Norwegian streicht das Handgepäck: Nur noch Personal Item inklusive

Bei den Billigfliegern Ryanair und Wizzair fliegt bereits seit 2018 nur noch ein kleines Handgepäckstück kostenlos mit, nun zieht Norwegian nach: Für alle Buchungen seit 23. Januar ist im günstigsten Tarif LowFare nur noch ein Personal Item mit den Maßen 38 x 30 x 20 cm inklusive, das unter dem Vordersitz verstaut werden muss. Das bisher inbegriffene große Handgepäckstück entfällt.

Wer wie gewohnt mit Personal Item und bspw. einem Kabinentrolley (55 x 40 x 23 cm) verreisen will, muss ab sofort ein Aufpreis von ca. 5€ bis 10€ je Richtung zahlen – auch auf Langstrecken!

Die Änderung betrifft nur den günstigsten Tarif LowFare. Die Tarife LowFare+ (mit Aufgabegepäck & Platzreservierung) und Flex (stornierbar, Fast Track, …) beinhalten weiterhin ein kleines und ein großes Handgepäckstück.

Info

Buchungen, die bis einschließlich 22. Januar getätigt wurden, sind von der Änderung nicht betroffen.

Das kombinierte Gewicht des Handgepäcks ist auf maximal 10 kg begrenzt, im Flex-Tarif neuerdings 15 kg. In der Vergangenheit hat Norwegian dies auch teilweise recht rigoros kontrolliert. Die Gestaltung der drei Tarife bei Norwegian sieht jetzt wie folgt aus:

Norwegian Tarife

Auf der deutschen Seite scheint es aktuell einen Anzeigefehler zu geben,

Gebühren für Handgepäck sind versteckte Preiserhöhung

Preislich hat sich bei den Norwegian-Strecken, die wir beobachtet haben nichts getan. Wie auch bei Ryanair und Wizzair handelt es sich also um nichts weiter als eine versteckte Preiserhöhung. Kunden werden bei den Suchmaschinen mit niedrigen Preisen angelockt – wer mit einem kleinen Rucksack nicht auskommt, muss dann aber zusätzlich zahlen.

Auf Langstrecke fand dieses Vorgehen bislang zum Glück kaum Verbreitung. Nach der Wow-Air-Pleite ist Norwegian unseres Wissens der einzige Anbieter von Transatlantikflügen, bei dem Gebühren für das Handgepäck erhoben werden. Immerhin ist der Aufpreis noch recht fair, für London – New York beträgt er z. B. 9€ je Richtung.

Das Problem bei der Geschichte: Wie bereits bei anderen Billigfliegern geschehen, wird sicher auch Norwegian die Preise für ein großes Handgepäckstück still und heimlich anheben. Beispielsweise verlangt Wizzair schon jetzt bis zu 30€ je Richtung für Wizz Priority – das letztlich nicht mehr beinhaltet als ein großes Handgepäckstück. So verdoppeln sich teilweise die Flugpreise.

Auch Änderungen beim Aufgabegepäck

Auch beim Aufgabegepäck hat Norwegian eine Änderung vorgenommen – diese ist aber ausnahmsweise positiv. Statt bisher 20 kg darf jedes Gepäckstück im Flugzeugrumpf nun 23 kg wiegen. Dies betrifft offenbar auch bestehende Buchungen.

Quelle: Fly4free

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (11)

  1. Bitte bedenken: es ist nun mal so, dass jedes Gramm Gewicht, das transportiert werden muss, Kosten verursacht und da ist es doch nur fair, wenn eine Fluggesellschaft diese Kosten dem Verursacher auferlegt. Wieso soll jemand, der mit ganz wenigen kg unterwegs ist, den sinnlosen Konsumplunder den manche Zeitgenossen durch die Welt schaukeln, mitbezahlen müssen ? Ich finde Airlines, die Systeme ausgearbeitet haben, die dem Passagier gerechte und transparente Wahlmöglichkeiten bei Hand- und Aufgabegepäck bieten unterstützenswert. Schlimm ist allerdings wenn solche Systeme dann missbraucht werden und wenn Verbraucher verwirrt werden. Deshalb müssen Buchungsvorgänge vorab klar und deutlich Einzelpreise spezifizieren und dem Fluggast die Wahl lassen.

    Antwort

  2. …ich fliege gern norwegian…aber ich habe keine so kleine Tasche, die die neue Bemaßung erfüllt. Das reicht ja nicht mal für einen Laptop 😮

    Antwort

  3. Ich empfinde das Boarding bei Ryanair seit Einführung der Handgepäck-Gebühr als äußerst entspannt. Es werden maximal ca. 90 Priority + großes Handgepäck- Tickets verkauft, so viel Platz ist auch garantiert in den Overhead-Compartments. Damit steigen diese Passagiere auch als erstes ein und können bequem und ohne Diskussion Ihr Gepäck ordentlich verstauen. Ich werde nicht wie bei EasyJet oder EW am Gate „überrascht“, dass mein Handgepäck verladen werden muss. Auch kann ich ohne Priority mein kleines Gepäck dann verstauen, wenn ich noch Platz in den Overhead-Compartments finde.

    Antwort

  4. Ich kann das nur bestätigen. Norwegian ist einer der schlimmsten und kundenfeindlichsten Aiorlines überhaupt. In völlig sinnentleerter Arbeit checken die Mitarbeiter jedes Gramm ‚Übergepäck‘. Service ist allerdings null. Norwegian ist eine Airline die man ganz vielleicht nur im Notfall nutzen sollte, wenn nichts anderes mehr geht.

    Antwort

  5. Auch wenn es traurig und sehr ergerllich ist, sind solche anderung um uberleben unbedingt erforderlich. Was Lufthansa macht finde ich viel schlimmer. Ryanair mit ihre Preis policy macht die alle zu schaffen. Was Ware nun den alternativen?

    Antwort

  6. wird EW – solange sie noch Langstrecke fliegen – wohl früher oder später nachziehen.

    Antwort

    • Und wenn nicht, dann halt für die Kurzstrecken. Die Voraussetzungen haben sie ja durch die Boardinggruppen schon geschaffen

      Antwort

  7. Die sollten die Sitze ausbauen und oben an der Decke halte Ringe anbringen. Dann kann da jeder im Stehen fliegen und es gehen mehr Personen rein. Und wer ein Bierbauch hat, der muss Aufschlag bezahlen.

    Antwort

    • Hätte es nicht besser ausdrücken können, mir waren aber stapelbare Boxen in den Sinn gekommen

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.