Discount Pass: 20% Rabatt auf Lufthansa Group Europaflüge für einmalig 299€ – lohnt sich das?

Lufthansa A321 pushback crop

In den letzten Jahren haben Lufthansa, Swiss, Eurowings und Austrian mehrfach mit einer Streifenkarte fürs Fliegen experimentiert. Zum Festpreis erhielten Kunden eine bestimmte Anzahl an Flügen innerhalb Europas. Mittlerweile gibt es das Angebot bei Austrian und auch bei Swiss dauerhaft.

Update

Nun hat die Lufthansa Group offenbar auch Gefallen an einem Bahncard-Äquivalent gefunden. Für eine einmalige Jahresgebühr gibt es 10% bzw. 20% Rabatt auf Flüge innerhalb Europas. Folgende Pakete werden angeboten:

  • 10% Discount Pass: 10% Rabatt für 149€ Jahresgebühr (oder 30.000 Meilen / 159 CHF)
  • 20% Discount Pass: 20% Rabatt für 299€ Jahresgebühr (oder 60.000 Meilen / 319 CHF)

Der Rabatt wird auf Flüge mit Lufthansa, Swiss, Austrian, Air Dolomoti und Edelweiss (nur mit LX 8xxx-Flugnummern) gewährt. Die Buchung muss aber über die Discountpass-Website erfolgen, nicht direkt bei den jeweiligen Airlines. Angeboten wird der Flight Pass nur 3.000 Mal, aber maximal bis 31. Dezember 2021.

Erstaunlicherweise berechnet sich Rabatt auf Grundlage des Gesamtpreises inkl. Steuern & Gebühren, sodass sich das ganze durchaus lohnen kann. Allerdings gibt es verschiedene Einschränkungen, die Interessenten beachten sollten:

Einschränkungen

Bevor ihr 149€ oder gar 299€ für einen solchen Pass ausgebt, solltet ihr euch über alle Einschränkungen im Klaren sein. Diese lassen das Angebot nämlich längst nicht mehr so attraktiv aussehen, wie es auf den ersten Blick klingen mag:

  • Mindestaufenthalt: 3 Tage oder eine Nacht von Samstag auf Sonntag
  • Gültig für die Economy & Business Class, aber nicht für Economy Light (ohne Gepäck)
  • Nur für Flüge mit Lufthansa, Swiss, Austrian, Air Dolomiti und tlw. Edelweiss
  • Die Buchung der einzelnen Flüge muss über die Website milesandmore-discountpass.com erfolgen (eine Kombination mit z.B. dem Lufthansa-Gutschein ist also nicht möglich)
  • Gilt nur für Flüge innerhalb Europas sowie nach Algerien, Tunesien und Marokko
  • Nicht für Inlandsflüge in Österreich, der Schweiz und Italien
  • Gilt nicht für Oneway-Buchungen
  • Für den Kauf ist ein Account bei Miles&More erforderlich
  • Rabatt gibt es nur für den Inhaber des Discount Pass, nicht für Mitreisende
  • Kein Rabatt auf Zusatzleistungen wie z.B. eine Sitzplatzreservierung
  • Der Discount Pass kann nur mit Visa und Mastercard bezahlt werden

Besonders nachteilig ist hier auf jeden Fall die Voraussetzung, alle Flüge über die Discount-Pass-Website buchen zu müssen. So gibt es beispielsweise ab Freitag einen 30€-Gutschein für Lufthansa-Flüge. In vielen Fällen dürften diese und ähnliche Gutscheine deutlich attraktiver sein als das Angebot über den Discount Pass – allerdings gibt es sie recht selten.

So berechnet sich der Rabatt

Der Rabatt in Höhe von 10% bzw. 20% berechnet sich immer auf Grundlage des Gesamtpreises inklusiver aller Zuschläge, Steuern und Gebühren. Abgezogen wird der Rabatt dann aber vom reinen Flugpreis. Die Discountpass-Website stellt dazu folgendes Rechenbeispiel bereit:

Discountpass Rabatt
10% Rabatt. Bemessen am Gesamtpreis, aber abgezogen vom reinen Flugpreis

Ihr könnt also damit rechnen, in den meisten Fällen auch tatsächlich den beworbenen Rabatt zu erhalten. Eine Abweichung davon ist theoretisch möglich, wenn der Rabatt höher ausfällt als der Flugpreis. In diesem Fall würde der Flugpreis auf 0€ sinken und kein weiterer Rabatt gewährt.

Dass das bei Europaflügen eintritt, ist zwar möglich, aber eher unwahrscheinlich. Zum einen sind solche niedrigen Netto-Tarife auf Kurzstrecken die Ausnahme, zum anderen müsst ihr ja mindestens den Classic-Tarif buchen, um überhaupt einen Rabatt zu erhalten. Und alleine dadurch steigt der Flugpreis um ca. 50€.

Lohnt sich der Discount Pass?

Um den Break-Even-Point für den Kauf des Discount Pass zu erreichen, müsst ihr auf mindestens 1.500€ rabattberechtigten Umsatz kommen.

Folgende Tabelle veranschaulicht die Ersparnis je nach Ticketkosten anhand der Formel Ersparnis = (Ticketpreis * Rabatt [in %]) - Anschaffungskosten:

TicketkostenErsparnis mit 10% Discount PassErsparnis mit 20% Discount Pass
1.000€-49€-99€
1.500€1€1€
2.000€51€101€
3.000€151€301€
5.000€351€701€

Was sofort auffällt: Der 10%-Pass hilft allenfalls, den Verlust zu reduzieren, aber ist der teureren Option sonst stets unterlegen. Falls ihr einen Discount Pass kaufen wollt, lohnt sich also eigentlich nur ein Blick auf den 20%-Pass.

Die Rechnung in der Tabelle geht aber nur auf, wenn ihr sowieso stets den Classic-Tarif oder die Business Class buchen würdet, alle Einschränkungen erfüllt, Lufthansa-Gutscheine ignoriert usw. Echte Sparfüchse, die stets den günstigsten Light-Tarif buchen, alle Gutscheine ausreizen und sonst auch mal bei OTAs buchen, könnten noch so viele Tickets kaufen: Der Discount Pass bleibt ein Verlustgeschäft für sie.

Ebenfalls außen vor bleibt hier die verringerte Meilengutschrift durch den verringerten Flugpreis. Setzt man einen Cent je Meile an, sprechen wir hier bei 2.000€ Ticketpreis und dem 20%-Pass von 1.200 bis 2.400 Meilen = 12€ bis 24€. In der Gesamtrechnung fällt das also nicht allzu stark ins Gewicht, aber man sollte es trotzdem bei der Kaufentscheidung berücksichtigen. Alternativ ist natürlich auch die Gutschrift bei einem anderen Vielfliegerprogramm, bei dem die Berechnung nicht umsatzbasiert erfolgt.

Von der Möglichkeit, den Pass mit Meilen statt Euro (oder Schweizer Franken) zu bezahlen, würden wir abraten. Mit Prämienflügen könnt ihr einen höheren Wert erzielen als die 0,5 Cent / Meile, die hier geboten werden. Falls aber demnächst ein paar Meilen verfallen, könnt ihr den Pass immerhin anteilig mit Meilen zahlen und so nichts verkommen lassen.

Fazit

Grundsätzlich ist der Discount Pass ein interessantes Konzept und wir würde es gerne auch von anderen Airlines sehen. Leider wird die gute Idee durch jede Menge Einschränkungen bei der Nutzung aber wieder relativiert.

Für einige Personen ist der Discount Pass sicherlich ein gutes Angebot und sie können schnell mehrere hundert Euro sparen. Für Gelegenheitsreisende dürfte es durch die ganzen Fallstricke hingegen schwer werden, die Jahresgebühr wieder reinzuholen.

Außerdem solltet ihr bedenken, dass das Streckennetz innerhalb Europas aktuell stark ausgedünnt ist und Einreisebeschränkungen oder Reisewarnungen für fast alle Ziele gelten. Das wird sich im Laufe des Jahres 2021 zwar sicher wieder bessern, aber zumindest ein paar Monate werden uns die Einschränkungen noch begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (7)

  1. Gabriele Kippert sagt:

    Mit den Einschränkungen die hier genannt sind, kann man ja leben. Aber: heute hat mir ein Mitarbeiter der Senator Hotline mitgeteilt, Flüge die im Discountpass gebucht sind, könnten auch nur bei Discount Pass storniert werden. Und zwar entweder per E-Mail oder telefonisch.

    Zu allem Überfluss wird das bei der Lufthansa in der App nicht genannt. So habe ich einen Flug, bei Discountpass gebucht ( war ein voll flexibles Ticket) , ganz normal in der App stornieren können und auch eine Bestätigung für die Stornierung bekommen.

    Heute kam eine Mail von Lufthansa, ich soll mich telefonisch melden. Dort erfuhr ich dann, dass Stornierung über die App nicht möglich ist. Der Flug ist in der App zwar nicht mehr vorhanden, die Flüge seien aber nicht storniert und schon gar nicht kommt das Geld zurück.

    Wenn das zutrifft, kann man den Discount fast vergessen!

  2. Dietmar sagt:

    die spannende Frage ist auch:

    Sind die Preise auf der M&M-Discountseite gleich wie auf der normalen LH Seite ?

    Oder unterscheiden sie sich, insbesondere bei Angebotspreisen ?

    und wahrscheinlich sind Flüge, bei denen ein Segment eine LH-Bahn-Express-Verbindung enthält ausgeschlossen ?

    • Peer sagt:

      Die Preisgestaltung wird tatsächlich nirgendwo erläutert. Ich gehe aber davon aus, dass die Preise mit denen auf LH.com identisch sind.

      Aber selbst, wenn das der Fall ist: Guter Punkt mit den Express-Rail-Fahrten. Auf der Discountpass-Seite gibt es schon eine Verbindungsauskunft, die zeigt tatsächlich keine Bahnfahrten an, sondern nur Flüge ab DUS.

  3. Andre sagt:

    Wenn es auch für den Light Tarif gehen würde wäre es sehr interessant – so leider nicht…

  4. Stefan sagt:

    Wer kauft bitte den 10% Pass wenn sich beide ab dem gleichen Betrag (1.500€) lohnen? Dann fährt man doch mit dem 20% Pass immer besser…

  5. John sagt:

    Mit der Mathematik zur verringerten Meilengutschrift bin ich nicht ganz einverstanden.

    Wenn man den von Euch eher empfohlenen 20% Pass nimmt, spart man bei Ticketkäufen über insgesamt 2000€ (bei noch weniger lohnt es sich ja kaum) eine Reduktion der Base Fares von insgesamt 2000€ x 0.2 = 400€. Und 400€ ergeben mit FTL oder besser 2400 Meilen. Könnten auch etwas mehr Meilen sein, die einem entgehen, da M&M zuletzt mehrmals Promotions hatte, bei denen es einen höheren Multiplikator bei der Meilenberechnung gab. So lief gerade unter dem Motto „Ein goldener Oktober für ihr Meilenkonto“ eine 12 Meilen pro Euro Flugpreis Aktion (bzw. 8 Meilen ohne Status). Im Januar gab es 3x Meilen auf Europaflüge. Und im August/September erhielt ich eine „targeted“ Promo für Extrameilen.

    Da dieser Pass sowieso eher eine Nischengeschichte ist, finde ich das nicht ganz vernachlässigenswert.

    • Peer sagt:

      Du hast recht, ich bin bei der Rechnung versehentlich vom 10%-Pass ausgegangen. Habe es korrigiert, danke für den Hinweis.

      Ich denke, letztlich gibt es nur wenige Grenzfälle, wo es am Ende auf die Meilen ankommt. Entweder man spart direkt ein paar hundert Euro oder man sollte die Finger von lassen. Aber man sollte es natürlich trotzdem möglichst genau für sich persönlich durchrechnen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen