Singapur öffnet Grenzen für geimpfte Reisende aus Deutschland ab 8. September 2021

Skyline Wasserspiel Singapur

Endlich öffnen sich weitere Länder außerhalb Europas. Wir haben euch bereits vor einiger Zeit von der geplanten Grenzöffnung von Kanada für geimpfte Europäer ab dem 7. September 2021 berichtet. Jetzt zieht Singapur nach! Ab dem 8. September 2021 dürfen vollständig geimpfte Reisende von Deutschland aus nach Singapur reisen (Vaccinated Travel Lane, kurz: VTL). Die Einreise ist allerdings an einige Anforderungen geknüpft.

So müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Vollständig geimpft mit Pfizer-BioNTech/Comirnaty, Moderna, J&J und weiteren Impfstoffen, die auf der Emergency Use List der WHO aufgeführt sind
  • Impfung muss vollständig in Deutschland oder Singapur verabreicht worden sein (letzte Dosis min. 14 Tage vor Abflug)
  • Mindestens 21 Tage Aufenthalt in Singapur oder Deutschland vor Abflug
  • Insgesamt 4 PCR-Tests:
    1. Frühestens 48 Stunden vor Abflug
    2. Bei Ankunft in Singapur
    3. Nach 3 Tagen in Singapur
    4. Nach 7 Tagen in Singapur
  • Einreise nur auf ausgewählten VTL-Flügen möglich

Ausgewählte VTL-Flüge werden ausgehend von Frankfurt und München derzeit nur von Singapore Airlines angeboten. Lufthansa und Scoot (mittlerwiele von der Seite entfernt) sollen aber wohl auch Flüge anbieten in Zukunft lt. ICA. Aber nicht alle Singapore-Airlines-Flüge nach Singapur sind VTL-Flüge. Der erste VTL-Flug von Singapore Airlines findet am 7. September statt:

Vom 7. September bis 30. Oktober 2021:

RouteWochentagFlugnummerFlugzeiten
Frankfurt – SingapurDi/Fr/SoSQ32522:00 Uhr – 16:25 Uhr (+1)
Singapur – FrankfurtDi/Fr/SoSQ32613:55 Uhr – 20:40 Uhr
München – Singapur (ab 8. September 2021)Mo/MiSQ33113:15 Uhr – 7:05 Uhr (+1)
Singapur – München (ab 8. September 2021)Mo/MiSQ3320:45 Uhr – 7:10 Uhr

Vom 31. Oktober 2021 bis 26. März 2022:

RouteWochentagFlugnummerFlugzeiten
Frankfurt – SingapurDi/Fr/SoSQ32521:55 Uhr – 17:15 Uhr (+1)
Singapur – FrankfurtDi/Fr/SoSQ32613:55 Uhr – 20:30 Uhr
München – SingapurMo/MiSQ33113:15 Uhr – 7:55 Uhr (+1)
Singapur – MünchenMo/MiSQ3320:45 Uhr – 7:00 Uhr

Singapur gilt aktuell nicht als Risikogebiet, ihr habt somit Versicherungsschutz und müsst nicht in Quarantäne bei Rückkehr.

Quellen: ICA & The Business Times & CNBC

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (25)

  1. Stefan sagt:

    Hallo zusammen,
    für alle, die das buchen wollen!
    Ich habe eine Buchung von München nach Sin am 22.12. gehabt. Weiter nach Vietnam am 26.12.
    Es kam die Meldung, dass die VTL Flüge kommen und ich dachte mir: super, der Flug am 22.12. ist auch gleich ein VTL Flug….alles gut, Singapur, wir kommen. Alle Geimpft, testen ist auch OK für uns…alles gut.
    Am nächsten Tag kam von SIA eine Nachricht, dass wir auf 21.12. umgebucht wurden.(kein VTL)…also auch kein Stopover.
    Angerufen bei SIA, sie möchten mich doch wieder auf den 22.12. setzen, da wir ja auch 3 Tage bleiben wollen.
    Mann kann nicht glauben was dann kam…
    Wir sind nicht berechtigt auf VTL zu fliegen weil wir den Test am 7. Tag nicht mehr machen können.
    Absurder kann man das nicht machen…..

    • Erik sagt:

      Wenn die VTL nicht gekommen wäre, wärst Du auch nicht ins Land gekommen🤷🏻‍♂️
      Heutzutage Flüge zu buchen, ohne dass man berechtigt ist, einzureisen, ist einfach komplett sinnlos.

  2. Max sagt:

    Beschämend was andere sich hier herausnehmen und für Urteile fällen. Selber möchte niemand vorschnell verurteilt werden, aber über andere ist es schnell gefällt. Da fällt mir echt nichts mehr zu sein und finde es einfach nur beschämend.

  3. Wolfgang sagt:

    So schön Singapur auch ist! Diese Bedingungen sind eher eine Aufforderung zum Fernbleiben! Ich bleibe da weg! Wir wissen heute auch noch nicht, wie sich die Delta-Variante auswirken wird!

  4. Max sagt:

    Das ist eher ein Argument das zu machen wenn keine Kinder unter 12 mitfliegen dürfen! Ruhe im Flugzeug ohne irgendwelchen ignoranten Eltern die meinen auf einen 12 std Nachtflug unbedingt ihr 2 Jähriges schreiendes Kind mitnehmen zu müssen, welches eh nix von der Reise mitbekommt. Und nach Singapur waren oft solche Spezialisten dabei. Herrlich! Hoffe solche Einschränkungen gelten noch länger.

    • Markus sagt:

      Ich weiß nicht, wie Sie Ihre Kinder erzogen haben (falls Sie welche haben), aber Ihr Wunsch am liebsten länger Flüge ohne Kinder unter 12 zu sehen und Einschränkungen zu verlängern, entspricht nicht gerade einer weltoffenen, toleranten Einstellung, deren Entwicklung man übrigens durch Reisen auch schon bei Kindern unterstützen kann.
      Wir hatten diesbezüglich früher jedenfalls niemals Probleme, ganz im Gegenteil.

      • Max sagt:

        Nein ich habe keine Kinder. 12 Jahre ist vllt auch schon alt genug. Mir geht es speziell um Babys bzw Kinder zwischen 0-3 Jahren auf Langstreckenflügen. Und da habe ich durchaus Erfahrung drin. Ungefähr auf jedem meiner Flüge nach Asien war irgendwo ein schreiendes Baby an Board. Das Highlight war auf nem Rückflug von Australien in der Business Class. Das Balk hat ununterbrochen geschrien.
        Da hört bei mir jegliches Verständnis auf wieso man da meint andere Leute belästigen zu müssen, mit nem Baby welches sich nie an diese Reise erinnern wird. Kann man das nicht bei den Großeltern abgeben wenn man unbedingt nach Singapur will!? Bzw muss man überhaupt nach Singapur fliegen wenn man ein Kind hat!? Reicht nicht für die 5 Jahre mal Mallorca oä zu fliegen!? Wieso muss man 200 andere Leute damit belästigen?

        • Johannes sagt:

          Ich glaube keine Eltern lassen ihr Kleinkind aus Spaß schreien. Im Gegenteil, bei ihnen verursacht es mit Abstand den meisten Stress.

          Es gibt sicherlich auch gute Gründe der Eltern eine so lange Reise auf sich zu nehmen. Vielleicht wollen die Großeltern ihren Enkel kennen lernen und nicht erst im Alter von 5 Jahren. Auch ist für viele Eltern die Elternzeit die einzige Möglichkeit auch mal eine längere Reise zu unternehmen als sonst nur die übliche Woche oder 14 Tage auf Malle.

      • Sven sagt:

        Die Mitnahme von kleinen Kindern auf lange Flüge ist einzig Ausdruck eines rücksichtslosen Egoismus der Eltern.

        Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen warnten Fluggesellschaften davor, wie sehr ein langer Flug kleine Kinder belastet.

        Meinen Sie etwa, die Kleinen schreiben und weinen aus Spaß? Was sind das für Eltern, die ihren Kindern so eine Tortur zumuten?

        • Markus sagt:

          Ich weiß nicht recht, wieso manche Menschen meinen, ein langer Flug wäre so ziemlich das schlimmste was es gibt, insb. für kleine Kinder. Vermutlich handelt es es dabei um Leute, die selbst relativ selten fliegen. Ein kleines Kind, welches vom Babyalter an ständig fliegt, ist dabei weniger überfordert als der durchschnittliche Erwachsene Wenigflieger. Hier ganz allgemeingültig von einer Tortur zu sprechen, spiegelt eine Sichtweise, welche leider vor allem in Deutschland weit verbreitet ist. Wieso sollten Kleinkinder auch ständig schreien und weinen?

        • Robert sagt:

          Kann mich Johannes und Markus nur anschließen.
          Im Vergleich zum Langstreckenflug sind lange Autofahrten die viel größere Quälerei: Stundenlang in der Babyschale/Kindersitz ohne Bewegungsfreiheit in immer gleicher Stellage. Im Flugzeug dagegen ist Raum vorhanden (ab einem gewissen Alter sollte der ein eigener Sitz ohnehin obligatorisch sein, bis es dann m.W. ab 2 Jahren sowieso Pflicht ist) und nach meiner Erfahrung verschlafen die meisten Kleinkinder ohnehin den Großteil des Fluges – rauscht ja so schön, und wenn es bisschen schaukelt, umso besser.
          Schlimm sind aus meiner Sicht die Eltern, die nicht reagieren, wenn so ein Knirps dann eben doch mal schreit – das tun sie ja auch außerhalb von Flugzeugen regelmäßig aus verschiedensten Gründen – oder dem Flugpersonal in die Quere kommt oder auch das halbe Flugzeug auseinander nimmt. Genau die sind es wahrscheinlich, die in besonderer Erinnerung bleiben. Genau die sollte man aber nicht auf die Allgemeinheit beziehen. Die meisten Eltern tun ihr Bestes – innerhalb und außerhalb von Flugzeugen!
          Ansonsten kann ich nur all unsere Freunde zitieren, die durchweg überrascht waren, wie reibungslos auch lange Flüge mit Kleinkind verlaufen sind und dass es am Ende die Eltern waren, die erschöpft von Zeitumstellung, Reisestrapazen, etc. im Stehen einschlafen, während die Kinder quietschfidel ihren Alltag leben…

  5. Alexander Ohl sagt:

    Diese Bedingungen werden wohl nur für die Geschäftsleute interessant. Für Otto-Normal-Bürger eher nicht…

  6. Dave sagt:

    4 PCR Tests. Kostenpunkt vermutlich in Summe 400€. Dazu muss man die teuren Direktflüge ab DE buchen. Das ist einfach zu riskant. Super-GAU wäre dann noch, wenn man sich trotz Impfung ansteckt und dann gezwungen wird dort in Isolation zu gehen bis der Test negativ wird (solange es nicht im Krankenhaus ist zahlt sowas auch meines Wissens nach keine Reisekrankenversicherung).

  7. Test sagt:

    Das gilt laut eurem eigenen Link überhaupt nicht für Touristen, sondern nur für Einwohner und Residents. Das steht ganz oben… Betrifft das hier so viele?

    • Peer sagt:

      Das Ganze ist nicht ganz leicht zu durchschauen. Es gibt die Vaccinated Travel Lane (VTL) in Form ausgewähler Nonstop-Flüge.

      Dann gibt es noch den Vaccinated Travel Pass (VTP) für Geschäftsreisende, Touristen, … aus Deutschland und Brunei. Im Rahmen dessen dürfen dann auch Ausländer einreisen.

      Besser aufgegliedert ist das unter https://safetravel.ica.gov.sg/vtl/requirements-and-process. Ich ahbe den Link eben ausgetauscht.

  8. Dennis sagt:

    Kinder unter 12 sind mal wieder ausgeschlossen 🙁

  9. Torsten Ahlers sagt:

    Ich habe es nur grob überflogen…. Wer zahlt für die ganze Testerei?
    Strafen sind auf jeden Fall schon hoch bei einen Verstoß

  10. RemoG. sagt:

    Und für Schweizer?

  11. Rene' sagt:

    Leider mit dem Quatar Airways Deal somit nicht kombinierbar. Insgesamt Für ich eher abschreckend wie einladend innerhalb 7 Tagen 4 PCR Tests zu machen, nein Danke. Hat mit Urlaub nichts mehr zu tun.

  12. Marco Gilsbach sagt:

    Hi Dennis,
    danke für die Info. Kann man auch einen Meilen-Run machen und nur 3 Tage in Singapore bleiben ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen