mit Null Verspätung wegen der längeren Connection am SVO ankam, aber die Leute bei Aeroflot haben eh kaum Ahnung, was 261/2004 heißt.
Danke geht an Viacheslav!

Aer Lingus

Jahr: 2018
Grund: Flug gecancelt
Reaktion auf Forderung: Keine Reaktion, Rechtsanwalt eingeschaltet, Versäumnisurteil ergangen.
Ausgang: Zum Schluss wurde ein Gerichtsvollzieher beauftragt, der dann erfolgreich war.
Danke Holger!

Air Canada

Jahr: 2014
Grund: Flieger nicht flugbereit, nur kleineres Ersatzflugzeug verfügbar. Auf gleichen Flug am nächsten Tag umgebucht worden. Verpflegung und Hotelübernachtung erhalten.
Anspruchshöhe: 600 CAD
Ausgang: Hat zwei Monate gedauert, Geld ist aber gekommen (am Flughafen war noch von Gutschein die Rede, letztendlich haben sie es aber bar gezahlt)
Danke geht an David!

Air France

Air India

Jahr: 2015
Fluggesellschaft: Air India
Hinweis: Flug war von Nepal nach Indien, daher keine EU-Regularien und kein EU-Anspruch auf Schadensersatz.
Grund: Annullierung und neuer Flug 48h später
Anspruchshöhe: Neues Ticket + Hotel (ca. 300€)
Reaktion auf Forderung: Monatelang nichts, dann über Verbindung (Bekannter kennt eine Mitarbeiterin von Air India in Frankfurt) Erstattung des Originaltickets (ca. 150€)
Danke geht an Toby!


Jahr: 2013
Grund: Auf dem Hinflug von Frankfurt nach Bangalore ist mein Gepäck verloren gegangen. Ich habe es erst 3 Tage nach Ankunft erhalten. Es gab seitens Air India kein Overnight Kit – ich musste alles kaufen (vom Schlafshirt bis zur Zahnbürste). Ich kaufte Kleidung und notwendiges im Wert von EUR 300,- und hob die Belege auf um diese bei Air India später einzureichen. Auf dem Rückflug in Bengalore flog ich mit Verspätung ab und erreichte meinen Flug von Delhi nach Frankfurt nicht. Ich wurde in einem sehr einfachen Hotel am Flughafen Delhi untergebracht und konnte erst am nächsten Tag fliegen. Ich hatte eine Anschlussreise an meinen ursprünglichen Flug gebucht, die ich nicht wahrnehmen konnte. Diese Kosten sowie die Kosten für die 3 Tage ohne Koffer wollte ich bei Air India geltend machen.
Anspruchshöhe: 800€
Reaktion auf Forderung: Air India weigerte sich zu zahlen.
Reaktion auf Klage bei Gericht: Air India verlor den Prozess und zahlte nur einen Teil der Kosten. Der Rest musste durch einen Gerichtsvollzieher eingetrieben werden.
Ausgang: 2 Jahre später waren alle Kosten bezahlt
Danke geht an Sabine!

American Airlines

Jahr: 2013
Grund: 9-stündige Verspätung am Ankuftsflughafen HNL, aufgrund eines verpassten Inlandsflugs (DFW-LAX). Demnach Anspruch 5 x 600 = 3000 EUR. Folgendes Routing war gebucht: FRA-DFW-LAX-HNL Geflogenes Routing nach verpassten Flug in DFW: FRA-DFW-LAS-HNL
Anspruchshöhe: 5 x 600€
Reaktion auf Forderung: Keine Reaktion
Reaktion auf Klage bei Gericht: Klage anschließend Flightright eingereicht. Mehrere Vergleichsversuche etc.
Ausgang: Am Ende Gerichtsentscheid zu unseren Gunsten.
Danke geht an Timo!

Austrian Airlines

British Airways

Brussels Airline

Cathy Pacific

Erfolgsaussichten ohne Klage: Sehr gut

Jahr: 2015
Grund: Business Class-Flug AMS – TPE war überbucht. Habe das Angebot in der Premium Economy mitzufliegen abgelehnt und bin mit einen KLM Flug, der ca. 7 Stunden später ging, nach TPE geflogen.
Anspruchshöhe: 600€
Ausgang: Mir wurde sofort am Gate noch eine Kreditkarte mit einem Guthaben i.H.v. 600 € überreicht, gegen Unterschrift. Kann an jedem Geldautomaten, innerhalb 3 Monaten, ohne Gebühren abgehoben werden. Klappte absolut problemlos.
Danke geht an Christian!


Jahr: 2014
Grund: Wir hatten einen 7 Stunden verspäteten Abflug aufgrund eines technischen Defekts (FRA-HKG) verspätet. Beim Boarden lagen schon Zettel mit der schriftlichen Bestätigung bereit,
Anspruchshöhe: 600€ p.P.
Reaktion auf Forderung: Konnte einfach per Mail geltend gemacht werden und wurde schnell überwiesen. (Die allermeisten Leute haben die Bestätigungsschreiben liegen lassen.)
Ausgang: 600€ pro Person erhalten
Danke geht an Sebastian!

Condor

Delta Airlines

Erfolgsaussichten ohne Klage: Sehr gut

Jahr: 2019
Anspruchshöhe: keine da USA Abflug
Grund: Abflug Kauai/HI 1. Flug Klimaanlage defekt, umgebucht 3 Tage später dann Rad defekt 4 Stunden Verspätung und Anschluss nach Europa verpasst
Reaktion auf Forderung: Delta USA hat mich am nächsten Morgen auf Kauai angerufen und sich vorab entschuldigt. Habe meine Reiseerfahrung dann an Delta USA geschrieben ohne Forderung oder dergleichen. Delta hat den Fall an KLM Europa weitergeleitet.
Ausgang: Innerhalb von wenigen Tagen je 2×200 € Gutscheine mit langen Entschuldigungsschreiben bekommen. Hotelvoucher für sehr gutes Strandhotel auf Kauai von Delta vorab bekommen, Rücküberweisung der vor Ort Kosten mit Verpflegung, Ausflug und Taxi ohne Probleme. Ebenso wurden die nicht angetretenen Flugsegmente durch die Verspätung erstattet was letztendlich eine Summe bei 2 Personen von rund € 1000 ausmachte. Alles in allem sehr guter Kundenservice.


Jahr: 2016
Grund: MUC -> ATL -> MSY, Flugzeug kam bereits verspätet in München an, da wegen eines technischen Defekts das Flugzeug in Atlanta getauscht werden musste. Wir kamen mit etwas mehr als 3 Stunden Verspätung in New Orleans an.
Reaktion auf Forderung: Ich habe die Forderung von 4 x 300€ in das entsprechende Formular auf der Delta Internetseite eingetragen. Reaktion von Delta: keine. Nach der nötigen Wartezeit von zwei Monaten habe ich meinen Fall an die SÖP Schlichtungsstelle übergeben. Nach einiger Zeit hat mir die Schlichtungsstelle mitgeteilt, Delta habe behauptet, sie hätten meine Beschwerde nie erhalten. Delta würde sie daher nun wie eine neue Beschwerde behandeln. Damit war nun die Schlichtungsstelle nicht mehr zuständig, erst nachdem ich wieder nach zwei Monaten entweder nichts von Delta gehört haben sollte, bzw. eine nicht zufriedenstellende Antwort erhalten hätte, dürfte ich mich wieder an sie wenden. Reaktion von Delta: keine. Dies habe ich nach zwei Monaten der Schlichtungsstelle mitgeteilt.
Ausgang: Ich habe meine komplette Forderung vom Rechtsanwalt von Delta überwiesen bekommen. Das Ganze hat sich zwar einige Zeit hingezogen, die Schlichtungsstelle hat sich jedoch sehr engagiert und zudem noch kostenlos um mein Anliegen gekümmert.
Danke geht an Angela!


Jahr: 2015
Grund: MUC-ATL Verspätung 2 Stunden. Technisches Problem; Flugzeug aus Atlanta musste umdrehen und ist nicht in München angekommen. Das war >10 Stunden vor Abflug bekannt, ich habe es aber erst am Flughafen erfahren.
Reaktion auf Forderung: Fluggutschein i.H.v. 500€ (einlösbar bei KLM, AirFrance oder Delta) oder 300€ Bargeld + ellenlange Entschuldigung per Mail nach ca. 4 Wochen. Meine Beschwerde habe ich auch per Mail eingereicht.
Ausgang: Ich hab den Fluggutschein genommen.
Danke geht an Patrick!

EasyJet

Ellinair

Erfolgsaussichten ohne Klage: Sehr gut

Jahr: 2015
Grund: Das Flugzeug hatte einen technischen Schaden. 6 Stunden Verspätung.
Anspruchshöhe: 250 Euro
Reaktion auf Forderung: Die Airline war zuversichtlich und hat mir die Entschädigung von 250€ ohne Widerspruch überwiesen.
Ausgang: Ich hatte die Summe von 250€ nur 3 Tage nach der Forderung schon auf meinem Konto.
Danke geht an Philipp!

Emirates

Etihad Airways

Eurowings

Finnair

Flybe

Jahr: 2014
Grund: Flugstreichung bei flybe durch defektes Flugzeug.
Anspruchshöhe: 250€
Reaktion auf Forderung: Flightright ist seit Juni 2014 mit dem Fall beschäftigt. Flybe zögert alle Abläufe hinaus und auch nach 15 Monaten ist die Auszahlung der Kompensation noch nicht in Sicht.
Ausgang: Ungewiss
Danke geht an Philipp!

KLM

Korean Air

Erfolgsaussichten ohne Klage: Gut

Jahr: 2014
Grund: Technischer Defekt in einer der Bordküchen
Anspruchshöhe: 600€
Reaktion auf Forderung: Angebot „aus Kulanz“ 300€
Ausgang: Zahlung der 600€ noch vor Verhandlung
Danke geht an Reiner!

LATAM Airlines

Erfolgsaussichten ohne Klage: Sehr gut

Jahr: 2014
Grund: 16:40 Stunden Verspätung auf MAD-SCL wegen technischem Problem
Anspruchshöhe: 600€ + Hotelübernachtung
Reaktion auf Forderung: Schnelle Überweisung ohne Nachfragen (Antrag an LAN geschickt gehabt + Flugverspätung Bestätigung)
Ausgang: 600€ erhalten
Danke geht an Benjamin!


Jahr: 2010
Grund: Überbuchung auf Santiago de Chile – Zürich
Ausgang: 800€ Fluggutschein plus Hotelkosten. Konnte dann ein Tag später abfliegen und mir wurde ein Upgrade in die First Class gemacht. Immer wieder gerne.
Danke geht an Leslie!

Laudamotion

LOT Polnish Airlines

Erfolgsaussichten ohne Klage: Gut

Jahr: 2012
Grund: Mehr als 6h Verspätung von Hanoi nach Warschau, in den nächsten Tag übergehend.. war ausreichend vorher bekannt (wir erfuhren via Hotline, dass der Flug noch gar nicht aus Warschau gestartet war als wir ca. 10h vor Abflug erfolglos versuchten online einzuchecken), aber man ließ die anderen Leute dennoch spät Abend am Flughafen antanzen und sie mussten ohne Versorgung dort übernachten
Anspruch: 600€ pro Person + Hotel + Verpflegung
Reaktion auf Forderung: Weigerung, blabla, geschwurbel, „unvermeidbare Umstände“ (–> technischer Defekt… fällt NICHT in die Kategorie), Fluggutschein etc. Bei Vorlage der Verspätungsbestätigung, diverser Paragrafen, Gerichtsurteile und Andeutung das der Anwalt informierte sei (ca. 1 mal pro Woche bei LOT telefonisch oder via Email aufgeschlagen), gab es nach ca. 1 – 2 Monaten eine nette deutsche Ansprechpartnerin welche nach einigem hin und her das Geld überweisen ließ.
Ausgang: Vollständige Entschädigung erhalten.
Danke geht an Kat!

Lufthansa

Norwegian

Jahr: 2016
Anspruchshöhe: 400€
Grund: Ein Grund wurde zunächst nicht genannt. Ich erhielt lediglich eine SMS, die besagte, dass mein Flug verspätet sei.
Nach mehrmaligem Hin- und Herschreiben mit dem Customer Service von Norwegian stellte sich heraus, dass der Flieger einen technischen Defekt hatte.
Reaktion auf Forderung: Zunächst war es erst einmal schwer überhaupt eine Kontaktnummer zu finden. Die E-Mail erhielt ich erst nach Anruf im Customer Service Center. Folgende Mail kann für Forderungen genutzt werden: customer.relations@norwegian.com
Nach meiner ersten Mail wurde ich gebeten nicht weiter zu antworten, was ich schon einmal eine absolute Frechheit fand. Nachdem ich einen Monat später eine zweite Mail schrieb mit der Drohung vor Gericht zu ziehen, erhielt ich eine E-Mail mit der Bestätigung, dass ich eine Ausgleichsentschädigung erhalten würde und der Airline meine Bankdetails zur Verfügung stellen könnte.
Das war am 29.3. Bis heute habe ich noch keine Einzahlung auf meinem Konto erhalten. Der Flug war am 17.4. Ich habe jetzt mit weiteren rechtlichen Konsequenzen gedroht.
Ausgang: Noch offen
Danke geht an Julia!


Jahr: 2015
Grund: Flug kurzfristig wegen defekter Maschine gestrichen und verschoben auf den nächsten Tag 12:00 Uhr. Nach diversen weiteren Verspätungen Start um 23:30 Uhr.
Reaktion auf Forderung: Norwegian hat den Anspruch zwei Wochen nach meiner Email anerkannt aber bis heute – weitere sechs Wochen später – noch keine Zahlung geleistet.
Ausgang: Offen
Danke geht an Saskia!


Jahr: 2015
Grund: Norwegian-Flug Hamburg-Oslo bestreikt, keine Benachrichtigung für Anreise am Flughafen erhalten. Kein Norwegian-Personal am Flughafen, nach Chat-Kontakt mit Norwegian über Website Bestätigung erhalten, Alternativflug selbst zu buchen und Kosten erstattet zu bekommen.
Anspruchshöhe: 840€
Ausgang: Die 840€ für Germanwings (2 Personen) wurden nach zwei Monaten und weiterer Kontaktaufnahme erstattet.
Danke geht an Peer!

Qatar Airways

Jahr: 2015
Grund: KEIN ANSPRUCH da Flug von außerhalb der EU nach EU-Land mit Nicht EU-Airline und kein Verschulden der Airline vorlag (Abbruch des bereits begonnenen Startvorgangs da Passagier gesundheitliche Probleme, Rückkehr zum Gate, Arzt, etc…). Verspätung und dadurch Anschluss nicht erreicht.
Anspruchshöhe: Kein Anspruch
Ausgang: Freiwillige Leistung der Airline: Angebot Rerouting. Gesamte Verspätung hätte ca. 8h betragen. Auf Nachfrage auf nächsten Direktflug gebucht.
Kostenfrei erbrachte Leistungen: Visa für Doha, Hotel-Shuttle, 5* Hotel, Essensgutscheine (Mehr als ausreichend, einlösbar im Hotelrestaurant + Zimmer-Service), Kommunikationsguthaben + Angebot Stadtrundfahrt. Zeitspanne von Landung bis Eintreffen im Hotel weniger als 1h, Personal super freundlich, gesamte Situation sehr professionell gemanagt.

Ryanair

SAS Scandinavian Airlines

SATA

Jahr: 2013
Anspruchshöhe: 1.200€
Reaktion auf Forderung: Erst keine Reaktion, dann bei der Deutschlandvertretung Druck gemacht. Flightright konnte nicht viel ausrichten, da Sitz der Gesellschaft in Portugal.
Ausgang: Da der Gerichtsweg in Portugal hätte bestritten werden müssen, habe ich mich auf einen Deal eingelassen. 600€ bekommen, dafür Verzicht auf weitere Forderungen.
Danke geht an Patrick!

Scoot

Jahr: 2018
Grund: Tech. Defekt
Reaktion auf Forderung: Kompensation nach EU261 für alle Teilnehmer + Aufwand für alt. Flüge
Ausgang: Ja, innerhalb 2 Wochen
Danke geht an Michael

Singapore Airlines

Erfolgsaussichten ohne Klage: Sehr Gut

Jahr: Februar 2015
Grund: 3,5 Verspätung auf FRA-SIN; Rotationsbedingte Verspätung aufgrund von längeren Wartungsarbeiten(Triebwerksprobleme) auf dem Flug SIN-FRA;
Anspruchshöhe: 600€
Reaktion auf Forderung: Die Reaktion auf die Forderung war absolut entspannt, habe in einer Email die Lage sachlich beschrieben und dann auf einen Beförderungsanspruch verwiesen und dementsprechend den Paragrafen mit angegeben. Ich habe allerdings auch nur die 600€ beanstandet und keine weiteren Verpflegungskosten oder sowas probiert geltend zu machen
Ausgang: 600€ ca. eine Woche später auf dem Konto
Danke geht an Stefan!

SunExpress

Jahr: 2017
Grund: Bereits mehrere Charterflüge mit SunExpress absolviert, Crews und Bodenpersonal verdienen hohes Lob. Aber die Verwaltung aka CRM: September 2017, Burgas-Düsseldorf überbucht, umgebucht auf Burgas-Frankfurt/Main; von Frankfurt/Main mit Taxi (organisiert von SunExpress) im Nachmittagsverkehr nach Düsseldorf.
Anspruchshöhe: 2 x 400€
Reaktion auf Forderung: Auf sunexpress.com das Fluggastrechte-Formular ausgefüllt. Anspruch 2×400 EUR. Enthält viele überflüssige Fragen, dafür fehlen andere. Habe ich im Begleitschreiben (Service meinerseits) erwähnt und ergänzt. Interessant auch die Abfrage im Formular: „Kontaktieren Sie uns im Auftrag des o.a. Kunden?“…*
5 Wochen nach „Vielen Dank für Ihre Mitteilung, wir werden so schnell wie möglich…“:
1. E-Mail an SunExpress mit Fristsetzung von 14 Tagen für eine Reaktion.
2. E-Mail an Lufthansa, ob dieses Verhalten mit den Bedingungen ihres Joint Ventures übereinstimmt. 5 Wochen später E-Mail der Lufthansa, mein Schreiben sei eingegangen. 10 Tage später: Haben wir nix mit zu tun, SunExpress ist eigenständige Firma.
Da SunExpress auch die Fristsetzung hat verstreichen lassen: Übergabe an Anwalt.
Neue Fristsetzung durch Anwalt: Ebenfalls keine Reaktion.
Zweimalige Nachfrage durch Anwalt (E-Mail und Fax).
Ausgang: 17 Wochen nach Geltendmachen des Anspruchs: SunExpress kündigt Überweisung der zustehenden 800 EUR innerhalb der nächsten 14 Tage an. Für die Übernahme der Anwaltskosten „sehen wir keine Anspruchsgrundlage“. – Für mich sieht der ganze Vorgang nach Methode aus nach dem Motto: 1. Sich Totstellen. 2. Verklag mich doch! siehe auch oben
Danke geht an Thomas!


Jahr: 2017
Grund: Technisches Problem am Flugzeug, Verspätung
Reaktion auf Forderung: Forderung 615 Euro per Internet-generiertem „Drohbrief“ verschickt. Sunexpress reagierte unmittelbar und kündigte Ausgleichszahlung an. Forderung am 28.10.2017 gestellt.
Ausgang: Flugverspätung war am 26.10.2017, Überweisung seitens Sunexpress von 600 Euro am 9.11.2017, 15 Euro für Telefon am 16.11.17
Danke geht an Simon!


Jahr: September 2014
Grund: RMF – HAJ mit über vier Stunden Verspätung. Gutschein für Essen und was zu trinken am Flughafen Marsa erhalten. Zwischenlandung in Antalya zwecks Crew-Tausch.
Anspruchshöhe: 600€
Ausgang: Ich musste bis Dezember auf die 600€ warten und selbst ständig am Ball bleiben, obwohl ein Mediator vom Rechtsschutz gestellt wurde.

Swiss

Anspruchshöhe: 600€
Grund: Neue Crew verspätete sich bei Stopover aufgrund von Starkregen in Tanzania; dadurch Anschluss in Zürich verpasst (zudem nicht nächstmöglicher Anschlussflug als Ersatz gebucht, sondern der übernächste)
Reaktion auf Forderung: abgelehnt, da „In diesem Zusammenhang möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass Urteile des EuGHs nur in der EU zur Geltung gelangen. In Drittstaaten nur insoweit, als dies im Rahmen eines Integrationsabkommens oder eines bilateralen Luftverkehrsabkommens vorgesehen ist und auch dann nur Flüge ab EU Staaten respektive solchen Staaten die Teile des EU Luftverkehrsbinnenmarktes sind. Für die Schweiz gelten Entscheidungen des EuGH nicht automatisch, sondern diese müssen in der Schweiz notifiziert und publiziert werden.
Der Entscheid des EuGH in der Sache C-402/07 und C-432/07 ist bisher nicht in der Schweiz notifiziert und publiziert wurden. Grundlage für die Rechtsbeziehung zwischen der Schweiz und der EU im Bereich des Luftverkehrsrecht ist das Luftverkehrsabkommen.
Art 15 des Luftverkehrsabkommens besagt, dass die Verkehrsrechte für die Luftfahrtunternehmen auf den Verkehr zwischen der Gemeinschaft und der Schweiz bzw für schweizerische Luftfahrtunternehmen zwischen den Mitgliedstaaten gelten. Damit beschränkt sich das Abkommen auf die Luftverkehrsverbindungen zwischen der Schweiz und der EU.
Diese Ansicht wurde bereits mehrfach vom Zivilgericht des Kanton Basel Stadt bestätigt. Ihre Forderung auf Ausgleichszahlung habe ich daher weiterhin abzulehnen.“
Ausgang: Über Firma Flugrecht erfolgreich vertreten und im Dez 2016 Entschädigung erhalten.


Jahr: 2015
Grund: Mit einer Stunde verspätet in TXL gestartet und deshalb Anschlussflug in ZRH nach Kuba nicht geschafft. Umbuchung durch Swiss auf KLM via AMS am nächsten Tag. Folge: 1 Urlaubstag in Kuba verloren und Hotel hatte das Zimmer freigegeben, weil davon ausgegangen wurde, dass wir nicht mehr anreisen.
Anspruchshöhe: 600€ pro Person
Reaktion auf Forderung: Ablehnung durch Swiss und Angebot eines Verzehrgutscheines.
Reaktion auf Klage bei Gericht: Ich habe die Angelegenheit vor wenigen Tagen über meine Reise-Rechtsschutzversicherung einem Anwalt übergeben.
Ausgang: offen
Danke geht an Mario!

TAP Portugal

TUIfly

Erfolgsaussichten ohne Klage: Gut

Jahr: 2018
Grund: Am 20.7. hätten wir von FRA nach PMI fliegen sollen. Flug wurde zunächst von 11:20 auf 22:45 verlegt. Technischer Defekt bei drei Maschinen (nur Chaos an dem Wochenende). Verpflegungs-Gutscheine erhalten (3 x 7,50€ p.P.). Um 22:45 wurde zwar geboarded, der Flug durfte wegen des Nachtflugverbots aber nicht mehrt starten. Unterbringung im Steinerberger Airport Hotel für alle. Gab noch Abendessen + Frühstück. Flug ging schlussendlich mit 25 Std. Verspätung.
Anspruchshöhe: 250€
Ausgang: TuiFly via kundenservice@tuifly.com kontaktiert. Ausgleichszahlung über 250€ war nach 3 Tagen kommentarlos auf meinem Konto.
Danke geht an Leon!

Jahr: Januar 2017
Grund: Flug von Düsseldorf nach Gran Canaria. Waren schon im Flugzeug als der Pilot meldete, dass Treibstoff am linken Triebwerk austritt. Daraufhin Flugzeug geräumt und auf eine Ersatzmaschine und Ersatz-Crew gewartet, da diese über ihre erlaubte Arbeitszeit kommen würde. Verspätung in Gran Canaria ca. 3,5 Stunden.
Ausgang: Habe dann einen Anspruch über meine ADAC-Reisevertragsrechtsschutz (bei jedem ADACplus-Mitglied im Vertrag enthalten) gestellt und 10 Wochen später waren 2x 400 Euro auf dem Konto. Besonders toll, weil unser Urlaub nur 730 Euro gekostet hat?
Danke geht an Marcel!

Jahr: 2014
Grund: Verspätung
Anspruchshöhe: 400€
Reaktion auf Forderung: Privat ca. 4 Wochen keine Reaktion, nach Einschalten Anwalt innerhalb von ca. 4-6 Wochen Ausgleichszahlung erhalten
Ausgang: positiv, 400€ erhalten
Danke geht an Danny!

Turkish Airlines

United Airlines

Wizzair

Jahr: Juli 2015
Grund: Der Flug von Friedrichshafen nach Skopje hatte 5 Stunden Verspätung, da es bei dem Flug aus Skopje technische Probleme gab die nicht repariert werden konnten und wir auf eine Ersatzmaschine warten mussten. Am Flughafen bekam jeder einen 4 Euro Gutschein für Verpflegung, was angesichts der Preise ein ziemlicher Witz ist.
Anspruchshöhe: 250€
Reaktion auf Forderung: Nach eine Beschwerde per Mail wurde 25 Euro Entschädigung angeboten die ich natürlich nicht angenommen habe. Jetzt läuft das ganze über claimair.com, bis jetzt hat wizzair noch keine Reaktion gezeigt. (Stand: September 2015)
Ausgang: Von Claimair kam eine Mail, dass Wizzair die Entschädigung zahlt (250 Euro für den Flug plus 30 Euro für nicht gestellt Verpflegung am Flughafen).
Danke geht an Antonia!

Vueling

Jahr: Juni 2015
Grund: Flug TXL-FLR mit 5 Stunden Verspätung wegen verspätete Gegenmaschine
Anspruchshöhe: 250€ pro Person
Reaktion auf Forderung: Direkt via Flighright gemacht. Ein Monat keine Reaktion von Vueling, dann mir eine Email geschickt mit einem 10€ Gutschein. Natürlich abgelehnt. Nun hat Flighright Anwälte beauftragt.
Reaktion auf Klage bei Gericht: Bisher unklar, Klage wurde vor 10 Tagen eingereicht.
Ausgang: Noch nicht klar.
Danke an Christopher!

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (53)

  1. Matthias sagt:

    SAS

    Verspätung wegen technischen Defekts -> Flugausfall -> Bereitstellung von Ersatzflügen am selben Tag -> Verspätete Ankunft

    EU261 Formular auf Homepage ausgefüllt, 2 Wochen später Kompensation erhalten.

    Besonders anmerken will ich, dass es sein könnte dass der technische Defekt aufgrund des kalten Wetters passiert sein könne. Andere Fluggesellschaften hätten vielleicht deshalb behauptet, dass man wegen aussergewöhnlichen Umständen keinen Kompensationsanspruch hat.

    Fazit: Tolle Airline die sich an das Recht hält.

  2. Rocco sagt:

    Erfahrungsbericht Air Dolomiti

    Flug 14.08.2019 in München – Bologna wurde ohne Benachrichtigung storniert. Begründung technische Nachüberprüfung. Rerouting nach Frankfurt weiter nach Bologna wurde abgelehnt von meiner Freudnin und mir weil sie Fulgangst hat, stattdessen haben wir eingestimmt einen Flug zu nehmen der 3 Stunden 30 min später abfliegt. Wir haben keine Verplegungsgutscheine bekommen weil Air Dolomiti keine eigenen Schalter hat. Effektve Verspätung 4 Stunden. Kontakt via Formular auf Air Dolomiti Webseite war nicht möglich weil wir eine Lufthansa Ticketnummer hatten und diese wiederum nur die interne Ticketnummer akzeptiert. Deswegen Customer feedback team kontaktiert. Überweisung wurde bestätigt. Hat mehrere Emails gekostet und war mühsam, allerdings waren die Begründungen und die Entschuldigungen in Ordnung. 500 EUR wurden überwiesen nach 2 Wochen.

  3. Wutausbruch123 sagt:

    Mit Eurowings Mail geschrieben und nach 11 Tagen 250 € erhalten. War sehr unkompliziert.

    Air France ist katatstrophal. Total unfähig einen Ersatzflug zu finden, weil der Zubringerflug verspätet war. Dann in Summe 11 h mit Downgrade in Economy den nächsten Flug bekommen. Weigern sich aber jetzt zu zahlen, obwohl 3 alternative Flüge früher verfügbar waren und die 11 h nicht begründet werden konnten. Anwalt arbeitet gerade dran.

    Ein Kollege hatte das gleiche Problem wie ich, nur dass bei ihm kein Downgrade möglich war. Ihm wurde gesagt, das dies rechtlich nicht möglich ist -> 24 h Verspätung und noch keine Zahlung. Komisch, warum ging das Downgrade dann bei mir? Lügen können die anscheinend gut.

  4. Patricia sagt:

    Hallo Johannes, habt ihr Erfahrungen mit TAP ? Wir flogen im Dez. von Madeira via Lissabon nach Frankfurt. In Madeira ging es mit ca. 1.5 Stunden Verspätung los, uns wurde im Flieger gesagt, es könne sein, dass wir unseren Flug noch bekommen. Also wir sofort raus aus dem Flieger und Richtung Gate. Dort sagte man uns, der Flieger wäre auf 16 Uhr verschoben. Juhu toll. Naja, gegen 15:30 die Nachricht, der Flug wurde gestrichen und wir sollen zu Schalter, …., um dort zu erfahren, wie es weiter geht. Es waren einige Leute vor uns und es gab viel Geschrei. Dann bekamen wir die Info, wir möchten einer Dame folgen, also sind wir durch den ganzen Flughafen. Dort bekamen wir Gutscheine für Essen und Getränke und uns wurde gesagt, wir würden auf die 18:15 Uhr Maschine umgebucht. Ok, der Einstieg erfolgte gegen 18 Uhr ca.. Abgehoben sind wir dann gegen 19:15 und waren dann endlich statt um 18:30 um 23:30 zu Hause. Uns wurde vor Ort gesagt, dass wir unser Ansprüche geltend machen sollen. Natürlich nicht schriftlich. Somit wurde über unseren Rechtsschutz (die mit Flightright zusammen Arbeiten) der Anspruch von 3 x 400 Euro angefordert. Nach knapp 4 Monaten haben wir dann die Info von Flightright erhalten, dass sie wenig Chancen sehen und drum die Sache an uns zurückgeben. So und nun habe ich nochmal an TAP eine Beschwerde geschrieben, einen Beitrag auf der FB Seite geposten und mal schauen, wie es weiter geht. Es wird immer die Ausrede Wetter benutzt, das scheint ein tolles Hintertürchen zu sein.

  5. Mark sagt:

    Tuifly hat trotz mehrfacher Anschreiben, zunächst 2x privat, dann 2x per Anwalt, erst einmal ein halbes Jahr überhaupt nicht reagiert, dann eine anwaltliche Vollmacht eingefordert und 2 Monate wieder nicht reagiert. Es geht um 5x 400,- Euro für einen Rückflug von Grand Canaria und eine Verspätung von über 7 Stunden wg. eines technischen Defektes, statt gegen 23 Uhr landeten wir gegen 6 am nächsten Morgen in DUS.
    Derzeit bereitet mein Anwalt die Klage vor.
    TUI oder TUIfly? Nie wieder!

  6. Danny Bergmann sagt:

    Bin am 20.10.18 mit meinem 23 jährigen Sohn von cancun nach Paris geflogen..Maschine hatte 225min.verspätung…Anschluss Flug nach Düsseldorf verpasst…wurden auf den Flug um 20:30Uhr gebucht….4std. Drauf gewartet…1,5 Std..vor Abflug wurde Flug storniert aus dem Grund kein Personal für die Maschine ….zum Schalter gegangen geregelt wie wir heim kommen.
    Hotelzimmer bekommen…am nächstenTag um 7:10 Uhr geflogen…maschine wieder 1 Std
    Verspätung.
    Düsseldorf mit 19 Std. Verspätung erreicht als angegeben.
    Gestern direkt Air France ne Reklamation geschrieben.
    Bin gespannt wann und was bei raus kommt hab alles dokumentiert in Schriftform.

  7. Andreas Meuten sagt:

    Meine Erfahrungen mit Finnair:

    Jahr: 2016

    Grund: Flug gecancelt, weniger als 12 Stunden vorher

    Anspruchshöhe: 600€

    Reaktion auf Forderung: Zunächst keine. Nach Anwaltsschreiben dann Verweis auf außergewöhnliche Umstände (Streik), keine Begründung oder Belege, kein Geldangebot

    Reaktion auf Mahnbescheid: Widerspruch

    Klageerwiderung bei Gericht: keine

    Titel auf Forderung: erst 2 Jahre später. Mit dem Anwalt gingen zahlreiche Briefwechsel (10+) mit dem Gericht und Finnair einher,
    Hier zeigt die EU wie stumpf das Schwert ist. Für einen privaten Haushalt ohne rechtlichen Beistand ist das nur sehr schwer zu erreichen. Bescheidene Leistung der EU. Von FinnAir mal ganz abgesehen. Ohne Klage läuft da nichts.

    • Johannes sagt:

      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Habe auch schon schlechte Erfahrungen mit Finnair gemacht. Hat denn Finnair am Ende gezahlt? Bei mir musste der Gerichtsvollzieher vorbei schauen.

      • Andreas Meuten sagt:

        Ich bin dabei. Ich denke auch, dass der Gerichtsvollzieher da ran muss. Ganz zu Ende ist es also immer noch nicht.
        Wenn ich mich erinnere, dann poste ich hier nochmal, wenn ich das Geld auf dem Konto habe. Dann immerhin verzinst. 😉

        • Andreas Meuten sagt:

          Kurze Rückmeldung. Mit dem ganzen Tamtam habe ich nun endlich das Geld vollständig auf meinem Konto. Ein Säumnisurteil, dass dann per Gerichtsvollzieher vollstreckt werden musste. Was für ein Aufwand. Finnair hat alles getan, um sich dagegen zu wehren.

          Ein stumpfes Schwert, das die EU da den Verbrauchern in die Hand gegeben hat. Immerhin ein Schwert. Und wer es heben kann, der kann damit kämpfen. Doch nur wer es lange genug halten kann, hat eine Chance auf Erfolg.

          Ob ich nochmal mit Finnair fliege muss ich mir gut überlegen. Obwohl… vielleicht kennen die mich nun mittlerweile? 🙂

        • Johannes sagt:

          Danke! Habe ich jetzt oben aufgenommen. Finnair ist wirklich eine harte Nuss.

  8. Leon sagt:

    Hallo Johannes,

    Erfahrungsbericht TuiFly DE:
    Am 20.7. hätten wir von FRA nach PMI fliegen sollen. Flug wurde zunächst von 11:20 auf 22:45 verlegt. Technischer Defekt bei drei Maschinen (nur Caos an dem Wochenende). Verpflegungs-Gutscheine erhalten (3 x 7,50€ p.P.). Um 22:45 wurde zwar geboarded, der Flug durfte wegen des Nachtflugverbots aber nicht mehrt starten. Unterbringung im Steinerberger Airport Hotel für alle. Gab noch Abendessen + Frühstück. Flug ging schlussendlich mit 25 Std. Verspätung. TuiFly via kundenservice@tuifly.com kontaktiert. Ausgleichszahlung über 250€ war nach 3 Tagen kommentarlos auf meinem Konto.

  9. Julian sagt:

    Hallo,

    der Link bei Ryanair zu deren Kontaktformular führt nur noch zu einem Formular, bei dem weder ein Text geschrieben werden kann, noch Dateien hochgeladen werden können.

    Ab jetzt fängt aber erst der ganze Spaß an:
    Unter folgendem Link verhält es sich ähnlich. Keine Möglichkeit einen Text einzugeben oder Dateien hochzuladen. Im Kleingedruckten befindet sich ein Link der wiederum zu einem Formular weiterleitet, bei dem auch nur beschränkt Eingaben gemacht werden können.
    https://www.laudamotion.com/la/de/nutzliche-infos/service-center/haufige-fragen/-Kontakt/Bei-allen-anderen-Beschwerden

    Zu dem eingeschränkten Formular wird man von verschiedenen Stellen auf der Ryanair Webseite weitergeleitet. Beispielsweise auch von hier aus:
    https://www.ryanair.com/de/de/nutzliche-infos/reiseinformationen/help-centre-for-winter-schedule-changes

    Ich weiß nicht mehr wie, aber an anderer Stelle habe ich folgendes Kontaktformular gefunden:
    https://eu261compensationclaims.ryanair.com/

    Dieses habe ich letztendlich auch genutzt, um Ansprüche geltend zu machen, wobei ich jedoch bereits seit einem Monat auf eine Rückmeldung warte.

    Bei mir scheint das Ganze aber noch mal ein Stück komplizierter zu sein, da ich eigentlich einen Laudamotion Flug hatte.
    Von folgender Seite https://www.laudamotion.com/la/de/nutzliche-infos/reiseinformationen/help-centre-for-winter-schedule-changes wird man auf die Kontaktformulare von Ryanair weitergeleitet.
    Problem hier ist, dass nur eine Eingabe einer Flugnummer von Ryanair (FRxxxx). Das ist wohl auch Laudamotion bekannt, sofern man den Kommentaren auf ihrer Facebookseite glauben mag. Dennoch verlinken sie auch auf Facebook weiter fröhlich auf die Ryanair-Formulare, die nur Ryanair Flugnummern zulassen.

    Gefühlt haben Ryanair bzw. auch Laudamotion dutzende verschiedene Webseiten, um über die EU261 zu informieren und/oder um „Möglichkeiten zu bieten“, Ansprüche gelten zu machen. So kann man seine Kunden natürlich auch gängeln. Ich werd’s mit den verschiedenen Kontaktformularen weiter versuchen, und ansonsten den guten alten Postweg wählen, bevor ich mich dann vielleicht doch an einen Rechteverwerter o.ö. wende.

    • Johannes sagt:

      Ich würde mich an die an die direkte Adresse von Laudamotion aus dem Impressum wenden: https://www.laudamotion.com/la/de/nutzliche-infos/uber-uns/imprint

      LaudaMotion GmbH
      Concorde Business Park 2/F/10
      A-2320 Schwechat

      Email: contact@laudamotion.com

      Noch gehört nur ein kleiner Teil von LadaMotion Ryanair.

      Ggf. kannst du auch diese Fax-Nummer ausprobieren: +43 1 70 700 90 44

      • Julian sagt:

        Danke, Johannes. Das werde ich mal versuchen. Jedoch warte ich jetzt erst mal noch paar Tage, ob die über die Kontaktformulare reagieren, da Laudamotion anscheinend ja generell einige Probleme hat(te) und auch der Streik in Frankreich bis zuletzt einiges durcheinander gebracht hat.

        Wie bei meinem Flug, der Anfang Anfang Mai „zum Glück“ nur eine achtstündige Verspätung hatte, werde ich mich einfach noch ein wenig gedulden.

        Im Grunde wollte ich nur darauf aufmerksam machen, dass sich das im Ryanairartikel verlinkte Formular verändert hat, oder momentan nur eingeschränkt nutzbar ist. Aber, wie ich gesehen habe, hast du auch bereit eine Seite für Laudamotion ergänzt. Finde ich super. Ich hoffe, dass ich da bald mehr zu berichten habe.

  10. Thomas sagt:

    SunExpress
    Bereits mehrere Charterflüge mit SunExpress absolviert, Crews und Bodenpersonal verdienen hohes Lob.

    Aber die Verwaltung aka CRM:

    September 2017, Burgas-Dssd überbucht, umgebucht auf Burgas-Ffm;
    von Ffm mit Taxi (organisiert von SunExpress) im Nachmittagsverkehr nach Dssd.

    Auf sunexpress.com das Fluggastrechte-Formular ausgefüllt. Anspruch 2×400 EUR.
    Enthält viele überflüssige Fragen, dafür fehlen andere.
    Habe ich im Begleitschreiben (Service meinerseits) erwähnt und ergänzt.
    Interessant auch die Abfrage im Formular: „Kontaktieren Sie uns im Auftrag des o.a. Kunden?“…*

    5 Wochen nach „Vielen Dank für Ihre Mitteilung, wir werden so schnell wie möglich…“:
    1. E-Mail an SunExpress mit Fristsetzung von 14 Tagen für eine Reaktion.
    2. E-Mail an Lufthansa, ob dieses Verhalten mit den Bedingungen ihres Joint Ventures übereinstimmt.
    5 Wochen später E-Mail der Lufthansa, mein Schreiben sei eingegangen.
    10 Tage später: Haben wir nix mit zu tun, SunExpress ist eigenständige Firma.
    Da SunExpress auch die Fristsetzung hat verstreichen lassen: Übergabe an Anwalt.
    Neue Fristsetzung durch Anwalt: Ebenfalls keine Reaktion.
    Zweimalige Nachfrage durch Anwalt (E-Mail und Fax).
    17 Wochen nach Geltendmachen des Anspruchs: SunExpress kündigt Überweisung der zustehenden 800 EUR innerhalb der nächsten 14 Tage an.
    Für die Übernahme der Anwaltskosten „sehen wir keine Anspruchsgrundlage“.
    – Für mich sieht der ganze Vorgang nach Methode aus nach dem Motto:
    1. Sich Totstellen.
    2. Verklag mich doch! siehe auch *oben

    • Johannes sagt:

      Hallo Thomas,

      danke für deinen Erfahrungsbericht. So ist das leider bei vielen Airline. Deswegen auch diese Übersicht. Wenn ich darf nehme ich deine Erfahrung gerne oben auf?

      • Thomas sagt:

        Hallo Johannes,
        drum schrieb ichs ja 😉

        Die Antwort landet hoffentlich an der richtigen Stelle, da die Seite gerade wild rumsprang (FF 59.0.2 mit OSX 10.11).
        Bedauerlich ist, dass der nicht so gute Eindruck dieser Einzelfälle(?) einzelner(?) Leute auf die tatsächlich Arbeitenden im Unternehmen übertragen wird. Und dass die Lufthansa derart uninteressiert reagiert.

        Wichtige Seite, sie sollte bei der Suche nach Fluggastrechten ganz oben erscheinen :-)))
        Stattdessen bei startpage (aka google) als 49., bei ecosia nicht unter den ersten 100. Vermutlich hatte ich gestern fluggastrechte und sunexpress eingegeben, da landest Du bei startpage als 15. und bei ecosia nicht unter den ersten 60 – weiter zu gucken hatte ich dann keine Lust mehr und gibt mir zu denken…

        • Thomas sagt:

          Hallo Johannes,
          klitzekleine Anmerkung:
          Beim Aufnehmen ist das * ganz am Schluss (im Original: siehe oben*) verschütt gegangen. Es sollte auf das * weiter oben bei „Kontaktieren Sie uns im Auftrag des o.a. Kunden?“…* hinweisen – ist aber kein Drama… 😉

  11. Bianca sagt:

    Hallo Johannes,

    Vor rund 3 Monaten habe ich 2 unterschiedliche mit verschiedenen Datum Flüge von Wien nach Bologna antreten wollen, beim 1. hebten wir ab, mussten aber schnell zurückfliegen aufgrund eines technischen Fehlers, beim 2. wurde der Flieger einfach gecancelt ohne Informationen. Mann muss bei Austrian ein Protokoll auf ihrer Webseite ausfüllen, nur so kann Kontakt hergestellt werden, direkte Email oder Telefon ist nicht möglich. Anspruch war 2x 250 EUR + Hotelübernachtungen. Da Austrian über die Weihanchtstage stark überlastet waren hat die Abwicklung doch sehr lange gedauert, und es musste insgesamt 3 mal nachgehakt werden, aber schlussendlich habe ich nach 3 Monaten Wartezeit 500 EUR überwiesen bekommen. Alles in Allem sind sie sehr fair, aber mann braucht Geduld.

  12. Marcel sagt:

    Hallo, habe einen Fall von TUIfly aus Januar 2017.
    Flug von Düsseldorf nach Gran Canaria. Waren schon im Flugzeug als der Pilot meldete, dass Treibstoff am linken Triebwerk austritt. Daraufhin Flugzeug geräumt und auf eine Ersatzmaschine und Ersatz-Crew gewartet, da diese über ihre erlaubte Arbeitszeit kommen würde.
    Verspätung in Gran Canaria ca. 3,5 Stunden.
    Habe dann einen Anspruch über meine ADAC-Reisevertragsrechtsschutz (bei jedem ADACplus-Mitglied im Vertrag enthalten) gestellt und 10 Wochen später waren 2x 400 Euro auf dem Konto. Besonders toll, weil unser Urlaub nur 730 Euro gekostet hat 🙂

  13. Holger sagt:

    Habe zwei Fälle von UA aus dem Sommer 2017. Einmal AMS-ORD mit 4 Stunden Verspätung abgehoben da der Pilot beim der Ladung in AMS wohl ein bisschen zu heftig aufgeschlagen hat und erst einmal alles überprüft werden musste. Feedback Formular auf der United Website ausgefüllt (für gewöhnlich erhält man bei der Feedback Funktion innerhalb einer Woche eine Rückmeldung). Auf Nachfrage wurde bestätigt, dass sich die EU261 Spezialisten damit befassen und es bis zu 30 Tage dauern kann. Nach 23 Tagen dann die Antwort in dem die Forderung für zutreffend befunden wurde. Es wurden die vollen €600 als Rechnungsscheck oder ein $800 Reisegutschein angeboten.

    Der zweite UA Fall betraf TXL-EWR-ORD. Nach dem Boarding in Tegel gab es nicht näher definierte Technische Probleme. Durch die Verspätung wurde der Anschlussflug in Newark verpasst und noch vor denn Start in Berlin bekam ich per United App die Mitteilung, dass ich meinen Anschlussflug nicht erreichen würde und ich automatisch auf die nächste Verbindung nach ORD umgebucht wurde. Nach dem öffnen der App wurde mir ebenfalls angeboten nach Alternativen zu suchen, falls diese neue Verbindung nicht zusagt. Ich entschied mich dann tatsächlich dafür mich auf die Standby Liste eines frühen Flugs nach Milwaukee umzubuchen und zusätzlich konnte ich einen festen Sitzplatz auf einer späteren Maschine nach Milwaukee buchen (sehr gut von UA gelöst muss man an dieser Stelle erwähnen). Dies tat ich, da ich bei der knappen Umsteigezeit in EWR (inkl. Einreiseprozedur) nicht sicher war ob ich den frühen Flug erwischen würde. Ich erwischte ihn, allerdings war leider kein Platz mehr frei. So musste ich auf den späteren Flug warten, dieser hatte dann ebenfalls technische Probleme die im Gegensatz zur TXL-EWR Maschine nicht behoben werden konnten und so müssten wir auf eine Ersatzmaschine warten. Letztendlich kam ich mit 3,5 Stunden verspätung in Milwaukee an gegenüber meiner ursprünglichen Ankunfstzeit in Chicago. Ich nutzte den E-Mail Verlauf aus dem vorherigen Fall da beide Ereignisse wenige Wochen auseinander Lagen und bekam bereits am nächsten Tag bestätigt, dass meine Forderung gerechtfertigt ist und wieder mit dem gleichen Angebot. Dazu sollte erwähnt werden, dass ich bei UA Premier Gold Member bin, denn erfahrungsgemäß achten speziell die amerikanischen Airlines auf mehr Kundenfreundlichkeit wenn man einen Vielfliegerstatus bei selbiger besitzt.

  14. Rocco sagt:

    Hallo Johannes,

    Vor einem Monat einen Austrian Airlines Flug von Wien nach Bologna antreten wollen, ohne Benachrichtigung wurde mir der Eintritt zur Sicherheitskontrolle verwehrt und mitgeteilt, dass der Flug gecanceled worden ist. Ohne Grund usw. Da es der letzte Flieger war hat mir Austrian dann ein Hotel gestellt, ein Upgrade am nächsten Tag in die Buisness Klasse geschenkt. Noch am selben Abend ein Formular mit dem Sachverhalt Aufforderung über 250 EUR gestellt. Einmal nachgehakt, dann eine sehr nette Email bekommen mit der schriftlichen Zusage, dass das Geld überwiesen worden ist. Alles in Allem einen Monat gedauert. Sind sehr fair.

  15. christian sagt:

    Keine Ausgleichszahlung!
    Es ist ein Flug in die EU von einer Gesellschaft ausserhalb der EU
    = rechtlos
    Vielleicht gibt Dir Thai ein paar Meilen aus Kulanz!

  16. Gerd_M sagt:

    hat jemand erfahrung mit Thai Airways?
    haben den flug einfach um acht stunden nach hinten gelegt. wir erfuhren dies beim checkin erst.
    danach hatten wir einen spiessrutenlauf, keiner wollte helfen usw…….
    nach zwei stunden hatte ich dann mein checkin und wir wurden in ein hotel gefahren, ohne worte. ich hatte schonmal verspätungen, aber da sind wir direkt am flughafen in einen guten hotel untergebracht worden.
    deswegen möchte ich auch dafür entschädigt werden.

    wäre super wenn ihr mir helfen könntet?

    • Johannes sagt:

      Auf welcher Strecke denn? Wurde der Flug wirklich erst am Tag verlegt und hat Thai Airways schon vorher versucht euch zu informieren?

    • Gerd_M sagt:

      auf der strecke Bangkok-Frankfurt und der flug wurde verlegt am abflugtag und zwar haben wir es am flughafen in Phuket erfahren bein checkin. ich habe auch erst kurz vor regulärer abflugzeit im check my trip gesehen wie es geändert wurde.

  17. Anne Oster sagt:

    Bei Air France habe ich ohne Klage noch keine Entschädigung erhalten, obwohl ich mich als Anwältin bei meinem ersten Forderungsschreiben zu erkennen gegeben habe!

  18. christian sagt:

    betr. den Flug Emirates HAM – DXB – BAH von 2015 – nach dem Emirates behauptete, es zählt nur das erste Ziel, der Flug DXB – BAH ist ja aussereuropäisch entschied heute dad AG in Hamburg.
    Es wurde ein vergleich geschlossen: Emirates zahlt allen Klägern jeweils 600 Euro udn trägt die Kosten des Verfahrens!

    Bei Emirates muss man klagen! Das ist eine freche Bande! Die denken, der Kunde ist rechtlos. Ist er aber nur, wenn er nach Europa fliegt, nicht, wenn er aus Europa fliegt!

  19. Thomas F. sagt:

    Turkish Airlines
    Auf dem Flug von Hannover nach Istanbul wurde mein Koffer verschlampt. Beschwerden wollte die Airline nur in englischer oder türkischer Sprache akzeptieren. Nach der 3. Meldung gab es eine Rückmeldung: „Wir haben ihr Anliegen erhalten“, das war es aber auch schon.
    Ansonsten keine Reaktion und kein Geld seit nun 9 Monaten.

  20. Antonia sagt:

    Hi Johannes,
    ich hatte ja über meine Erfahrungen mit Wizzair berichtet. Gestern kam von Claimair eine Mail, dass Wizzair die Entschädigung zahlt (250 Euro für den Flug plus 30 Euro für nicht gestellt Verpflegung am Flughafen).
    Also wenn du magst, darfst du die Info gerne ergänzen 🙂

  21. Eva sagt:

    Hallo Johannes,

    wie bekomme ich denn das Claim Formular von Wowair? Kann man es nur anfordern?
    Über die Internetseite von Denen lässt es sich leider nicht finden..
    Vielen Dank im Voraus schon einmal!

  22. Christian sagt:

    Hallo Johannes. Nun habe ich neue Informationen zu meinem letzten gestrichenem SAS Flug (CPH-BUD), den ich dir letzte Woche geschickt hatte. SAS hat mir gerade per Email mitgeteilt, dass sie mir 250€ + 40€ fuer Verpflegung am Flughafen (hatte Rechnungskopie beigefuegt) in den nächsten Tagen auf mein Bankkonto erstatten werden. Somit ist auch dieser Fall sehr unkompliziert von SAS geregelt worden.

  23. Christian sagt:

    Hier meine Erfahrungen mit Scandinavian Airlines:
    Erfolgsaussichten ohne Klage: Sehr gut.
    Habe bisher 3 Erfahrungen gesammelt.
    1. Flug LHR-CPH Dezember 2012. Flug wurde wegen eines technischen Problems storniert (letzter Flug an dem Tag). Wurde auf einen Flug am nächsten Tag umgebucht & bekam ein Hotel, Transport & Essen gestellt (allerdings lief das ganze etwas chaotisch ab). Per Email Antrag auf Kompensation gestellt. Nach ein paar mal hin- und her, wurde mir der Betrag auf mein Konto ueberwiesen (ca 2 Monate nach dem verspäteten Flug).
    2. Flug MUC-CPH März 2015. Flug wurde 7 Monate vor Abflug gestrichen & ich wurde auf einen späteren Flug umgebucht (4 Stunden später). Nach Anruf beim Kundencenter (muss maximal 10 Tage nach Eingang der Bekanntgabe der Flugänderung erfolgen) konnte ich den Flug kostenlos stornieren (hätte ihn auch ändern können, obwohl nicht änderbar) & habe als Entschädigung einen 300€ Voucher erhalten.
    3. Flug CPH-BUD September 2015. Flug wurde wegen eines technischen Defekts gestrichen. Wurde auf den nächsten Flug umgebucht (Lufthansa) & mir wurde gesagt, dass ich alle Kosten, die mit der Verspätung zu tun haben, einreichen kann & auch Anspruch auf Komensation habe. Fall ist noch nicht entschieden, da ich ihn erst gestern eingereicht habe.

  24. Sascha sagt:

    Emirates: MUC – DXB – MLE: A380 aufgrund technischem Defekt in Dubai mehrere Stunden verspätet gestartet. Dadurch >5 Stunden verspäteter Abflug in MUC in Richtung Dubai. In Dubai Anschlussflug verpasst und umgebucht auf Flug am nächsten Vormittag. Insgesamt ca. 9 Stunden verspätet am Ziel. 2x 600€ Anspruch wurde mehrmals per Email in unverschämten Schriftverkehr abgelehnt. Erst über Flightright knickte Emirates vor Gericht ein.

    Austrian Airlines: Zagreb – Wien Flug annuliert aufgrund fehlender Crew. Abwicklung lief über Lufthansa. Service total überlastet und es musste mehrfach nachgefragt werden (schriftlich), jedoch wurden die 250€ mit einer sehr netten Email zugesagt und überwiesen.

  25. Ferdinand sagt:

    Lufthansa, 2 Mal schlechte Erfahrung von 2 Ereignissen (trotz SEN-Status):
    1: YYZ-FRA-Jekaterinburg in First, Flugzeug in Toronto nach Frankfurt mit Wassereinbruch, Umbuchung auf Air Canada mit 5 Stunden Verspätung und Downgrade auf Business, dann Anschluss verpasst und nächster Flug erst am Folgetag
    – zuerst Ablehnung aller Ansprüche, dann Einschalten SÖP, auch dort erst Ablehnung, nach viel Hin und Her nach etwa 3 Monaten 600€ und 50% des halben Flugpreises wegen Downgrade erhalten
    2: Stornierung letzter Flug DUS-FRA in Biz, keine Information vorab erhalten. Anfrage per Mail erst angelehnt, 2. Anfrage per Fax ebenfalls abgelehnt, dann mit eu-claim nach etwa 4 Monaten Geld erhalten, Umbuchung auf anderes Datum hat die Hotline jedeoch nach wenig Diskussion durchgeführt

  26. Michael sagt:

    Ryanair ist unter AB gelistet

Schreibe einen Kommentar zu Gerd_M Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen