Dealz nach St Maarten

Die Bilder kennt jeder: Leute die sich am Zaun festhalten und von einem startenden Jet fast weggepustet werden (nicht ungefährlich!) – oder Jumbos die in wenigen Metern höhe über den belebten Strand fliegen. Die Bilder stammen vom Princess Juliana International Airport auf der Karibikinsel St. Martin, deren niederländischer Teil Sint Maarten heißt.

Der nördliche Teil der Insel, Saint-Martin, ist französisches Überseegebiet. Dementsprechend hoch ist die Frequenz von Flügen nach Europa – vor allem durch KLM und Air France.

Für viele Flugzeugfans und vor allem Spotter ist die Insel. St. Martin das Traumziel in der Karibik. Doch auch für Nicht-Luftfahrtbegeisterte bietet die Insel alles was ein Karibikparadies verspricht: Strände, Palmen, Luxushotels und mehr.

Beste Reisezeit für Sint Maarten / Saint-Martin

Wie für eine Karibikinsel typisch, unterliegen die Temperaturen im Jahresverlauf nur geringen Schwankungen. Tagsüber beträgt die Lufttemperatur rund 30 °C, das Wasser erreicht mit 28 °C Schwimmbadtemperatur.
Zwischen Juni und Ende November ist Hurricane-Saison in der Karibik. Als beste Reisezeit gelten daher die Monate Dezember bis Mai, wobei dementsprechend auch die Hotelpreise ansteigen.

Im Jahr 2017 sorgte Hurricane „Irma“ für schwere Schäden auf der Insel. Mittlerweile haben viele Unterkünfte aber wieder geöffnet und auch der Großteil der (touristischen) Infrastruktur ist wieder funktionsfähig.

Einreise nach Sint Maarten

Sint Maarten ist zwar Teil des niederländischen Königreiches, im Gegensatz zum Nordteil der Insel aber kein Teil der Europäischen Union. Für die Einreise ist daher ein Reisepass erforderlich, welcher mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss. Dies gilt auch, wenn ihr (per Flugzeug) nur den französischen Teil besuchen wollt, denn der Flughafen liegt im niederländischen Teil.

EU-Bürger benötigen für einen Besuch von St. Maarten kein Visum. Touristische Aufenthalte sind dann bis zu 30 Tage lang möglich, beim Besuch mehrerer niederländischer Karibikinseln sogar 90 Tage lang. Für den französischen Teil gibt es keine Aufenthaltsbeschränkung. Bei der Ausreise wird eine Flughafengebühr in Höhe von 30€ erhoben.

Titelbild: CC0-Lizenz, Pixabay-User kendallpools