Erfahrungsbericht: In der Cessna mit Mokulele Airlines durch Hawaii

Mokulele Flugzeug

Die US-Regionalairline Mokulele Airlines bietet ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis für Flugbegeisterte an: Sie verbindet verschiedene Inseln Hawaiis mit kleinen Propellermaschinen. Unser Leser Leonard konnte auf einem Flug in einer Cessna 208 Grand Caravan mit nur neun (!) Passagersitzen von Honolulu zum Flughafen von Kahului auf der Insel Maui dabei sein. Für Travel-Dealz schildert er seine Erlebnisse:

Check-In

Der Abflug von Mokulele Airlines findet in Honolulu im Terminal 3 statt, welches nur von dieser Gesellschaft genutzt wird. Die Bezeichnung Terminal ist vielleicht etwas übertrieben – eher handelt es sich um einen überdachten Wartebereich. Links und rechts befinden sich zwei Hütten mit Büros, dazwischen ist ein großes Blechdach gespannt. Unter diesem Dach findet der Check-in statt, einen Online-Check-in gibt es nicht. Uns checkte, wie sich später herausstellte, eine Pilotin ein.

Sowohl das Hand-, als auch das Aufgabegepäck wurde beim Check-in gewogen. Für das erste Aufgabegepäckstück bis 23 kg wurden 20$ fällig, für das zweite 25$. Handgepäck und Personal Item sind im Flugpreis inbegriffen, wobei größere Trolleys nicht mit in die Kabine dürfen – ihr müsst sie abgeben und sie werden verladen. Eine Bordkarte wurde übrigens nicht ausgestellt!

Mokulele Bewertung Honululu Airport
Das „Terminal“ von Mokulele Airlines

Boarding

Bis zum Boarding war noch etwas Zeit und so konnten wir im überdachten Wartebereich Platz nehmen oder draußen in der Sonne auf einigen Bänken. Übrigens gibt es eine kostenlose Aufladestationen für die gängigen Mobiltelefone.

Das Boarding begann pünktlich und verlief anders als üblich: Die Passagiere wurden namentlich aufgerufen und man stellte sich vor ein Zauntor, welches zur „Luftseite“ des Flughafens führte. Jedem wurde sein Sitz mündlich zugeteilt, dieser war vorher auf Grundlage der Gewichtsangaben ausgerechnet. Eine Sicherheitskontrolle gab es nicht! Es ging zu Fuß aufs Vorfeld, wo die die 9-sitzige Cessna 208 Grand Caravan auf uns wartete. Bei anderen Airlines ist eine Sicherheitskontrolle in Honolulu üblich.

Mokulele Bewertung Flugzeuge
Hier parkten die Maschinen

Es gab eine kurze Sicherheitseinweisung durch den Kapitän, in der mehr oder weniger nur erklärt wurde, dass die Tür, durch welche man eingestiegen ist, auch der Notausgang sei. Flugbegleiter waren nicht an Bord.

Der Flug

Ich hatte das Glück alleine in der letzten Reihe gelandet zu sein, sodass ich praktisch eine Couch für mich hatte. Nun startete der 55-minütige Flug in der Cessna – zwischen großen Boeing 777 und Airbus A330.

Die Flugroute führte uns von Honolulu aus am Diamond Head und nördlich an der Insel Moloka’i vorbei. Unter anderem war es möglich, die dortigen Wasserfälle zu sehen, worauf die Piloten auch hinwiesen. Während des Fluges gab es keinen Bordservice, der bei dem tollen Ausblick wohl ohnehin nur gestört hätte. Dank der 1-1 Bestuhlung war jeder Platz Fester- und Gangplatz zugleich. Betreffend der Sitze wurden auf der Website keine falsche Versprechungen gemacht: Es waren sehr bequeme und breite Ledersessel. Das Cockpit war nicht – wie bei Linienflügen eigentlich üblich – durch eine Wand abgetrennt, sondern wir konnten aus der Kabine durch die Cockpitscheibe schauen. Der Flug wirkte mehr wie ein Rundflug als ein Linienflug.

Ankunft in Kahului

Überpünktlich landeten wir in Kahului. Wieder ging es zu Fuß über das Vorfeld, und wieder mussten wir nicht das eigentliche Terminal nutzen. Stattdessen verließen wir den „Sicherheitsbereich“ über ein Zauntor. Die Koffer wurden uns kurze Zeit später auf einem Handwagen vorbeigebracht.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (5)

  1. Hallo Leonard, Danke für den interessanten Bericht!
    Da ich mich nächste Woche auf Hawaii befinde, was hat der Flug gekostet?
    Vielen Dank!

    Antwort

    • Habe vor ein paar Tagen selbst zwei Fluege gebucht. Der billigste Tarif non-flex sind USD 39.00 plus USd 20.00 fuer ein Aufgabe-Gepaeckstueck. Allerdings gab es auch teurere Flugzeiten fuer USD 96.00 ohne Gepaeck.

      Antwort

  2. bin grad mit TMA (trans maledivien airlines) in der DHC-6-300 (Wasserflügzeug für 15 Personen) geflogen. Es fliegen immer zwei Piloten und ein Begleiter mit. Letzteres ist dafür zuständig, das Gepäck auszuladen 😉

    Die Uniform der Mitarbeiter finde ich cool. Mann/Frau trägt ein Kurzarmhemd und Shorts. Geflogen wir ausschließlich Barfuß…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.